Anti-Fake-News

Das große ARD-Fake-News-Special (ohne Link)

Das große ARD-Fake-News-Special (ohne Link)

Die öffentlich inszenierte Bigotterie nimmt immer groteskere Formen an. Wüsste man es nicht besser, müsste man glauben, man wäre in einem schlechten Film, voll mit inszenierter (Real-)Satire. Denn auf einmal behaupten die Berufslügner, sie würden stets nur die Wahrheit sagen. Berufsschauspieler betonen voller Inbrunst, sie würden ganz authentisch sein. Und Berufsautokraten sowie Neo-Feudalisten in den großen Unternehmen und Redaktionsstuben, wollen auf einmal für die Meinungsfreiheit kämpfen. Weiterlesen

„Eine Flasche Luft bitte!“

frischluft_titel

RT Deutsch vom 17. Dezember 2016

Und wieder holt die Realität jede Satire ein. Was womöglich einige unprofessionelle Filterblasen-Echokammer-Verschwörungstheoretiker-und- Populisten-Blogger vor einigen Jahren als Satire formuliert haben („Sauerstoff privatisieren!“), ist in China nun bitterer Alltag. Durch die ungebremste Industrialisierung und Privatisierung des Landes, ist die Luft in den großen Metropolen eine einzige giftige Kloake. Innovative Start-Up-Unternehmen riechen natürlich sofort das dicke Geschäft. Überall da, wo es menschliches Leid und Elend gibt, kann man die Menschen finanziell ordentlich schröpfen und auspressen: „Der Preis von 23 Euro pro Flasche entspricht ungefähr dem 50-fachen des Preises einer Flasche Mineralwasser in China.“

Der Anschlag (34)

anschlag_teaserPhysiotherapeuten in Deutschland sehen aufgrund millionenfacher, täglicher Wirbelsäulenverkrümmung von smartphone-Besitzern, eine neue Krankheit auf sich zukommen: den Smart-Nacken.

Kolumbien wird als Produktionsstandort für Großunternehmen und Konzernen immer beliebter. Mitglieder sozialer Protestbewegungen sowie Gewerkschafter werden seit Jahrzehnten von kriminellen Banden und Paramilitärs regelmäßig ermordet. Firmen wie Nestle und Coca Cola fordern dennoch eine mutmaßliche rückhaltlose Aufklärung.

Außerdem gibt es das Gerücht, dass es eventuell, unter Umständen, mit geringer bis erhöhter Wahrscheinlichkeit bald eine Ankündigung geben wird. Wann es dazu Näheres gibt, ist noch nicht klar. Dennoch sollten die Folgen bekannt seien. Alles Weitere ist reine Spekulation.

Früher war alles besser

frueher_titelEs gab früher keine steigenden Mieten, ansteigende Strom- oder Gaskosten. Die Löhne und Gehälter waren alle angemessen, fair und großzügig. Der gesellschaftliche Reichtum wurde gerecht verteilt. Finanziell armen Menschen, wie Obdachlosen, Erwerbslosen, Asylanten und so weiter wurde viel geholfen. Es gab keine mediale Hetze oder gelebte Menschenverachtung, beispielsweise gegenüber Hartz4-Empfängern. Es existierte keine Lügen-, Kauf-, System-, Lücken-, Produkt- oder Gleichschaltungs-Presse. Sie berichteten stets sachlich, unabhängig und objektiv. Journalisten waren nicht Mitglied in transatlantischen Netzwerken, wie beispielsweise der Atlantikbrücke. Mit Griechenland und Syriza ist solidarisch umgegangen worden. Auch völkerrechtswidrige Angriffskriege oder gar Kriegs- und Lügenpropaganda hat es in Deutschland nie gegeben. Weiterlesen

„Kein Schwein liest Deinen Blog!“

Bequemer als jeder linke Blog: abgelatschte Latschen.

Bequemer als jeder linke Blog: abgelatschte Latschen.

