Komplexität als Machtinstrument

Die Welt ist kompliziert geworden‹ heißt es oft, und meist werden Globalisierung, Digitalisierung oder Individualisierung als Ursachen dafür gesehen.«

deutschlandfunk.de vom 12. Oktober 2018

»Es ist kompliziert. Trotzdem werden die Antworten immer simpler. Das ist fatal.«

zeit.de vom 20. Juni 2018

Anmerkung: Als Jugendlicher dachte ich irgendwann »Alles dreht sich nur ums Geld — kann das wirlich alles sein?« Dieser Gedanke -der heute überall als Populismus und Vereinfachung diffamiert wird‐ sollte mir dann schrittweise via Schule, Ausbildung, Studium und Arbeitsleben ausgetrieben werden. Nun, mit rund 40 Jahren, viel Wissen, Erfahrung und auswendig gelerntem Bullshit im Kopf, muss ich leider feststellen: »Alles dreht sich nur ums Geld!« :JAJA:

Wer heute jedoch die realpolitische Praxis »Profite vor Menschen« öffentlich ausspricht, gilt wahlweise als Antisemit, Steinzeit‐Kommunist oder simplifizierender Populist. Genau deshalb muss alles immer irgendwie komplizierter werden, damit die offensichtlichen Tatsachen von Niemanden mehr gesehen und analysiert werden. Außerdem spricht man so der normalen Bevölkerung das (Nach-)Denken ab. Schließlich braucht es in einer vermeintlich immer komplizierter werdenden Welt unbedingt für alles einen Experten. Der sagt uns dann, was wir denken sollen.


Herrschaftsprinzipien

9 Gedanken zu “Komplexität als Machtinstrument

  1. Komplexität ein altes Herrschaftsprinzip. So ist die Äußerung des britischen Königs Charles I. überliefert: »Sie kennen nicht den Unterschied zwischen einem Earl und einem Duke aber wollen die Monarchie abschaffen!« Manchmal sind einfache Sichtweisen und Lösungen (hier: Rübe ab) nicht zu verachten.

  2. @altautonomer

    Das ist doch genau der Punkt! Manchmal (oder eher häufig) heißt die simple Antwort: »Es geht nur um Profite — alles andere ist zweitrangig!« Wer das äußert ist aber sofort ein Populist, rechts, Nazi oder AFD‐Freund!? So kann man der Analyse von gerechter Vermögensverteilung und sozialer Gerechtigkeit mit der Nazi‐Keule entgegnen! Oder indem man immer sagt: »Nein, Nein, es alles viiieel viiieel komplizierter!« Nein, verdammt nochmal, ist es eben nicht!

  3. epikur: Oder wie die Antispalter sagen wurden »Es geht doch immer nur um den Kampf gegen den Kapitalismus, alles andere ist primär! (smile,-)

  4. Das ist mir viel zu kompliziert.

    Experten gibt es ja auch nur, weil Fachleute fehlen, wobei erstere Blech quatschen ohne Ende, warum etwas Murks ist und letztere selbigen beheben oder bereits im Vorfeld vermeiden.

    Und um was sonst als Geld in irgendeiner seiner Formen soll es sich im Kapitalismus sonst drehen?

    Die meiste Grütze bringen die Sprachrohre und Gehirnwattierer dabei auf, um das »Vermehren« von Geld zu eigenen Gunsten mit allen Mitteln zu forcieren und gleichzeitig dem nicht existenten Mainstream und Mittelstand einzureden, dass es den Mainstream und Mittelstand gibt statt der beiden Klassen Arbeiter und Kapitalist/Bourgeoisie und das es jeder schaffen kann, wenn er nur lange genug strampelt.

    Am Ende lauter Bosse und keiner, der für deren Profit buckelt — finde den Fehler und das war ja einfach?!

    Und damit verfalle ich nach soviel investierten und komplexen Hirnschmalz wieder in meine freitägliche Lethargie und lasse mir die Birne mit Corona vernebeln — Mann war das komzilipiert.

  5. Gutes Thema.
    Alte Masche, wenn du wenig von etwas hast, betone lautstark das Gegenteil.
    Neoliberale Wirtschfts-»Theorien«, die Gebetsmühle der Diskriminierungen, das gleichgeschaltete Gesappel in vielen Medien, alles ganz furchtbar komplex, klar.
    Verkehrte Welt, da wo Komplexität gefragt ist, wird vereinfacht, wo die Dinge primitiv sind, wird, wie oben beschrieben, Komplexität vorgeschützt.
    Gibts aber auch von links, wenn du auf Differenzierung beharrst, darfst du dir dann diese komplexen und ganz furchtbar intelligenten Antworten anhören, von denselben Leuten, die sich für die »Guten« halten, und die ganz genau wissen, wie man sich in einer »modernen« Welt zurechtfindet, mit deren »Weltoffenheit»und »Toleranz« halt viele nicht mehr klarkommen, diese unterkomplexen und bildungsfernen Vollidioten.

  6. Die Prinzipien, was passiert, sind einfach — der Weg dorthin wird immer komplexer. (Weil es nicht mehr so einfach funktionieren würde wie vor hunderten Jahren. Ein Trick klappt pauschal nicht zweimal.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.