Klassenfahrt

»Man darf nicht verlernen, die Welt mit den Augen eines Kindes zu sehen.«

(Henry Matisse)

Liebe Leserinnen und Leser,

vom 4. bis 8. April bin ich mit meiner 2. Klasse auf Klassenfahrt im brandenburgischen Wald samt anliegendem See. Wir werden Bogenschießen, den Wald erkunden, eine Disco veranstalten, ein Lagerfeuer anzünden, einen Tierpark besuchen, eine Nachtwanderung machen und vieles mehr. Nach Zwei Jahren der Coronoia, inklusive Lehrern und Pädagogen die ständig »Abstaaand« und »Maaaske« gebrüllt haben (Nein, ich gehöre nicht dazu und habe deshalb schon Ärger bekommen und »Gespräche« gehabt), ist das für die Kinder ein wichtiges und befreiendes Ereignis. Wir freuen uns schon alle sehr darauf! Da jedoch alle Schüler sowie alle Erwachsenen komplett technikfrei sein werden (Offline ist das neue Bio!), wird bis zum Ende der Woche das ZG-Blog ruhen.


Bis dahin erforscht doch einmal die zahlreichen Empfehlungen in der Blogroll. Außerdem ein kleines Schmankerl aus vergangenen Zeiten. Ohne nervige Political Correctness, Löschorgien und woke Moralisierungen. Die Pionierzeiten von YouTube. Hier der kanadische Großmeister JonLaJoie:


Kinder in Deutschland
Der pädagogische Happen

10 Gedanken zu “Klassenfahrt

  1. —————————-
    Die Erziehung unserer Kinder
    —————————-

    Eine Textzusammenstellung aus der Neuoffenbarung durch Jakob Lorber

    Vorwort

    Diese Textzusammenstellung ist für all diejenigen Eltern gedacht, diemit den vielen oft widersprüchlichsten Vorstellungen über Kindererziehung konfrontiert, nach einem festen urchristlichen Standpunkt suchen. Sie sollen hier auf fast alle ihre Fragen die Antwort unseres Herrn und Heilandes Jesus Christus erhalten, so wie sie uns hauptsächlich in Seinen Neuen Offenbarungen durch seinen Schreibknecht Jakob Lorber [1800 –1864] übermittelt wurden.

    Darüber hinaus ist diese Schrift auch für alle diejenigen Gotteskinder gedacht, die ihre eigene Erziehung durch ihren himmlischen Vaternäher beleuchtet haben wollen. Zwischen den Zeilen lesend erkennen wir uns als Kinder Gottes und erhalten Einblick in die göttliche Erziehungsweise unseres himmlischen Vaters mit uns.

    Dem Entsprechungskundigen werden diese Texte auch für die Erziehung seiner geistigen Kinder gelten, die er tagtäglich durch seine Gedanken und Gefühle sowie durch Willensregungen und Handlungenerschafft. Auch diese, unsere geistigen Kinder, wollen erzogenwerden durch uns, ihre geistigen Eltern.

    So möge jeder, der diese Schrift in Händen hält, das ihm Gemäße dem göttlichen Worte entnehmen und es durch die tätige Befolgung zum Leben erwecken, zum Wohle seiner leiblichen und geistigen Kinder, sowie der gesamten Menschheit und zur Ehre Gottes. [kwk]
    —————————-
    Inhaltsverzeichnis [Auszug]
    —————————-
    [1] Die Zeugung eines Menschen

    [1.1] Gebot der Keuschheit

    Achte die zeugende Kraft in dir wie die aufnehmende im Weibe; denn siehe, Gott, dein Herr, hat dieses allmächtige Fünklein aus Seiner höchsten und tiefsten Liebe in dich gelegt. Mißbrauche daher nie diese heilige Kraft Gottes in dir und zerstreue sie nicht vergeblich, so wirst du ein allzeitiger Mehrer deines eigenen Lebens und des Lebens deiner gezeugten Kinder sein.“ [GS II 48, 14 ]
    […]

    [2] Entwicklung und Geburt
    [3] Ernährung, Krankheit und Tod der Kleinkinder
    [4] Liebe und Weisheit in der Erziehung
    [5] Die Bildung der Kinder
    [6] Zucht und Ordnung
    [7] Der Unterricht der Kinder
    [8] Schulunterricht der Kinder
    [9] Sittliche Bewahrung
    [10] Erziehung der Kinder
    [11] Vom Tanz und seinen Folgen
    [12] Das heranwachsende Kind
    [13] Auszüge aus den Schriften Emanuel Swedenborgs
    [1688 — 1772]
    […]

    Die Erziehung unserer Kinder — Eine Textzusammenstellung aus der Neuoffenbarung durch Jakob Lorber [ PDF ]

    https://ia800308.us.archive.org/31/items/JakobLorber-DieErziehungUnsererKinder/Jakob-Lorber-Kindererziehung.pdf

    Befreiung durch Wahrheit

    https://websitemarketing24dotcom.wordpress.com/2021/08/04/council-on-foreign-relations-die-geheime-weltregierung/comment-page‑1/#comment-11396

  2. Alles flach hier. Zu flach. Ich (Spengler-Hitler-Jesus) danke dem Blog-Betreiber trotzdem, daß er offen genug ist, um mich nicht zu zensieren. Was ich sage, das denke ich auch. Ich habe keine böse Absicht. Ich bin auch kein Troll.

    Spengler sinngemäß: wer sich von der Weltpolitik verabschiedet, der ist nicht vor ihren Folgen gesichert!

    Lest doch die Jahre der Entscheidung von
    paranoid-Spengler einmal (1933).

    Man darf nicht verlernen, die Welt mit erwachsenen Augen zu sehen!

    Claudia-Koth ist nurmehr gaga.
    Aber ihr spielt alle Bach?
    Das ist aber wichtig, denn:

    Und alles Drängen, alles Ringen
    Ist ewige Ruh in Gott, dem Herrn.

  3. Es gibt hin und wieder noch Leute, die mich wirklich angenehm negativ überraschen.
    Meine Fresse...kicher

  4. @mo @Tiffany @Kakapo3

    Vielen Dank nachträglich! Bis auf einen Streit mit der Lehrerin hat es viel Spaß gemacht. Menschen mit Kontroll-Tick triggern mich zu schnell ;-)

    @Ostfront @Perahim Mayer

    Was zur Hölle wollt Ihr uns sagen? Ich verstehe nur Bahnhof.

  5. Entschuldigung,

    Es war zu leidenschaftlich.
    Ich will garnichts mehr sagen.
    Die Pferde können ja auch mal durchgehen.
    Ich dachte eben, daß es Gott gibt.
    Was für ein Blödsinn! Alter!
    Denn man muß ja vernünftig sein — und auf dem Grabstein steht der ganze Name. Mit Datum!
    (Das KZ des Kollektivs steht übrigens wieder.)
    Ich war eben zu leidenschaftlich!
    Ich weiß — unvernünftig eben!
    Auf dem Grabstein muß der ganze Name leserlich stehen!
    Habe ich das schon gesagt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.