Die Moral der Ausgrenzung

Und so beginnt es...

Um die Impfapartheid ethisch, moralisch, juristisch und politisch zu rechtfertigen, lesen wir immer wieder die gleiche Begründung:

»Es ist eine individuelle Entscheidung, sich trotz des bestehenden Angebotes nicht impfen zu lassen. Das bedeutet aber auch, dass die Konsequenzen dieser Entscheidung selbst zu tragen sind.“

Das folgt ganz der Logik: »Es ist eine individuelle Entscheidung, der Mafia kein Schutzgeld zu zahlen. Das bedeutet aber auch, dass die Konsequenzen dieser Entscheidung selbst zu tragen sind.“

Es werden strukturelle Diskriminierung, Ausgrenzung und Stigmatisierung installiert sowie dann das Impfen als individuelle Entscheidung deklariert. Hinzu kommen Nudging-Methoden, sozialer Druck, finanzielle Erpressung, Kündigungsandrohung und Nötigung. Das Ganze erinnert mich sehr stark an Don Corleone:

»Wir machen Ihnen ein Angebot, das sie nicht ablehnen können!«

Du musst Dich nicht impfen lassen! Wirklich nicht! Aber dann machen wir Dir das Leben zur Hölle! Echte Freiwilligkeit setzt eben auch sanktionsfreie Folgen voraus. Und wenn die Impfung ein freies Angebot ist, wie kann es dann überhaupt »Impfverweigerer« geben?

»Das letzte Versprechen lautete: Die Maßnahmen werden aufhören, wenn alle Menschen ein Impfangebot bekommen haben. Die Realität lautet: Wer das Angebot nicht will, wird mit indirektem Zwang, Ausgrenzung und Diffamierung überzogen, zugleich wird weiter Pandemie-Panik betrieben. Man bedient sich aus dem Inventar totalitärer Staaten.«

In meinen Fall kann ich euch versichern: Je mehr sie mich nötigen und zwingen wollen, desto kämpferischer werde ich. So nicht, liebe Maßnahmen-Freunde!


»Impfen macht frei!«

Was kostet ein Mensch?

von Norbert Häring

Selbst als Maßnahmen-Befürworter und Impf-Freund, sollte einem der öffentliche Diskurs immer mehr gegen den Strich gehen, sofern einem Werte wie Freiheit, Menschenwürde, Soziale Gerechtigkeit, Respekt und Empathie noch irgendetwas bedeuten? Menschen auszugrenzen, zu stigmatisieren und zu diskriminieren, weil sie sich nicht impfen lassen wollen, wird derzeit überall medial und politisch befeuert. Auch friedliche Menschen werden gezielt aufeinander gehetzt. Das Leibniz-Institut behauptet:

»Ungeimpfte auszuschließen laut Studie billiger als ein Lockdown«

»Eine Studie des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung hat berechnet, dass ein erneuter Lockdown Milliarden kosten und die Wirtschaft stark belasten würde. Diese Kosten ließen sich abmildern, wenn Ungeimpfte stattdessen ausgeschlossen würden«

Hier werden ethisch und moralisch längst überwunden geglaubte Denkmuster aus der faschistischen Mottenkiste geholt. Ich führe den Gedankengang mal zu Ende:

  • Menschen, die unter Armut leiden, sollte man alle staatlichen Hilfsleistungen streichen, denn es ist billiger als sie finanziell zu unterstützen.
  • Kebskranke Menschen sterben zu lassen ist billiger als sie zu behandeln.
  • Behinderte Menschen zu erschießen ist billiger als sie zu pflegen.

Niemals wieder sollten wir Menschen nach ihrem finanziellen Wert beurteilen oder behandeln. Es sei denn, wir wollen wieder menschenverachtende Strukturen etablieren? Das sich politisch als links verortete Menschen und Organisationen, hierzu gar nicht äußern oder es sogar befürworten, ist nicht nur beschämend, sondern ein peinlicher Offenbarungseid.


Die Aufhebung der Gleichheit

»Pandemie der Ungeimpften«

Kommt schon, das ist nun wirklich eine absolute Ausnahme! Niemand hat gesagt, dass die Gentherapie Impfung zu 100 Prozent schützt! Außerdem werden wir ab sofort alles daran setzen, dass geimpfte Infizierte nicht mehr in der Statistik und in den Altmedien auftauchen. Das RKI hat ja schon bestätigt, dass bei Ungeimpften der Positivtest genügt. Bei Geimpften müssen auch Symptome dabei sein, damit sie als »infiziert« gelten. Außerdem testen wir Geimpfte sowieso kaum noch. Wir basteln uns eine »Pandemie der Ungeimpften«. Seid solidarisch! Gemeinsam schaffen wir das!

