ZG‐Rückblick: Age of Wonders

ZG-Rückblick

Pünktlich zum Release von Age of Wonders III lohnt sich doch ein kleiner Rückblick. Age of Wonders ist ein Turn‐Based‐Strategy (TBS) Game in einem Fantasy Szenario. Also quasi Schach mit Trollen und Elfen. Fans dieses Spielgenres haben es zur Zeit sehr schwer, da die Rundenstrategiespiele schon fast als ausgestorben gelten. Wie nimmt also die ZG‐Redaktion die Veröffentlichung auf? Insider‐Quellen haben nämlich verraten, dass alle drei mit dem TBS Genre auf gutem Fuße stehen... oder standen?

jtheripper
Ich war schon bei dem ersten Age of Wonders (AoW) dabei. Obwohl ich dem Spiel erst skeptisch gegenüber stand, da im Jahre 2000 doch »Heroes of Might and Magic« noch das TBS‐Szepter in der Hand hielt. Doch wo Heroes eher mit großen Armen prahlte, so zeigte AoW durch eine begrenzte Gruppengröße viel mehr strategische Tiefe. Der zweite Teil machte ein paar große Fehler, so dass ich ihn mit Ignoranz bestraft habe. Das geplante Add‐on, was dann als allein stehendes Spiel erschien (Age of Wonders: Shadow Magic) hat alles richtig gemacht und viele Spielstunden beschert. 11 Jahre später kommt nun endlich ein hübscher Nachfolger und verspricht solide Rundenstrategie. Da kann ich einfach nicht widerstehen.

epikur
Ich bin seit jeher ein Fan der Rundenstrategie. Im Zuge des Nostalgie‐Reboot‐Trends sind in letzter Zeit einige TBS‐Games erschienen. »Blackguards«, »Xcom«, »Battle World: Kronos« oder auch »Might and Magic X«, um nur einige zu nennen. Die Age of Wonders‐Serie sticht hierbei besonders heraus. Im Gegensatz zu Heroes of Might and Magic (HoMM) entfaltet das Game seinen ganz besonderen Flair durch viel Detailliebe, ein größeres Schlachtfeld, Erfahrung von Einheiten, Erforschung von Magie, Diplomatie und vieles mehr. Age of Wonders‐Shadow Magic habe ich jahrelang gespielt. Besonders die zahlreichen Mods beweisen hier die große Fanbasis und den Abwechslungsreichtum. In den Teaser‐Videos von Age of Wonders 3, in denen die Entwickler »Triumph Studios« die verschiedenen Charakterklassen vorgestellt hatten, merkte man sofort, mit wie viel Liebe und Humor (haben sie bei »Overlord« gezeigt) die Entwickler bei der Sache sind. Man kann Markus Persson (Erfinder von Minecraft), der den dritten Teil finanziert hat und ein großer Fan der Serie ist, wohl dankbar sein.

todesglupsch
Um die Jahrtausenwende herum, gab es ein rundenbasiertes Strategiespiel welches für mich die deutlichen Schwächen der »Heroes of Might & Magic« Serie zu guten Teilen ausglich und für sich selbst gesehen ein solides Strategiespiel darstellte: Age of Wonders. Als wäre dies nicht genug des Guten, ratet doch einmal welches Wortkreation die Übersetzerr für die »Beholder« in der deutschen Lokalisation erschaffen haben. Vermutlich liegt ihr jetzt genau richtig mit Eurer Annahme.
Inzwischen sind im Zuge der Retrowelle auch Spiele die nicht technisch State of the Art sind wieder mehr im Fokus und somit hat der dritte Teil eine gute Chance auch medial mehr beachtet zu werden. Ich bin wohl schon aus offensichtlichen Gründen dazu verpflichtet dem Spiel eine Chance zu geben, habe aber bisher noch keine eigenen Erfahrungen und somit auch keine aussagekräftige Meinung.

Age of Wonders III für knapp 40 Ecken bei GoG.com (kein Promo‐Link)

Ein Gedanke zu “ZG‐Rückblick: Age of Wonders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.