Einverleibte Scheinheiligkeit

Wenn die Massenmedien in China, Iran, Russland, Irak, Saudi‐Arabien oder Nordkorea alle das Gleiche bzw. nur eine Ansicht veröffentlichen, ist das Propaganda. Wenn in Deutschland alle großen (Leit-)Medien gleichzeitig massenhaft von den Nachrichtenagenturen ab‐ und umschreiben und keine alternativen Sichtweisen zulassen, ist das keine Gleichschaltung, sondern kostenneutraler Journalismus.

Wer die Politik, die Regierung oder die Mentalität der USA oder von Israel kritisiert, ist antiamerikanisch und antisemitisch. Wer die Politik des Iran, Venezuela, China oder Nordkorea hinterfragt, ist weder antiiranisch noch antichinesisch, sondern ein aufgeklärter Demokrat.

Wer in Deutschland demonstriert, ist ein Krawallchaot, Vandale, Sozialträumer, Ewiggestriger und Verkehrsblockierer. Wer in Saudi‐Arabien, China, dem Iran, Nordkorea, der Türkei oder Venezuela für seine Rechte eintritt, ist ein Humanist, Bürgerrechtler und Menschenrechtsaktivist.

2 Gedanken zu “Einverleibte Scheinheiligkeit

  1. @epikur

    Dazu paßt, dass neuerdings jede mörderische Diktatur mit Deutschland Geschäfte macht, d.h. wer bei drei nicht auf dem Baum ist muß mit Angela Merkel ins Bett *grins*

    Dazu paßt, dass man zwar beim NSU‐Prozeß — völlig richtig — den neonazistischen Rechtsextremismus aburteilt, aber in der Ukraine mit SWOBODA‐Faschisten Geschäfte macht, die stolz auf die Tradition der Nazi‐Kollaborateure um einen gewissen Bandera sind — jetzt soll sogar die dt. Polizei ukrainische Faschisten — oops, neuerdings heißt das ja »ukrainische Sicherheitskräfte ausbilden....

    Irgendwo schrieb ich es bereits, abartige Zeiten in denen wir leben — da wird von einem dt. Boxer (=Klitschko) eine neonazistische Regierung, unter Mithilfe der cdu‐nahen Adenauer‐Stiftung, ins Amt gehievt, die sich — kaum im Amt — an die Verfolgung »politischer Gegner und russlandfreundlicher Elemente« macht — ein Beweis‐Video hat der Blog Spiegelfechter veröffentlicht.

    Eine gewisse Timotschenko hält eine Brandrede aus einem dt. Krankenhaus in dem die ein zweites »Unternehmen Barbarossa« gegen Rußland ankündigt, und Putin mit dem Tod bedroht, weil der die »Krim annektiert hat«.

    Ein schwarzer US‐Präsident bzw. »Friedensnobelpreisträger« (=Obama) und eine dt. Pastorentocher (=A. Merkel) unterstützen diese neonazistische Putschregierung in der Ukraine noch und entfachen einen zweiten Kalten Krieg um die Krim (übrigens, auch die USA heucheln hier, denn die haben noch nie rechtswidrige Kriege geführt, und auch nie Länder, die im Unterschied zur Krim wirklich nie Teil der USA waren, kurzfristig annektiert) — genügend alte und neue Kalte Krieger gibt es ja bei den Neoliberaliban in Deutschlands Presse.

    Einziger Hoffnungsschimmer, die dt. Wirtschaft — allen voran Siemens — unterstützt diese Hetze nicht....auch dies hätte ich vor einem Jahr noch nie gedacht, dass ich mal was gut finde was die dt. Wirtschaft so macht....

    Zwei Dinge sind mir eben noch eingefallen:

    Da werden »Hartz IV‐Betrüger« mit Honeß verglichen — ich war in einem »Bewerbungstraining«, wo der Trainer einen solchen Satz losließ.

    Er schaute nur etwas dumm aus der Wäsche als ich meinte, dass die »Hartz IV‐Betrüger« wohl kaum mit dem Milliardär Honeß, und seinen — bald — Milliarden an hinterzogenen Steuern verglichen werden könnte....

    Zur hochaktuellen Heuchelei bzw. Doppelmoral paßt übrigens auch noch, dass die islamistische Al‐Quaida in Syrien, vom Westen gegen den »Diktator« Assad unterstützt wird — lange ist es her seit Bush den »internationalen Kreuzzug gegen den (islamistischen) Terrorismus« angekündigt hat.

    Gar nicht amüsierte Grüße
    Bernie

  2. »in dem die ein zweites »Unternehmen Barbarossa« gegen Rußland ankündigt, «

    Die Frau beginnt langsam , Spaß zu machen , die hat das Zeug zum ukrainischen Schirinowski....

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.