Gregor Gysi (1998)

Fast alle Befürchtungen, die Gregor Gysi vor rund 20 Jahren zur Euro-Einführung geäußert hatte, haben sich bewahrheitet. Das ändert natürlich trotzdem nichts daran, dass die parlamentarischen, marktkonformen Einheitsparteien von CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/AfD weiter so vor sich hin wurschteln wie bisher. Außerdem haben Rechthaber, Besserwisser und Klugscheißer schlechten Mundgeruch! Und Linke sowieso! :JAJA:

8 Gedanken zu “Gregor Gysi (1998)

  1. Und in 3… 2… 1… wird hier garantiert jemand schreiben, dass Gysi eh nur so ein inzwischen „im System“ angekommener, bestenfalls „sozialdemokratischer“ Ost-Linker ist, der uns für ein entsprechendes „Pöstchen“ mit „Dienstwagen“ in „Regierungsverantwortung“ (zur Not mit der Union) alle „verraten“ wird… ;) :P

    Natürlich war auch den Neoliberalen klar, dass die Sache mit der gemeinsamen Währung nicht so funktionieren wird, wie man es dem Pöbel gesagt hat. Es gibt und gab aber noch nie einen Grund, die Märchen der Neoliberalen (die sie sich ja selbst ausdenken) zu glauben. Der Euro funktioniert genauso, wie man es erwartet und sich gewünscht hat!

  2. Pingback: Feynsinn » Rufer in der Wüste

  3. Die Aufmerksamkeit der anwesenden Parlamentarier erinnert mich an Passanten / Konsumenten die an einem Zeugen Jehovas, der in der Einkaufsstraße steht, vorbeigehen. Er und seine Rede schienen wohl so überflüssig wie die Heilsarme im Puff zu sein.

  4. @Fluchtwagenfahrer: In den Augen der großen Mehrheit sind linke Blogs ja aber im Grunde auch nur Produkte irgendwelcher „Spinner“ der Marke „Jehovas Zeugen“ (wobei die ja leider beim Bekehren glaube ich erfolgreicher sind…)! ;)

    An anderer Stelle schrieb ich mal, dass ich jedes Mal, wenn ich in mails an Freunde oder Bekannte ab und an mal einen Link zu einem lesenswerten, alternativen Artikel / Blogbeitrag setzte, das regelm. Augenrollen beim Rezipienten förmlich spüren konnte…! Und ebenso spürbar war, wie ich mehr und mehr in der Schublade mit den Gummi-Innenwänden verschwand…

    Es ist ja nicht nur das Parlament, welches solche Wahrheiten nicht hören will. In dem Falle spiegelt es doch gut die bräsige „Mitte“ wieder, die sich entweder rein gar nicht für Politik interessiert – oder der festen Überzeugung ist, dass mit den Linken – sollten sie je an die Macht kommen – der Weltuntergang drohe. Die Michels wollten auch nix hören, als Lafontaine und Gysi die Märchen als Solche entlarvt haben.

  5. @ Dennis
    Du warst doch aus dem Südwesten, wenn ich mich recht erinnere, nicht?
    Wenn nicht – andere sind ja auch noch hier, soweit ich davon Notiz genommen habe.
    Wenn dir einer wieder ankommen will mit „ist doch alles Unsinn“, weis sie mal bloß hin auf ihre „schöne heile Welt“, indem du auf den Knirps aus Winnenden verweist oder auf den anderen in München, der kürzlich so eine kleine billige Breivik-Kopie abgeben wollte. „Schöne heile Welt“ und „hier funktioniert noch alles“ sag ich nur.
    Bad Reichenhall war da, meiner Meinung nach, auch mal was, so um 2000…

  6. Ja, ich lebe im Südwesten; die Grenze zu Frankreich ist nicht weit. Solche Fälle wie die von dir genannten sind ja doch aber nur „Einzelfälle“, von völlig gestörten, Killerspiele spielenden Total-Versagern – und werden dementsprechend schnell wieder aus der Käseglocke verdrängt.

    Irgendwelche gesellschaftlichen Zusammenhänge werden bei solchen Taten eh nie zur Sprache gebracht; siehe auch Germanwings-Co-Pilot. Wo kämen wir hin, wenn wir nicht weiter nur an den Symptomen rumdoktern würden, sondern uns den Ursachen widmeten. Aber jeder Zusammenhang mit der Gesellschaft wird heute ja prinzipiell geleugnet. „Heul doch, du Opfer“; „bei dir sind immer nur die anderen Schuld“ usw.!

    „Angst“ hat vor sowas natürlich kaum jemand; da fürchtet man sich lieber weiter ganz doll vorm bösen muselmanischen „Terroristen“…! ;)

    Noch kurz zu Gysi und seinen nimmermüden Kritikern: Erst einmal macht er jedes Mal ausdrücklich deutlich, was die Voraussetzungen wären, auf Bundesebene überhaupt mit SPD und Grünen zu koalieren. Gysi weiß sehr wohl, dass eher die Hölle zufrieren wird, als dass die beiden hier auch nur in einem Punkt zustimmen würden! Gysi schreibt aber (im Gegensatz zu vielen Linken Revolutionsphantasten, die leider im strategischen Denken tendenziell eher minderbegabt sind…) die vielen – nennen wir sie mal – „Verwirrten“, die immer noch (gegen ihre Interessen) SPD und Grüne wählen halt nicht komplett ab. Sondern erhofft sich, dass durch das Betonen gewisser „Schnittpunkte“ beim ein oder anderen die (immer noch stark ausgeprägte) „Scheu“ verloren geht, die Linke zu wählen. Außerdem treibt er rot und grün inhaltlich somit auch vor sich her; erinnert sie an ihre Lügen!

    Wagenknecht wurde ja auch gerne mal dafür kritisiert, dass sie zu oft auf L. Erhard verweisen würde. Das wird ihr dann als „Nähe zur Union“ vorgeworfen. Was totaler Bullshit ist. Auch hier versucht Wagenknecht in erster Linie, auch Unionswählern klarzumachen, dass das allgegenwärtige Gerede, die Linken würden da nur „Teufelszeug“ fordern (und nebenbei kleine Kinder fressen…) einfach nur dumme Propaganda ist. Wer das „Ahlener Programm“ kennt wird sich eh fragen, warum die Union damals nicht wegen gar kommunistischer Umtriebe verboten wurde!

    Ich weiß, es ist schwer – aber auch ihr müsst ausreichend Leute überzeugen, dass euer Weg der richtige ist. Ihr müsst mit dem „arbeiten“, was da ist. Und das, was da ist, wählt nicht – oder zu 90 % durchweg neoliberale Parteien! Tja, Sisyphos halt…

  7. @Dennis82
    das kenn ich, gibst ne Interessanten Link weiter und
    ich hör dann teilweise: „ich lese Spon,SZ etc.(online) da bin ich ausreichend informiert“
    Da weiß ich immer nicht, ob ich lachen oder weinen soll.
    Und weitere beliebte Antwort: „das ist mir zu lang“ :SICK:

    Ich habs da echt schon aufgegeben, das ist mir dann zu blöde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.