»Wir werden alle sterben!«

Alter Schwede! Das ist ja kaum zum Aushalten! Diese Panikmache und Hysterie ist (mal wieder) ein sehr gutes Beispiel für die Macht der bürgerlichen Wahrheitsmedien. Argumente und Fakten sind Nichts. Emotionen sind Alles. Egal ob ich auf tagesschau.de, welt.de oder zeit.de schaue, die ersten 3–5 Beiträge drehen sich um das Corona‐Virus. Dabei genügt ein kleiner Blick in das statistische Bundesamt, um festzustellen, dass wir demnächst garantiert keine Leichenberge vor jeder Haustür finden werden. Aber wen interessieren schon Fakten? Die Chance an Herz‐Kreislauf‐Versagen, einem Autounfall, Krebs, Krankenhauskeimen oder an der »normalen Grippe« zu sterben, sind um ein vielfaches höher.

Das Corona‐Virus ist letztlich eine Form der Grippe, die alle überleben, die ein gutes Immunsystem haben, keine Vorerkrankung mitbringen oder die nicht sowieso schon mit einem Bein im Grab stehen, wenn ich das mal so zynisch formulieren darf. Hamsterkäufe und Panikmache zeigen gleichwohl, wie dünn unsere vermeintliche demokratische Zivilisationsdecke in Wahrheit ist. Eine Woche Stromausfall, drei Tage kein Wasserzugang oder zwei Wochen Bankschließung und dann wird fröhlich geplündert und gebrandschatzt werden. Vorbereitet sein, ohne ein hysterischer Prepper zu werden, kann indes so oder so nicht schaden.


Angst und Macht

11 Gedanken zu “»Wir werden alle sterben!«

  1. Danke.
    Wenn das Thema in Gesprächen aufkommt, verweise ich auch immer auf die »steit wiederkehrenden« Grippen — sei es die normale, aber auch Vogel‐, Schweine‐, Einhorn‐ etc.

    Dieses Jahr werden die Leute aber besonders heftig bekloppt gemacht.
    Ich witzel schon immer: Kann nicht mal wieder was mit Ausländern kommen? *lach*

  2. Ich betrachte die Hysterie mal von der Seite — aber hege nicht die Hoffnung, das man daraus eine Lehre ziehen wird, denn das passiert ja nie: Sie sollten es mal zu Veranschaulichung nehmen wie fragil ihre globalisierten Produktions‐ und Lieferketten sind, wenn an irgendeiner Stelle etwas unvorhergesehenes passiert (so wie jetzt Corona).
    Es ist ein großer Fehler, alles in sonstwieweit ferne Länder auszulagern, nur weil es dort äußerst billig ist, zu produzieren.
    In solchen Fällen wäre ein Backup äußerst hilfreich, wenn nicht sogar lebensrettend, sodass man wenigstens eine Grundversorgung garantieren kann.
    Schon seit einer Weile gibt es Engpässe bei der Liefermöglichkeit von zahlreichen Medikamenten — warum? Nur weil man sie in China und Indien wegen des niedrigen Preises produzieren lässt, dort scheint aber die Garantie der Qualität nicht immer zu stimmen oder etwas passiert in dne Fabriken und dadurch fallen zahlreichen Chargen aus.
    Jetzt noch das Corona‐Virus oben drauf, dass der Handel generell über kurz oder lang Schwierigkeiten haben wird wegen der Seucheneindämmung.
    Sollen hier erst reihenweise Menschen wie die Fliegen umfallen (inklusive Politiker), damit die endlich mal zum Aufwachen kommen, dass man Geld nicht essen kann oder dass es direkt gegen Krankheiten hilft?
    An und für sich ist das jetzt der Zeitpunkt, mal seine Versorgungsstrategie zu überdenken und nicht nur Geld zum Gott und zum Alleinkriterium zu machen, warum man etwas wie tut.
    Sie können jetzt noch froh sein, dass es nicht etwas wesentlich tödlicheres ist, was sich im Umlauf befindet. Mir kam nämlich eine ganz andere Assoziation dazu: https://matrixmann.livejournal.com/310140.html

  3. @Matrixmann Willkommen im Kapitalismus, Der Profit steht über allem. Erst recht über jeglichem Leben. Wenn Du so etwas willst, musst Du schon sämtliche Magnaten und Ihre Sippen (bzw. potentiellen Erben), genauso wie ihre politischen Handlanger, die die Größen in der Politik darstellen und natürlich auch hier Ihre potentiellen Erben meucheln. Und das auch noch weltweit. Da das aber niemals zu erwarten steht, kann man sich wohl ausmalen, wo die Reise hingeht.

  4. @Juri Nello: Ein Irrglaube, man müsste nur bestimmte Köpfe entfernen und alles würde gut. Andere treten an deren Stelle und das System läuft weiter wie geschmiert. Allein wie oft schon »die rechte Hand Bin Ladens« in der Vergangenheit ausgemerzt wurde mit durchschlagendem Erfolg.

