Arroganz und Doppelmoral (2)

Wenn eine Grüne am Weiterfahren gehindert wird, ist das Nötigung. Wenn Klimakleber stundenlang ganze Straßen blockieren, ist das gut für das Klima.

Wenn Regierungskritiker Nazi-Vergleiche bringen, ist das Demokratiezersetzung und Holocaust-Verharmlosung. Wenn Pistorius Putin mit Hitler vergleicht oder Saskia Esken die AfD mit Goebbels und der NSDAP gleichsetzt — dann ist das kein Problem.

Wenn es Demonstrationen gegen die AfD oder für den Klimaschutz gibt, dann ist das »die Verteidigung der Demokratie«. Maßnahmenkritische C‑Proteste, Friedensdemos oder öffentliche Veranstaltungen, die auf das Leid in Gaza hinweisen, werden dagegen als »rechts« geframt oder gleich kriminalisiert.

Wenn Deutschland in einer Energiekrise Atomkraftwerke abschaltet, ist das gut für das Klima. Wenn die Ukraine veraltete, sowjetische Atomkraftwerke weiter betreibt, ist das für die Grünen »in Ordnung«.

Wenn wir »Bilder aus Bergamo« sehen, dann beziehen das Richter, Journalisten und Politiker in ihre Urteile und Wertungen zu C mit ein. Wenn wir aber gar keine Bilder von rund 500.000 toten Menschen aus dem Ukraine-Krieg sehen (auf beiden Seiten!), dann kann man auch gegen jede Form des Friedens sein.

Wenn AfD-Politiker angegriffen werden, wird das ignoriert, relativiert, verharmlost oder sich sogar insgeheim gefreut. Wenn jedoch ein SPD-oder Grünen-Politiker angegriffen wird, dann ist »die Demokratie in Gefahr« und es braucht »neue Gesetze«.


Es ist diese offensichtliche Hybris, diese schamlose Heuchelei, diese Arroganz der Macht und diese selbstgerechte (Doppel-)Moral, was die Bürger auf die Palme bringt. Seit Jahren spalten Medien und Politiker die Bevölkerung in Deutschland, radikalisieren den Diskurs und wundern sich nun über die Folgen. Erwachsene Menschen wollen nicht erzogen und belogen (Corona, Cum Ex, NS 2 etc.), sondern in ihren Bedürfnissen ernst genommen werden.


Arroganz und Doppelmoral

Verschwörungsleugner (10)

Es gibt keine geheimen Absprachen, Planungen oder Treffen von Reichen, Mächtigen, Kriminellen und Eliten. Hat es nie gegeben und wird es niemals geben. Alles ist zugänglich und transparent. Vielleicht gibt es sozioökonomische Sachzwänge von Politikern, aber eben keine versteckten Seilschaften, Zirkel oder gar Geheimdienste, die eigene Interessen haben oder subversive Ziele verfolgen.

Wer so etwas behauptet, ist ein Verschwörungsideologe, Schwurbler, Nazi, Antisemit, Sexist, Transfeind, Aluhut, Covidiot, Putinknecht und Spinner. Alles gleichzeitig. Wer das denkt, glaubt auch an die flache Erde und an Echsenmenschen. Folgende Ereignisse sind ohne Absprachen, geheime Treffen und eben rein zufällig passiert: Weiterlesen

Verschwörungsleugner (9)

1.) Kann man die Denkfabrik »Liberale Moderne« (LibMod), die »Gegneranalysen« betreibt und sehr großzügig von der Bundesregierung finanziell gefördert wird, überhaupt noch als eine Nicht-Regierungsorganisation (NGO) bezeichnen?


2.) Kann man die »Amadeu Antonio Stiftung«, die überall Rechte, Verschwörungstheoretiker, Sexisten, Antifeministen, Rassisten, Transfeinde und Antisemiten sieht — und sich primär durch Steuermittel finanziert — überhaupt noch als eine Nicht-Regierungsorganisation (NGO) bezeichnen?


