Realsatire: die PARTEI

partei_titelDie Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative oder kurz: die PARTEI, zeigt mit ihren Plakaten und Aktionen, wie inhaltsleer, verlogen und heuchlerisch die aktuelle Politik in Deutschland ist. Da wird sich über ein Plakat mit einem toten Flüchtlingsjungen aufgeregt (das auch im Jahr 2015 schon in der Presse zu sehen war), statt darüber, dass seit Januar 2017 schon mehr als 1.000 Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken sind oder das es im Jahr 2016 rund 1.000 Angriffe auf Flüchtlingsheime gegeben hat. Fakten spielen bei der Generation Facebook eben keine Rolle, wenn es um Kinder, Katzenbabys oder andere emotionalisierende Bilder und Videos geht.

partei_02

Viele Plakate der PARTEI treffen für mich den richtigen Ton. Sie sind häufig schon lange keine Satire mehr, sondern Realsatire. Die Menschenverachtung, Korruption, Lügen, Skandale, Affären sowie die Zunahme an Überwachungsinstrumenten und der fleißige Abbau unserer simulierten (Rest-)Demokratie (aka Plutokratie, Bankokratie und Oligarchie) kennt keine Grenzen mehr. Was gestern noch eine zynische oder bitterböse Satire war, ist morgen schon politische Realität.

serdar2

Für mich ist die PARTEI die derzeit einzig wählbare Option. Ob ich am Sonntag wählen gehe, weiß ich noch immer nicht. Das „AfD verhindern!“ – Argument zieht bei mir jedenfalls nicht. Diese Kampagne wird seit Jahrzehnten angewandt. Früher ging es gegen die CDU oder die FDP und vor kurzem in Frankreich gegen Marine Le Pen. Zum Dank haben sie einen französischen Agenda 2010-Schröder bekommen: Emmanuel Macron. Aus Angst vor dem rechten Schreckgespenst bringt man so Linke dazu, neoliberal zu wählen. Ohne mich.

partei_01

Übrigens: wer die PARTEI wählt, ist ein Feind der Demokratie! Charlie vom Narrenschiff, aber auch Feynsinn und die Schrottpresse berichten.


Weitere Eindrücke von der PARTEI gibt es hier:

>> Bundesverband
>> Youtube-Kanal
>> Wahlplakate

15 Gedanken zu “Realsatire: die PARTEI

  1. Aloha Meister,

    nicht lange überlegen, hingehen und DIE PARTEI wählen,
    so wie ich und hoffentlich gaaaaaanz viele andere auch.

    Ich habe damit angefangen Unentschlossene zu bestechen,
    gewissermaßen als Entscheidungshilfe.

    Jeder der DIE PARTEI wählt, bekommt von mir ein Eukalyptusbonbon!Schmeckt ja besonders dolle, so’n Dingens.

    Natürlich nur solange mein Vorrat reicht.

    Liebe Grüße

  2. Warum soll man DIE PARTEI nicht wählen? Damit die AfD nicht größte Oppositionspartei wird!
    Wie doof ist diese Argumentation eigentlich? Das heißt doch, ich muss Schwarz/Gelb oder die Jamaika-Koalition wählen, damit die SPD größte Oppositionspartei wird.
    Ich bleibe dabei, ich wähle DIE PARTEI. Wenn man schon dermaßen dumme Kampagnen gegen DIE PARTEI fahren muss, dann scheinen sie gute Aussichten zu haben, die 5%-Hürde zu schaffen.

  3. Da sieht man mal wieder, wie schön bei „Demokratie“ das Kind immer wieder in den Brunnen fällt: Wenn sich die Wahl nur noch auf „Macron oder LePen“ oder „Trump oder Killary“ reduziert, ist sowieso nichts mehr zu retten. Da kann man’s doch gleich sein lassen. Sollen sich andere die Finger schmutzig machen. Bei solchen Wahlen gibt es schlicht nichts zu wählen, weil halt eben keins von beiden wählbar ist. Was können die Wähler dafür, wenn ihnen nur Sch… angeboten wird?

    (Ja, ich weiß: Parteien gründen … Ha Ha …)

    Die Wahlplakate und Slogans der „Die PARTEI“ finde ich super. Serdar Somuncu als Kanzler, König, Bundespräsident würde ich sogar begrüßen, wenn ich wüsste – jetzt kommt der Widerspruch -, dass er’s ernst meinte.

    Aber eine Satire-Partei im Bundestag? Ich bitte euch: Nach was stimmen die eigentlich ab? Anhand ihres satirischen Wahlprogramms? Oder nehmen die ihre „Maske“ ab, wenn sie in Regierungsposition sind, und machen eine ernsthafte Politik (wie man sieht, ich habe keine Ahnung von der „Die PARTEI“ bis auf eine Kurzzusammenfassung des Wahlprogramms)?

    Diese dämliche Moralkeule wer warum und wer warum nicht zu wählen ist, würde ich trotzdem stecken lassen.

    P.S.: Hey, wo ich das grad schreibe, tut sich mir die folgende Frage auf: Was würde den desolaten Zustand der Wählerzufriedenheit besser ausdrücken:

    – Wenn eine rechtspopulistische Partei in den Bundestag einzieht
    – Wenn eine Satire-Partei in den Bundestag einzieht

    Wenn man eh schon den Glauben an Parteien verloren hat, könnte man dies doch am ehesten über die Wahl einer Satire-Partei ausdrücken, oder nicht?