  5. 2 Anmerkungen:
    Laut dem chinesischen Zentrum für Gesundheitsvorsorge und Seuchenkontrolle liegt bei einer Basis von 1100 Verstorbenen die Sterblichkeit bei den ü50 >13%, bei ü60 und ü70 >30% und bei ü80 >20%.
    Bei u40 unter 4%, um bei unter 10 schließlich bei 0,1 zu liegen.
    Also Ruhe bewahren, es handelt sich nur um die Rettung vor demografischen Katastrophe.
    Hier noch Link mit dem aktuellen Stand der Dinge.
    https://covid19info.live/de/?fbclid=IwAR3kDklX_FUd-GmfgC7ZI0CRcSv4U0DCQnLQ35DgIGxSMA9O-kOZZgOCBkc

  6. @ Juri Nello
    Ich sagte ja, ich hege nicht die Hoffnung, dass man daraus eine Lehre ziehen wird... Nicht mal auf Seiten der Handlanger des Großkapitals (die manchmal am Pöbel noch näher dran sind als sie es sich selbst gern eingestehen wollen).
    Wie soll man sagen: Es muss wohl erst so kommen, dass sich die Reichen in Bunkern unter der Erde verstecken, weil die Welt an der Oberfläche verseucht ist, und der dunklen und bitteren Erkenntnis erlegen sind, dass die gnadenlos auf die Dauer dort unten verhungern werden, ohne dass ihnen ihr vorheriges Bankguthaben in Honolulu irgendwas nützen wird, um das abzuwenden.
    Es muss wohl immer erst soweit kommen...

  7. matrixmann hats schon angetextet, die größte Gefahr (mit Ausnahme von Vorbelasteten) besteht im Ausfall der Medikamenten‐Produktion (die schon vorher immer prekärer wurde). Willkommen in der rein ökonomischen Form der Globalisierung, so sollte Corona eine Re‐Regionalisierung der Produktion einläuten, notfalls mit Zwangsmaßnahmen.
    Und es gibt weitere tickende Zeitbomben, die es in sich haben‐
    Massentierhaltung, bei der es nur eine Frage der Zeit ist, bis sie einen würdigen Nachfolger von diesem Ding hier produziert, allerdings auch die archaische Haltung im Osten, wo es immer noch eine zu große Nähe zu Nutztieren gibt.
    Richtig lustig werden auch die aufkommenden Multiresistenzen, auch hier verbunden mit einem krassen Versagen der Pharmaindustrie, in Deutschland gibt es nur noch ein einziges Unternehmen, das nach neuen Antibiotika forscht.

  8. @maxin Missverständnis? Es geht auch um das Kapital dahinter (Erbschaft & so). Das wird dann öffentlich verteilt, bzw vernichtet oder auf 0 gesetzt. Das klammert nicht aus, dass auch Arschlöcher nachrücken können, aber die Schadeneffizienz ist erheblich geringer.

  9. Ein kleiner Vortrag zum Nachdenken. Dieser Planet ist mehrer Millionen Jahre existent. Die meisten von dieser Zahl keine Vorstellung. Nach mehreren Versuchen entstand eine Spezies man bezeichnet es als Mensch.Dieser entwickelte eine gewisse Intelligenz aber die Geistige, also das überdenken seiner Handlung beachtete er nicht. Es gab ein paar Versuche welche er aber schnell Ignorierte oder in sein Gegenteil verkehrte. Heute ist die Intelligenz und Überheblichkeit so weit fortgeschritten das die Natur sich immer schneller wehrt. Der Planet (Natur) hat erkannt der Mensch ist nicht die Lösung sondern das Übel. Es wird immer schneller gehen da wir ja in Minuten rechnen. Der Planet rechnet nach Jahrtausenden. Die Natur wird was neues entstehen lassen, hoffentlich etwas mit Geist.Man kann auch nicht etwas planen da immer ein Ereignis eintreten kann, was alles verändert. Dagegen gibt es den Glauben in unterschiedlichsten Varianten. Also keine Sorge Sie Mensch sind nur eine Form von Energie hier aber eben die mit der Intelligenz sich selbst zu zerstören.

  10. @Juri Nello:

    Also sollen ein »paar Köpfe rollen« (von mir aus auch »Enterbung«) und dann ist wieder alles gut?
    Am System »Kapitalismus« soll sich nichts ändern?
    Auch wenn es immer wieder und wieder zur Akkumulation bzw. Kapitalanhäufung neigt?
    Sorry, aber das bringt gar nüschte, dieses »meucheln«... Ein Irrglaube, mit anderen Köpfen (»mit guten Leuten«) würde innerhalb des Systems alles besser sein/werden.
    Daran krankt und scheitert auch immer wieder die Sozialdemokratie, die beide Seiten (Arbeit und Kapital) versöhnen möchte.

  11. Wo schrub ich, dass das der einzige Schritt wäre? Es wäre nur der Erste. Allerdings gibt es keinen zweiten Schritt, wenn der Erste nicht gelaufen wird. Abgesehen davon ist das nur ein Gedankenspiel. Wenn Dir etwas anderes einfällt: Gerne her damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.