Presseschau des Terrors

In diesen Tagen beherrscht uns nicht nur der islamistische Terrorismus, sondern auch der Medien-Terror. Er soll uns blind, ängstlich und gefügig machen. Unsere Vernunft ausschalten. Unseren freien Geist betäuben. Die Vorlage für den Abbau der Bürgerrechte liefern. Eine Auswahl.

Terrorangst: Politiker drängen auf Bundeswehreinsatz im Innern

Anmerkung: Der feuchte Traum des Wolfgang Schäuble. Er versucht schon seit Jahren das durch zu boxen. Nun rückt sein verfassungswidriges Ziel in greifbare Nähe. Dem Terrorismus sei Dank!

70.000 twittern zu totem Polizeihund in Paris – Keiner zu 50 Terror-Toten in Nigeria

Anmerkung: So sind sie,  unsere „westlichen Werte“. Für (Haus-)Tiere ein Vermögen ausgeben, viel Zuneigung, Aufmerksamkeit und Liebe aufbringen, Cat Content auf Facebook in die Hunderttausend „liken“, aber für Kriegsflüchtlinge, Obdachlose, ermordete Drohnentote, verhungerte Afrikaner oder Nicht-Westliche-Terror-Toten keine Empathie besitzen wollen.

Werkzeuge des Zorns. Rache Willkommen in Deutschland: Die Rechten und Konservativen sprechen wieder von Krieg

Anmerkung: Wenn ausschließlich Emotionen die politische Handlungsfähigkeit bestimmen (wie es beim gemeinen Michel leider häufig der Fall ist) leben wir bald wieder im Faschismus. Die Überwindung von mittelalterlichen Motiven wie Rache, Zorn und Vergeltung war ein Fortschritt der Aufklärung. Davon abgesehen kann Krieg den Terrorismus nicht besiegen. In Israel versuchen sie es schon seit über 60 Jahren. :P  

Klimaproteste in Paris verboten: Französische Regierung verbietet alle Kundgebungen, Demonstrationen und Konzerte während der Klimakonferenz COP21

Anmerkung: Werden jetzt auch alle großen Sportereignisse, geheime TTIP-Verhandlungen und politische Gipfeltreffen verboten? Oder doch nur die Versammlungen, welche schon immer gestört haben?

Verzweifelter Appell von Ex-Soldaten: „Drohnen fördern IS-Rekrutierungen“

Anmerkung: Weiter heißt es: „Wir haben erkannt, dass das Töten von unschuldigen Zivilisten nur das Gefühl von Hass verstärkt hat, das zu Terrorismus und Gruppen wie dem IS führt.“ Wohl wahr. Und das auf N-TV. Es geschehen noch Wunder.

Die Europäer müssen sich nach den Pariser Anschlägen auf strengere und längere Kontrollen an den Außengrenzen des Schengen-Raums einstellen

Anmerkung: „Nach den Pariser Anschlägen.“ So so. Ohne die Anschläge hätte es das etwa nicht gegeben? Oder ist das nur ein willkommener Grund, um sich damit einer EU-Abschottungskritik zu entledigen? Man wolle ja nur den Terrorismus und nicht die Flüchtlinge bekämpfen, nicht wahr?

Knapp eine Woche nach den Terrorattacken von Paris hat das amerikanische Abgeordnetenhaus dafür gestimmt, Flüchtlinge aus Syrien und dem Irak nur nach verschärften Kontrollen ins Land zu lassen.

Anmerkung: Die Verursacher von tausenden Drohnen- und Bombentoten, die Finanziers/Unterstützer von Al Quaida, den Taliban und dem IS, wollen keine Flüchtlinge aufnehmen, die vor dem Terrorismus fliehen. Es könnten ja Terroristen unter ihnen sein. :EYEBROWS:  

Die USA dürfen nicht mehr so halbherzig bombardieren

Anmerkung: Josef Joffe, Herausgeber der Zeit und inbrünstiger Transatlantiker (Mitglied bei fast einem Dutzend US-freundlichen Think Tanks), will, dass die USA nun mit ganzem Herzen (!) bombardieren. Also noch mehr Krankenhäuser, Zivilisten und „Kollateralschäden“? Außerdem solle Deutschland auch endlich dabei helfen, andere Länder in die Steinzeit zu bomben. Kriegstreiber und Scharfmacher sind wieder angesagt.

Anonymous enthüllt neue Anschlagsziele von ISIS

Anmerkung: Ich weiß bis heute nicht, wie ich das einschätzen und bewerten soll. War die Anonymous-Gruppe nicht eine Hackervereinigung die gegen global agierende Konzerne und imperialistische Kapitalinteressen kämpfte? Das heißt natürlich nicht gleich, dass sie sich deshalb mit islamistischen Terroristen gemein machen müssen. Aber mich wundert es dennoch, dass sie auf einmal so schnell die USA und den „Westen“ unterstützen wollen.

6 Gedanken zu “Presseschau des Terrors

  1. Auch interessant und Futter für Verschwörungstheoretiker. Einige Tage vor den Pariser Anschlägen schließt Frankreich einen Waffen-Deal mit Saudi-Arabien über 10 Milliarden Euro ab „und fährt plötzlich den gleichen harten Kurs im Syrien-Krieg.“

    – derstandard.at

  2. Pingback: Feynsinn » Terror vereint

  3. Zum Terror selbst – die, die wirklich Angst und Schrecken verbreiten (und ihn ausnutzen) – sind nicht die, die sich hier und da mal in die Luft jagen. Die haben auch nicht das Ziel, „unsere Freiheit“ zu bekämfpen – die bekämpfen jene Bevölkerungen, die lieber einen Hund betrauern – als Tausende ermordeter und verreckter Menschen außerhalb des „Westen“. Und diese Politik regelm. demkratisch absegnen!

