»BER? Ha! Ha! Ha!«

»Auf Dauer wird es langweilig, über den BER zu witzeln.«
(BER‐Chef Engelbert Lütke Daldrup in der Berliner Zeitung vom 17. Dezember 2019)

Dann fange ich gleich mal an...

»Chuck Norris übernimmt morgen um 8 Uhr die Bauleistung des neuen Berliner Flughafens… Um 10 Uhr ist Eröffnung.«

»Was ist der Unterschied zwischen Martin Schulz und dem Berliner Flughafen? Martin Schulz ist fertig.«

»Für das Geld, das der BER bisher gekostet hat, hätte man jedem Menschen in Deutschland inzwischen 82 Kugeln Straciatella‐Eis kaufen können.«

Hahahahaha! Also ich finde das lustig, Herr Lütke Daldrup! Sie nicht? Deutsche Inkompetenz Ingenieurskunst sollte man doch gebührend feiern, oder etwa nicht?

6 Gedanken zu “»BER? Ha! Ha! Ha!«

  1. Mich würden mal Meinungen aus dem ferner liegenderen Ausland über dieses Projekt interessieren. Wo doch die Deutschen für einiges in ihrer Arbeits‐ und Ingenieurskunst in den Himmel gelobt werden...
    Das Ding ist nämlich die physische Manifestation der modernen deutschen Inkompetenz. Und eine Verkörperung dessen wie es in diesem Lande zugeht... (u. a. die eine Hand weiß nicht, was die andere macht; Dienst nach Vorschrift (aka »alle sind von diesem System so angekotzt, dass sie nicht mehr als ihre reine Pflicht tun«); Mitnahmementalität (oder »Tsaptsarap in der Kasse machen«; in Ost‐Europa und Russland dürfte man das sehr gut kennen...))

  2. @Matrixmann:
    Gut betuchte Bekannte von mir waren kurz vor Weihnachten in den Emiraten. In Dubai wurden binnen 5 Jahren u. A. 200 Hochhäuser, jedes im Design ein Unikat, gebaut. Der BER war bei der einheimischen, perfekt deutsch sprechenden Reiseleitung der Running Gag während der Stadtführung.
    Wer es preiswerter haben möchte, dem sei ein Flug nach Istanbul empfohlen. Einfach einen der vielen Mitarbeiter auf die Bauphase ansprechen und dann auf das Thema BER umschwenken.
    Aber Vorsicht, akute Lachkrampfgefahr beim Gesprächspartner.

  3. Man kann doch langsam nicht mehr umhin, als zu verschwörungstheoretisieren. Ich glaube nicht mehr daran, dass ständige Wechsel der Bauherren und irgendwelche »Pannen« die Eröffnung verzögern. Seit bald 15 Jahren!

    Meine ganz persönliche VT: Geldwäsche und Mafia.

  4. @BerndH60: klarklar, dafür haste in dubai auch jedes jahr n paar hundert tote construction workers, die eh schon unter maximalen scheissbedingungen leben und arbeiten. superstädte inna wüste im zeichen des endzeitkapitals und klima‐katastrophe iss eh son ganz eigenes kapitel.

    is doch schön, daß dieser bullshitflughafen, den eh keiner wirklich braucht, nie fertig wird. is halt ne arbeitsbeschaffungsmassnahme in den endzeiten. so, fuggid cause we are fucked anyway.

  5. »Der Flughafen konnte nach nur vier Jahren Bauzeit eröffnet werden und soll bis zum Jahr 2024 acht Rollfelder umfassen und mehr als 100 Millionen Passagiere abfertigen. Derzeit hat er die Kapazitäten für 45 Millionen Passagiere. Diese sollen in 20 Minuten das Zentrum Pekings erreichen, Züge und U‐Bahnen starten im Untergeschoss.«
    https://www.zeit.de/wirtschaft/2019–09/daxing-flughafen-china-peking-xi-jinping-eroeffnung

    Ohne Worte....

    Hoffentlich lebt Stoiber bei der BER Eröffnung (irgendwann) noch, damit er das mit der Bahnanbindung nochmal erklären kann....

  6. @Mecki @BerndH60
    Schöne Beispiele, wie es so läuft in Diktaturen. Übrigens: In Chile oder im Dritten Reich wäre der BER sicher auch viel schneller fertig geworden. Da zeigt sich, was die neoliberale bürgerliche Mitte ersehnt: Politik, die ihren persönlichen Fortschritt im Fokus hat. Widerstand des Pöbels wird erst gar nicht zugelassen. Ausbeutung gehört quasi zum bürgerlichen guten Ton.

    BER, S21 usw. und Kriege sind Projekte der korrupten Eliten (Oligarchen) sowie ihrer Systemerhalter (in Politik, Medien, Wirtschaft, Wissenschaft, Kunst & Kultur) zum Vermehren und Bewahren der Vermögen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.