Corona Time (4)

Es ist wichtig, diese Tage in irgendeiner Form zu dokumentieren. Als Blogger ist das quasi allererste Chronistenpflicht. Denn was gerade vor unser aller Augen medial, politisch, sozial und ökonomisch abgeht, wird uns noch lange beschäftigen. Ich vermute, (wie so häufig bei so einmaligen Ereignissen) dass in Zukunft viele Entscheidungen, Zitate, Konflikte und Probleme anders dargestellt, verzerrt und/oder verklärt werden.

Seit Jahren und Jahrzehnten werden wir von Politik, Wirtschaft und Massenmedien belogen und betrogen. Beispiele hierfür sind endlos. Allein mehr als 2.000 Beiträge nur in diesem Blog sind Zeugnis dafür. Und wer mir nicht glaubt, darf dutzende andere Blogs, Magazine und Online‐Portale nach hunderten von Beiträgen durchforsten. Aber auf einmal soll ich alles devot glauben was mir Regierung, »Experten« und Tagesschau so täglich um die Ohren hauen? Weil halt »Krise« ist? Ernsthaft?

Macht
Die Sprache ist wie immer verräterisch. In Bezug auf Ausgangssperren und Kontaktverbot, wird in den Wahrheitsmedien beispielsweise ständig von »Lockerung der Maßnahmen« gesprochen. Vor dem 20. April soll es laut Kanzleramtschef Braun keine »irgendwelchen Erleichterungen« geben. Ist das Volk in einer Demokratie nicht der Souverän? Sind wir alle in Geiselhaft? Gefesselt und eingesperrt? Was ist das für eine autokratisch‐autoritär‐faschistische Haltung? Sind wir wieder bei der schwarzen Pädagogik angekommen? Wie wäre es mit »Bürgerrerechte wiedererlangen«, »Menschenrecht auf Freiheit wiederherstellen« oder »verfassungswidrige Verordnung aufheben«?

»Eingegriffen wurde in nahezu alle Freiheitsgrundrechte. [...] So etwas gab es noch nie in der bundesdeutschen Geschichte. Es wirft die Frage auf, ob es gerechtfertigt sein kann, Millionen Menschen, denen wohl kein schwerer Krankheitsverlauf droht, von anderen Menschen, bei denen ebenfalls nicht mit einem solchen zu rechnen ist, fernzuhalten.«

nachdenkseiten.de vom 26. März 2020

Und was macht die Bevölkerung? Brav nicken, es begrüßen und stellenweise noch lauter scheien: »Sperrt sie endlich alle ein! Härtere Strafen für alle, die sich nicht daran halten! Muss eben sein! Weiter so! Danke Regierung! Söder ist der Beste! Mutti Merkel wird uns erlösen!« Wer hätte gedacht, dass es im Jahr 2020 so leicht sein würde, der Bevölkerung die Grundrechte zu entziehen und sie dabei noch himmelhochjauchzend jubeln würde?

Verantwortung
Wer ist denn eigentlich verantwortlich für die katastrophalen Zustände im Gesundheits‐ und Pflegebereich? Die neoliberalen »Eliten«, Bertelsmänner, Berater, Investoren und Bankster haben das gesamte System über Jahrzehnte kaputt gespart, um auch den letzten Cent herauszupressen. Nun haben sie den Salat, benötigen Zeit und sperren dafür eine ganze Bevölkerung ein? Wie wäre es, wenn die großen Investoren und alle anderen, die sich durch das radikale Sparen und Kürzen im Gesundheitssektor eine goldene Nase verdient haben, jetzt in Millionenhöhe in den Gesundheitssektor investieren müssen? Schließlich sind sie verantwortlich für die kommenden Toten, die man mangels Ausrüstung, Personal und Kapazitäten jetzt womöglich nicht mehr retten kann.

Sabine Leutheusser‐Schnarrenberger, die rund 8 Jahre Bundesministerin der Justiz in Deutschland war, betont: »Auch in Krisensituationen gelten die Gewaltenteilung und die Grundrechte.« Die Kritik nimmt auch an anderer Stelle zu: »Scharfe Kritik an ARD und ZDF wegen Berichterstattung zum Coronavirus.« Medienwissenschaftler Otfried Jarren behauptet, die Hofberichterstattung laufe gerade zur Hochform auf und wir würden stets die gleichen »Experten« sehen. Themen wie Überwachung, Grundrechte und Datenschutz im Zusammenhang mit dem Corona‐Virus, würden quasi nicht stattfinden. Gleichschaltung? Systemmedien? Hofberichterstattung? »Hängt den Verharmloser und Verschwörungstheoretiker!« :JAJA:  

Selbstbestimmung
Und noch immer redet kein Leitartikel, kein Radio‐ oder Fernsehbeitrag (und auch kein Blogger!) über die beste Präventionsmaßnahme: das eigene Immunsystem und die eigene Resilienz! Das ganze Eigenverantwortungs‐Geschwurbel hat sich urplötzlich zu einem staatshörigen Fatalismus gewandelt. Angst, Panik und seelischer Stress sind keine guten Ratgeber für das eigene Immunsystem. Bewegungs‐, Sport‐ und Sonnenmangel sowie der Verzicht auf körperlich‐soziale Begegnungen auch nicht. Zwei Tage Corona‐Nachrichten‐Boykott kann dagegen Wunder bewirken. Wie wäre es beispielsweise, wenn man genau jetzt mit dem Rauchen, Saufen und Dreck fressen aufhören würde, um sein Immunsystem zu stärken?

Es beginnt langsam aber sicher, sehr unangenehm zu werden. Ich will hier weder verschwörungstheoretisieren, noch wilde Thesen in den Raum werfen. Aber die ganze Nummer stinkt bis zum Himmel. Es ist nur ein ungutes Gefühl. Ein schwerer Stein im Magen. Ein Splitter im Daumen. Der jetzt offen gelegte autoritäre Geist von Politik und Bevölkerung bereitet mir Sorgen. Und um kritische Geister präventiv zu entmündigen, verklärt die Presse die derzeitigen Zustände in absurder Weise: »Die Geste, mit der das Autoritäre in dieses Land kommt, ist überhaupt nicht autoritär.« Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Zum Schluss drei alternative Sichtweisen und Analysen jenseits von Tagesschau und Regierungserklärung:


Corona Time (1)
Corona Time (2)
Corona Time (3)

42 Gedanken zu “Corona Time (4)

  1. Wer in der Demokratie schläft wacht in der Diktatur auf!
    Bei Flatter drehen sie anscheinend gerade durch, aber für die sind wir die Falschfahrer....dummer Weise sind es tausende.....

  2. Die Lehre für die Zukunft wird auf jeden Fall sein: Du kannst im Grunde bei jeder popligen Erkältung die Bevölkerung um ihre absoluten Grund‐ und Menschenrechte betrügen. Oder du erfindest einfach eine medizinische »Bedrohung«. Und sie werden dir zujubeln. Dass der deutsche Michel dumm wie hundert Meter Feldweg bei Castrop‐Rauxel ist, wusste ich ja bereits. Gegen das, was derzeit passiert, ist Orwell’s »1984« oder Huxleys »Schöne, Neue Welt« ein Kindergeburtstag.

    Natürlich wird aber über alle sonstigen, vermeidbaren Todesursachen (Kriege, Gifte, Umweltverschmutzungen, Straßenverkehr) weiterhin wie eh und je nur mit der Schulter gezuckt werden. Corona ist (wenn überhaupt) der letzte Sargnagel für sehr alte, schwer erkrankte Menschen. Und dafür veranstalten wir jetzt diese Hysterie?

    Was ist eigentlich mit den neoliberalen Menschenschindern, die wegen 0,2 % höherer »Lohnnebenkosten« den wirtschaftlichen Kollaps Deutschlands und 2 Mio. mehr Arbeitslose prophezeien? Warum sind die alle derzeit so verdächtig ruhig und — nehmen einfach alles so hin? Weil ihnen plötzlich das Wohlergehen steinalter Menschen am Herzen liegt?

