Meinungs‐ und Deutungshoheit

Denunziation, Diffamierung und Diskriminierung unliebsamer Personen und Inhalte hat in Deutschland schon lange Tradition. In der Corona‐Massenhysterie wird das wieder überdeutlich. Die Blockwartmentalität und die Gesinnungspolizei sind weit verbreitet (quer durch alle Lager). Unbequeme -und/oder alternative‐ Aussagen, Argumente und Analysen stellt man vorzugsweise als indiskutabel hin, indem man die Personen, als unglaubwürdige Zeitgenossen diskreditiert.

Dafür gibt es mittlerweile ein ganzes Arsenal an Kampfbegriffen. Was ursprünglich ein Herrschaftsinstrument von US‐Diensten war, ist heute allgemeiner Kanon von Massenmedien und Stammtisch. Habermas Lebenswerk und sein Glaube daran, dass der Austausch von rationalen Argumenten die Grundlage für herrschaftsfreie Räume seien, wird im Angesicht dieser ausufernden Herrschaftsmethode ad absurdum geführt. Denn dieser findet kaum noch statt. Stattdessen wird fast im Minutentakt gebrüllt:

»Verschwörungstheoretiker!«
»Populist!«
»Antisemit!«
»Putinversteher!«
»Sozialromantiker!«
»Eso‐Spinner!«
»Aluhut!«
»Sexist!«
»Hate Speech!«
»Querfrontl!«
»Whataboutism!«
»Fake News!«
»Corona‐Leugner!«

Gedankenwächter
Natürlich bedeutet das nicht, dass es diese Phänomene nicht gibt. Nur wird sich viel mehr mit der Etikettierung von Personen, statt mit dem offenen, fairen und vorurteilsfreien Austausch von Inhalten und Argumenten beschäftigt. Menschen werden vorzugsweise mit Kampfbegriffen belegt, um anschließend jede inhaltliche Diskussion unmöglich zu machen und abzuwürgen. Die Meinungs‐ und Deutungshoheit von öffentlichen Verlautbarungen soll nicht hinterfragt werden. Obskure Portale wie Psiram (Welcher Dienst hier wohl tätig ist?) führen eine ganze Datenbank von Menschen, die sie mit allerlei Denunziationsvokabeln und negativen Etikettierungen bekleben. Alles braune Eso‐Spinner, Verschwörungstheoretiker, Antisemiten und Alu‐Hüte, die an Laserstrahlen, Reptiloiden und Bachblüten glauben würden. Psiram selbst agiert dabei anonym und liefert Quellen im Zirkelbezug und Kreisverweis.

Wir -die Hofberichterstatter‐ sind die Wahrheitspresse, alle Anderen lügen, spinnen und verbreiten Verschwörungstheorien:

»Fake News zur Pandemie. Die gefährliche Macht der Corona‐Mythen.«

Tagesschau vom 11. April 2020

Da werden auch 60 Experten zu Spinnern gemacht. Oder lass es 600 sein. Völlig egal. Zu einer offenen TV‐Diskussion werden sie jedenfalls nicht eingeladen. Beim Kampf um die Meinungs‐ und Deutungshoheit ist jede alternative Sichtweise eine potentielle Gefahr und muss deshalb bekämpft und unglaubwürdig gemacht werden. Dabei zeigt dieses hemmungslose Wegbeißen vor allem, wie wenig den etablierten Massenmedien eigentlich noch vertraut wird.

