Immer schön die Klappe halten!

klappe_titelNie die Wahrheit sagen oder das ausdrücken, was einen wirklich bewegt oder was man denkt! Es könnte Chefs, Familienmitglieder, Lehrer oder Menschen mit mehr Macht‐ und Einflussmöglichkeiten verärgern und so eigennützige Vorteile obsolet machen bzw. echte Nachteile mit sich bringen. Akzeptiere die vermeintliche Notlüge als strukturelle Alltags‐Normalität. Authentizität, Aufrichtigkeit und Anstand bringen Dir selten eigennützige Vorteile. Mache stets eine gute Miene zum bösen Spiel. Sei falsch, berechnend und bigott. Stoße niemanden vor den Kopf!

Solltest Du eine grobe Ungerechtigkeit an Deinen Mitmenschen erleben, mische Dich nicht ein! Es geht Dich nichts an und bringt Dir nur Ärger ein. Denke nur an Dich und wie die Anderen Dich beurteilen. Bleibe stets zuversichtlich und glaube an »vom Tellerwäscher zum Millionär«! Selbst wenn Sie Dich mobben, verachten, schlecht bezahlen oder erniedrigen: Wehre Dich nicht! Mache Dir eine Sklavenmoral zu eigen! Sei vorauseilend gehorsam, halte den Mund, schau weg und mach stets nur das, was man Dir sagt!

Sie reden von Demokratie, aber leben den Feudalismus. Wir sind eine Nation von Schissern und Duckmäusern. Wo ist der Mut geblieben?

4 Gedanken zu “Immer schön die Klappe halten!

  1. Das ist für mich nicht verwunderlich und entspricht exakt dem gesellschaftlichen Werdegang, den ich schon ahnte. Nach Jung & Naivs Umfrage wollen 51 % der Deutschen den bekloppten Wilhelm wieder haben. Das wird dann wohl auch so kommen. Es liegt natürlich auch am Wesen des System:. Messe Dich mit den Erfolgreichsten. Diese sind Unternehmen. Unternehmen sind feudalistisch strukturiert und die Gesellschaft (sofern noch vorhanden) feudalistisch orientiert.

  2. Und weil das exakt mehrheitlich so gelebt wird, wie Du es beschrieben hast, sind wir da hingekommen wo wir alle aktuell sind.

    Albrecht Müller von den NDS hat es am 17.2. im Beitrag »Rüstung statt Abrüstung« zusammenfassend beschrieben: »Wir sind schon ganz schön blöd«.

    Nebenbei, gestern hat es alleine 2 Beiträe zum Thema: »Münchner Kriegstreiberkonferenz« dort gegeben. Man kann diesen unsäglich gefährlichen Dreck für die Wähler von CxU, spd, FDP, Grüne, AfD, PdL gar ncht oft genug thematisieren. Vielleicht hilft es ja doch noch....

  3. Also, das sagt sich alles so leicht dahin, aber wenn man diesen Arzt hier z.B. sieht. http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=429150 dann beginnt man zu ahnen, dass in Zeiten, da Abgeordneten die Scheiben ihres Wahlkampfbüros eingeschlagen und die Autos abgefackelt werden, man umsichtiger sein muss. Das gilt insbesondere für Äusserungen im Internet, ›das nie vergisst‹ — d.h. so etwas kann einem noch nach Jahren auf die Füsse fallen. Nicht, dass ich deshalb dafür bin, zu kuschen, aber wir werden in Zeiten, in denen selbst von den staatstragenden Parteien einen Internet‐Meinungspolizei gefordert wird, sicher wieder nur noch in kleinem Kreise unter Vertrauten wagen, seine Meinung deutlich zu äussern. Dass das in eine Art Diktatur führt, ist abzusehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.