Seit rund acht Jahren heulst, jammerst und nörgelst Du auf Deinem Blog „Scheiß-Geistlos“ über die ach so ungerechten Zustände in der Welt herum. Hast Du nix Besseres zu tun? Was soll das alles eigentlich hier? Dein pseudoelitäres-Klugscheißer-Gelaber geht mir echt tierisch auf den Sack! So. Das musste mal raus. Sagt ja sonst keiner hier! Was leistest Du eigentlich für die Gesellschaft? Bestimmt beziehst Du staatliche Almosen und bist so ein richtiger Sozialschmarotzer, he? Und dann noch meckern über unser schönes Deutschland? Wenn es Dir hier nicht gefällt, dann zieh doch nach Afrika oder in die Türkei! Wirst schon sehen, wie es Dir dann bei den Negern Schwarzen oder den Arabern ergehen wird! Wie ich euch Gutmenschen hasse! Ihr denkt, Ihr seid was Besseres. Dabei seid Ihr schuld daran, dass wir hier so viele Flüchtlinge haben! Weiterlesen

Sucht noch jemand einen Job?

Anzeige auf stepstone.de vom 18. August 2016

Anzeige auf stepstone.de vom 18. August 2016

Weitere Anforderungen:

  • Identifikation mit neoliberalen Werten, dem Geldadel und mit notleidenden Banken.
  • Eine angemessene Menschenverachtung gegenüber Erwerbslosen, Rentnern, Behinderten, Flüchtlingen, Migranten, Zigeunern und Ausländern.
  • Die Überzeugung, dass der islamistische Terror (und nicht die weltweiten Finanzmärkte, der industriell-militärische Komplex in den USA oder die Großkonzerne) die einzig wahre Bedrohung für die Menschheit ist.

Wenn Sie genau diese berufliche Heraus­forderung suchen, freuen wir uns auf Ihre aussagefähige Bewerbung unter Angabe Ihrer Gehalts­vorstellung sowie des frühestmöglichen Eintrittstermins. Noch heute bewerben!

Faschismus ist Demokratie

faschismus_titelNach der Silvesternacht in Köln 2015/16 war nichts mehr, wie es vorher war. Pünktlich zum Start des neuen Jahres wurde der rechte, völkische und rassistische Korpsgeist der deutschen Bevölkerung wiedererweckt. Nachdem er sich jahrzehntelang nur selten, vor allem im Stammtisch- und Schrebergarten-Kreis zeigte, erfreute er sich von nun an wieder großer gesellschaftlicher und medialer Beliebtheit. Es durfte endlich wieder laut gehetzt und gezündelt werden. Flüchtlinge galten von nun alle als Sexmonster, die es auf deutsche Frauen abgesehen hätten. Linke, als naive Weltverbesserer, die nichts gegen die kriminellen Ausländerhorden unternehmen wollten. Und Gegner der Todesstrafe waren Unterstützer von Kinderschändern und galten als getarnte Pädophile. Was jetzt nur noch fehlte, war ein neuer, ein moderner Führer. Weiterlesen

Geschichtenerzähler

„Ein spannender Tag für die Schüler der Mierendorff-Grundschule: Rüdiger Grube, Chef der Deutschen Bahn, brachte am 14. September drei rote Koffer voller Geschichten mit. […] Die darin enthaltenen Geschichten wecken das Verständnis für andere Kulturen und helfen den Kindern beim Erlernen der deutschen Sprache. […] Rüdiger Grube ließ es sich nicht nehmen, gleich die erste Geschichte vorzulesen.“

– Punkt3. Das Berliner S-Bahn Blättchen der Deutschen Bahn. Ausgabe 18/2015

Leider hat die Redaktion wohl die erste Geschichte zensiert:

„Es war einmal die Deutsche Reichsbahn. Sie war mitverantwortlich für die Deportation und Vernichtung von Millionen Juden. Diese logistische Meisterleistung…“ Bahnchef Grube hielt kurz inne und lächelte charmant die Migranten-Kinder an: „Ups, falsche Geschichte.“