32 Gedanken zu “Wahlplakate 2009 (Teil 1)

  1. Sorry, Satire und Sarkasmus in allen Ehren, aber diese Grafik finde ich eindeutig unter der Gürtellinie. Satire ist gut und wichtig — nur das ist geschmacklos!

  2. Alle die nicht arbeiten, sollen laut Müntefering auch nicht essen. Dieses afrikanische Kind arbeitet nicht, also soll es auch nicht essen. Fragt sich nun was geschmackloser ist: der Ausspruch Münteferings (welcher inhaltlich auf: »Verhunger, wenn Du nicht arbeitest« hinausläuft) oder die radikale Versinnbildlichung seines Zitates?

  3. Nicht die Grafik ist geschmacklos, sondern die Tatsache, dass wir zulassen, dass es solche Fotos überhaupt geben kann.

  4. Alles was der Aufklärung, was dem Augenöffnen dient, ist nicht geschmacklos; alles was aus falschen Motiven, wie dem bürgerlichen »Das‐darf‐man‐nicht‐wegen‐politischer‐Korrektheit«, unterlassen wird, ist nicht nur geschmacklos, sondern menschenverachtend. Wer dem drastischen Mittel des Augenöffnens kleinbürgerlich‐bieder mit dem Geschmacklos‐Argument kommt, in dem schlummert der Geist der Menschenverachtung.

  5. Das ist eine Schande !!!

    Ich als Grafiker finde dieses Wahlplakat mehr als Geschmackslos !!!

    SHAME ON YOU MÜNTE !!!

    Gruss
    T_SIGN

  6. Anscheinend überlesen so einige, dass der Beitrag im Bereich Satire veröffentlicht wurde. Fakeplakat ist richtig. Das Zitat ist jedoch authentisch. Müntefering hat das wirklich gesagt. Siehe hier.

  7. Seid ihr euch sicher, dass der Urheber auch in der Realität der ist, für wen er sich ausgiebt?

    Der Bundestagswahlkampf ist geschmacklos, schmutzig und rücksichtslos, deswegen übe ich mal offiziell Quellenkritik, und bin mir nicht sicher, ob das nicht ne Kampagne gegen die SPD sein könnte...

  8. Geschmacklos!
    Das hat nichts mehr mit Hartz IV zu tun!
    Ist wirklich sehr traurig über das Niveau der SPD!
    Entäuscht mich aber gar nicht mehr von diese Partei.

  9. HALLO aufwachen das ist ein FAKE Plakat erstellt sehr wahrscheinlich von CDU Grafiker. Wer CDU wählt unterstütz solche Kampagne.

  10. Genial!

    Das Bild nimmt dieses ganze Gutmenschengequatsche unserer Gesellschaft auf die Schippe. Viele dieser Verdrängungsspezialisten haben sich ihr ja schon geoutet.
    Für alle, die es ekelig finden: Immer schön wegsehen, was man nicht sieht gibt es auch nicht!

  11. Wie erwartet:

    Die neuen Asozialen, die Heuchler aus der SPD, alle die sich bei den Reichen geistig prostituieren und alle anderen sozialdarwinistischen und neoliberalen Unmenschen und Halunken, die sich „Eliten“ nennen, regen sich auf.

    Und das ist auch gut so.

    Das Bild ist einfach GENIAL!

  12. das zeigt die wahre spd und was müntes satz »nur wer arbeitet, soll auch essen« für ein assoziales potential hat.

    geniale satire.

  13. Als die SPD noch nicht dem neoliberalen Mainstream verhaftet war, hätte sie solch ein Plakat noch gebracht. Und zwar mit dem Text: »Wer hungert kann nicht arbeiten.«

  14. Manche Leute kriegen nichts mehr mit, ein Haufen Blitzbirnen treibt sich hier rum. Ich stimme Lapuente voll zu.
    Den Spruch hat Münte geklaut, ich glaube von August Bebel. Damit hatte Bebel aber die Kapitalisten oder die Bourgeoisie gemeint. Bebel würde sich im Grabe umdrehen.

  15. Nicht vergessen sollten wir, dass in Deutschland wegen der Unbarmherzigkeit des Systems bereits Menschen verhungert sind (z.B. in Speyer). Dazu braucht man in der Tat nicht nach Afrika zu gehen. Einen deutschen Vehungerten bekommt man allerdings in unseren Medien nicht zu sehen; das wäre dann doch zu peinlich.
    Geschmacklos — und zutiefst menschenverachtend — ist allerdings die Aussage des Müntefering, der dafür sofort seinen Hut hätte nehmen müssen. Aber der Herr trägt ja nur Schal.