    Ich könnte jeden Tag das Kotzen kriegen, wenn ich an mit Flatterbändern abgesperrten Spielplätzen vorbeifahre. Das ist so dermaßen idiotisch, dass mir dafür einfach die Worte fehlen. Die wegen dieser albernen FFF‐Idiotie als besonders »rebellisch« verklärte Jugend versagt übrigens derzeit auch völlig. Alle Schafe lassen sich einhegen — und jeder, der abweicht, wird denunziert.

    Wenn der Führer das gewusst hätte...!

  3. Die »JUGEND« und auch noch »REBELLISCH« die können ja nicht einmal Fahrradreifen aufpumpen geschweige denn denselben flicken.
    Außer Datteln, sich über »LGBT« Themen und »Neusprech« zu schwadronieren natürlich alles gewaltfrei hat die völlig weichgespülte Jugend mal so gar nichts drauf.
    Für die waren die 68er eine Zeit voller drogenabhänginger Steinewerfer und Terroristen.
    Heute wollen die eine Famillie kein Sex vor der Ehe (die neue Prüderie) und einen Arbeitsplatz am besten in der Verwaltung.
    Sorry, aber genau das, auch wenn ich das jetzt ein wenig überzeichne begegnet mir jeden Tag, wenn ich mit Sozialarbeitern, Lehrern, oder einfach nur mal mit Bekannten aus dem Sportclub oder auch Kunden über deren Sprößlinge diskutiere.

  4. Wenn ich mir den weiteren Verlauf so anschaue, bestätigt sich der Eindruck, das die nächste Revolution dann von rechts kommt.

  5. »Und noch immer redet kein Leitartikel, kein Radio? oder Fernsehbeitrag (und auch kein Blogger!) über die beste Präventionsmaßnahme: das eigene Immunsystem und die eigene Resilienz!«

    Dann lies Dir mal diesen Artikel durch.

    Wenn Du je nach körperlicher Verfassung und ohne wirkliche Therapie das Virus kassierst, dann kannst Du Deine Resilienz und körpereigenen Abwehrkräfte in die berühmte Tonne treten. Da nützt dann auch eine gesunde Lebensweise und der Verzicht auf »Rauchen, Saufen, Dreck fressen« u.U. nur bedingt etwas. Im Gegenteil soll das Virus auf Alkohol sogar allergisch reagieren, also regelmässig ein edler Tropfen ist da sogar Therapie!?

    Sicher ist Dir auch der Videobeitrag von Mai Thi nicht entgangen und die dort vorgetragenen Argumente über mögliche Dauer und Verlauf halte ich für realistischer als das Geblubber über vor Ostern/nach Ostern/Fake und dergleichen mehr.

    Aber vermutlich sind die alle gekauft und erzählen nur das, was die Weltmacht und die Reptiloiden ihnen per Hirnwellen einpflanzen.

    Das dabei aus neoliberalem Sparmist usw. das Gesundheitssystem und andere öffentliche Institutionen systematisch vor die Wand gefahren wurden, fällt den Verantwortlichen dafür jetzt sauber auf die Füsse und ein Herr Heil findet das sogar heraus, was seine Vorgänger versaut haben — shit happens and no shit — Sherlock.

    Und man kann ja weiter fleissig gegen die ach so gleichgeschalteten System‐ und Mainstreammedien rotzen und das damit verbundene Aufmerksamkeitsgebimmel oder darüber, was abseits des Ganzen wirklich wichtig ist. Diffuse und suggestive Angst ist halt immer ein gutes Geschäft.

    Vielleicht hilft es auch, zwischen dem zu unterscheiden, was in den Medien von »Experten« getönt wird und dem, was tatsächlich passiert. So wie Fr. Leutheusser‐Schnarrenberger gibt es ja anscheinend und ausgerechnet in den doch hier so dargestellten und gleichgeschalteten »Kreisen« auch kritische Stimmen, die nicht aus der VT‐Ecke kommen und das Ganze nur als gemachtes Volksverdummen zum Zwecke des Knechtens der gesamten Menschheit sehen.

    Ähnlich hülfe es dabei auch, zu unterscheiden zwischen den hier durchaus korrekt benannten Dingen, wo das derzeit herrschende System Kapitalismus seine Folgen präsentiert und den Massnahmen der sicher nicht beliebten Vertreter und Verfechter dieses Systems namens Politiker, um die Folgen einer Viruserkrankung so klein wie möglich zu halten.

    Das dabei wie immer die Trittbrettfahrer dabei sind, die über solche Hebel die Chancen sehen, Eigeninteressen wie Überwachen usw. beizubiegen, ist auch nichts Neues und trifft irgendwie auch auf beide Seiten zu, wie hier ja ebenfalls schön zu sehen ist.

    Dann soll aber auch genau das kritisiert werden und nicht darüber ebenfalls als Hebel das Gesamte. So schwer kann Differenzieren doch eigentlich nicht sein, sieht man von den üblichen Trollen mal ab oder wie war das mit der Medienkompetenz...?

    Aber genauso wie in den »systemkonformen« Medien vermeintlich nur noch der Holzhammer schwingt, geht es auf der anderen Seite unter Herr‐der‐Ringe‐Dramatik anscheinend auch nicht:

    - Endzeit!!!

    - Fake!!!

    - Armageddon!!!

    - Lügenpresse!!!

    - Götterdämmerung!!!

    - Planspiel!!!

    - Apokalypse!!!

    - Gehirnwäsche!!!

    Ändert aber nichts an der Situation und die ist einfach die, das Corona ist!

    In Summe ist mir da ein Eingestehen von Nichtwissen und damit verbundenen Sicherheitsvorkehrungen dennoch lieber als ein »leck mich am Arsch« mit der Konsequenz, dass Gesundheitswesen und öffentliches Leben für die Grundversorgung im derzeitigen Rahmen tatsächlich kollabieren. Dann haben wir nämlich hier auch die italienischen, spanischen und US‐amerikanischen Verhältnisse.

    Ich sach ma so: Für die »Weltrevolution« ist jetzt gerade eine schlechte Zeit.

    Ich hoffe nur, dass den ganzen »Helden« nicht doch noch so ein kleines Bazillus Verreckus in den Hals fährt und sie bei einem anderen als dem zum Glück meist milden Verlauf dann auf die medizinische Hilfe der ohnehin schon sparbedingt überlasteten Krankenhäuser und Ärzte angewiesen sind.

    Alternativ kann man sich ja schonmal bei der Neuen Germanischen Medizin einlesen, die wird´s dann richten.

    Oder fahrt am besten zum Stärken der Resilienz in einen der Hotspots, da ist dann endlich wieder etwas Nervenkitzel angesagt — so ›ne kleine Party mit bereits Infizierten soll da Wunder wirken.

    @Dennis82

    »Corona ist (wenn überhaupt) der letzte Sargnagel für sehr alte, schwer erkrankte Menschen.«

    Falsch — die trifft es nur anteilig mehr und über Spätfolgen einer überstandenen Infektion weiss noch keiner etwas.

    Und bei CoVid‐19 handelt es sich auch mitnichten nur um eine poplige Erkältung.

    Und ja: Ich nöle nicht vom Elfenbeinturm herab, sondern ich muss jeden Tag raus...

  6. Dennis82
    »Die Lehre für die Zukunft wird auf jeden Fall sein: Du kannst im Grunde bei jeder popligen Erkältung die Bevölkerung um ihre absoluten Grund? und Menschenrechte betrügen.«
    So ist es, die wissen jetzt das da so einiges geht. Will heißen: Da kommt noch mehr.

