Presseblick (41)

Die NATO und die USA bereiten sich auf einen Krieg mit Russland vor. Große US‐Truppenverbände werden nach Osteuropa verlegt und in Polen werden Großmanöver geflogen: »Diese Woche hat US‐Verteidigungsminister Ashton Carter bekannt gegeben, dass die USA dauerhaft Panzer, Militärfahrzeuge und anderes Kriegsmaterial in Ländern stationieren werden, die an Russland grenzen.« Gleichzeitig arbeitet man fleißig daran den Parlamentsvorbehalt bei Bundeswehreinsätzen abzuschaffen. Uns Konsumzombies interessiert das alles nicht. Wir verteilen lieber Facebook‐Likes bei Katzen‐Videos und schauen Germanys Next Kotzmodel.

Politik
Die griechische Regierung besitzt wieder einmal die Frechheit, ihr Volk zu fragen, ob sie mit einer von IWF und EU auferlegten, groß angelegten Rentenkürzung, einer Erhöhung der Mehrwertsteuer sowie der Privatisierung der Energiewirtschaft (Neusprech: »Reformen« oder »Sparpaket«) einverstanden sind. Das geht natürlich gar nicht. Durchregieren, kaputt sparen und der Finanzmafia dienen, heisst die Devise. Als Reaktion blieben Griechenlands Banken erst einmal geschlossen und der Dax rutschte ab. Und damit auch keine Zweifel aufkommen, wer bei dem ganzen Spektakel wirklich gerettet werden soll: »Athen treibt Hedgefondsmanager in den Wahnsinn«  und »Griechenland‐Hilfe ging an Banken und Reiche.«

Völlig richtig analysiert Alex Lantier von wsws.org: »Wenn es der EU gelingt, an Griechenland ein Exempel zu statuieren, dann wird sie bald die gleichen brutalen Sparmaßnahmen wie in Griechenland in ganz Europa durchsetzen.« Wie das »Nein« beim gestrigen Referendum in Griechenland zu werten ist, bleibt noch abzuwarten. Gregor Gysi zum Thema:

Bildung
Die Süddeutsche Zeitung (Leserkommentare sind immer noch abgeschaltet) erwähnt endlich mal das absurde Prinzip der Einzugsgebiet‐Regelung bei der Einschulung in Berlin. Eltern haben keine freie Wahl der Schule, sondern werden einer staatlichen Schule nach Wohnort zugeteilt. Die Folge sind Ummeldungen, Mogeleien und der Sturm auf private Schulen, wenn die entsprechende Schule einen schlechten Ruf hat. Es ist völlig nachvollziehbar, dass man sein Kind nicht auf eine vermeintliche Ghetto‐Schule schicken möchte. Die Einzugsgebiet‐Regelung gehört komplett abgeschafft. Bei der Wahl der Oberschule gibt es sie schließlich auch nicht.

Medien
Russland‐ und Putin‐Bashing wohin man nur schaut. Deutschlands Bevölkerung soll mit aller Macht für einen Krieg gegen Russland mobilisiert werden. Um das zu erreichen werden unsere Hirne durch sämtliche Medienkanäle mit beispielsweise solchen Phrasen durchgeklopft:

»Nun hat jeder ein Recht auf seine Meinung und darf sie frei äußern. Doch von einer Idee muss man sich wohl verabschieden: der Entwicklung Russlands zu einer freien, offenen, universellen Werten verpflichteten Gesellschaft durch wirtschaftlichen Austausch.«

- Benjamin Triebe von der FAZ

Oder auch: Ihr dürft sagen, was ihr wollt, solange es unserer Propaganda und unserem Putin‐Bashing entspricht. Und wenn nicht, schalten wir einfach die Leserkommentare ab, diffamieren euch als Verschwörungstheoretiker oder Putin‐Versteher. Ab wann spricht man nochmal von einer gleichgeschalteten Medienlandschaft? Und natürlich völlig überraschend: »Mehrheit hat kein Vertrauen in Medien‐Berichterstattung zum Ukraine‐Konflikt.« Daran können nur die bösen Blogger und Verschwörungstheoretiker schuld sein!

Rechtsextremismus
Das Innenministerium in Potsdam muss zugeben, dass es in den letzten 25 Jahren doppelt soviele Tote, also Ermordete, durch Nazis gegeben hat. Und während in den Dörfern und Kleinstädten in Brandenburg, Mecklenburg‐Vorpommern, Sachsen und Sachsen‐Anhalt zunehmend der braune Mob regiert, Angst verbreitet, Bürgermeister durch Todesdrohungen zum Rücktritt gezwungen, Asylbewerberheime angegriffen sowie ungestört Menschen von Nazis ermordet werden — laufen auf ZDF‐Info Dauersendungen über die RAF, warnen CDU‐Politiker und Innenminister vor dem linken Terror und dem Islamismus.

Gesundheit
Krebs und Aids werden aus schulmedizinischer Sicht nie heilbar sein. Denn: »Die 20 größten Pharmaunternehmen der Welt haben im vergangenen Jahr die meisten Umsätze mit Wirkstoffen zur Behandlung von Krebs und Immunkrankheiten gemacht.« Mit gesunden Menschen macht man kein Profit. Mit Patienten, die von Medikamenten abhängig sind, dagegen schon.

Die Pharma‐ und Lebensmittelindustrie tun alles, um uns ungesund und finanziell von ihnen abhängig zu machen. Ich kann jedem nur raten, so gut es geht, auf Pillen und Tabletten zu verzichten, nach alternativen Heilmethoden zu suchen und wieder dem Selbstheilungsprozess des eigenen Körpers zu vertrauen. Es gibt meist immer eine andere Lösung. Zwei empfehlenswerte Seiten hierzu:

» das-ist-drin.de
» gesund-mit-hausmittel.at

Arbeitsmarkt
In den USA sind »nur noch gut sechs Prozent der Beschäftigten im privaten Sektor Mitglied einer Gewerkschaft.« Tendenz weiter sinkend. Auch in Deutschland, wo noch gut 15 Prozent der Beschäftigten in einer Gewerkschaft sind. Das freut das Kapital. Noch mehr Arbeitsrechte beschneiden, Lohndumping betreiben und prekäre Arbeitsverhältnisse (Leiharbeit, Mini‐Jobs, Befristungen etc.) als Normalzustand etablieren. Und die Wenigen, die sich noch wehren, werden bestochen, erpresst und gekauft. Und wenn das alles nicht klappt, bedient man sich einer großflächigen Rufmord‐ und Hetzkampagne (siehe Weselsky/GDL).

Social Media
Wer im Zeitalter von BILD, RTL, Casting‐Shows, Pseudo‐Doku‐Sozialsoaps und Massenverblödung aufklären will, hat schlechte Karten. Denn: »Unfug wird schlichtweg schneller und intensiver mit einem Like versehen und weiterverbreitet als seriöse Information.« Dem ist (leider) wenig hinzuzufügen.

Ein Gedanke zu “Presseblick (41)

  1. Massenmarkt halt. Daher auch Unfug. Ginge es um einen Klassemarkt sähe das Verhältnis schon anders aus, nur der zu erwartende Umsatz eben auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.