WM der Ablenkung

Während alle Welt nur auf die WM schaut, werden nebenbei umstrittene Gesetze durchgepeitscht, Lobby‐Politiker in Konzernvorstände gehievt und neue soziale Grausamkeiten beschlossen. Einige Beispiele, die gerade so durchgesickert sind:

  1. Die Hartz4 — Sanktionen sollen verschärft werden. Zukünftig soll man bereits beim ersten Versäumnis eine Sanktion erhalten, wie die dpa nach einem BILD‐Bericht meldet. Schließlich sind ja die Erwerbslosen dafür verantwortlich, dass es zuwenig Arbeitsplätze gibt und nicht der »Arbeitsmarkt«.
  2. Der ehemalige Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) wechselt nun doch ohne Pause zum Januar 2015 zur Deutschen Bahn. Er wird dort die »politische Kontaktpflege« übernehmen, wie die Medien berichten.
  3. Während Sigmar Gabriel im April 2013 im Greenpeace‐Magazin noch erklärt hatte, Fracking verbieten zu wollen, weil es unverantwortlich sei, Chemikalien ins Grundwasser zu pumpen, will er es nun als Bundeswirtschaftsminister »unter Auflagen« doch zulassen.

Allen noch ein schönes Fussballfest! Feiert, sauft und vergesst die Politik. Lasst euch fröhlich weiter verarschen. Prost!

3 Gedanken zu “WM der Ablenkung

  1. Berlin (dpa) — Das Bundesarbeitsministerium hat einen Medien‐Bericht zurückgewiesen, nach dem verschärfte Sanktionen für säumige Hartz‐IV‐Empfänger bereits beschlossen sein sollen. Eine Arbeitsgruppe von Bund und Ländern erarbeite unter Beteiligung von Bundesagentur für Arbeit und Kommunen derzeit noch Vorschläge zur Rechtsvereinfachung. «Festlegungen oder Beschlüsse liegen noch nicht vor, Ergebnisse werden im Herbst erwartet», teilte das Ministerium am Dienstag mit.

    Da ist wohl ausversehen etwas durchgesickert. Oder die BILD wollte mal wieder Politik spielen. Wer weiß.

  2. Mag sein, dass ein Großteil der Bürger bei (Sport-)Großereignissen in kollektive politische Bewußtlosigkeit oder Bewußtseinsstarre fällt.
    Unbestritten, dass Parlamentarier während dieser Zeit mit einer gewissen Vorliebe unpopuläre Gesetzte nahezu unbemerkt absegnen.
    Doch wie verhält es sich mit dem Teil der Bevölkerung, der diesen Massenvergnügen wenig bis nichts abgewinnen kann?
    Massiert sich dort signifikanter Widerstand?
    Immer wieder verfallen wir der Illusion, das sich strittige Gesetzesvorhaben bei maximaler Aufmerksamkeit des Publikums verhindern ließen.
    Wir leben in einer Gesellschaft des immerwährenden Spektakels, der permaneten Ablenkung, der Massenhysterie, einem intensiven Prozess der Banalisierung und einer Warenwelt die Quantität allemal jeder Qualität vorzieht.
    Es fällt zunehmend schwer, nicht in karnevaleske Heiterkeit zu verfallen und dem Massencharakter die Fähigkeit zu relevantem politischen Widerstand zu attestieren.

  3. Fakt ist, dass die Mehrheit hinter dem Ganzen steht und jubelt. Mir ist nur unklar: Warum? Und damit ist nicht die WM gemeint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.