    »Corona ist (wenn überhaupt) der letzte Sargnagel für sehr alte, schwer erkrankte Menschen. Und dafür veranstalten wir jetzt diese Hysterie?«
    Das zeigen tatsächlich alle bisherigen Auswertungen. Die Multimorbiden sind betroffen, wahrscheinlich in erhöhtem Maße auch von der induzierten Psychose ;)

    »Weil ihnen plötzlich das Wohlergehen steinalter Menschen am Herzen liegt?«
    Schön gesagt, zweifelst du etwa am Altruismus des Großkapitals? Das sind doch alles Philanthropen. :d

    »...als besonders »rebellisch« verklärte Jugend...«
    Neee, die haben nur eine moderne Form des Schuleschwänzens für sich entdeckt. Ansonsten wurden die für das Projekt »Steuererhöhungen« instrumentalisiert. Dumm gelaufen.

  7. Siewurdengelesen

    Du kannst ja richtig witzig sein. Erst pumpst du dich mit Apokalypse‐Propaganda auf und rennst dann wie ein Amokläufer durch die Gegend und hysterisierst etwas vom Weltuntergang. *facepalm*
    Also, wenn du wirklich Hysterie bekommen möchtest, dann warte ab bis die Leichen sich in den Straßen stapeln. Dann bin sogar ich bei dir mit Panik und so.

    Ansonsten passiert aktuell, außer einer überbordenden Massenhysterie, eigentlich überhaupt nichts.

  8. Einige fallen zwischenzeitlich ja leichtgläubig auf die »Autorität« von »Wissenschaftlern« (eher: Lobbyisten) herein. Deshalb noch ein lehrreicher Artikel zum Schweinegrippe‐Hoax. Parallelen zu aktuellen Ereignissen sind .....

    Geschichtenerzähler aus dem Labor 06.08.2009
    https://www.woz.ch/0932/schweinegrippe/geschichtenerzaehler-aus-dem-labor

    »...habe die WHO stillschweigend ihre Pandemiedefinition geändert. Bis dahin wurde eine Grippe erst zur Pandemie «geadelt», wenn sie eine «enorme Zahl von Toten» verursacht. Dann hat die WHO diese Bedingung fallen gelassen, die weite Verbreitung des Virus mit entsprechend vielen Kranken reicht seither.«

  9. Epikur, hier muss ich dir mal widersprechen — allerdings mit Argumenten, die du schon selbst geliefert hast: Gerade weil das Krankensystem über Jahrzehnte so kaputt gespart und demontiert wurde, haben jetzt alle die restriktiven Maßnahmen an der Backe.
    Wenn man es sich mal vor Augen hält, welche Kapazitäten nach der Übernahme im Nachgang oder gleich nach der Wende plattgemacht wurden, als das Poliklinik‐System dem Erdboden gleichgemacht wurde — das kommt in etwa hin mit den Zahlen, was Bertelsmann vor wenigen Monaten noch für das jetzige System gefordert hat.
    Diese Dimension von Kapazitäten sind also allein auf ostdeutscher Seite schon weg — wenn man die heutzutage hätte (auch auf westlicher Seite), könnte man in die Richtung kommen »Krise? Welche Krise? Ja, wir haben ein paar Kranke, denen geht’s nicht gut. Wissen nicht, ob die alle durchkommen. Aber Krise?? Nun malt mal nicht den Teufel an die Wand! Wir haben alles da, um die Sache im Griff zu halten.«.
    Das ist in etwa ein Ausmaß wie viel fehlt.
    Und leider wird es so sein, selbst wenn die morgen anfangen würden (mal theoeretisch gesponnen), das wieder hochzurüsten, es würde einige Zeit in Anspruch nehmen. Das fällt nicht über Nacht vom Himmel.
    Also ist man leider sachlich gezwungen, solche Maßnahmen wie die jetzigen zu ergreifen. Auch ohne die feuchten Träume der autoritären Kreise in diesem Staat, in dieser Wirtschaft, in dieser Welt, die nur auf eine logisch klingende Begründung für ihr Programm gewartet haben.
    Was die wollen ist das Eine — die mischen ihre Interessen immer unter Vorhaben oder Bestrebungen, die sachlich gar nicht mal so unvernünftig sind -; dass da draußen aber mehr als nur ein Turboschnupfen umgeht, der mehr als nur die Alten dahinraffen kann, ist trotzdessen eine Realität — egal, was diese Leichenfledderer selbst noch an Spielchen im Hintergrund spielen.

    Ernährung/Nährstoffmangel ist ein Punkt, der mir als Faktor in den Sinn kam, im Zuge dessen als der erste minderjährige Tote aus Amerika gemeldet wurde.
    Wie es so ist, haben es über meine Informationskanäle nähere Details zu dem Fall herumgesprochen — und wie ich selbst schon von Anfang an vermutete, es hat dort jemanden getroffen, der nicht zu der privilegierten Klasse gehört, die in den USA krankenversichert sind.
    Das eröffnet einerseits schon mal die Überlegung: Ohne ordnungsgemäße Gesundheitsversorgung kann potentiell jeder in jedem Alter an dieser Seuche verrecken. — Die täglichen Zahlen aus den USA untermauern dies eigentlich nur. Ihnen fällt jetzt ihr privatisiertes Krankensystem heftig auf die Füße.
    Im Umkehrschluss heißt das im Anschluss auch: Welchen Krankheitsverlauf jemand wirklich nehmen wird, das weiß man erst, wenn er sich den Scheiß eingefangen hat. Da gab es schon einige Überraschungen.
    Das heißt also: Man muss zusehen, dass sich am besten niemand mit der Seuche weiter infiziert — und da sind schlussendlich wieder alle gefragt und nicht bloß die Risikogruppen.
    So was nennt man »Rücksicht auf andere«, btw. Auch eine Form der Solidarität oder wie das auch immer immer heißen soll...

    Der Aspekt Ernährung/Nährstoffmangel kam mir bei näherer Überlegung bei dem genannten Fall, weil — Leute, die in den USA nicht krankenversichert sind, sind in der Regel nicht überbordend reich. In Amerika ist gesunde Ernährung allerdings ein kostspieliges Unterfangen, die Preise für etwas anderes als Junkfood sind Wucher im Gegensatz zu hier. Arme Leute haben dazu also am wenigsten den Zugang.
    Und Nährstoffmangel (Mangel an Vitaminen und Spurenelementen) kann den Körper genauso schwächen, sowohl bei der Widerstandskraft gegen Infektionen mit Viren und Bakterien an sich, als auch dann bei der Bekämpfung dieser, wenn sie eingedrungen sind und sich vermehren. (Erheblicher Nährstoffmangel führt schließlich auch zu schwerwiegenden Konsequenzen und Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit des menschlichen Körpers.)

    Bei all dem Getöse, welches um Social Distancing gemacht wird, fehlt mir dieser Faktor auch in der Diskussion, wo man doch sonst so viel darauf verweist, wo es nur geht.
    Es ist bestimmt nicht der ausschlaggebende Wunderfaktor, aber wenn man schon von einer Seuche redet, bei der jegliche Form von Vorerkrankungen (auch vorher schon andauernde Infektionen) einen ungünstigen Verlauf wahrscheinlicher machen, da sollte man auch solche Dinge ins Auge fassen als mögliche Einflussfaktoren.
    Zumindest würde ich das mit meinem Basiswissen als wissenschaftlich richtig erachten.

  10. Ja, die ganze Zeit wünschte man sich ein anrchistisches, zumindest genossenschaftliches Freiheitssystem und jetzt ist der Killervirus da! Da will ich aber ganz schnell wieder restrriktiv, am Besten diktatorisch und ohne persönliche FREIHEIT beschützt werden.
    Wer frei sein will, muss auch bereit sein die Risiken in Kauf zu nehmen..., finde ich. Mal so bei Schönwetter eigenverantwortlich sein und bei aufziehendem Sturmtief wieder nicht, das wird nicht funktionieren.
    Ich sehe das wie @epiukur: Immunsystem stärken (geht auch mit Single Malt :d ) und falls mich dieser Virus schon dahinrafft, hätte der nächste sowieso leichtes Spiel gehabt.
    Aber lieber frei sein!