»Wenn wir geimpfte Menschen auch genauso testen, wie ungeimpfte, dann hört diese Pandemie nie auf.« (Jens Spahn)

»Impfen macht frei!« (8)

»Ein infizierter Geimpfter (Impfdurchbruch) ist laut RKI definiert durch einen Positivtest plus Symptome. Bei Ungeimpften reicht der Positivtest allein. Diese Ungleichbehandlung ist weltweit üblich und treibt den Fake einer Pandemie der Ungeimpften.«

Prof. Dr. Stefan Homburg. Professor für Öffentliche Finanzen. Leibniz Universität Hannover.

Ein paar ausgewählte News:

Das alles wird politisch unter dem Deckel gehalten. Kleingeredet. Ignoriert. Verschwiegen. Weil es gegen das Glaubensdogma der heiligen Impfung verstößt. Gunnar Kaiser hatte ganz Recht: es ist ein Kult! Studien, Evidenzen und Zahlen interessieren da schon lange nicht mehr. Alles, was nicht in der Tagesschau steht, von Drosten, dem RKI oder Merkel kommt, ist Schwurbelei und rechte Nazischeisse! So funktioniert die heutige »plurale Meinungsvielfalt«.

»Einen qualitativen Unterschied zwischen direktem und indirektem Impfzwang gibt es für die juristische Bewertung nicht. Eine Impfung, die dem Impfkandidaten abgepresst werden soll, hat aus Rechtsgründen als Ganzes zu unterbleiben. Ein Impfzwang ist rechtlich selbst dann nicht belastbar, wenn Notwendigkeit, Wirksamkeit und Sicherheit der Impfung zweifelsfrei belegt sind.«

Professor Martin Schwab, Rechtswissenschaftler der Universität Bielefeld.

Übrigens: unsere »sozialen Helden«, für die letztes Jahr noch großflächig auf den Balkonen geklatscht und große Reden gehalten wurden (Lehrer, Erzieher, Krankenschwestern, Pfleger etc.), werden nun via »Impfstatusabfrage« zum Abschuss freigegeben. Denn natürlich hat die Antwort »ungeimpft« keinerlei diskriminierende oder gar existenzielle Konsequenzen. Für wie blöde halten die uns eigentlich?


»Impfen macht frei!«

Geschwätz von gestern (2)

Spahn hatte im Herbst 2020 für kurze Zeit eine kleine Erleuchtung:

Natürlich musste sich dann trotzdem ‑wenige Monate später- jeder, der nicht bei drei auf den Bäumen war, am gesellschaftlichen Leben teilhaben und nicht als einsamer Eremit leben wollte, mehrmals wöchentlich (zwangs-)testen lassen. Es geht nach wie vor, nur und ausschließlich, um »Gesundheit«! Weiterlesen

Politische Verfolgung: Prof. Dr. Stefan Hockertz


Es hört und hört und hört nicht auf. Das Corona-Narrativ wird um jeden Preis aufrecht erhalten. Da stört es auch nicht, wenn eine Spur der Verwüstung von demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipien hinterlassen wird und Grundrechte zertrampelt werden. Big Pharma, Big Tech und Deep State arbeiten hier Hand in Hand, um kritische Stimmen zum Schweigen zu bringen. Neuestes Opfer: der Immunologe und Toxikologe Prof. Dr. Stefan Hockertz, ehemaliger Direktor des Instituts für Experimentelle und Klinische Toxikologie am Universitätskrankenhaus Eppendorf.

Bereits am 17. Juni fand bei ihm eine Hausdurchsuchung statt. Sein Twitter-Account wurde vom Netz genommen. Die Beamten installierten auf seinem Handy und seinem Computer eine Trojaner-Überwachungssoftware. Seine Bankkonten wurden gesperrt. Offizieller Vorwurf: Steuerbetrug. Er fürchtet nun um sein Leben, betont aber inständig, dass er nicht selbstmordgefährdet sei. Sein eigentliches Verbrechen? Er hat als Experte die Corona-Maßnahmen und insbesondere die mRNA-Impfung (Gen-Therapie) kritisiert. Er hat nun Deutschland fluchtartig verlassen.

Selbst moderate Maßnahmen-Kritiker werden in Deutschland mehr und mehr wie Terroristen behandelt. Wo soll das alles nur enden?

»Proteste von Corona-Leugnern sind eine Gefährdung der inneren Verhältnisse in Deutschland und sogar eine Vorstufe zum Terrorismus.« (Bodo Ramelow)


Repression

»Ungeimpfte müssen draußen bleiben!«


Empathie nur noch für Geimpfte.
Solidarität nur noch für Geimpfte.
Wahlrecht nur noch für Geimpfte.
Bankkonten nur noch für Geimpfte.
Grundrechte nur noch für Geimpfte.
Führerschein nur noch für Geimpfte.
Freies Atmen nur noch für Geimpfte.
Mietwohnungen nur noch für Geimpfte.
Sozialleistungen nur noch für Geimpfte.
Demonstrationen nur noch für Geimpfte.
Mitmenschlichkeit nur noch für Geimpfte.
Freie Meinungsäußerung nur noch für Geimpfte.
Medizinische Behandlungen nur noch für Geimpfte.
Strom, Wasser und Heizung nur noch für Geimpfte.
Küssen und Geschlechtsverkehr nur noch für Geimpfte.