3.) Kann man ein journalistisches Produkt, wie beispielsweise »correctiv«, überhaupt noch als konzern- und regierungsunabhängig bezeichnen, wenn es sich über diverse politische und konzernnahe Gelder finanziert?


Weshalb sollten wir also davon ausgehen, dass alle diese Denkfabriken, Stiftungen und »Faktenchecker« regierungsunabhängig, und nur der Wahrheit verpflichtet, berichten?


Interessant ist auch, dass jetzt schon Dokumentationen über die Zusammenarbeit der Finanzindustrie mit kriminellen Organisationen subtil als Verschwörungstheorie geframt werden. Da bringt ARTE einen Dreiteiler über »Banken und Mafia« und unter dem Video steht: »Kontext — Neue Weltordnung (Verschwörungstheorie). Quelle: wikipedia.« Also nein, die Finanzindustrie hat nie niemals mit irgendeiner kriminellen Organisation zusammengearbeitet. Wer das behauptet, glaubt eben auch an die »Neue Weltordnung«.


Verschwörungsleugner

Die Deutsche Doppelmoral

Vom Pazifisten zum Kriegstreiber...

Wir sind für Flüchtlinge! Aber das Flüchtlingsheim soll bitte nicht in unserer Wohnnähe sein.

Wir sind für Diversität, Toleranz, Vielfältigkeit, Individualität und Offenheit! Aber bei den großen Themen (Corona, Ukraine, Klima, Flüchtlinge etc.) soll es bitte nur eine Wahrheit geben.

Wir sind für Wertschätzung durch Lohnarbeit! Aber leistungslose Empfänger von Mieten, Erbschaften oder Zinsen sind keine Sozialschmarotzer — das sind nur die Bezieher von Arbeitslosengeld.

Wir sind gegen Kindeswohlgefährdung und ‑Misshandlung! Aber Kinder Zwei Jahre mit Masken, Abstands- und Kontaktregeln, mit Dauerpanik und Angstmache sowie Schul- und Vereinsschließungen zu foltern — das geht schon irgendwie in Ordnung.

Wir sind für Demokratie, Menschen- und Grundrechte! Aber nur, wenn man mit dem moralischen Zeigefinger auf andere Länder damit zeigen kann und es keine kritische Selbstreflexion gibt.

Wir wollen Putin, den Kriegsverbrecher, vor den internationalen Strafgerichtshof zerren. Aber die USA haben ihn selbst noch nicht einmal anerkannt und wollen stattdessen, Julian Assange, der US-Kriegsverbrechen aufgedeckt hat, für 175 Jahre wegsperren.

Wir sind für Aufgeschlossenheit gegenüber anderen Kulturen und Traditionen! Aber am Gymnasium meiner Tochter soll der Migrationsanteil bitte nicht so hoch sein.


»Nach Ansicht des Chefredakteurs des Satiremagazins »Titanic«, Leo Fischer, sind die neuen in Frankreich veröffentlichten Mohammed-Karikaturen von ausgesuchter Harmlosigkeit. Deswegen sei es auch übertrieben, davon zu sprechen, dass das französische Magazin Charlie Hebdo noch einmal Öl ins Feuer gegossen habe.«

Deutschlandfunk vom 19. September 2012

»Eine Karikatur in der SZ zeigt Ukraines jüdischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj als mächtigen und hinterlistigen Strippenzieher des Weltwirtschaftsforums. Es ist nicht das erste Mal, dass Zeichnungen der Zeitung antisemitische Topoi transportieren.«

welt.de vom 26.Mai 2022

Gute Demos. Schlechte Demos. Gute Waffenlieferungen. Böse Waffenlieferungen. Gute Kriege. Böse Kriege. Gute Karikaturen. Böse Karikaturen. Und wer bestimmt was gut und böse sein soll?


Westliche Doppelmoral
Kultivierte Doppelmoral
Bigotterie. Doppelmoral. Scheinheiligkeit.

Unbequeme Fragen (3)

1. ) Wenn die AfD sagt, dass der Himmel blau ist, dann muss er doch grün sein, oder?

