Der Anschlag (42)

anschlagAlle Jobcenter in Deutschland verschicken ab sofort, und regelmäßig einmal im Monat, Briefe an alle ihre Kunden, in denen sie ausführlich beschreiben, wie wichtig jeder Mensch ist. Außerdem habe jeder Mensch – unabhängig von seiner finanziellen Situation – eine Existenzberechtigung, müsse in seiner Individualität respektiert und so geliebt werden, wie er eben ist, so die Jobcenter.

Da keine staatlichen Gelder für Sozialgräber mehr da seien, schlägt die Bundesregierung nun vor, das Fleisch von den finanziell armen Toten, industriell zu Tiernahrung weiter zu verarbeiten. Die SPD findet das gut.

Spiegel Online, BILD, RTL, ZEIT, Süddeutsche Zeitung, Welt, Tagesspiegel, Handelsblatt, TAZ und viele andere Qualitätsmedien, haben in einer gemeinsamen, investigativen Recherche-Arbeit herausgefunden, dass Wladimir Putin regelmäßig Katzenbabys ertränkt, Hundefleisch verzehrt und Säuglinge erwürgt.

(Bisherige Folgen)

4 Gedanken zu “Der Anschlag (42)

  1. Passend dazu:

    http://www.swp.de/ulm/nachrichten/wirtschaft/zukunftsforscher_-_die-macht-liegt-in-den-haenden-der-mitarbeiter_-15070906.html

    Angesichts solchen Dummenfangs, bei dem man die Lobby durch 3 Wände klopfen hört, weiss man nur immer nicht, ob man lachen, heulen oder Schreikrämpfe bekommen soll.

    Alleine die genannten Berufsgruppen „Taxifahrer, Fernfahrer, Lokführer oder Piloten“ als handwerkliche und wiederkehrende Routine zu bezeichnen. Warum sind diese so speziell und anspruchsvoll in der Ausbildung, dass kaum Nachwuchs zu bekommen ist?

    Im Zweifel vertraute ich jedenfalls auch in 10 Jahren im Flugzeug mehr der Fehlerklasse mehrerer Piloten und Techniker während des Fluges und angesichts des Bahnnetzes in Deutschland stelle ich mir einen unbesetzten Zug auch eher schwierig vor, wenn z.B. mal die Oberleitung herunterkommt oder ein Hindernis auf den Gleisen liegt…

    …da ist schon soviel geunkt worden, was das Abschaffen unliebsamer Arbeiter betrifft und die propagierte Freizeitgesellschaft vermisse ich ebenfalls nach wie vor. Mir dünkt momentan eher das Gegenteil, dass trotz scheinbar verkürzter Arbeitszeiten immer weniger Gehalt gezahlt wird oder diese als Billiglohn daherkommt und diejenigen, welche noch „echte“ Arbeit haben, können sich mit Überstunden und dank unserer modernen Medien Arbeiten rund um die Uhr auch nach Arbeitsende kaputt schuften.

    Die „Kunden“ des Jobcenters sind dann die kurzgehaltene und billig-willige Reserve als Futter für den Nachschub.

    Oooh – ist das jetzt gerade sarkastisch angesichts Deines Beitrags?
    Wundern würde mich das jedenfalls nicht mehr und falls es der Richtige hier liest, kommt das bestimmt in abgewandelter Form irgendwann und irgendwo wieder aus der Schublade. Für solche kreativen Ideen ist den Allesverwurstern keine Idee zu doof.

  2. @Siewurdengelesen
    Ui, – der Jánszky kommt gleich auf den Obercoach. :) War aber zu erwarten, dass die Zukunftsforscher, (ihres Zeichens bezahlte Trendsetter mit Denken im Tank), speziell im Industrie 4.0-Umfeld mal wieder eine Renessaince erleben. Die gewohnten Helden, aka Horx, Dettling etc. sind ja ohne den gestaltenden Großkunden Bertelsmann ein wenig ins Off gerutscht. Aber ja, – es wird der positivistischen Dummen, die darauf rein fallen werden, – beileibe nicht mangeln. Im 4.0-Fieber herrscht aber merkwürdig altbackene PR, – deshalb ist es möglich, dass die Trendsetter den Trend übersehen, dass der Zug mit dem Coach-Gehampel langsam quietscht.

  3. Erinnert mich an Soylent Green aus dem Jahre 1973. Da war ich 16 Jahre alt und dachte mir, was für eine schreckliche Fantasie doch die Menschen für die Zukunft haben. Nun, 44 Jahre später lese ich Obiges. Knapp 5 Jahre hätte ich also noch Zeit bis zum Fiktionsjahr 2022 um mich nicht zu Soylent Green verarbeiten zu lassen.

    „Es dauert nicht lange und sie werden Menschen züchten zur Ernährung, wie Vieh.“
    Soylent Green – Jahr 2022 … die überleben wollen – YouTube
    https://www.youtube.com/watch?v=HUBI1fmO1Z0

    PS:
    Ich habe aus dunklen Ecken gehört, dass der Staat bald Menschen im Jahr 2017 zwingen wird, dem Kapital Arbeitskräfte kostenlos zur Verfügung zu stellen. Weigern sich Arbeitskräfte, soll ihnen alles genommen werden: Wohnraum, Kleidung….

  4. Alles ist gut:

    „Angela Merkel und Barack Obama sind sich einig, dass die Welt eigentlich immer besser wird.“

    (n-tv am 25. Mai 2017)

    Weshalb machen wir uns eigentlich Sorgen? Schließlich steht das Paradies vor der Türe und Milch und Honig werden fließen. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.