    Wenn ausschließlich Emotionen die politische Handlungsfähigkeit bestimmen (wie es beim gemeinen Michel leider häufig der Fall ist) leben wir bald wieder im Faschismus.

    So weit Danke für die „Presseschau“ – Orwell lässt einmal mehr grüßen! Und Emotionalisierung haben wir doch schon – quasi bspw. auch jede sozialpolitische Debatte wird ausnahmslos durch Emotionen der Michels bestimmt: „die faule Sau soll wie ich auch arbeiten gehn!“ Florida-Rolf, „Waschen und rasieren Sie sich…“ usw. Sollen Reiche und Unternehmen besteuert werden, schreit alles „Neid!“…

    Daher versteh ich (einmal mehr) nicht die Adelung der gegenwärtigen Zustände als „noch-nicht-faschistisch“ (im logischen Umkehrschluss). Wann kann man „Faschismus“ (also nach meinem Verständnis das gezielte Vernichten „unwerten Lebens“) denn endlich so nennen? Reicht es noch nicht, dass in Deutschland jedem Arbeitslosen von heut auf morgen das Existenzminimum gestrichen werden kann, wenn er nicht regelm. über menschenunwürdigende Stöckchen springt? Faschismus kann im Übrigen auch „international“ agieren (wie der der globalen Finanzeliten) und muss sich nicht an den Nationalismus klammern – und sich nicht nur in eingebrannten Stereotypen wie bspw. armausstreckende Soldaten im Stechschritt mit roter Binde am Arm visualisieren…! Dürfen wir es nicht so nennen, weil die Täter (oder verblödete Linke) dann hysterisch schreien, man würde so ja „den Holocaust verharmlosen“…!? Gedankenverbrechen. Stop!

    Brecht schrieb mal, es gäbe viele Arten, zu töten – die wenigsten davon seien strafbewehrt.

  4. „Die haben auch nicht das Ziel, »unsere Freiheit« zu bekämfpen — die bekämpfen jene Bevölkerungen, die lieber einen Hund betrauern — als Tausende ermordeter und verreckter Menschen außerhalb des »Westen«. Und diese Politik regelm. demkratisch absegnen!“

    Das ist doch Unsinn! Die Horden, die alles und jeden in Blockwartmanier testesterongesteuert kontrollieren, bedrohen & köpfen, so z.B. verschleierte Frauen anmachen, weil sie zu viel vom Gesicht zu sehen glauben, sind Horden und nicht Kämpfer gegen die „westliche Dekadenz“. Auch wenn die Verhältnisse verachtenswert sind, die solche Menschen regelrecht erzeugen – macht sie das nicht zu „Rächern der Entehrten“. Das ist simple Schwarz-Weiß-Denke und in seinem Unterton, doch nur das „Schlechte“ im Westen – und nicht die Freiheit – umzubringen, widerlich.

  5. @Seb: Woher dann dieser Hass auf den „Westen“? Völlig grundlos? Und „Freiheit“ kann man „töten“…!? Diese Leute (oder Muslime) im Stile von Pegida mal wieder als wilde, regelm. vorm Frühstück Ungläubige köpfende und frauenunterdrückende „Horden“ entmenschlichen: ist natürlich nicht schwarz-weiß!

    Was mir auf den Wecker geht, ist das (auch von vielen Linken geglaubte) Narrativ, wonach diese Terroristen das Ziel hätten „unsere Freiheit“ zu zerstören. Welche Freiheit? Im Westen ist niemand „frei“; jeder ist „frei“, seine Haut zu Markte tragen – oder verhungern; per Hartz vollsanktioniert in der Gosse zu landen und unter der Brücke zu schlafen…! Frei nach A. France. Also – welches „Ziel“ will man so erreichen?

    Auch sei die Frage erlaubt, warum „die Terroristen“ auf „Feindgebiet“ („Die Freiheit Afghanistans etc. wird auch an der Seine / der Spree verteidigt…“) eigentlich quasi immer nur Zivilisten attackieren – und nicht wenigstens zur Abwechslung mal staatliche, militärische, polizeiliche oder kirchliche Institutionen oder gar die Entscheider oder verantwortlichen Politiker…!? Denen reicht es, weil man die in der Summe eben alle für dekadente „Ungläubige“ hält – um sich irgendwo wahllos in die Luft zu jagen? Von mir aus kann man Islamisten den selben Grad an Geisteskrankheit wie überzeugten Christen (siehe ähnlich gelagerte gesetzliche „Tanzverbote“) oder sonstigen Religiös Verblendeten attestieren – Sinn ergibt dies keinen. Die einzigen, die einen regelm. Nutzen davon haben sind jene HIER, die die Schein-„Freiheit“ eines Jeden noch weiter einschränken wollen. Davon hat aber ein Islamist: auch rein gar nix…!

    Nichts desto trotz braucht sich in der Summe eben auch die westliche Zivilbevölkerung durch ihr „selektives Wahrnehmen“ von Krieg, Hunger, Leid und Not auf diesem Planeten nicht wundern, wenn sie selbst zum Ziel wird! Zumal sie eben die „freiheitliche“ Politik demokratisch absegnet, die bei manch einem Islamisten nicht nur die Hutschnur hochgehen lässt…!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.