Handystrahlung produziert Zombies

Eine große, internationale Studie hat nun herausgefunden, dass smartphones in jeder Hinsicht schädlich für die Gesundheit des Menschen sind. Sie verursachen alle Formen von Krebs, Diabetes, Blindheit, Demenz, Wahrnehmungsstörungen, sozial‐emotionale Beeinträchtigungen, multiple Sklerose, Taubheit, Arthritis, Filzläuse, Pickel am Hintern, Dummheit, Nervenschäden, Tripper und viele andere Beschwerden und Krankheiten. Wer außerdem mehrmals täglich WhatsApp benutzt, soll 15 Jahre früher sterben. Laut einer großen Umfrage von RTL und Facebook interessiere das die Nutzer einen »feuchten Scheiß«. Müssten sie wählen, so würden sie sich lieber von ihren Ehepartnern und Haustieren trennen, anstatt das Überwachungsgerät smartphone zu entsorgen. :ANBETEN:

6 Gedanken zu “Handystrahlung produziert Zombies

  1. Mein Gott, mit diesen archaischen Geräten, die man sogar immer noch mit der Hand bedienen muss, muss endlich Schluss sein. Bevor die Dinger nicht implantierbar sind, ist das doch alles halbgares Zeugs. Der komplette Gesundheitscheck auf der Innenseite der Bindehautentzündung ist die Zukunft.

  2. @eb

    Solange die Teile jedoch extern sind, kann man sich mit Akkus, Handytaschen, Schutzfolien, Ladekabel und weiß der Geier was für Zeug, dumm und dusselig verdienen. Ich glaube, das ist schon lange keine Sache der Machbarkeit mehr, sondern der Profitrate. Würde man mit Körper‐Implantaten mehr Geld verdienen, hätten wir die morgen schon. ;)

  3. Bevor die Dinger nicht implantierbar sind, ist das doch alles halbgares Zeugs.

    Das wird wohl unweigerlich eh bald wie in Matrix enden: dann ist der Mensch selber Energiequelle — für die Maschinen...! ;)

  4. Was darüber hinaus sehr irrsinnig ist: Die überwiegende Mehrheit nutzt die selben Dienste. Also Google (Android inbegriffen) und Facebook (WhatsApp / Instagram inbegriffen). DAS ist die wahre Matrix. Dabei gibt es »Alternativen«. Aber als Herdentier versorge ich lieber die Server weniger multinationaler Unternehmen mit Daten. Freiwillig.

    @Maxim, ansonsten sei nur kommentarlos auf Deinen Link verwiesen. Einem Zeitreisenden aus der Vergangenheit würde wohl sehr seltsam zumute ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.