2.) Warum verstehen die Leute nicht, dass man die Corona-Maßnahmen evident begründen muss — und eben nicht dessen Aufhebung?

3.) Wo ist der islamistische Terror in Europa geblieben? Haben die Terroristen aufgegeben?

4.) Gibt es in den anderen Ländern um uns herum eigentlich keine Wissenschaftler? Müssen wir der Corona-Geisterfahrer Europas sein?

5.) Wo bleibt eigentlich das große Mitgefühl und die Solidarität mit den Opfern des Jemen-Krieges? Warum gibt es hier seit sieben Jahren keine Sanktionen gegen die Vorzeige-Demokratie Saudi-Arabien?

6.) Warum hat man seit Jahren und Jahrzehnten absolut kein Geld für ein besseres Gesundheitssystem und für besser ausgestattete Schulen, aber kann über Nacht mal eben 100 Milliarden Euro für Waffen bereit stellen?


Unbequeme Fragen (1)
Unbequeme Fragen (2)

Ich gehöre zu den Guten!

Eindeutig auf der Seite des Guten: »die Grünen«.

Ich mache und denke das, was die Mehrheit macht und denkt. Ich gehöre halt zu den Guten!

Ich befürworte die Frauenquote, bin für mehr Gender-Themen und deutlich mehr Frauenförderung. Ich gehöre doch zu den Guten!

Ich kritisiere niemals Banken, die Finanzindustrie oder die israelische Regierung, denn das ist eindeutig antisemitisch. Und ich will ja zu den Guten gehören!

Ich unterstütze die US-Regierung, den US-Kulturimperialismus und befürworte alle NATO-Kriege. Ich gehöre auf jeden Fall zu den Guten!

Ich verachte überzeugte Ungeimpfte, faule Arbeitslose sowie nörgelnde Maßnahmen-Kritiker. Schließlich gehöre ich zu den Guten!

Ich mache das, was meine Regierung mir sagt. Ich gehöre zu den Guten!

Ich bin Veganer, kaufe ausschließlich Bio-Lebensmittel sowie nachhaltige und klimafreundliche Produkte. Ich gehöre eindeutig zu den Guten!

Ich glaube allen öffentlichen Erzählungen, folge der einen reinen Wahrheit und schaue täglich die Tagesschau. Ich gehöre zu den Guten!


Wir sind nicht die Guten!

Wir da oben. Ihr da unten.

Die Polizisten unten mit Maske. Die klatschenden Politiker oben ohne Maske.

»Politiker sind alle korrupt.«

»Die da oben machen eh was sie wollen.«

»Der kleine Mann von der Straße muss alles bezahlen.«

Solche Redewendungen werden gerade von Bildungsbürgern, Akademikern, Journalisten und Politikern schnell als billigen Populismus abgetan und entrüstet abgewiesen. Nur, diese Vorurteile und Klischees sind nicht über Nacht entstanden, sondern haben sich über Jahrzehnte durch dutzendfache Skandale, Lügen und Affären in der Realität bewiesen. Hinzu kommen strukturelle Ungleichheiten, Ungleichbehandlungen und Ungerechtigkeiten. Das nachhaltige Empfinden in der Bevölkerung ist vielfach: für die Herrschenden (»die Elite«) gelten offenbar ganz andere Regeln. Einige aktuelle Beispiele. Weiterlesen

Bigotte Überwachungsmoral

tagesschau.de vom 19. Juli 2021

Die israelische Firma NSO soll also eine mächtige Spionagesoftware entwickelt haben. Nach eigener Aussage natürlich nur, um: »Pädophilie‑, Sex- und Drogenhändlerringe zu zerschlagen, vermisste und entführte Kinder zu lokalisieren« und:

»Die Wahrheit ist, die Technologien der NSO Group haben geholfen, Terrorangriffe, Waffengewalt, Auto-Explosionen und Selbstmordanschläge zu verhindern«, teilte die israelische Firma auf Anfrage mit.«