  11. Wenn man sich dieser Tage bei Tagesschau Punkt de umschaut, kommt man sich tatsächlich vor, wie bei der aktuellen Kamera. Selbst DLF ist da noch ausgewogener.
    Auch schön blöd: »Illegale Arbeitskräfte aus Asien haben eine Generalamnestie in Kuwait erhalten und müssen in ihre Heimatländer zurückreisen. Diese Frau auf dem Internationalen Flughafen wartet auf ihren Rückflug nach Manila.« Generalamnestie habe ich ohne Tagesschau noch nie mit generellem Rauswurf in Verbindung gebracht. Offenbar ist mein Sprachverständnis ein Anderes.

    Und ja, die Mai bestätigt das, was ich so schon vermutet habe. Der Virus ist neu, man weiß also noch nicht wirklich genaues und jeder geht dabei von seinem eigenen Denken aus. Falls der Virus wirklich für eine Vielzahl von Leuten gefährlich ist, dann sind diese restriktiven Maßnahmen schlicht zu spät und zu wenig restriktiv dran, man könnte also schon in der Lockerungsphase sein. Man kann die Kurve jetzt abflachen oder eben alles so weiterlaufen lassen (ähnlich wie in Schweden), mit ggf. fatalen Auswirkungen für eine Vielzahl von Leuten. Fakt ist: Wir sind schon über den Punkt hinaus, wo man es noch hätte eindämmen können. Jetzt kann man es versuchen zu steuern, was aber auch unwahrscheinlich ist (auch wenn der Deutsche im Kontrollieren sonst nicht übel ist), da jede Pandemie ein Unikat ist. Großangelegte Tests dafür finden aber nicht statt, sondern nur Stichproben und in einigen Bereichen, wie der Pflege, werden auch die wegrationalisiert. Die Leute in der Pflege sollten einfach flächendeckend fristlos kündigen, wegen akuter Gefahr für Leib und Leben.

    @rume Die Zeit war nie günstiger für eine Revolution. Wie bei jeder ernstzunehmenden Krise.

  12. M. Sobol
    Sehr kluger Kommentar. Das ist dann auch echt erwachsen und aufgeklärt.
    Risiken in Kauf nehmen und sich nicht gleich bei jedem Mäuschen, wie ein kleines Kind mit vollgeschissener Hose, hinter dem Führer verstecken.

    Und natürlich, um einen Schritt weiterzudenken, auch nicht die Propaganda des Klassenfeindes wiederholen um die eigenen Freiheitsrechte zu demontieren.

    Das wäre alles sehr klug!

  13. Stellen wir uns mal zwei Szenarien vor:
    1. Es hätte den Neoliberalismus nie gegeben, wir hätten gut ausgestattete staatliche Krankenhäuser, Notfallreserven, in den letzten Jahrzehnten hätten 99% der Bevölkerung vom wachsenden Wohlstand profitiert und würde über Rücklagen verfügen. In diesem Fall hätte es von Anfang an mehr Handlungsspielraum gegeben. Ohne das Begging your neighbours des Exportwelmeisters sähe die Lage in Südeuropa auch weniger dramatisch aus.
    2. Unsere Regierung hätte unter den neoliberalen Umständen nichts getan und alles wie gewohnt weiterlaufen lassen. Dann wäre unsere Regierung weg vom Fenster, die könnten bei der nächsten Bundestagswahl einpacken. Auch wenn die Sterblichkeitsquote nicht besonders beeindruckend ist,. zusätzlich zur üblichen Influenza und den Noroviren steigt das Risiko für bestimmte Menschen, die auch die Eltern, Freunde, Kollegen der Gesunden sind. Viele Menschen sehen ihre Eltern an und haben Angst, zumal ersticken kein angenehmer Tod ist. Da bei Corona die Männersterblichkeit erhöht ist, gäbe es allsbald die ersten Stimmen, die behaupten würden, die Feministinnen in der Regierung würden absichtlich tatenlos zusehen wie »alte weiße Männer« elendig ersticken, um den Einfluss der Frauen weiter auszubauen. Als Verantwortlicher würde ich vermutlich ebenfalls lieber das Risiko fragwürdiger Eindämmungsmaßnahmen eingehen als mit dem Vorwurf konfrontiert zu werden, ich hätte alte und kranke Bürger eiskalt krepieren lassen.

    Ich sehe die aktuelle Maßnahmen als Versuch an unter schwierigen, von Politik, Wirtschaft und Mehrheitsgesellschaft selbst verschuldeten, Bedingungen möglichst gut durchzukommen. Natürlich werden solche Situationen gerne ausgenutzt um im Windschatten etwas zu etablieren, gegen das der Bürger ansonsten aufbegehrt hätte, z.B. die Verweigerung der Bargeldannahme beim Einkauf. Solche Entwicklungen bereiten mir große Sorgen, da die Armen in diesem Land zwingend Bargeld brauchen und eine Sozialkarte wie in Australien zur Einkaufskontrolle der Arbeitslosen der feuchte Traum vieler Neoliberaler ist. Von den überall beworbenen Überwachungsapps fange ich gar nicht erst an,. 1984 lässt grüßen.

    Wenn ich iin den vergangenen Jahren mal krank wurde habe ich auch für die Dauer der Erkrankung die Wohnung nicht verlassen um Influenza nicht unnötig zu verbreiten, gegen Gesetze, die das Erscheinen mit Fieber am Arbeitsplatz mit einem Bußgeld belegen hätte ich ehrlich gesagt nichts einzuwenden, ich fand die virenverteilenden Arbeitswütigen schon immer ausgesprochen unkollegial. Die Arbeitgeber, die ein solches Verhalten unterstützen sollten natürlich ein noch höheres Bußgeld zahlen müssen. ?
    In Anbetracht der vielen Wissenslücken in Bezug auf das Virus und der menschlich nachvollziehbaren Angst um Familie und Freunde, bin ich auch als freiheitsliebender Mensch bereit Kontakteinschränkungen erstmal zu respektieren, für zunehmende Probleme bei Bargeldzahlungen, Denunziantentum und Hexenjagd auf Pollenallergiker habe ich dagegen wenig Verständnis. (Wenn mir jemand vor zehn Jahren gesagt hätte, dass ich eines Tages meinen BH im Gesicht tragen muss, da ich sonst wegen meiner Pollenallergie öffentlich geächtet werde, hätte ich mich vor lachen nicht eingekriegt. Kannste dir nicht ausdenken sowas. ?) Mit der medialen Berichterstattung bin ich auch nicht zufrieden, natürlich sind die Zahlen der Infizierten wenig aussagekräftig und das Leben der Home‐Office‐Elite nimmt mehr Raum ein als das der normalen Bevölkerung, die sich mit eingeschränkten Fahrplänen an den Arbeitsplatz schleppen muss. Auch die stetig wiederkehrende Behiauptung, die Männer würden daheim Frau und Kind misshandeln lenkt nur von der Wahrheit ab, dass die Frauen ihre Männer und Kinder auch verbal und körperlich fertig machen, ich habe das Vergnügen unter einer aggressiven Frau mit Kind leben zu müssen. Nein, das Jugendamt interessiert sich nicht dafür, die Dame darf ihren Sohn ruhig psychisch fertig machen, solange die Wohnung sauber und ordentlich ist.

    Ich glaube, vielen Introvertierten Menschen und überarbeiteten Angestellten kommt so eine Zwangspause auch nicht ungelegen. Arbeitslose Bekannte werden endlich mit Vermittlungsvorschlägen und »Bildung« verschont und können nach jahrelangem Wechsel zwischen Drecksjobs und Jobcenter endlich mal wieder entspannen., andere genießen den Urlaub vom Großraumbüro Der Lockdown ermöglicht vielen Menschen eine Pause vom üblichen neoliberalen Terror.

