Presseblick (81)

Jörg Heynkes bejubelt auf t3n.de die Digitalisierung, Automatisierung sowie den Silicon‐Valley‐Wahnsinn von der neuen Gesellschaft. Ich halte solche Positive‐Thinking‐Reden mittlerweile nicht mehr nur für grenzenlos naiv, sondern auch für komplett geschichtsvergessen. Wann und wo haben sich Konzerne oder das (Groß-)Kapital jemals für die Belange der Mehrheit der Bevölkerung interessiert oder eingesetzt? Es ging und geht ihnen immer nur um ihre eigenen Interessen, um Macht und Profit. Stop! Das zu behaupten ist Populismus! :JAJA:

Gaming
»The Roadwarrior« auf gamestar.de zockt seit fast 40 Jahren und zeigt in seinem Beitrag sehr gut auf, wie die Game‐Community heute so tickt: »Es gönnt keiner dem Anderen mehr etwas [...] denen ein Raid wichtiger ist als Zeit mit Freunden beim Grillen [...] Gaming und damit verbundene Emotionen.« Gerade der grenzenlose Egoismus gepaart mit krankhaftem Narzissmus kann man bei Multiplayer‐Spielen überall beobachten. Games sind damit ein Spiegel unserer Gesellschaft und eben nicht die Ursache für Amokläufer.

Medien
Online‐Qualitätsjournalismus, wohin man nur schaut! SEO, Clickbait, redaktionelle Werbeartikel, die den Adblocker umgehen sollen, Advertorials, Klick‐Fotostrecken, zweit‐dritt‐viert‐oder‐mehr‐Verwertungen von Beiträgen und Gerüchten, Redaktionen kaputt sparen und miese Arbeitsbedingungen etablieren, Boulevard‐Journalismus, massenweise dpa‐copy‐and‐paste, Klatschpresse und so weiter. Alexander Unzicker fasst auf rubikon.news sehr gut zusammen, wie unsere Hirne mit Medienmüll verdummt werden. Kleines Beispiel gefällig?

Frauen auf Kennenlernkurs mit der Vulva

»Jedes Kind kann einen Penis zeichnen, aber das Geschlechtsorgan von Frauen wird meist nicht einmal richtig benannt. Kurse sorgen nun für die Sichtbarkeit der Vulva.«

Maria von Usslar. 30. April 2019 auf derstandard.at

Politik
Der Ministerpräsident von Bayern, Markus Söder (CSU), findet, dass die Enteignungen von Wohnungskonzernen, »nun wirklich sozialistische Ideen« sowie »schwachsinnige Debatten von vorgestern« sind. Während seit bald 15 Jahren, Millionen von Menschen in Deutschland zwangsverarmt und enteignet werden (Hartz4), dürfen börsennotierte Konzerne, welche die Lebensgrundlagen von Millionen von Menschen zerstören, nicht angerührt werden? Ist das der Mitte‐Populismus, von dem keiner reden will? :SICK:

Erziehung
Immer mehr (Helikopter-)Eltern scheinen komplett verrückt geworden zu sein. Nicht nur ich erlebe das in meiner täglichen Arbeit, man kann es auch überall beobachten und (nach-)lesen. Elternängste werden auf die Kinder und die Gesellschaft übertragen, sie fahren ihre Kinder mit dem Auto gleich direkt in den Kindergarten oder in die Schule (unterbinden so jegliche Selbständigkeits‐Entwicklung) und bevorzugen nur noch Filterblasen‐und‐Insel‐Schulen. Eine gesunde Vertrauens‐Beziehung zu sich selbst, den Kindern und der eigenen Intuition, geht immer mehr flöten.

Datenschutz
Das Bundesinnenministerium nimmt den Schutz unserer persönlichen Daten sehr ernst. Wie ernst, wurde in einem Referentenentwurf vorgestellt:

  • Einsatz sogenannter Trojaner in Privatcomputern
  • Polizei und Geheimdienste dürfen heimlich private Wohnungen betreten und die Computer manipulieren
  • Speicherung der Daten von Kindern
  • V‐Leute dürfen sogenannte szenetypische Straftaten begehen
  • Privatunternehmen werden stärker als bisher zur Zusammenarbeit mit Verfassungsschutz und BND gezwungen

Natürlich alles nur im Namen der Terrorismusbekämpfung! :JAJA:

Übrigens: »Nächste Datenpanne bei Facebook: Kontaktdaten von 1,5 Mio. Nutzern ungefragt hochgeladen«. Interessiert das irgendein smombie, FB‐Junkie oder whatsapp‐Jünger? Nö, Hauptsache Aufmerksamkeit! Außerdem habe man »ja nichts zu verbergen«. Ob sie das alle immer noch sagen, wenn sie Opfer von Cybermobbing werden oder die Polizei vor der Tür steht? Dann war der Russe schuld!


» Archiv: Presseblick
» aufgelesen und kommentiert
» kurz und dreckig

4 Gedanken zu “Presseblick (81)

  1. Ich möchte auch mal den Focus auf den privaten Datenschutz richten. Da ist neben der BLÖD z. B. auch historisch gesehen, die Arbeiterzeitung der Funke‐Medien für das gesamte Ruhrgebiet, die WAZ:

    Ein Bürokratie und Regelmonster. Wer weiß denn schon an wen die Standarddaten alles übermittelt werden, schon beim normalen Online‐Lesen:

    https://www.waz.de/extra/datenschutz/

  2. @altautonomer

    Danke für den Hinweis!

    »Wer weiß denn schon an wen die Standarddaten alles übermittelt werden«

    Nicht nur das! Wer liest denn schon eine 100 Seiten Datenschutzerklärung, die aus zusammengestaubten Textbausteinen der Rechtsabteilung besteht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.