Logisch. Was sonst. Die eigenen Aussagen von Konzernen sind immer verlässlich. Das wissen wir seit Corona (Impfstoff-Wirkung). Und nun das:

tagesschau.de vom 18. Juli 2021

Wie jetzt? Ich dachte die »Pegasus-Software« stammt von einer israelischen Firma? Bezeichnet die Tagesschau etwa die israelische Regierung jetzt als »autoritär«? Ist die Tagesschau jetzt antisemitisch? Ach nein, sie meint damit natürlich andere Staaten, welche diese Software verwendet haben, um »damit auch politische Gegner, Oppositionelle, Menschenrechtsaktivisten und kritische Journalisten zu überwachen und zu verfolgen.«

Aber wie kommen die denn überhaupt an diese Überwachungstechnologie?

Merke: Wenn Israel oder der Werte-Westen die Trojaner-Technologie verwenden, dann ausschließlich dafür,  um damit gegen »Terroristen, Pädophile, Mörder« etc. vorzugehen. Wenn aber Saudi-Arabien, Ungarn oder Aserbaidschan »Pegasus« verwenden, dann, um Journalisten und Menschenrechtsaktivisten zu überwachen.


Wer und was steckt hinter Pegasus?

Telegram

Ein hübsches Beispiel wie »Framing« funktioniert. Menschen, die in Belarus den Messengerdienst Telegram verwenden, sind grundsätzlich aufrechte Demokraten und Menschenfreunde: »Nur auf Telegram konnten die Protestler sich untereinander verständigen und die Welt um Hilfe rufen.«

tagesschau.de vom 20. August 2020

Ganz anders, sieht das natürlich in Deutschland aus. Dort tummeln sich nur Kriminelle, Irre, Nazis und Verschwörungsheoretiker:

tagesspiegel.de vom 18. Dezember 2020


Telegram: Wolfang Wodarg
Telegram: David Claudio Sieber
Telegram: Gunnar Kaiser

Westliche Doppelmoral

Quelle: pixabay. Bearbeitet von epikur

Die Bigotterie war in diesem Blog schon öfter Thema. Beispielsweise hier, hier und hier. Sie ist mittlerweile ein alltäglicher Begleiter des westlichen NATO-Doppeldenk. Viele Menschen im Alltag sehen hier kaum ein Problem. Und wenn doch, wird das mit der »whataboutism-Methode« einfach beiseite gewischt. Vergleichen dürfe man nicht! Auch wenn das in der Wissenschaft eine übliche Praxis ist. Ein paar Beispiele:

  • Wenn in Belarus die Menschen den Messengerdienst Telegram nutzen, ist das Widerstand und Oppositionsarbeit. Im Westen tummeln sich dort natürlich nur Verschwörungstheoretiker, Kriminelle und Nazis.
  • Bei der Verhaftung von Deniz Yücel gab es zahlreiche öffentliche und politische Solidaritätsbekundungen und Proteste. Bei Julian Assange wird geschwiegen und sich weggeduckt.
  • Wenn 10.000 Menschen bei »Black Lives Matter« demonstrieren, interessiert weder die Maske, noch schreiben Journalisten dass es in Corona-Zeiten unverantwortlich wäre. Bei den Querdenken-Demos fällt die gesamte Politik (»Covidioten«) sowie sämtliche »Qualtätsmedien« moralisierend über die Protestierenden her.
  • »Solidarität« bedeute heute nur und vor allem, Rücksicht auf die alten Menschen zu nehmen. »Solidarität« mit den Menschen zu haben, die unter dem Lockdown und unter den Maßnahmen leiden, spielt scheinbar gar keine Rolle.
  • Der Fall Nawalny sorgt für westlichen Protest und soll Sanktionen gegen Russland weiter befördern. Beim Fall Kashoggi gibt es Zwei Tage Skandalpresse und das war es dann. Von Sanktionen gegenüber Saudi-Arabien keine Spur.

Ein entlarvendes Interview mit dem aserbaidschanischen Präsidenten Aliyev, zeigt die westliche Doppelmoral in seiner ganzen Pracht.