Gedankenpolizei
Dann gibt es ganz allgemein Themenkomplexe und -Bereiche, die sofort mit Kampfbegriffen, Denunziation und Diffamierung belegt werden, sofern man eine andere, alternative -also nicht regierungskonforme Meinung, Argumentation oder Analyse‐ veröffentlicht. Sie gelten quasi als geistige Sperrgebiete. »Finger weg! Maul halten! Sonst machen wir Dich fertig!«, heißt hier die Devise. Dazu zählen:

  • Die Terroranschläge vom 11. September 2001
  • Kritik am Feminismus, Männerrechte
  • Thematisierung vom militärisch‐industriellen Komplex
  • Kritik am Finanz‐, Banken‐ oder Geldsystem
  • Beiträge über Geheimdienste
  • Kritik an der Pharmaindustrie und/oder an der Schulmedizin
  • Positive Russland‐und/oder Putin‐Berichterstattung
  • Kritik an der israelischen Regierung

Damit nicht genug, es wird auch mit der Kontaktschuld weiter denunziert: »War Gast bei KenFM« (wikipedia).  Wer Gast bei Maybrit Illner, Sandra Maischberger oder Tante Trulla war, das interessiert Niemanden, aber wer bei Ken Jebsen war, mit dem muss irgendetwas nicht stimmen! Der immer aggressivere, expotentiell ansteigende und inflationäre Gebrauch von Negativ‐Titulierungen, zeigt indes, wie unerwünscht demokratisch‐diskursive Aushandlungsprozesse in Wahrheit sind. Der autoritäre Charakter ist weit verbreitet. Die Meinungs‐ und Deutungshoheiten von Regierungserklärung, Tagesschau und BILD schwinden zwar immer mehr, sollen aber dennoch unbedingt und um jeden Preis alternativlos bleiben.


Herrschaftsprinzipien
Begrifflichkeiten
Antisemitismus

13 Gedanken zu “Meinungs‐ und Deutungshoheit

  1. »Der Austausch von rationalen Argumenten« ist einer oftmals diffusen, inkonsistenten, nicht mit Fakten unterlegbaren, inividuellen Meinungsfreiheit gewichen, die zudem noch als Ausdruck einer funktionierenden Demokratie gewertet wird.
    Dieser Zustand ist eher Beleg für die Existenz einer Idiotkratie, in der so gut wie jeder Diskurs, egal zu welchem Thema, zum Eklat führt und nach dem Motto »Die/der Klügere gibt nach« tendenziell ins Leere führt.

    In der Folge übernehmen, der Logik folgend, die Dummen die Meinungsführerschaft.

    Im Faschismus benötigten Führungseliten noch einige Wochen oder Monate bis das gesellschaftliche Klima für Bücherverbrennungen geschaffen war.
    Heute werden ganz egal welche, gegen den Mainstream gerichtete Aussagen bzw. ihre Vertreter/innen innerhalb von wenigen Tagen medial gekillt.
    Dem Italiener Ignazio Silone wird der Satz »Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.« zugeschrieben.
    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  2. Muß man gelesen haben. Uns bleibt wirklich nichts erspart. Auch Wagenknecht ist jetzt der Totalverblödung anheimgefallen:

    Wagenknecht: »Es wäre vieles besser, wenn es die Maskenpflicht gäbe«
    https://www.sahra-wagenknecht.de/de/article/2940.wagenknecht-es-w%C3%A4re-vieles-besser-wenn-es-die-maskenpflicht-g%C3%A4be.html

    Wie ist diese Gleichschaltung möglich? Nur, weil im Mainstream überall derselbe Mist steht?
    Man kommt heutzutage problemlos an Primärquellen ran.
    Ich verstehe das nicht.

  3. @horst
    Das Thema Masken/‐pflicht wird durchaus kontrovers diskutiert, von Gleichschaltung kann man nicht sprechen.
    Allerdings ist das RKI extrem widersprüchlich in den Aussagen zu den Masken, und das trägt erheblich zur Verunsicherung der Bevölkerung bei.
    Qualifizierte Kritik am RKI kommt vom Russen ;) :
    Corona‐Krise: Weiterhin fehlende Datenlage für weitreichende Entscheidungen – Experten
    Eine neue Analyse zur Corona‐Situation zeigt: Wichtige Daten fehlen, um die Situation richtig einzuschätzen. Darauf macht ein Papier aus dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) aufmerksam. Darin wird auch das Robert‐Koch‐Institut wegen fehlender repräsentativer Stichproben kritisiert. Die DIW‐Analyse bestätigt andere Experten.
    https://de.sputniknews.com/politik/20200417326915583-corona-fehlende-datenlage-experten/

