»Bleiben Sie authentisch – aber verkaufen Sie sich!«

authentisch_titelDas hat letztens eine Frau zu mir gesagt, die das völlig ernst meinte. Sie sah absolut keinen Widerspruch zwischen den eigenen Bedürfnissen, Interessen und individuellen Charaktereigenschaften und dem, was andere, primär Unternehmen, Politik und die Familie von einem wollen, fordern und verlangen. Authentisch sei heute demnach, so zu sein, wie andere einen haben wollen und nicht, so zu sein, wie man wirklich ist. Oder noch besser: nur derjenige ist wirklich authentisch, der sich ohne Widerstand formen und biegen lässt. Selbstentfremdung sei Selbstverwirklichung. Ja, sind denn alle verrückt geworden? :WTF:

12 Gedanken zu “»Bleiben Sie authentisch – aber verkaufen Sie sich!«

  1. Seit 1. April mache ich einen Versuch. Kein Scherz.

    Ich habe meine Job gekündigt und verzichte auf Arbeitslosengeld. Ich tue was mir gefällt; sage was ich denke; versuche kreativ zu werden und einen Weg zu finden der mir eine innere Zufriedenheit gibt.

    OK. Da ich zuletzt im sozialen Bereich gearbeitet habe, ich mit meinem Job durchaus auch zufrieden vor mich hin leben konnte und ich mir ziemlich sicher bin dass mich mein Arbeitgeber auch nach einem Jahr Auszeit gerne wieder einstellt ist die Sprunghöhe nicht so furchtbar hoch.

    Aber ich finde es wichtig sich nicht nur verbal zu positionieren. Das ist sicher der erste Schritt. Aber weiterhin ist es auch notwendig persönliche Konsequenten zu ziehen. :d

    Das Leben ist kurz. Macht was draus. Jetzt!
    Viel Spass dabei!

  2. Konformität ist Individualismus, Krieg ist Frieden, Wahrheit ist Lüge.
    1984
    So sieht Indoktrination aus, denn: Unlogisch ist Logisch in einer der verwertungsmentalität unterworfenen Gesellschaft. Alles was zweckdienlich ist, ist »richtig und wichtig«, und zweckdienlich ist alles was im Sozialdarwinismus neoliberaler Prägung dem eigenen Profit dient.
    So schliesst sich der Kreis, Konformität ist Profit. Profit ist Individualität, oder die vorstufe davon.

  3. So denkt nur jemand, der noch nie vor der Tatsache gestanden hat, zu realisieren, wenn das System dir mit seinem Willen keine innerliche Befriedigung verschaffen kann und dieser Umstand mit nichts in der Welt zu vergessen geht.

  4. Ich hasse die tatsache, dass die einzige Partei, die eine folgerichtige Analyse der Ursachen der bestehenden Verwertungsidiotie liefert, und auch Auswege aufzeigt, in den Medien wie ein Aussätziger behandelt wird.
    Ich hasse die Tatsache, dass Schäuble und die anderen Finanzmarktnazis die Menschheit offensichtlich nur als Nutzvieh in ihre geistige Bilanzbehinderung aufzunehmen bereit zu sein scheinen.
    Andererseits ist es eine Erleichterung, dass ich immerhin nicht ganz allein zu sein scheine.

  5. @Jack @Guybrush

    Stimmt. Das ist klassisches Zwiedenken/Doppeldenk aus Orwells »1984«. Man bringe zwei völlig gegensätzliche Positionen zusammen, vermische sie zu einer Wahrheit und schaltet dann beliebig hin und her, so dass am Ende beide ursprünglichen Ansichten verschwinden.

    In diesem Fall gibt es also weder den ursprünglichen authentischen Menschen, noch den Zwang sich zu »verkaufen«. Authentisch ist, wer sich verkauft. Oder auch: »Authentisches Marketing«.

  6. @Markus: Dein Versuch wird über kurz oder lang ziemlich sicher scheitern — denn am Ende wird dir die Kohle ausgehen... ich weiß, wovon ich rede...

    Naja, leider wurden die meisten inzwischen vom »System« zu so willen‐ und seelenlosen Drohnen »verformt«, dass »Authentizität« auch nur noch ein leerer, vager Begriff ist, welcher im Sinne von Orwell umgedeutet wird...

    Ob alle verrückt geworden sind? Ja! So einfach ist die Sache im Grunde. Ein Beispiel für die klassische kognitive Dissonanz ist die mail, die mir letztens eine ehemalige Fahrgemeinschaftskollegin geschickt hatte: Zuerst beklagte sie zurecht und lauthals die (von mir Ketzer schon damals vorher prognostizierte) Überbelastung im Finanzamt durch chronisch fehlendes Personal. Die absurden Arbeitsanforderungen redete sie sich aber nach meiner Anmerkung umgehend wieder schön — indem sie es mit der noch höheren Belastung beim Steuerberater verglich. Und nach diesem Prinzip läuft es im Grunde immer...

    In einer »gesunden« Welt würde man einen Großteil der Menschheit schlicht wegen akuter Persönlichkeitsstörung in eine geschlossene Psychiatrie stecken...! Die meisten versuchen es, durch sture Ignoranz zu unterdrücken. Der daraus resultierende Selbsthass (gegen seine ureigenen Wünsche zu agieren) wird dann auf jene projiziert, die sich wagen, nicht mitzuspielen! »Ich muss schließlich auch arbeiten gehen — und kann nicht streiken!«...

    »Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, gut angepasst an eine kranke Welt zu sein.« J. Krishnamurti.

    Ein weiteres Problem des »Sich‐verkaufen‐könnens«: Wirkliche Intelligenz, Fähigkeit, Talent, Begabung — spielt da im Grunde: keine Rolle. Man muss im Grunde nur ein guter Schauspieler (ein Blender) sein, um einigermaßen damit durchzukommen; die Leute müssen einem nur »abkaufen«, man sei kompetent... und dies funktioniert in dieser Welt erschreckend gut!

  7. Lieber Dennis82, leider ist es so:
    Narren verschmähen echtes Gold –
    Narren‐ oder Katzengold ist ihnen
    lieber (also dieses Mineral aus Eisen
    und Schwefel, genannt Pyrit).

  8. @kevin_sondermueller
    Pyrit wird dann zu Gold, wenn alle es für Gold halten.
    Da hast du recht.
    Im bildungsfernen Leistungsdeutschland ist nur Gold, was in die allgemeine Marschrichtung passt.
    Herdentrieb zur Schlachtbank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.