  16. Ich bin sehr überrascht über die überwiegend negativen Kommentare.

    Das Politiker uns tagtäglich belügen, dass es tatsächlich neue Armut und Hunger in Deutschland gibt, regt niemanden auf. Aber wenn mal ein Bild präsentiert wird, das irgendwelchen zartbesaiteten, die mit der Wahrheit lieber nicht konfrontiert werden wollen, gegen den Strich geht, dann gibt es große Aufregung.

    Spart Eure Aufregung für lügende und unsoziale Politiker. Irgendwann muss doch mal Schluss sein mit dieser orwellschen politischen Korrektheit.

  17. Sowas kommt dabei raus wenn man versucht, einen Mangel an Originalität durch einen vermeintlichen »Aufreger« zu ersetzen — absolute Geschmacklosigkeit, über die ich persönlich nur müde den Kopf schütteln kann. Einfach erbärmlich.

  18. thx für diesen Beitrag.
    Wer so eine Scheiße wie Münte und die anderen Spezialdemokraten labert, muss sich nicht wundern, wenn das Zeitgenossen auf ihre Art und Weise auslegen.
    All die Moralisten, die sich hier echauffieren, darf man getrost die Frage stellen:
    Seid Ihr bereit für eine globale Umverteilung?
    Oder gehts hier nur darum, dass man nicht sagen darf, was nicht sein darf?

  19. mir geht die hier verbreitete moralapostolierung tierisch gegen den strich...is ja widerwertig wie sich hier die meisten mit dem begriff »geschmacklos« echauvieren.... wenn zusammenhänge, eines auspruches Münteferings, mit der realitaet verdeutlicht werden.

    ihr gutmenschen geht mir so aufen sack, profitiert von der armut der dritten welt reitet auf ihren rücken, brüstet euch des antiamerikanismuses und seit trozdem kein deut besser..... wix***

  20. naja gut, dass ihr zwei euch so gut auskennt... sehr gewählte sprachwahl^^ da kriecht das niveau untern tisch und heult... was für ein sozialer hintergrund wenn man nicht anders agumentieren kann...

  21. Dieses Plakat ist furchtbar und die Aussage von müntefering sowas von dämlich. was der alles für müll ist echt sünde! meine güte...und dann auch noch dieses plakat. soll das aufregung erregen? dann aber garantiert nicht positiv. wenn dieses plakat die allgemeine meinung der partei wiederspiegelt, dann soll die spd gar nicht erst einen kanzlerkandidaten antreten lassen, sondern angela merkel das amt weiterhin überlassen, was komplett richtig wäre im angesicht dieses plakats.

  22. Meine Güte, wie dämlich kann man eigentlich sein, dass man nicht checkt, dass das plakat nich von der spd ist??! welche partei macht denn schon werbung GEGEn sich?!
    das hier nennt man satire. bin zwar eigentlich völlig anderer meinung als der grafiker, das zitat war ursprünglich natürlich nicht SO gemeint und im prinzip völlig richtig (nun ja, ist meine interpretation von gerechtigkeit). aber hat mich ernsthaft nachdenklich gestimmt, weil es ja wirklich überhaupt nicht klar ist, wo die grenzen bei dieser aussage liegen. vielleicht bedeutet das am ende wirklich sowas wie in dem bild. ich weiss es nicht, aber grosses Lob an den Grafiker, das Teil hat mich echt nachdenklich gestimmt!!

  23. Also bitte, Leute. Das geht zu weit. Macht kritisch und gut aufmerksam geht aber unter die Gürtellinie.

  24. Ich finde das Plakat schlichtweg spitzenmäßig. Darf ich das für mein Blog klauen? Ich würde natürlich die Quelle verlinken.
    Großes Kompliment für diesen mutigen, bitterbösen und intelligenten Bildwitz.
    Und all den Aufgeregten Geschmacklosbrüllern da oben sei gesagt:
    Kunst muss alles dürfen, darf aber nichts müssen.

  25. Wir sind aber nicht Urheber. Ist nicht bekannt. Wäre mal ein gutes Projekt, herauszufinden wer das gemach hat (die Idee hatte) und entsprechend loben und benennen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.