Generation Facebook

generation fb_titel

  • Von nichts eine Ahnung, aber zu allem eine Meinung haben.
  • Kaum empfänglich für rationale Argumente oder einen analytischen Diskurs sein, aber überall mit Gefühl dabei sein wollen.
  • An nichts ein ernsthaftes Interesse zeigen, außer an sich selbst.
  • Infotainment statt seriöse Berichte verkonsumieren.
  • Kein Mittelmaß oder grau mehr wahrnehmen, sondern alles nach einem binären Bewertungssystem beurteilen wollen.
  • Infantilität, Kitsch und Banalität als Problemlösungs-Kompetenz begreifen wollen.

19 Gedanken zu “Generation Facebook

  1. Hmmm, – naja, bin ich Generation Facebook, weil ich bei Facebook auch mein Gesichtle hab? (Naja, – gut, – in meinem Falls ist das ausnahmsweise sogar tatsächlich mal mein eigenes) Möglicherweise, (ich behaupte das als Hypothese ja immer noch), dass das digitale Zeugs nicht mehr und nicht weniger ist, als ein, – zugegebenerweise, – jetzt für jeden zugänglichen Spiegel einer Gesellschaft. Die Infantilität, den Kitsch und Banalität als Problemlösungs-Kompetenz, erleb ich auch tagtäglich ohne jede digitale Strippe. Die Differenz zwischen Tiefe und Oberflächlichkeit, bzw. die Menge an Ausnahmesituationen, wo du mal Lüdden an die Backe kriegst, die sich sogar dafür interessieren, was man selber überhaupt meint bzw. gemeint hat, ohne gleich wie vom pawlowschen Hund gebissen irgendwas nach Klischee von sich zu geben, gibt sich für mich nichts zwischen analog und digital. (Ehrlich gesagt, oft nicht mal mehr zwischen links und rechts) Auch nichts zwischen blogs und Facebook. Betrachtet man es tatsächlich mal im auch ehrlich quantitativen Verhältnis, – gibt es sich nichts. Sicher kein Grund Facebook zu unterstützen, – aber der Spiegel kann nichts für sein Original, sondern ist immer dessen Produkt. Der Sinn es zu verändert, – ist natürlich eine ganz andere Geschichte, – oder?

  2. Was jetzt nicht bedeuten soll, dass ich nicht weiß was „du“ meinst. Ich hab nur Schwierigkeiten es an Facebook aufzuhängen. Dies ist für mich lediglich eines von vielen Arten von „Etwas“, wo uns wohl der atopische Oberbegriff dafür fehlt.

  3. Von nichts eine Ahnung, aber zu allem eine Meinung haben.

    „Es genügt nicht, keine Meinung zu haben, man muss auch noch unfähig sein, sie auszudrücken.“ (Wolfgang Neuss). ;) Eine Meinung ohne Ahnung ist ja im Grunde ein Paradoxon; eine Meinung baut auf Wissen auf; ohne dieses Fundament bleibt höchstens Emotion über. Und grade jene wird ja von den Strategen in den Medienkonzernen gezielt getriggert. Nur dadurch konnte z. B. sowas wie das „Flüchtlingsproblem“ erst in den Köpfen der Menschen erzeugt und verankert werden.

    Im Grunde wirst du ja grade was „leichte Themen“ betrifft ständig mehr oder weniger gezwungen, deine „Meinung“ zu irgendwas abzusondern. Auch wenn du keine hast, weil dich das belanglose Thema nicht interessiert. Das nennt sich dann „Smalltalk“; also wenn Leute teils stundenlang miteinander reden, ohne sich dabei etwas zu sagen. Aus falsch verstandenem Stolz bildet sich dann eben auch der soziale, aber auch innere Zwang, bei Themen, von denen man ausdrücklich keine auch nur annähernd ausreichende Ahnung hat, „mitreden“ zu wollen (um nicht ausgegrenzt zu werden). Oft flattern diese Pseudo-„Meinungen“ dann auch mangels stabiler Basis auch wie die Fähnchen im Wind; d. h. in Personenkreis A wird dann auch einfach mal eine andere „Meinung“ vertreten als in Personenkreis B. Es hängt sogar ja oft von der (nicht minder dürftig begründeten) Mehrheitsmeinung ab, welcher sich andere Leute dann wiederum anschließen.