Ist das jetzt Volksverhetzung, staatliche Willkür und Schikane, Diskriminierung oder gar geschmacklose Satire? Nein, das sind nur ernstgemeinte politische Vorschläge zur Aufrechterhaltung des gesunden Volkskörpers!

»Impfen macht frei!« (7)

Immer diese Verschwörungstheorien — zum Glück gibt es Faktenchecker!

Es wird immer grotesker. Ärzte, Politiker, Journalisten und freiwillige Helfer mutieren überall zu absurden Drückerkolonnen von Big Pharma: Impfen! Impfen! Impfen! Nachfragen oder Hinterfragen unerwünscht. Stattdessen:

»Impfen in der Shisha-Bar«
»Corona-Impfung vor der Disco«
»Mehr Tempo mit Impfen-To-Go und Drive-In-Impfung«
»Maislabyrinth mit Umrissen einer Corona-Impfung öffnet«
»Wer sich impfen lässt, soll mit Freikarten belohnt werden«
»Kreatives Corona-Impfen: Partys und Feuerwehrautos als Anreiz«

Ich hätte da noch weitere kreative Ansätze:

»HDGDL-Impfungen für Jugendliche«
»Impfoffensive für Wachkoma-Patienten«
»Impf-Traumhochzeiten mit Linda de Mol«
»Blow-Job-Verlosungen für Corona-Impfungen«
»Date mit Wolfgang Petry für zweifach Geimpfte«
»Impfen im Waschsalon, im Puff, beim Friseur, im Tattoo-Studio und beim Urologen«

Alles muss raus! Sonst müssen wir die Scheiße noch teuer entsorgen. Wie damals bei der Schweinegrippe. Von ärztlicher Aufklärung, vertrauensvollen Gesprächen oder gar einer professionellen Anamnese (haha!), haben wir uns ohnehin längst verabschiedet. Wer lässt sich eigentlich überhaupt noch aus medizinischen Gründen impfen? Oder wollen sich die Meisten inzwischen nur noch ihre Freiheit zurück-er-impfen? Wo sind wir hier gelandet? Was hat das noch mit Demokratie, Grundrechten und Gesundheit zu tun?

tagesschau.de vom 17. Juli 2021

Impfgegner. Impfverweigerer. Impfskeptiker. Überheblicher Blick. Stechende Augen. Asoziale Altenmörder-Attitüde. Egoistischer Querdenker-Habitus. Zum Glück haben wir bald einiges gegen diese Untermenschen vor: »Ungeimpfte müssen draußen bleiben! Ungeimpfte müssen zahlen! Ungeimpfte sollen nicht mehr reisen!« Wir kriegen euch! Kleiner Vorgeschmack?

Endlich wieder ein Armband.

Grundrechte stehen jedem zu! Egal ob geimpft oder nicht geimpft! Den hippokratischen Eid und den Nürnberger Kodex kennt auch Niemand mehr. Erpressung. Nötigung. Drohung. Wie war das nochmal mit Faschismus, Diktatur, totalitärem Denken, staatlicher Willkür und Diskriminierung? Ja, richtig! Machen nur die Anderen. Wir sind ja die Guten!


»Impfen macht frei!«
»Impfpflicht ist übergriffig«
»Die Impfdebatte entgleist«

Impfpropaganda (2)

Wenn die Pandemie doch so schlimm ist, die Menschen wie die Fliegen sterben, der Impfstoff so perfekt ist, warum muss man dann überhaupt millionenteure Werbespots und ‑Kampagnen fahren? Etwa nur, weil die bösen alternativen Medien alle Menschen vom heiligen Impfstoff abhalten wollen? Ernsthaft? Hier noch ein besonders perverser Impfpropaganda-Angst-Spot vom australischen Gesundheitsministerium:


Impfpropaganda

»Mehr Faschismus wagen!«

(Laser Lurch / CC BY-NC-ND 4.0)

Im Buch »Wie zerstört man eine Demokratie« von Naomi Wolf aus dem Jahr 2008, werden 10 Schritte aufgeführt, wie man schleichend in einen Faschismus überführt wird. Gehen wir diese Punkte einmal durch und vergleichen wir sie mit der aktuellen Lage.

  1. Ausrufen eines furchterregenden inneren und äußeren Feindes.
  2. Einrichten von Geheimgefängnissen, in denen gefoltert wird.
  3. Entwickeln einer Schlägerkaste oder paramilitärischen Organisation ohne Rechenschaftspflicht gegenüber den Bürgern.
  4. Aufbau eines inneren Überwachungsapparats.
  5. Schikanen gegen Bürgergruppen.
  6. Willkürliche Festnahmen und Entlassungen.
  7. Schlüsselpersonen verfolgen.
  8. Die Presse überwachen.
  9. Alle politischen Dissidenten als Landesverräter behandeln.
  10. Die Herrschaft des Rechts außer Kraft setzen.

Weiterlesen