Endlose Bilderflut

wikipedia.org

Heute scheint jeder ein Fotograf zu sein. Einfach alles wird mit dem smartphone fotografiert. Jeder Fliegenschiss, jedes Bauwerk, jeder flüchtige Moment, jeder oberflächliche soziale Kontakt muss digital eingefangen und für das eigene soziale Kapital verwertet werden. Dabei haben die meisten Bildfetischisten überhaupt keine Sensibilisierung für »das Recht am Bild«. Von Urheber‐ und Persönlichkeitsrechten ganz zu schweigen. Vielleicht ist Berlin aber auch nur noch von Tourismus‐Foto‐Zombies bevölkert.

Dabei hat diese endlose visuelle Reizüberflutung vor allem den Effekt, dass der Wert von Bildern und Fotos immer weiter abnimmt. Ja, ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Aber tausend Bilder sagen überhaupt nichts mehr! Wie viele Bilder haben denn beispielsweise die zahlreichen Eltern da draußen von ihren (Klein-)Kindern? Und welche Bedeutung hat hier das einzelne Foto überhaupt noch? Überall wird man mit Abbildungen der vermeintlichen Realität von Wichtigmenschen zugebombt. Aufmerksamkeit. Inszenierung. Narzissmus. Das Auge muss wohl in Bewegung bleiben, damit der Geist keine Ruhe finden kann.


Selbstinszenierung
Bilder in Fernsehnachrichten
Reale Welten vs. Fiktive Welten

Kostenloser ZG‐Filler


Ist das nicht großartig! gettyimages erlaubt Blogs nun die kostenlose Benutzung ihrer Bilder. Natürlich nicht alle und natürlich kann man sie nur einbetten. Ist ja aber auch kostenlos. D.h. was getty am anderen Ende macht, kann man nicht kontrollieren. Ist ja aber auch kostenlos. Sie könnten Werbung vor das Foto schalten, sie könnten es auch einfach wieder abschalten. Aber ist ja auch kostenlos. Und weil es ja kostenlos ist, musste ich es einfach mal testen. Wuff.

Mediengestaltung bebildert

Die Google‐Bildersuche ist eine gute, aber sogleich nervige Erfindung. So haben z.B. ein paar Kiddies für ihren Counterstrike‐Clan noch Mitglieder gesucht und wollten das ganze mit einem Bild veranschaulichen. In die Bildersuche »We want you« eingegeben und schon erschienen viele tolle Bilder. Eins davon war ein Zeitgeist‐Werbebild für Verstärkung auf unsere Hauptseite (musste dem ZG‐BLOG weichen) und da die Kiddies keine Ahnung hatten was sie da tun, haben sie einfach die URL, die auf das Bild verweist, auf ihrer Seite eingefügt. Das Problem ist nur, dass dies Unmengen von Hits von deren Domain bei uns erzeugte und ich es so bemerkt habe. Ich habe sie darauf hingewiesen, dass sie das Bild bitte nicht weiter verwenden sollen (Der genaue Dialog zeigte mir dann, dass sie nicht wirklich verstanden haben, was sie da gemacht haben). Unwissenheit schützt aber vor Strafe nicht und wir haben die kleinen Jungs auf 2.000€ Schadensersatz verklagt ;) Naja, nicht ganz. Sie waren nicht einsichtig, also habe ich das Bild ausgetauscht, auf das sie verlinkt haben... Weiterlesen