Presseblick (89)

Willy Brandt am 7. Dezember 1970 vor dem Mahnmal für die Opfer des Aufstandes im Warschauer Ghetto. Er stand für eine »Entspannungspolitik« mit Osteuropa. 1971 erhielt er den Friedensnobelpreis.

Unsere Presse ist nur noch als kriegsbesoffen zu bezeichnen. Beiträge, die diplomatische Lösungen thematisieren oder Artikel, die über die humanitäre Lage von Menschen in der Ukraine und in Russland berichten, kann man mit der Lupe suchen. Gibt es für euch eigentlich noch Menschen in Russland, die nicht Putin heißen und unbedingt »besiegt« werden müssen? Für Linke war eigentlich schon immer klar, dass Waffen keinen Frieden schaffen können, sondern nur weiteres Leid verursachen.

Forderungen nach Abrüstung, Friedensgesprächen, nicht-militärischer-humanitärer Hilfe, NATO-Austritt, Sozialpolitik sowie wirtschaftlichen Aufbau — waren einmal urlinke Themen. Nun heißt es aus den Reihen von SPD/GRÜNEN/LINKEN: »Mehr Waffen! Mehr Krieg! Keine Diplomatie!« Sie alle beschmutzen das Vermächtnis von Willy Brandt. Weiterlesen

Presseblick (88)

tagesspiegel.de vom 10. Dezember 2022

Krieg. Krieg. Krieg. Wie in einem Video-Spiel. Das Kriege immer schon unendliches Leid verursacht haben ‑und zwar völlig unabhängig auf welcher Seite- wird von unserer Lückenpresse komplett ausgeblendet. Auf in den Kampf! Bis zum Endsieg über den Putin-Hitler! Kein Rückzug! Kein Aufgeben! Keine Verhandlungen! Keine friedlichen Konfliktlösungsstrategien anstreben! Freilich sollen andere für uns sterben. Die Drecksarbeit erledigen. Ich fordere, dass alle kriegsgeilen Journalisten, Blogger und Politiker sofort an die Front gehören! Hört auf zu labern und kämpft endlich für euer Vaterland und die Freiheit der Ukraine. Macht den Iwan platt! Frieden oder Diplomatie sind für euch ja keine Option. Weiterlesen

Stellenausschreibung: »Haltungserzieher*innen« (d/d/d)

tagesspiegel.de, 22.11.2022

Beschreibung
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt engagierte Haltungserzieher*innen (d/d//irgendwas). Im Zeitalter von multipolaren Krisen kommt es nicht mehr auf effiziente und punktgenaue Lösungen, sondern auf die richtige Gesinnung und Haltung an. Leider gibt es immer noch sehr viele Menschen, die mit »wirren Fakten« oder »kruden Argumenten« auf die Alltagsrealitäten von Millionen von Menschen hinweisen.

Ferner ist es heute wichtiger, Zeichen und Symbole zu setzen, als realexistierende, strukturelle Ungerechtigkeiten zu thematisieren (Ausbeutung, Korruption, Neokolonialismus etc.). Es ist also ihre Aufgabe, die Menschen zu ermuntern, mit dem selbstständigen und freien Denken aufzuhören — aber gleichzeitig die Symbole und Zeichen, die Sie ihnen vorsetzen, als die »Neue Realität« anzuerkennen.

Was Sie erwartet und was wir Ihnen bieten

  • Moralische Überlegenheit
  • Diverse Masken, Flaggen und Binden für oben und unten
  • Mut, der sie nichts kostet
  • Sie werden ein ehrenwertes Mitglied in der lauwarmen Mainstream-Suppe (befristet)
  • Bio-Kekse
  • Sex (w/m/d)

Ihre fachliche und persönliche Qualifikation

  • Erwachsene Menschen zu erziehen, erfüllt sie mit Freude
  • Selbstgerechtigkeit und Selbstgefälligkeit sind für sie keine Fremdworte
  • Jahrelange Kompetenz im Tragen von Masken und farbigen Binden
  • Die Fähigkeit, reale Eigentumsverhältnisse und ökonomische Zusammenhänge auszublenden
  • Ein ausgeprägtes Talent für Doppelmoral, Bigotterie und Heuchelei
  • Sie verehren die »kognitive Dissonanz«

Schicken Sie uns schnellstmöglich Ihre aussagefähige Bewerbung — unter Beifügung einer Einverständniserklärung zur Überprüfung Ihrer politischen (Corona-und-Kreml-)Gesinnung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Stellenausschreibung: »Energie-Polizist« (w/m/d)
Stellenausschreibung: »Gashahn-Zudreher« (w/m/d)

Propaganda (6)

Nichts Genaus weiß man nicht. Aber wir behaupten es trotzdem. Bevor es auch nur einen Beweis gab, woher die Raketen kamen, feuerten bereits viele Medien und Politiker los: »der Russe wars!« Wie könnte es auch anders sein? »Putin greift NATO-Gebiet an! Der Dritte Weltkrieg steht vor der Tür! Stoppt diesen Irren! Wir brauchen den NATO-Bündnisfall!« Das dabei Zwei Menschen ermordet wurden, war sofort egal, als klar war, dass die Raketen von der Ukraine abgefeuert wurden. Wie heißen sie? Wie alt waren sie? Was sagt ihre Familie dazu? Das hätte unsere Medien nur interessiert, wenn es russische Raketen gewesen wären.