    Unabhängig von Corona haben wir immer das Problem nicht in allen Wissensgebieten Experte sein zu können. Für gewöhnlich halte ich etwas für wahr, wenn sich wissenschaftliche Studien mit meiner Beobachtung und Erfahrung decken,. diesmal ist das bislang nicht möglich und daher bin ich lieber vorsichtig mit einem Urteil über die Angemessenheit der Einschränkungen. Hinsichtlich meiner Sorge um zukünftige Verschlechterungen für die eh schon gebeutelte Unterschicht tröste ich mich damit, dass es, wenn ich mich richtig erinnere, nicht logisch korrekt ist von der Vergangenheit auf die Zukunft zu schließen. Wer weiß, vielleicht haben jetzt endlich mehr Menschen die Schnauze voll vom Neoliberalismus , der Statusgier, der Arbeitswut. Vielleicht wird Arbeitslosigkeit diesmal als kollektives Schicksal empfunden und es gelingt endlich eine Verbesserung der Grundsicherung. In der jetzigen Ausnahmesituation ist vieles offen, das bietet Raum für Hoffnung.

  14. Ich denke eher, das nach fast 40 Jahren RTL sich die Leute dermaßen an das neoliberale Leben gewöhnt haben und gar nicht anders können.
    Da erklärt auch den vorauseilenden Gehorsam und die Blockwartmentalität der meisten Bürger.
    Jetzt wo »Panem« deutlich weniger wird und den Leuten »Circenses« gar völlig abhanden gekommen ist und wir stehen ja erst am Anfang.
    Wenn die Leute dann aber realisieren, das es mit Sicherheit noch viele Monate so weiter gehen wird, werden die durchdrehen.

  15. »Absolutely nothing. Your are afraid of ghosts.«
    »You hear one thing on mainstream media, and this is what it’s like in reality.«
    »Why are they lying about massive lines at testing centers?«
    »...people are sick of lies in the media...«

    USA: Weitere Videos von Bürgerjournalisten zeigen, dass es in den von US‐Medien als „Kriegszonen“ beschriebenen Krankenhäusern in der Realität weiterhin sehr ruhig ist.
    https://www.youtube.com/watch?v=5pIMD1enwd4

    Es wurden auch wieder mal Zelte aufgestellt. ;) Macht sich gut bei den Hysterikern. :d

    Anschauen, bevor auch dieses Video von yt gelöscht worden ist.

  16. @Siewurdengelesen / Penia:

    Ich weiß definitiv, was (nicht nur) für mich am Ende wesentlich einschneidender und gesundheitsgefährdender sein wird, als dieses Todes‐Virus: Die dadurch ausgelösten Verwerfungen im Wirtschaftssystem. Die werden mehr (auch junge) Menschen direkt oder indirekt töten, als es dieses Killer‐Virus jemals könnte. Aber daran denkt man nicht mehr. Es wird absolut nichts mehr abgewogen. Ich lebe seit Jahren von der Hand in den Mund am Rande des Existenzminimums. Dieser gegenwärtig grassierende Wahnsinn wird mich letzten Endes auf die Straße befördern...! Über all jene Opfer dieser Idiotie (Kontaktverbote, Ausgangssperren) wird perverserweise ja wieder nur mit der Schulter gezuckt. Warum sind die weniger wert als die, die vom Todes‐Virus dahingerafft werden...!? Genau diese Doppelmoral kotzt mich nicht nur seit Corona an. Schließlich zuckt man ja schon seit jeher über die Millionen, die nicht nur in der dritten Welt auf der Straße, am Hunger, den Folgen von Kriegen oder vermeidbaren Krankheiten sterben, ja auch nur zynisch mit den Schultern...!

    Wenn mich (gesunder Leistungssportler) Corona wider erwarten dahinraffen sollte: Meinetwegen. Ja, bitte: hustet und niest mich an — ich will diesen Scheiß endlich haben! Ich lebe nämlich lieber in Freiheit und nehme derartige Lebensrisiken in Kauf, anstatt mich in Angst und Panik vor den tödlichen Viren daheim einzumauern oder hinter einer »Schutzmaske« zu verstecken. Und den Staat darum anzubetteln, dass er alle anderen auch einsperrt — und Menschen bestraft(!), die draußen ein Picknick machen oder sich zu dritt(!) zu einem Schwatz treffen. Inzwischen steuern wir ja schon auf einen Wahn zu, wonach man nicht mehr »ungefiltert« ein‐ und ausatmen darf...!? Mit Verlaub — haben die euch — verdammt nochmal — wirklich alle ins Gehirn geschissen...!?

    »Wer Freiheit für Sicherheit aufgibt, verdient weder das eine, noch das andere«.

  17. @Dennis82: Das mit den Opfern danach, macht mir eben auch große Sorgen. Vergangene Jahre waren das wohl im Schnitt 10.000 Suizide/Anno. Was ist nach diesem Fiasko. Wieviele sehen dann keine Perspektive mehr oder fungieren Unfälle, damit die Familie wenigstens noch was von der LV bekommt. Wenn sich die Zahl verdreifacht — Da kommt der Killervirus aber ins schwärmen... :(
    Ich finde nur Deine letzte Aussage etwas zu kräftig ausgedrückt, es sind Ängste, welche die Leute zum Gehorsam zwingen und da wollen selbst Freigeister wieder straff geführt werden.
    Zum verzweifeln und danach die richtige gesellschactliche Katastrophe (wirtschaftlicher Überlebenskampf).

  18. M. Sobol
    Gabor Steingart (eigtl. ein Neoliberaler) hat bereits Anfang März darauf hingewiesen, dass die künstlich ausgelösten zusätzlichen Wirtschaftsbelastungen vor allem in der Dritten Welt zu zusätzlichen tausenden von Toden pro Tag führen werden.
    Durch einen Lockdown sinken die Ernteerträge. Die dadurch höheren Lebensmittelpreise treffen die wirtschaftlich Schwächsten.
    Das Schlimme an dem Ganzen: Das geschieht alles auf der Basis von nichts, eben einer fingierten Seuche.
    Hier müssten eigentlich Köpfe rollen. Das ist alles schließlich der größte Skandal der Nachkriegszeit.
    Aber leider ist das Desinteresse wieder mal überbordend.

    Ach ja, schaut euch das verlinkte yt‐video (Bürgerjournalisten) weiter oben an, das ist der Hammer!

  19. M. Sobol
    Hab schon einen Abzug gemacht. Das Video von dem Deutschen zum Schluß war wohl ziemlich schnell weg. (nach 1–2Tagen). Es gibt aber anscheinend Reups.

  20. Guter Text im Rubikon:
    »Wenn der eine uns zu unserem eigenen Besten in die Hausquarantäne einsperrt und der andere in die Quarantäne der „Gesellschaft“, kommt das auf das Selbe heraus, nämlich die einzige, nicht nihilistische Handlungsweise zu unterdrücken: sich zu kümmern, um sich selbst; um die, die man liebt und um das, was man liebt, bei denen, die man nicht kennt. Lasst diejenigen, die Euch in den Abgrund geführt haben, nicht behaupten, Euch aus diesem wieder herauszuführen: Sie würden Euch nur eine noch perfektioniertere Hölle, ein noch tieferes Grab vorbereiten. An dem Tag, wo sie es könnten, würden sie das Militär im Jenseits patrouillieren lassen.«

    https://www.rubikon.news/artikel/monolog-eines-virus

  21. Schon interessant, dass auf Anweisung des RKI nicht mehr obduziert werden soll. Warum denn nur?

    Die täglichen Zahlenspielereien kann ich mir echt nicht mehr geben. Es wird mehr getestet, ist gleich »Anzahl der Infizierten steigt«. Jeder Tote ist ein »Corona‐Toter«. Zwischendurch werden Berechnungen geändert. Dann gibt es verschiedene Testverfahren, die alle unterschiedlich zuverlässig sind, neu angepasst werden und so weiter. Aber Hauptsache wir haben die dicke Schlagzeile: »Mehr als 1.000 Tote in XX«.

