Der kleine Demokratietest

1.) Was finden Sie schlimmer: eine Woche kein smartphone‐ und Facebook‐ Zugang oder eine Woche lang, täglich drei öffentliche Bücherverbrennungen?

2.) Was halten Sie davon, das Wahlrecht, die Gewaltenteilung, das Grundgesetz sowie die Religions‐ und Meinungsfreiheit ersatzlos abzuschaffen, da ja die Reichen und Mächtigen sowieso machen was sie wollen?

3.) Sind Sie auch der Meinung, das Deutschland eine starke Hand braucht, welche den parlamentarischen und medialen Sabbelbetrieb mal ordentlich ausmistet?

4.) Was macht Sie zorniger: wenn Ihr Lieblings‐Fußballverein verliert oder wenn die Bundeskanzlerin Landesverrat begeht?

5.) Was fällt Ihnen als erstes bei dem Begriff »Gutmensch« ein?

6 Gedanken zu “Der kleine Demokratietest

  1. zu 1: muss wohl heissen, eine Woche lang, täglich drei öffentliche smartphone Verbrennungen...

  2. Das der Begriff ›Gutmensch‹ ständig als Schimpfwort benutzt wird, erschließt sich mir nicht wirklich. Vielleicht muss ich mal die Definition googeln. Doch bisher fand ich gute Menschen immer besser als schlechte. ;)

  3. @preussischer Widerstand

    Er ist vor allem ein Begriff aus der rechten Szene und auch die Nazis unter Hitler haben ihn verwendet, um Linke, Kommunisten, Gewerkschafter, kurz: alle die empathisch, humanistisch und solidarisch eingestellt waren, zu denunzieren und zu diffamieren. Heute benutzt ihn auch die Mittelschicht, um Menschen zu beschimpfen, die beispielsweise nichts gegen Flüchtlinge und Migranten haben.

  4. @ gerhardq: Ich habe selten eine solche — man verzeihe die Wortwahl — gequirlte Kacke gelesen. Der Begriff »Gutmensch« ist ein Unwort, das vornehmlich von Faschisten (also extrem üblen Menschen) zur Diffamierung Andersdenkender benutzt wurde und seit geraumer Zeit auch wieder wird.

  5. Ich weiß auch so, daß ich kein lupenreiner demokrat bin. Aber bitte:

    1. Ist doch klar, daß es schlimmer ist, keinen zugang zum smartphone zu haben, als unspektakulär drei mal täglich öffentlich ein telefonbuch zum feuer machen zu verwenden.

    »Manuskripte brennen nicht« war einst die botschaft Bulgakows. Das ist allerdings bald 80 jahre her. Inzwischen wird jeder blödsinn gedruckt und manche bücher haben eher heizwert als geistigen nährwert. Darf ich Eva Hermanns gesabbel wenigstens als grillanzünder verwenden?

    2. Ich habe keine hohe meinung von den errungenschaften des bürgerlichen staates. Deshalb bin ich der auffassung, daß es ratsam wäre, die reichen und mächtigen abzuschaffen.

    3. Ich bin weder nationalist noch patriot. Allerdings bin ich gegen eine sogenannt »starke hand«, selbst wenn sie Deutschland zugrunde richten könnte, völlig selbstlos bin ich nicht.

    4. Weder noch. Ich habe keinen lieblingsfußballverein. Und wenn die Merkel landesverrat begehen wollte, wäre ich die erste, die ihr helfen würde. Räuberleiter machen oder so.

    5. Jörg Haider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.