Das alles bleibt bis heute ohne Konsequenzen. Weder gab es eine Entschuldigung, noch eine Erklärung, dass man in Zukunft vielleicht sachlicher und neutraler berichten müsse. Oder zumindest einmal abwartet, bis es sichere Erkenntnisse gibt. Weit gefehlt. Und warum das alles? Weil wir uns inmitten eines Propaganda-Krieges befinden. Da scheint alles erlaubt zu sein, was in die Erzählung und das Feindbild passt. Merke: »Fake News« und »Desinformation« betreiben immer nur die Anderen!

Und für alle, die glauben, es gebe vor allem Unfälle, Zufälle oder Pannen: »27.000 Menschen arbeiten im Pentagon daran, die öffentliche Meinung in der Welt zu beeinflussen.«


Propaganda (1)
Propaganda (2)
Propaganda (3)
Propaganda (4)
Propaganda (5)

Presseblick (87)

Das sprachliche Niveau steigt und steigt... (ndr.de)

Es wird immer schmerzhafter sich die Mainstream-Medien anzuschauen. Einseitige Moralisierungen. Heuchelei. Bigotterie. Gezieltes Weglassen. Diffamierungen. Haltungsjournalismus. Idioten-Sprache. Kriegspropaganda. Als selbstdenkender und friedfertiger Mensch ist das kaum noch zu ertragen. Es gibt keinerlei Bemühungen oder Bestrebungen mehr, möglichst neutral, sachlich oder objektiv zu berichten, so dass sich die Leser selbst eine Meinung bilden können.

Stattdessen werden die Menschen wie infantile Kleinkinder behandelt, denen man die Welt erklären muss, damit sie genau das denken, meinen und machen, was von den Journalisten und der Politik erwünscht wird. Die Bürger werden nicht mehr als selbstbestimmte und erwachsene Menschen betrachtet, sondern als Verfügungsmasse, die man politisch zurecht biegen muss. Die freiheitlich-demokratische Grundordnung ist spätestens seit den »Corona-Maßnahmen« ein schlechter Witz. Weiterlesen

Die Nord-Stream-2-Pipeline

»Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Sabotageakt mit starken Explosionen negative Auswirkungen auf beide Pipelinestränge hatte und die grundsätzliche technische Verfügbarkeit somit aktuell nicht mehr gegeben ist, heißt es in einer Antwort der Bundesregierung.«

- tagesschau.de vom 27. Oktober 2022

1.) Wann plant die Bundesregierung die Untersuchungen zum Sabotage-Vorfall abzuschließen und die Öffentlichkeit über die Ergebnisse zu informieren?

2.) Sollte sich herausstellen, dass die Sabotage von einem NATO-Bündnispartner gezielt begangen wurde, wie wird dann die Reaktion der Bundesregierung ausfallen?

3.) Hat die Bundesregierung vor, die kaputten NS2-Pipelines zu reparieren, da ja die Gas-Versorgung zur kritischen Infrastruktur gehört? Wenn nein, warum nicht?

4.) Da die Ostsee zu den besten überwachten Seegebieten der Welt zählt, gibt es hier dennoch keinerlei Hinweise, die zu den Verursachern führen könnte?

5.) Gibt es bereits eine erste Bestandsaufnahme über die Umweltschäden, die das ausgetretene Gas verursacht hat? Warum gibt es hierüber keine Berichterstattung oder wenigstens eine Pressemitteilung?

Der Anschlag (63)

Eine unabhängige Untersuchungsgruppe, unter der Führung von NATO-Mitgliedern, hat am Meeresboden der gesprengten Pipelines, eindeutige Beweise gefunden. Direkt neben den Pipelines lagen russische Pässe von berüchtigten Kreml-Trollen sowie ein großes Foto vom Putin-Hitler, gut versiegelt in einer wasserdichten Schutzhülle verpackt. Damit ist es amtlich: Russland ist schuld!

Der diesjährige Idi-Amin-Preis für Menschenrechte geht an das Landgericht Stuttgart. Es hält nicht nur monatelang völlig unverhältnismäßig einen Mann ‑wegen angeblicher Veruntreuung von Spendengeldern- gefangen, sondern verweigert auch das rechtliche Gehör der Verteidigung. Und während Ballweg weiterhin im Gefängnis sitzt, beginnt die Staatsanwaltschaft erst jetzt (!!) gemütlich Beweise zu sammeln. Herzlichen Glückwunsch!