    Ja, Corona ist da. Und ja, Corona ist und kann auch gefährlich sein. Aber ich verfalle weder in Schockstarre oder devoter Staatshörigkeit (»Oh Merkel und Söder, bitte erettet mich!«), noch glaube ich jeden Bullshit von Regierung und Tagesschau. Und das nicht aus ideologischen Gründen, sondern aus Erfahrung.

  22. Es sind noch nicht alle total verblödet. Darauf warte ich schon seit zwei Wochen:

    Beate Bahner, Fachanwältin für Medizinrecht aus Heidelberg, kündigt Normenkontrollklage gegen die Corona‐Verordnung Baden‐Württemberg an: Die Maßnahmen der Bundes und Landesregierung sind eklatant verfassungswidrig und verletzen in bisher nie gekanntem Ausmaß eine Vielzahl von Grundrechten der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland.

    Juristin Beate Bahner klagt gegen verfassungswidrige Anti‐Corona‐Maßnahmen
    http://blauerbote.com/2020/04/04/juristin-beate-bahner-klagt-gegen-verfassungswidrige-anti-corona-massnahmen/

  23. »All jene jedoch, die derzeit moralisch aufgeblasen vor allem die angreifen, welche sich der allgemeinen Hysterie nicht zu unterwerfen gewillt sind, sollten wenigstens einmal kurz innehalten. Und sie sollten sich fragen, warum in dieser angeblich doch so schlimmen, globalen Katastrophe, in der Solidarität über alles geht, nicht schon längst alle Wirtschaftssanktionen gegen Syrien, Iran, Kuba, Nordkorea, Venezuela aufgehoben wurden. Für das dadurch in diesen Staaten verursachte Elend sind – im Gegensatz zum Coronavirus – die Fallzahlen nämlich längst vorhanden.

    Auf die Antwort bin ich wirklich gespannt.«

    Peter Frey stellt mal wieder die richtigen Fragen:
    https://peds-ansichten.de/2020/04/bill-gates-impfen-wahn/

  24. M. Sobol
    Wer auf die Oberschichtspropaganda hereinfällt, dem ist eh nicht mehr zu helfen. Insofern gesehen ist Frey natürlich super, aber er wendet sich ans falsche Publikum. Die Leute mit Restverstand müssen jetzt organisiert werden.
    Interessanter finde ich deshalb die rechtlichen Aspekte. Bin nämlich nicht gewillt mich diesem ganzen verfassungsfeindlichen Scheißdreck zu unterwerfen. Schon überhaupt nicht auf Basis einer fingierten Seuche.
    Insofern gesehen benötige ich im Ernstfall brauchbare Rechtsanwälte, wenn bspw ein Bußgeld verhängt wird.
    Ich werde dann definitiv klagen.Von den Verfassungsbrechern möchte ich mir auch nicht vorschreiben lassen, welche Freiheitsrechte ich wann, wo und wie nutzen darf.
    Wir brauchen Leute wie Beate Bahner, oder wir müssen uns mit Gewalt zur Wehr setzen. Darauf läuft es hinaus. Gelabere hilft auf Dauer auch nicht weiter.

  25. Wenn man das dann weiterdenkt, wollen die uns dann in Bälde mit irgendeinem Mittelchen spritzen um uns gefügig und gehorsam zu machen und sich dabei auch noch dumm und dusselig zu verdienen.
    Also die Verwirklichung und der Traum der autoritären Elite schlechthin.
    Erinnert mich irgendwie an »Fletchers Visionen«!

  26. Willkommen im Neofaschismus!

    Dr. med. Claus Köhnlein. Video entfernt.
    http://blauerbote.com/2020/03/24/dr-koehnlein-zu-corona-kein-unterschied-zu-anderen-respiratorischen-virus-erkrankungen-wie-etwa-der-saisonalen-grippe/

    Es existieren Reups. Anschauen so lange das noch möglich ist. Neben youtube und facebook hängt anscheinend auch Twitter im Zensur‐Kartell drin. Erschreckend!
    Für den ganzen Scheiß benötigt man nicht mal mehr eine Verschwörungstheorie. Das ist reinste Verschwörungspraxis.

  27. @ epikur
    Würde ich zunächst noch nicht mal die Verschwörung hinter sehen, sondern einen ganz pragmatischen Grund: Man kommt gerade so hinterher, sich um die noch lebenden Kranken zu kümmern — gerade was Schützausrüstung angeht (wenn nicht gerade die USA dreist die Schutzmasken in China vom Flughafen wegkonfiszieren) -, da wäre es ein ungeheurer Mehraufwand, auch noch Obduktionen durchzuführen. Auf die Gefahr hin, dass sich diejenigen, die daran beteiligt sind, den Scheiße auch noch einfangen...

    Aus Empfehlungen andererseits kenne ich die Seite hier:
    https://ncov2019.live
    Das ist wesentlich besser als auch die täglichen Hysterie‐News zu hören, weil es in der Auflistung/Erfassung nur um bestätigte Fälle geht und daraus resultierende Todeszahlen (und nicht etwa reine Testzahlen, bei denen man immer ungemein mehr Leute testen wird als am Ende tatsächlich die Krankheit haben).
    Interessant bei der Erfassung auch, dass solche Länder wie Cuba, Venezuela, Syrien, Somalia (!), Grönland oder Island, die entweder ganz andere Probleme haben, vom Westen sehr abgeschirmt sind oder geografisch weit ab vom Festland liegen, aufgelistet werden und dabei auch ihr kleines Kontingent an bestätigten Fällen haben.
    Die Einzigen, an die ich denken konnte, zu denen man dort nichts findet, ist wirklich Nordkorea.

    Über vereinzelte Maßnahmen, die getroffen werden, oder über die großmundig in der Presse nachgedacht wird (nur, damit die was zum Schreiben haben), kann man durchaus streiten. Sowas wie die jetzige Mundschutzdebatte liegt mir ebenfalls quer im Magen, weil ich das als übertrieben ansehe, dass sich alle plötzlich vermummen sollten — und am Ende bringt es doch nicht den merkbaren Unterschied, den man sich davon verspricht (zusätzlich werden dann auch noch die letzten Atemschutzmöglichkeiten von der Bevölkerung aufgekauft, statt den Krankenhäusern oder den normalen Hausärzten zur Verfügung zu stehen). Nebenbei, dass ihre Einweg‐Papiermasken einen ungeheuren Müllberg noch produzieren werden... (Dazu sagt komischerweise auch keiner was, nicht mal Fridays For Future, obwohl ihnen die Umwelt doch so am Herzen liegen wollte...)
    Mit jeder Woche gehe ich weniger gern einkaufen, weil man nie weiß, was ist heute für eine abgefuckte Scheiße wieder Gesetz geworden oder was wird diese Woche kopflos von den Hamstern aufgekauft.
    Und irgendwann braucht wirklich jeder, der allein nur auf die Straße geht, den Passierschein A38...
    Gefallen — und behagen — tut einem das alles nicht; obwohl andere Maßnahmen wiederum wie die Reiseverbote und -behinderungen sinnvoll sind, weil sich gerade dadurch das Virus auf der ganzen Welt verbreitet hat.
    (Die Zahlen der Infektionen, die jetzt hoch gehen, sind sowieso vielmehr nur die reinkommenden Testergebnisse, weil die Labore ihren Berg an Arbeit allmählich abgearbeitet kriegen — weniger tatsächliche »Neuinfektionen«. Wenn sich keiner mehr außer Landes bewegen kann außer die LKW‐Fahrer und ein paar wenige andere, wo soll da diese Fallexplosion noch herkommen? Die Leute hatten das Virus auch schon vorher in sich, und werden jetzt lediglich bestätigt, bzw. wurde es innerhalb des Landes weiter verbreitet in der Zeit, als die Sensibilisierung für das Thema noch nicht so stark war. Wirkliche Neu‐Zahlen sind dann vielmehr die Unvernünftigen oder sowas wie Pfleger, die es von irgendwo in von außen geschlossene Einrichtungen wie Alten‐/Pflegeheime einschleppen.)