  4. Meine Prognose für Sonntag: alle Parteien werden -mit Ausnahme der AfD, der FDP und der PARTEI an Prozenten verlieren. Die CDU wird die meisten Stimmen erhalten, gefolgt von der SPD, die vielleicht unter der historischen 20 Prozent-Marke fallen könnte (der „Schulz-Effekt“ war eine Luftnummer). Die Grünen werden mit jedem ins Bett steigen und warum die FDP, nur wegen dem aalglatten Lindner, wieder in den Bundestag einziehen wird, wissen nur die Götter. Wahlmanipulationen gibt es in Deutschland nicht. Das ist Verschwörungstheorie!!!!einseinself. Wegen der G20-Kampagne wird auch die Linkspartei an Zustimmung verlieren. In den nächsten Wochen folgt dann die große AfD-Hysterie. Alle müssten zusammen stehen, um der braunen Gefahr zu begegnen. Alle menschenverachtenden und demokratischen Verbrechen von CDU/SPD/FDP/GRÜNEN in der Vergangenheit werden vergessen sein und nicht mehr thematisiert werden. :SICK:

  5. epikur: Linke und AFD sind legitim! Angie wird es rocken, bin eh für eien Begrenzung der Amtszeit! SPD böse, CDU gut, finde ich zu einfach. Union überlässt Reformen gerne den Sozen!

  6. Anton: Du solltest evtl. noch einmel darüber nachdenken, was der Unterschied zwischen legitim und legal ist. Die AfD ist legal, aber nicht legitim.

    Die Folter eines Tatverdächtigen, damit dieser den Aufenthaltsort eines entführten Kindes preisgibt, ist illegal, wird aber von einer großen herheit der Bevölkerung für legitim gehalten.

  7. Anton: Alles klar, nachdem ich Deine Postings bei den Neulandsozen gelesen habe:

    „Ja, auf Bundeebene die Linkspartei, auf Landesebene kann man es ja mit der AFd versuchen, auf Bundesebene geht es aber um Altersarmut!“

  8. altautonomer: Die Bundesebene ist für Abschiebungen eigentlich nur bedingt zuständig! Gegendruck kan auch von rechts kommen!

  9. altautonomer sagte am Samstag, 2. September 2017 um 16:44 :
    Meine Prognose:
    CDU 28 %
    SPD 20 %

    SPD – aaaaaaaah, tut das guuuuuut.

  10. Was genau tut daran „gut“? Was hat man davon? Außer debiler Schadenfreude? Dafür haben wir jetzt wieder ne FDP und AfD im Bundestag! Yeah!

    Die SPD ist für mich persönlich kein Thema, ich hab keine (guten) Erwartungen an diesen Verein – genauswenig wie an die Union. Ich sehe, was sie an realer Politik macht und messe sie daran. Ich seh da keine Diskrepanzen. Ich kann sogar die individuellen „Gründe“, nachvollziehen warum die Pfostenmichels sowas immer wieder (mal mehr, mal weniger) ankreuzen; die wollen genau das, was die SPD spätestens seit Schröder verkörpert: Puren Neoliberalismus; „wer nicht arbeitet, soll auch nicht essen“. Kreuzen die nun stattdessen Grüne, FDP und AfD an – seh ich nicht, was das Positive daran sein soll…!?

    Es ist wirklich tragisch: Die einzigen, die ernsthaft die nicht totzukriegende Legende am leben erhalten, die SPD sei eine „linke“ Partei – sind absurderweise zu einem Großteil selber Linke. Und die machen das auch vorwiegend nur noch darum, um sich entweder künstlich über sie aufzuregen – oder wie in dem Falle: schadenfroh zu glucksen…

    Als würde es auch nur annähernd eine Rolle spielen, ob die SPD nun 20, 30 oder 40 Prozent erzielt? Wenn der neoliberale Block weiter unangefochten runde 90 Prozent der Sitze einsackt.

    Die einzige, wirkliche Oppositionspartei ist dir ja auch nicht genehm – und die hat ja einmal mehr nur ihren Minimalanteil erzielt. Immerhin – muss man sagen, angesichts des stramm rechten Zeitgeists und der permanenten Propaganda für die AfD; ich hatte mit weniger gerechnet. Sicher auch irgendwie „guuuuuut“…!

    Nur Gewinner heute…!

  11. Denis82: Dazu hätte ich, wie Du Dir denken kannst, einiges zu sagen. Jedoch wegen der Gefahr der Wiederholungen nur so viel: Mein Hass, ja Hass auf diese Heuchlerpartei beruht auf einem jahrelangen, erwerbsbiografischen Trauma, das ich diesen Lumpen zu verdanken habe. Also auch eine ganze persönliche Geschichte.

  12. @Dennis 82
    Das Ergebnis der Linkspartei ist sogar bemerkenswert gut. Sie hat immerhin 1 % (absolut) an die AfD verloren und im Osten stark eingebüßt. Daß sie im Westen auch stark wachsen kann, ist für die Linkspartei Gold wert, weil ihr über kurz oder lang ein Teil der Ostwähler aussterben wird.
    Allerdings muß man ein bißchen GroKo-Effekt wegrechnen.

  13. Die LInkspartei fängt nach der Wahl wieder an, ihren nervigen Kampf gegen rechts zu führen, gibt es keine armen Rentner, Arbeitslsoe in Maßnahmen usw.?Völlig offene Grenzen, wo leben diese Luxuslinken?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.