    Das gab es strukturell so natürlich alles auch schon vor dem Internet / facebook. (A)social-Media hat das aber leider deutlich verstärkt und vereinfacht. „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten“. Dieter Nuhr hält sich zwar meist auch nicht an seinen Rat – aber er passt halt ganz gut… Spielst du dieses Spiel aber nicht mit; willst dagegen die Leute auch mal dazu „zwingen“, ernstere und wichtigere, tiefgehendere Themen zu diskutieren – grenzt dich der Rest dann auf Dauer einfach aus. Das ist zu „anstrengend“, zu „unbequem“. Ggf. müsste man sich mit den eigenen Widersprüchlichkeiten befassen…!? Auf jeden Fall auch nicht so einfach, wie bei im Hackfressenbuch einen Daumen anzuklicken oder bei Twitter einen nichtssagenden Einzeiler rauszurülpsen…

  4. dennis, du bist der große experte. das volk finanziert dich, da sollte mehr respekt da sein. die jc-tussi erarbeitet kein geld nicht,.auf dem jc sitzen nur noch angestellte, geh weinen oder in therape.

  5. Wer hier in Therapie gehört?! Und: „Das Volk finanziert mich“? Wär mir neu; wo kann ich das Geld abholen…!? Geh doch bitte ins FDP- oder AfD-Forum, da findest du sicher mehr als genug unterbelichtete Gleichgesinnte in Sachen Beamtenbashing. Und lass mich bitte zukünftig in Frieden; ich seh nämlich nicht ein, mich von dir weiterhin an allen Ecken und Enden des Internets zu den unpassendsten Gelegenheiten als Triebabfuhrkissen für deinen kleingeistigen Beamtenhass missbrauchen zu lassen! @epikur – bei dem obskuren Spezi hier (ein alter Bekannter aus den Kommentarspalten bei den neulandrebellen) würde feucht durchwischen auf keinen Fall schaden!

  6. Dennis: Naja, Unternehmer hassen, obwohl sie für Arbeitsplätze sorgen, Deine Flüchtlinge gibt es nicht für lau, ist natürlich toll1Beamte finanzieren sich selbst, natürlich!

  7. @anton

    Das reicht jetzt! Ab sofort wird jedes weitere Getrolle von Dir gelöscht! Und falls Du ein Social Bot sein solltest, dann werte woanders deine Algorithmen aus. Oh Gott, ich rede mit einer Maschine. So weit ist es schon gekommen…

  8. Der Anton ist scheinbar ein kleiner Trottel der noch bei Mutti zuhause wohnt die ihn füttert, anzieht, badet und für die böse Welt da draußen fein macht.Er hat quasi keine Ahnung vom richtigen Leben da er alles abgenommen bekommt, er hat noch die Eierschalen auf dem Kopf.
    Im Gegenzug spielt er Mama’s Liebling :d Aber irgendwo muß schließlich das Testosteron hin .. keine Freundin, zuhause Mutti, da bleibt nur Neuland um zu zeigen was man für ein toller Hecht ist .

    Also die Psychiatrie ist geöffnet … LASS ES RAUS ANTON !!

    Dennis82 liegt mit seiner Sichtweise auf meiner Linie wie schon so oft gesagt …Ansonsten d’accord die Herren .. ;)

  9. Na also Anton, endlich mal was mit Substanz , das mit den Rechten.
    Aber sag, spielt Rechts oder Links, außer das es da auch nur um divide et impera geht, noch eine Rolle wenn alle dem selben Herren dienen ..?

  10. Ich meine primär natürlich den Besitzenden, Lohnabhängige haben keine Lobby sondern sind zu bewirtschaftendes Gut. Wer glaubt das er von Merkel, Gabriel, Schulz oder sonst-wem regiert wird hat was an der Birne .
    Die wahren Regierenden werden durch die Lobbyisten sichtbar die im Bundestag oder Brüssel ein und aus gehen, deren Interessen werden primär vertreten und beiregiert .
    Kannst meinen Nick googel-n oder bing-en oder weiß der Geier was, da dürfte genug von mir stehen. Ob ich da immer richtig lag denk ich nicht ,aber im Groben sollte es schon hinkommen ..

  11. @anton

    Bitte Leute! Keine Trolle füttern oder dummlabern. Das hier ist ein privater Blog und kein öffentlicher Kotzeimer! Ich habe mittlerweile oft genug gewarnt und bin sehr tolerant! Aber wenn das nicht aufhört, muss ich zu anderen Mitteln greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.