Anti-Fake-News

Das große ARD-Fake-News-Special (ohne Link)

Das große ARD-Fake-News-Special (ohne Link)

Die öffentlich inszenierte Bigotterie nimmt immer groteskere Formen an. Wüsste man es nicht besser, müsste man glauben, man wäre in einem schlechten Film, voll mit inszenierter (Real-)Satire. Denn auf einmal behaupten die Berufslügner, sie würden stets nur die Wahrheit sagen. Berufsschauspieler betonen voller Inbrunst, sie würden ganz authentisch sein. Und Berufsautokraten sowie Neo-Feudalisten in den großen Unternehmen und Redaktionsstuben, wollen auf einmal für die Meinungsfreiheit kämpfen.

Vorwurf: Blogger und Social-Media-Aktivisten würden in einer Filterblase und Echokammer leben. Sie seien weder sachlich, noch objektiv. Sie verbreiten Falschmeldungen, Propaganda, Hetze und Lügen.

Das behaupten vor allem die Berufslügner der Massenmedien. Grotesker geht es kaum noch! Seit Jahrzehnten wird hier gelogen, verzerrt, verschwiegen, ignoriert, übertrieben, aus dem Zusammenhang gerissen, personalisiert, boulevardisiert, Kampagnen werden gefahren, Selbstzensur betrieben, Bilder entsprechend in Szene gesetzt, emotionalisiert statt sachliche Diskurse geführt, Click-Bait-Überschriften gefahren, SEO-Buchstabensalate fabriziert, Schleichwerbung und Advertorials in den Äther gerotzt und so weiter und so fort. Die Filterblasen und Echokammern der großen Massenmedien sind seit Jahrzehnten strukturell fest in den Händen von transatlantischen Organisationen, NATO-Gefälligkeiten sowie von Anzeigenkunden.

„Der Einfluss großer Medienhäuser gehe immer weiter zurück, vor allem in einer Zeit, in der sich jeder Geschichten einfach ausdenken könne.“

heise.de vom 25. Januar 2017

Ob die Syrien- oder Griechenland-Berichterstattung und das monatelange Putin-Gebashe: die größten Geschichtenerzähler sind die Lücken-, Kauf-, System- und Vertriebs-Massenmedien.

Vorwurf: Wer den Kapitalismus mit harten Worten kritisiere, öffentlichkeitswirksame Phrasen raushaue und den Menschen das erzähle, was sie hören wollen, sei ein Demagoge, Dampfplauderer, Verschwörungstheoretiker und Populist.

Bei jedem Wahlkampf, bei Bundespressekonferenzen, in öffentlichen Stellungnahmen zu Affären, Skandalen oder in Polit-Talkshows, wird seit Jahrzehnten (!) vom marktkonformen Einheitsbrei (CDU/CSU/SPD/GRÜNE/FDP) geschwiegen, geleugnet und gelogen. Stattdessen gibt es öffentlichkeitswirksame und flächendeckende PR-Bullshit-Bingo-Plattitüden aus der Ghostwriter-Mottenkiste. Populismus ist kein neues Phänomen von besonders linken oder besonders rechten Kreisen. Er gehörte schon immer zum politischen Alltag in Deutschland dazu.

Oh Herr, bitte segne uns mit täglichen Fake News!

Oh Herr, bitte segne uns mit täglichen Fake News!

Vorwurf: Autokraten, vermeintliche Populisten und diktatorische Regime würden stets nur nach „einfachen Lösungen“ suchen.

„Aufgabe der Politik ist es zu erklären, dass die Antworten nicht leichter werden können, wenn die Probleme immer komplexer werden.“

Frank-Walter Steinmeier (SPD) im Interview mit der Süddeutschen Zeitung am 27. Januar 2017

Das machen vermeintliche Demokratien (also de fakto Oligarchien) natürlich nicht. Da werden öffentliche, komplizierte, schmerzhafte und aufwändige Diskurse vermieden, warum es ein so großes Misstrauen der Bevölkerung gegenüber den Massenmedien gibt. Stattdessen wird von Populismus, Fake News und Verschwörungstheorien im Web gesprochen, jedwede alternative Berichterstattung denunziert, Kommentare abgeschaltet oder zensiert, und am Ende eine vermeintliche NGO (correctiv.org) eingesetzt, um unliebsame Beiträge in Facebook zu löschen. Auch das Umgehen von rechtsstaatlichen Mitteln und Lösungen (aufwändige Gerichtsprozesse), indem man tausendfach Menschen mit Drohnen ermordet, CIA-Foltergefängnisse betreibt und die Menschen weltweit überwacht und ihre Daten abgreift, sind natürlich keine „einfachen Lösungen“.

google1

Häufige Formulierung bei Google-Suchergebnissen

Google erhielt 2016 über eine Milliarde Löschanfragen

Google erhielt 2016 über eine Milliarde Löschanfragen

Vorwurf: AfD, Pegida, Trump und die NPD verbreiten menschenverachtende Parolen und haben fremdenfeindliche Ziele. Die Mitte hingegen sei ein Garant für Stabilität.