  4. @Pjotr56
    Wagenknecht hat das Narrativ des Mainstreams geschluckt. Damit macht sie gemeinsame Sache mit den Verfassungsfeinden.
    Sie hat sich damit von einer Oppositionellen zum Mitläufer gewandelt.
    Für mich hat sie das aus Dummheit getan. => Totalverblödung

    JEDER hat die Möglichkeit die Primärdaten anzuschauen.
    Verrat könnte man ihr zwar unterstellen, das sehe ich aktuell aber nicht.

    Schaut es euch an:
    https://grippeweb.rki.de

    Da sind zwei schöne Abbildungen (ILI‐Rates/influenca like illnesses sowie ARE‐Rates/akute Atemwegserkrankungen)
    => In Deutschland existiert keine Corona‐Epidemie. Nicht mal ansatzweise und außerdem zu keinem Zeitpunkt in dieser Grippesaison.

  5. Der neueste Scheiß ist ja »Corona‐Leugner«. Der Mainstream lügt und indoktriniert ja schon immer. Bei allen relevanten Themen (auch in der Sozial‐ und Wirtschaftspolitik) gibt und gab es immer nur die eine, richtige, offizielle Meinung. Man erinnere bspw. nur an die Zeit, als die Hartz‐Reformen anstanden. Ja, die sich derzeit auch die Hosen einscheißenden und nach einem #Schulboykott rufenden Millennials können sich daran nicht erinnern, weil sie da noch im Kindergarten waren.

    Es läuft derzeit wie von mir von Anfang an prophezeit: Sobald feststehen wird, dass das hier im Wesentlichen nix anderes als eine Massenhysterie war, werden die Leute den Teufel tun und sich eingestehen, dass sie falsch lagen; auch weil sie gezielt manipuliert wurden. Sie werden ganz im Sinne des Stockholm‐Syndroms ihre Mind‐Fucker bis zum bitteren Ende verteidigen.

    Ganz ehrlich, ich würde inzwischen jedem Idioten, den ich mit so einer bescheuerten »Maske« rumrennen sehe so richtig gerne...

    Die Regierungen haben natürlich erkannt, dass das Volk eingesperrt und per »App« 247 überwacht / getrackt werden will. Also wären sie blöd, wenn sie diesen Irrsinn jetzt einfach beenden würden. Okay — einigen würde dann natürlich auch (zumindest theoretisch) eine strafrechtliche Verfolgung drohen...

  6. In der Nachbarschaft fängt der Despot an sich zu wundern, aber trotzdem sind alle die das eher taten Bildungsluschen, meint er... :d
    Da ist wieder die Sache mit der Lesekompetenz.
    Ich les trotzdem gern dort, er will und meint ja das Richtige, aber the Brain braucht eben viel Bestätigung. :P Konnte ich noch nie, watt Käse ist, nenn ich auch einen solchen...

  7. M. Sobol
    Richtig witzig ist die Statistik mit den Reproduktionszahlen.

    Abbildung 4 Reproduktionszahl
    https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2020/Ausgaben/17_20_SARS-CoV2_vorab.pdf?__blob=publicationFile

    Die Reproduktionszahl ist seit etwa 21. März unter eins. (Grundrechtseinschränkungen seit 23. März). Seitdem hat R keine signifikanten Veränderungen mehr gesehen.
    => Maßnahmen haben außer Spesen wohl nichts gebracht. Aber die Öffentlichkeit lässt sich noch von Ferkel täuschen.

