»Sie leben!«

Mein geschätzter Kollge jtheripper hat vor einiger Zeit auf den Kurzfilm »schwarz wie Milch« hingewiesen, der eindeutig von Carpenters »Sie leben« inspiriert war. In dem Film aus dem Jahre 1988 wird die Manipulation der Bevölkerung treffend aufgezeigt. Jeder, der den Film noch nicht kennt, kann hier knappe 7 Minuten sehen, die es in sich haben. Im übrigen ist wohl ein Remake des Klassikers geplant. Die Brille gibt es bald im ZG-Shop ;)

4 Gedanken zu “»Sie leben!«

  1. Also der Trailer macht Lust auf den ganzen Film! Danke dafür :)

    Als ich sah, wie sie alle in die Armbänder quatschten, da dachte ich nur: Oh Shit! :D

  2. Danke für den Ausschnitt von »Sie leben«. Den Film hab ich bereits dreimal gesehen, und kann immer noch nicht genug davon bekommen. (Seit der Zeit trage ich gern Sonnenbrille). Der Film ist übrigens nach einer Kurzgeschichte von Ray Nelson und mit Meg Foster als rüde Programmchefin. (Die mit den Wahnsinnsaugen). Von einem Remake verspreche ich mir allerdings nicht viel. Klassiker bleibt Klassiker. Nachher endet das auf so kitschige Art, wie mit dem super Klassiker »die Frauen von Stepford«. (Wer würde schon freiwillig Katherine Ross durch Nicole Kidmann ersetzen ?) Und John Carpenter hat den Fehler ja sogar mal selber gemacht, mit dem UltraSF-Horror von 1951 »Das Ding aus einer anderen Welt«. Ein reiner Studiofilm, der alleine durch die Leistung von 5 Schauspielern und einem Schatten einem das Blut in den Adern gefrieren ließ. Carpenters gnadenlose Ekelorgie davon, mit Kurt Russel, war dagegen eher lustig. Wäre echt schade, wenn sowas mit seinem eigenen Meisterwerk passieren würde.

  3. @ m4rc: achtung! es zieht sich ewig bis die handlung in fahrt kommt! aber unbedingt durchhalten — es lohnt sich!

  4. Hab mir den Film auch gerade vor ein paar Tagen wieder angeschaut.
    Gelungen fand ich auch z.B. den Kollegen der Hauptfigur, die die Wahrheit einfach nicht wissen will, oder die Menschen, die sich völlig skrupellos verkaufen.
    Ein Remake wär aber vielleicht nicht schlecht, wenn es diesmal mit guten Schauspielern gemacht wird — denn die waren recht grausig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.