Was wir derzeit erleben ist eine medial bewusst inszenierte Good-Cop-Bad-Cop-Polarisierung. Und nur weil die AfD und die NPD radikale rechte Positionen einnehmen, ist deshalb die Merkel-Regierung noch lange nicht menschenfreundlich. Waffenexporte in Steinzeit-Diktaturen, Massenarmut per Gesetz, Sozial-, Bildungs- und Kulturabbau, NSA- und BND-Skandal, völkerrechtwidriger Krieg gegen Syrien, massenweise Lobbyisten von Industrie und Banken in den Ministerien, imperialer Wirtschaftsterror und so weiter – das alles haben wir der sogenannten Mitte zu verdanken. Dennoch sollte man die Rechtsradikalen weder unterschätzen, noch verharmlosen.

Zuerst haben sie es mit der Methode „Kinderpornographie im Internet bekämpfen“ versucht. Dann wurde jede alternative Sichtweise und Kritik als Verschwörungstheorie, Antiamerikanismus und Populismus gebrandmarkt. Zwischendurch wurden ganze Kommentarspalten von Spiegel Online, Süddeutsche, Welt, FAZ und so weiter komplett geschlossen. Angeblich weil sie voller Putintrolle und Putinversteher waren. Nun kommen die vermeintlichen Fake News und Justizminister Heiko Maas probt den Orwell:

 „Es ist nicht ganz einfach, eine Institution zu schaffen, die sozusagen in Form einer Wahrheitskommission entscheidet, was ist wahr und was nicht. Dann muss ja auch noch entschieden werden, was ist relevant oder was ist nicht relevant. Da befinden wir uns am Anfang einer Diskussion.”

Justizminister Heiko Maas (SPD), zeit.de vom 13. Dezember 2016

Am Ende läuft alles nur darauf hinaus, alternative Sichtweisen zu denunzieren sowie das Internet zu zensieren. Übrigens: die größte Fake-News-Fabrik (und darüber spricht kaum jemand) ist seit über 50 Jahren die Marketing-, PR- und Werbeindustrie. Aldous Huxley bezeichnete sie nicht zufällig als „kommerzielle Propaganda“. Hier wurde schon immer betrogen und gelogen. Da die Werbung aber große Teile der Medien sowie der Kultur querfinanziert, halten alle schön die Klappe.

6 Gedanken zu “Anti-Fake-News

  1. Das „neoliberale Imperium“, seine Medien rüsten zur Wiedergewinnung der Hoheit im Kampf um die Meinungsbildung im Volk.
    Sie nutzten sich in den Jahren ab, der Widerstand wuchs.

    In Blogs, in ausländischen Medien. Vor allem das Internet war nie die alleinige Spielwiese der Systemmedien. Das Internet hat vielleicht sogar das TV abgehängt.

    Und wurde von immer mehr Menschen differenzierter genutzt, als es das „System“ je vermutete.

    Ich auch und es scheint so, ich habe mich getäuscht, denn wenn dort, in letzter Zeit vermehrt, derart ausgekeilt wird, dann muss deren Hütte bereits mehr brennen, als uns allen bewußt ist.

    Hoffe ich…. – Also, machen wir alle weiter so – vielleicht noch ne‘ Schippe drauflegen?

  2. Zum Thema „Realsatire“ im Zusammenhang mit Fake-News nur kurz der Hinweis auf die aktuelle Folge von „Die Anstalt“; zum Thema „einfache Lösungen“ könnte der Film „Hypernormalisation“ von Adam Curtis interessant sein.

  3. Eine Masche, die auch im Alltag immer häufiger kopiert wird- Wirf dem Anderen in fanatischer Weise genau das vor, was du selber tust.

  4. Als Trump gewählt wurde, unterhielt ich mich mit einem freiberuflichen Journalisten darüber. Der meinte das System sei „gesund“, man müsse vielmehr, die Idioten bekämpfen, die solche Leute wählen.
    Mit dem Hebel „Fake News“ nimmt das jetzt Form an. Zensur, Kontrolle und Bußgelder, um all jene zum Schweigen zu bringen, die man schon immer verachtet hat. Dabei wundern sich die Kämpfer für das Gute auch noch, wo all der Hass herkommt.
    Übrigens sehr amüsant, jetzt ein paar Jahre zurückzugehen, und noch einmal die empörten Artikel über Chinas Zensur der sozialen Netzwerke zu lesen.

  5. Sehr guter Artikel, danke!

    Manchmal habe ich das Gefühl, die Schreibtischtäter (Journaille, Politiker, Berater/Lobbyisten, etc.) schauen sich Kabarett/Satire an, um sich neue Ideen zwecks Umsetzung zu holen.
    Ob sie die Ironie/Übertreibung/Sarkasmus verstehen, ist da schon egal.

    Manchmal schwirrt mir der Satz durch den Kopf: „Es gibt keine Satire mehr“
    Es ist alles nur noch zum Heulen oder zum Lachen.
    Oder zum „Kopf auf die Tischplatte blutig hauen“…

  6. „Wüsste man es nicht besser, müsste man glauben, man wäre in einem schlechten Film, voll mit inszenierter (Real-)Satire. “
    Vielleicht wissen wir es ja doch besser und es ist wirklich der Fall??
    Ich habe jedenfalls beschlossen,in der Welt nichts mehr wirklich ernst zu nehmen…Wer will schon wirklich eine Welt ernst nehmen,die SO ist?Ich hab die Schnauze voll davon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.