Bettina Stark-Watzinger, Bundesministerin für Bildung und Forschung, fordert ein bundesweites Verbot von russischen Kinderliedern. Unsere jüngsten seien sonst der russischen Desinformation und der Kreml-Propaganda schutzlos ausgeliefert. Stattdessen sollen McDonalds, Disney und Coca Cola einen ungehinderten Zugang zu unseren Schulen erhalten.

Das neue Transgender-Beauftragter*innen fordert eine geschlechtslose Thematisierung der »Corona-Pandemie«. Es könne nicht sein, dass weltweit alle Nationen, Kulturen und Religionen sich damit befassen würden, nur Deutschland nicht.

Leider keine Satire.


Der Anschlag

Empathielosigkeit

Nachdenkseiten vom 26. August 2022

Der Umgang mit der »Corona-Pandemie« sowie wie mit dem »Ukraine-Konflikt« haben sehr deutlich gezeigt, dass Empathie und Solidarität in Deutschland nicht gelebt, dafür umso mehr als Gutmenschen-Maske vorgezeigt werden. Andersdenkende werden denunziert, diffamiert und diskreditiert. Für Menschen, die unter Maßnahmen, Sanktionen oder politischen Verordnungen leiden, hat man keinerlei Mitgefühl.

Menschen haben ihre Existenz, ihren Ruf, ihre Freunde, ihre Familie und vieles mehr verloren, sie wurden drangsaliert, erpresst und genötigt. Depressionen, Suizide und Angststörungen haben dramatisch zugenommen. Aber all das kümmert den Michel nicht, denn: es darf nur eine Meinung, nur eine Haltung und nur eine Wahrheit geben. Hoch lebe der moralische Totalitarismus! Weiterlesen

Presseblick (86)

Sahra Wagenknecht (pixabay.com)

Sahra Wagenknecht hat behauptet, wir hätten einen Wirtschaftskrieg mit Russland losgetreten. Das gefällt vielen in der Linkspartei nicht. Wegen dieser Äußerung (!) sind sogar zwei aus der Partei ausgetreten. Bei Markus Lanz wird sie deshalb von allen sturmreif geschossen. Auffällig ist die Wortwahl. Hier wird von »Parteilinie« und »Parteimeinung« gesprochen. Ich dachte immer, Politiker sind in erster Linie ihrem Gewissen, ihrem Amt und ihrem Volk verpflichtet? Oder sind wir wieder bei: »ein Politiker, eine Partei, eine Meinung« angelangt? Weiterlesen

Stellenausschreibung: »Energie-Polizist« (w/m/d)

»Liebe Duschfans, ein Energiespar-Duschkopf spart 30 Prozent Energie für Warmwasser«

- Wirtschaftsminister Habeck

Beschreibung
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen engagierten Energie-Polizisten (w/m/d/irgendwas). Im Zuge der Energiekrise werden sich ‑wieder einmal- viele Bürger unsolidarisch verhalten und leider zuviel Strom und Gas verbrauchen, als ihnen gesetzlich zusteht. Ihre Aufgabe ist es, nach strengen Vorgaben und Verordnungen, den Energieverbrauch der Menschen zu überwachen und zu kontrollieren. Den dafür notwendigen Instrumentenkasten (*zwinkersmiley*), zur Umerziehung der Bürger, bekommen sie von uns gratis gestellt.

Was Sie erwartet und was wir Ihnen bieten

  • Stundenlanges Arbeiten mit FFP2-Maske
  • Die Möglichkeit, ganz legal und mit gutem Gewissen, Menschen zu schikanieren
  • Ein Abendessen mit Winfried Kretschmann (Sie bezahlen!)
  • Selbstverwirklichung auf allerhöchstem Niveau
  • Das Wissen, auf der Seite der Guten zu stehen

Ihre fachliche und persönliche Qualifikation

  • Geübt im Umgang mit Waschlappen (schwarz, divers, regenbogenfarben)
  • Mitglied der Grünen (ohne Berufsausbildung!)
  • Erfahrung im Absenken der Raumtemperatur
  • Narzissmus und Kaltschnäuzigkeit
  • Langjährige Kompetenz im Kaltduschen (bitte Nachweise beifügen!)
  • Freude an der Übermittlung schlechter Nachrichten
  • Kein Plan von Insolvenzen

Schicken Sie uns schnellstmöglich Ihre aussagefähige Bewerbung — unter Beifügung einer Einverständniserklärung zur Überprüfung Ihrer politischen (Corona-und-Kreml-)Gesinnung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!


Stellenausschreibung: »Gashahn-Zudreher« (w/m/d)