  28. Übrigens wird die Arte‐Dokumentation »Profiteure der Angst«, aus dem Jahre 2009, auf Youtube immer wieder gelöscht und neu hochgeladen. Der Film zeigt den ganzen Wahnsinn bei der Schweinegrippe. Herr Wodarg, der heute überall diffamiert wird, hatte damals mit all seinen Argumenten Recht behalten. Sind jetzt also auch Dokumentationen von öffentlich‐rechtlichen Sendern »Fake News« und müssen deshalb gelöscht werden?

  29. Öffentlich‐rechtliche Sender in Europa sind Silicon Valley egal.
    Insbesondere lassen die doch sowieso nur noch ihre Algorithmen über alles drüber laufen... Und bisher haben sie dort noch keiner Maschine das Denken beigebracht. Die gehen auf alles ab, was ihrem Satz an vorgegebenen Schlagworten entspricht, nach denen sie Ausschau halten sollen.

  30. @matrixmann

    Schon klar, dass da kein »Bösewicht« sitzt, der das macht, sondern automatische Upload‐Filter‐Bots. Aber das zeigt doch in diesem Fall die ganze Absurdität von Upload‐Filtern und den öffentlichen Umgang mit »Fake News«.

    Davon abgesehen, halte ich es auch für fraglich den Algorithmen und Bots die Verantwortung für Zensur zu übertragen. Klingt für mich am Ende immer nach: »Ich wars nicht, die Maschine wars!«. Verantwortung? Niemand. Ist eine sehr bequeme Sache, oder?

  31. Natürlich zeigt es, dass Bots und Vor‐Filter ungeeignet für diese Aufgabe sind, weil sie keine Kontexte unterscheiden, sondern nur stur nach ihren Suchkriterien arbeiten (ähnlich wie die ganze SEO‐Optimierung ausgetrickst wird) und dabei Inhalte mit ausradieren, die sachlich unrelevant für das gesetzte Hauptziel sind. (Die schlimmsten Beispiele davon in den vergangenen Jahren waren Facebook‐Kommentare, wo der Nazi‐Kommentar stehen blieb, aber der Kommentar, der ihm widersprach, wurde gelöscht. — Und dann wollte der Zuckerberg‐Verein noch ernsthaft weis machen, sie gehen international gegen rechtes Gedankengut vor...)
    Allerdings werden das die Technik‐Enthusiasten, die Geld damit verdienen, schlecht programmierte oder nutzlose Software zu erstellen, nie zugeben — und die Internetausdrucker, die in den Regierungen sitzen, lassen sich von deren kaufmännischem Gewäsch noch Honig ums Maul schmieren und billigen diesem Unfug rechtliche Gültigkeit zu wie als wenn es ein Mensch wäre (wenn sie nicht gerade selbst in irgendeinem Aufsichtsrat noch mit sitzen, der den Kram vertreibt, und daran mit verdienen).

    In diesen Tagen — irgendwo war das zu lesen — wird wohl ohnehin verstärkt mit den Algorithmen gearbeitet, weil die Mitarbeiter der Internetfirmen alle ins Home Office verbannt wurden, wer nicht unbedingt im Rechenzentrum sitzen bleiben muss, und zuhause haben diese nicht ihr Equipment zur Hand, welches sie sonst operieren würden. Zusätzlich dazu, dass wegen Corona ein größerer Strom an Input auf den Plattformen zu verzeichnen ist, und auf der anderen Seite eine größere Quote des Abrufs, weil die Leute zuhause sitzen und sich irgendwie beschäftigen müssen.

    An und für sich ist dieses Eingeständnis aber ein Armutszeugnis, dass die ihren Laden schon lang nicht mehr im Griff haben und nicht mit der Kontrolle hinterherkommen, was hochgeladen wird. Wer maschinelle Algorithmen dafür braucht, um Arbeit für sich erledigen zu lassen, oder sich kritische Inhalte schneller auf einen Blick auf den Bildschirm zu zaubern, der sagt damit eigentlich schon aus »Wir haben die Kontrolle verloren, es geht nur noch um Schadensbegrenzung«. — Was auch immer dann für die »die Schadensbegrenzung« in der Praxis ist. (Völlig ernst meinen können sie’s trotzdem nicht, denn sonst würden ja auch mal die Videos verschwinden, die einem was davon erzählen wollen, dass die Queen ein Reptiloid ist, und schon seit Jahren bei YT online sind.)

  32. @Dennis82

    I»ch weiß definitiv, was (nicht nur) für mich am Ende wesentlich einschneidender und gesundheitsgefährdender sein wird, als dieses Todes?Virus: Die dadurch ausgelösten Verwerfungen im Wirtschaftssystem. Die werden mehr (auch junge) Menschen direkt oder indirekt töten, als es dieses Killer?Virus jemals könnte.«

    Und woran machst Du das fest?

    Den Menschen in prekären Verhältnissen ging es auch bisher schon beschissener als anderen und daher ist es bereits jetzt ein nachgewiesener Umstand, dass diese wegen schlechter Nahrung und Gesundheitsvorsorge eine geringere Lebenserwartung haben.

    Ob diese Zahl durch die jetzige Epidemie später tatsächlich in der von Dir angenommenen Größe zunimmt, kann keiner wissen. Auf jeden Fall wird die Zahl prekär lebender Menschen durch die wirtschaftlichen Folgen zunehmen und damit der Anteil derer, die durch diese Lebensumstände nicht so alt werden dürften. Das ist aber bei jeder Krise dieses Systems so.

    »Schließlich zuckt man ja schon seit jeher über die Millionen, die nicht nur in der dritten Welt auf der Straße, am Hunger, den Folgen von Kriegen oder vermeidbaren Krankheiten sterben, ja auch nur zynisch mit den Schultern...!«

    Da bist Du aber sehr gut im Bilde oder wen meinst Du mit »man«? Die in den Narrativen scheinbar abgebildete Öffentlichkeit, irgendeinen Dir Bekannten oder hier anwesende Mitdiskutanten?

    Ich bin so arschlochig, dass ich in der Flüchtlingshilfe mitgemacht habe und mache, Obdachlosen u.a. beiseite stehe und selbst im direkten Umfeld helfe, wo ich kann. Bei diesen ganzen armen Schweinen ist die Gefahr übrigens auch sehr hoch, dass sich diese im Verhältnis gesehen mehr und öfter anstecken und dann mangels Vorsorge oder weil sich keiner kümmert, an den Folgen von Corona sterben. Sind die auch egal?

    »Wenn mich (gesunder Leistungssportler) Corona wider erwarten dahinraffen sollte: Meinetwegen. Ja, bitte: hustet und niest mich an — ich will diesen Scheiß endlich haben! Ich lebe nämlich lieber in Freiheit und nehme derartige Lebensrisiken in Kauf, anstatt mich in Angst und Panik vor den tödlichen Viren daheim einzumauern oder hinter einer »Schutzmaske« zu verstecken.«

    Und riskierst auf diesem Wege lieber, unnötig in Deinem Umfeld weitere Menschen zu infizieren? Selber darf ich als »systemrelevant« auch fleissig weiter unter´s Volk und wenn Du bei direktem Kontakt keine Wahl und kein Wissen über eine potentielle Infektion hast, aber jeden Tag Deine Angehörigen im Alter von‐bis um sich, dann sieht man das vielleicht geringfügig anders.

    Das Modell Schweden ist ja inzwischen ziemlich gefloppt und es klingt dort eeeetwas anders als am Anfang.