    Kannst du dich noch an die yt‐Panikmache vom Lescherlich erinnern? Oder an die yt‐Panikmache von MaiFailedLab? (»Wir werden alle sterben!«; »Das Virus ermordet uns exponentiell!«) :d
    Da haben sich die promovierten Akademiker mal richtig blamiert. Ich hab mir die Videos dieser Heinis abgespeichert. Sowohl das Asiatendingens, als auch der Sternengucker sind für mich damit endgültig unten durch.

    zu den Salonbolschewisten: Schrott, Versager

  8. @horst:
    Nu nu, diese Beiträge sind sehr bemerkenswert, ich hoffe und noch so einigen anderen Wortführerern im Totholz etc., haut man ihre wissenschaftl. Reputation später mal mit Schwung um die Ohren, oder so.... :O

  9. Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“

    - Mark Twain

    Haben wir jetzt alle Live sehen können.

    Hinzu kommt die Geschichtsvergessenheit. Schnell alles unter den Teppich kehren und zur Tagesordnung übergehen. Ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass irgendwer die Eier hat, zuzugeben, dass er/sie sich aber ganz gewaltig hat täuschen lassen? Und gleichzeitig jede alternative Sichtweise als Verschwörungstheorie, Eso‐Spinner, Aluhut etc. niedergemacht hat? Das wäre zur Abwechslung einmal authentisch, ehrlich und mutig. Und genau deshalb wird das nicht passieren.

    Hier noch ein kleines Schmankerl:

    »In Berlin sind nur 69 Intensivbetten mit Corona‐Patienten belegt, die Notklinik mit 1000 Betten wird aktuell nicht gebraucht.«

    Und hier leben 3,7 Millionen Menschen. Was für eine »Pandemie«.

  10. @epikur: Hätte nicht geglaubt, dass der Nachbar seine eigenen Texte nicht versteht und dann neu interpretieren muss! :d
    Teile Deine Einschätzung, die suchen sich die Pressemeldungen gegen die die früher Sturm gelaufen sind und nu schreiben die auf einmal die Wahrheit... Es bleibt lustisch. :P

  11. @M. Sobol: Wie gesagt, die VT‐Phobie kann im linken Spektrum manchmal überhand nehmen. Man kann sie vielleicht folgendermaßen zusammenfassen:

    Wenn man im Fall einer Infektionskrankheitskrise den wissenschaftlichen, politischen und medialen Autoritäten nicht traut und ihre Handlungen für unangemessen hält, dann glaubt man an die geheime Weltverschwörung. In Kontraposition gesetzt: Wenn man an die geheime Weltverschwörung nicht glaubt, dann traut man im Fall einer Infektionskrankheitskrise den wissenschaftlichen, politischen und medialen Autoritäten und hält ihre Handlungen für angemessen.

    In der Kontraposition wird meines Erachtens noch etwas klarer, dass man an keine Weltverschwörung glauben muss, um ein gerüttelt Maß an Misstrauen gegenüber den Autoritäten zu entwickelt zu haben und eher ein systemisches Versagen unserer — ich nenne sie mal — Gesellschaft des Spektakels anzunehmen. Es handelt sich mithin um einen Popanz, der aufgebaut wird, um auf diesen einzuprügeln.

  12. @andi456

    Genau diese binäre Wahrnehmung der Realität, die ich schon häufiger hier thematisiert habe, ist nicht totzukriegen. Es gibt nur noch Impfgegner oder Befürworter. Nur noch Wahrheitspresse oder Fake News. Nur noch Wissenschaft und Eso‐Spinner. Etwas dazwischen und/oder beides zugleich geht nicht.

    Ich kann durchaus den Obrigkeiten misstrauen, gleichzeitig der Wissenschaft vertrauen und der alternativen Medizin vertrauen, den Journalismus gut finden, die Methoden dahinter aber kritisieren und gleichzeitig alles differenziert betrachten. Und skeptisch bleiben. Ja, das geht. Freidenker sind aber nicht erwünscht, weil sie schwer zu bändigen sind.

    Dieser Zwang zur Positionierung und Haltung zerstört jeden Diskurs und beklebt Menschen nur noch mit Etiketten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.