Im Gedenken an...

Kurt aka Roger Beathacker von »Nebenbei bemerkt«, der 2009 verstorben ist.
Jochen Hoff von »Duckhome« der 2017 verstorben ist.
Charlie vom »Narrenschiff«, der 2018 verstorben ist.

Es war und ist ein seltsames Gefühl, Menschen, die man nicht persönlich kannte, aber mit denen man viele Gedanken geteilt hatte, zu verlieren. In unserer schnelllebigen, digitalen Blog‐Landschaft ist es schwierig, inne zu halten. Ich möchte es dennoch einmal versuchen. Auch ich nehme mir regelmäßig vor, in ihren Archiven zu stöbern, mache es dann aber irgendwie doch nicht. Sorry, Kollegen! Ich hoffe, Ihr verzeiht mir? Das ist aber letztlich nicht nötig, da ich von allen Dreien noch spezielle Gedanken und Beiträge im Kopf habe. Von Kurt beispielsweise seine legendären »Amtsschimmel«-Beiträge, von Jochen seine beißende Kritik an der Vermögensverteilung und von Charlie seine sehr spannenden Buch‐Empfehlungen. Irgendwann müssen wir alle gehen. Aber Ihr habt deutliche Fußabdrücke hinterlassen! Frohes Neues Jahr!

Das Narrenschiff

narrenschiffEr ist für mich bereits der zweite Blogger (nach Roger Beathacker aka Kurt von »nebenbei bemerkt«), den ich regelmäßig lesen und schätzen gelernt habe und der nun verstorben ist. Ja, der gute Charlie vom »Narrenschiff« war nicht der größte Diplomat. Auch ich hatte einige Reibungspunkte mit ihm, aber hat die nicht jeder in seiner Familie? Das eher lose linkspolitische Blogger‐Netzwerk definiert sich viel zu oft durch seine Unterschiede anstatt durch seine Gemeinsamkeiten. Ich fand das schon immer schade. Es scheint fast so, als müsse man sich unbedingt von den Anderen abgrenzen, um seine Individualität zu bewahren. Dabei schreibt und redet man die ganze Zeit von Solidarität, Empathie und Mitmenschlichkeit, schafft es aber selten, genau die im Blog‐Netzwerk überhaupt einmal vor‐zu‐leben. In diesem Sinne: mir wird der gute Charlie fehlen, denn es gab viele Beiträge von ihm, die mich inspiriert haben.


» »Einer weniger«
» »Schüß Charlie!«
»  »Ein paar Worte«