    Wer da jetzt wirklich der Egoist, fragt sich also noch...

    ...stattdessen wird hier sinnlos über abstruse und völlig haltlose Vergleiche an Todeszahlen und was weiß ich noch gequatscht und jeder noch so dusslige Müll aus der Eso‐Ecke als »Beweis« für die eigene Sicht diskutiert.

    Das Leben holt einen auf jeden Fall so oder so mit dieser entsetzlichen Realität ein. Die hier gepflegten Sprüche mit systemhörig und dergleichen mehr könnt Ihr Euch jedenfalls mehr als klemmen.

  33. @Siewurdengelesen: Warum bleibste nicht einfach bei feynsinn...!? Oder der Tagesschau, Heute, RTL‐Aktuell usw.!? Deine »Denkweise«, dass man Menschen nur noch als todbringende Virenschleudern betrachtet, finde ich widerlich. Ich soll bitte ein schlechtes Gewissen haben, weil jemand von meinem Atemhauch »infiziert« werden könnte? Wirst du das in Zukunft auch beachten, wenn mal wieder eine übliche Grippewelle herumschwappt? Merkt ihr überhaupt noch, wie coronoid ihr inzwischen seid...!? Und soso, man zitiert inzwischen sogar ohne Scham die Springerpresse (Die Welt); die schreibt ja neuerdings die einzige Wahrheit. In Schweden wird überhaupt nix passieren, was nennenswert über die normale Sterblichkeit hinausgeht.

    Und ja — die Kollateralschäden dieses Irrsinns werden die paar zusätzlichen 80‐jährigen, die 2 Monate früher gestorben sind als sie sonst gestorben wären, um Welten übersteigen. Und das werden auch sehr viele jüngere Menschen sein. Aber das interessiert in diesem Wahn ja keinen mehr. Wo du hinschaust — überall angstgesteuerte Zombies, die die RKI‐Zahlen wie andere die Börsenkurse verfolgen.

    Bitte: begeht doch einfach alle Selbstmord aus Angst vor dem Corona‐Tod!

  34. Gegen Grippe gibt es einen Impfstoff — ein kleiner, aber feiner Unterschied!

    Und wenn Du in Deiner Sicht nur noch anti‐coronierst und dabei nicht einmal den Rest des Kommentars verstehen willst, ist´s auch nicht besser.

    »Und ja — die Kollateralschäden dieses Irrsinns werden die paar zusätzlichen 80?jährigen, die 2 Monate früher gestorben sind als sie sonst gestorben wären, um Welten übersteigen. Und das werden auch sehr viele jüngere Menschen sein.«

    Du liegst immer noch falsch. An den Folgen der Infektion sterben auch Jüngere und bis dahin Gesunde. Zu dem Rest siehe der vorherige Beitrag.

    »Bitte: begeht doch einfach alle Selbstmord aus Angst vor dem Corona?Tod!«

    Egoistische Denke?

    Das haben mir schon andere gewünscht, das waren aber meist keine »Linken«, sondern Andersideologische. Selber würde ich das nicht einmal meinem ärgsten Widersacher wünschen, aber mit dem Alter und einer gewissen Selbstreflektion wird das vielleicht auch noch...

    ...frohes Eiersuchen allerseits!

  35. @Siewurdengelesen

    »Gegen Grippe gibt es einen Impfstoff — ein kleiner, aber feiner Unterschied!«

    Der Glaube versetzt Berge!

    Darfst Dir gerne aussuchen, was Dir besser gefällt...

    Springerpresse: »Neue Belege: Grippe‐Impfung wirkungslos«
    Bundesministerium für Bildung und Forschung: »Warum die Grippe‐Impfung bei alten Menschen oft nicht wirkt«

    Dazu gibt es noch viele weitere Quellen und Belege. Aber das sind natürlich alles Eso‐Spinner, Reptiloiden‐Anhänger und Bachblüten‐Anbeter. ;)

  36. @epikur

    Erster Beitrag von 2006, Quellen Fehlanzeige und im Text dazu folgende Aussagen:

    »Tom Jefferson hat »systematische Reviews« ausgewertet, das sind Übersichtsarbeiten, die Forscher auf der ganzen Welt zum Thema Influenza‐Impfung zusammengetragen haben. »Die Studien sind alle von bedrückend schlechter Qualität«, kritisiert der Mediziner. »Die meisten Studien sind viel zu klein, um aussagekräftig zu sein«, sagt Jefferson, »meistens werden Gruppen bis zu 300 Menschen untersucht, das ist statistisch nicht relevant.«

    »Derartige Studien sieht auch Professor Hans‐Dieter Klenk skeptisch. Er ist Leiter der Virologie und Influenza‐Experte an der Universität Marburg: »Um aussagekräftig zu sein, muss man mindestens 1000 Probanden haben«, sagt Klenk.«

    Ansonsten ist das wie die von Dir auf diese Art so gerne kritisierten »Systemmedien« zum Fakt gemachte »Meinung« von Tom Jefferson.

    Wenn ein oft mutierendes Virus mit anderen Erregern um die Ecke kommt als den angenommenen, hilft´s freilich nicht oder nicht so sehr. Dafür gibt es aber multiple Impfstoffe gegen mehrere Virenstämme.

    Zweiter Beitrag: Der besagt letzten Endes nur, dass ein ohnehin nachlassendes Immunsystem älterer Menschen weniger Antikörper bildet und daher die Impfung nicht mehr so durchschlägt als bei Jüngeren. Ist aber immer noch besser, als gar nicht impfen zu können, wenn dadurch dennoch mehr schwere Krankheitsfälle vermieden würden als ganz ohne Impfschutz oder wie war das mit dem lasst sie doch einfach verrecken, damit am Ende vermeintlich mehr jüngere Menschen dank einer nicht so starken Rezession sterben, die ohnehin stattfindet?

    Selbst da enthält der Artikel wieder Konjunktiv:

    Im gleichen Maße nimmt auch die Menge der im Thymus gebildeten Abwehrzellen im Laufe des Alterns natürlicherweise ab. Das könnte ein Grund sein, warum das Immunsystem bei älteren Personen nicht mehr angemessen auf die Impfung reagieren kann.“

    Den Joker mit der Geschäftemacherei kannst Du bei allem ziehen, das ist aber blöderweise systemimmanent, denn das ist Grundprinzip dieser Gesellschaft. Mit derselben Logik schliessen wir am besten die Krankenhäuser gleich mit, denn da verdient am Ende auch noch irgendein Privater und Kranke werden nur deshalb am Leben gehalten, damit sie Geld bringen.

    Als oller Marxist sage ich mal so: Am Ende wird alles Ware!

    Deswegen daraus aus jeder durchaus auch sinnvollen Massnahme der Politik die Weltverschwörung zu machen, ist trotzdem Tinnef.

    Und was dann von so manchen hier verlinkt wird, ist »Eso‐ , Reptiloiden‐ und Bachblütenmüll«.

    Hiermit erkläre ich offiziell und für alle Zeiten: Die Erde ist eine Scheibe!

    Der ganze Quark des Widerlegens ist nur systemkonformer und gesteuerter Müll, der die Wahrheit in´s Lächerliche ziehen soll.

  37. @Siebwurdengef...:
    Passe ma Obacht, Du verlinkt Beiträge, deren Institute sind samt und sonders der B&MGates-Stiftung finanziert, die WHO übrigens auch, aber da mehrt die Rockefeller‐F. noch mit rum. Sach ma, Du ›Marxist‹ fällt Dir da nicht mal selbst was uff? Sobald ein davon unabhängiger Fachmann etwas gerade rücken will, wird er angefeindet und NICHT zum Fachdiskurs geladen, wie es üblich ist in Wissenschaft und Forschung!
    Zitat flatter: Solchen Leuten sag ich ›Fick Dich‹ ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.