Achtung: Killergemüse!

Nach der Schweinegrippe, BSE, Dioxin, der Vogelgrippe, Gammelfleisch und Sars haben wir nun Ehec. Ich kann auch nicht verstehen, weshalb man diese Gefahren nicht ernst nimmt. Die Chance an Ehec oder einer anderen Lebensmittel‐Krankheit zu erkranken und zu sterben ist extrem hoch. Seht selbst: (Quelle: Wiki)

Tote bei Ehec bisher: 7. Am besten sollten alle Deutsche an einen Tropf und nur noch Flüssignahrung zu sich nehmen. Das wäre das Sicherste. Achja:

Üblicherweise beherrscht ein gesunder Körper die Infektion, so dass in vier bis zehn Tagen eine vollständige Remission eintritt.

- aerztezeitung.de vom 25. Mai 2011

Im Übrigen begehen jedes Jahr in Deutschland ca. 10.000 Menschen Selbstmord. Wieso gibt es hier keinen Medien‐Aufschrei? BILD‐Schlagzeile: »Hilfe, Deutschland stirbt aus! Wieso bringen wir uns um?«.

4 Gedanken zu “Achtung: Killergemüse!

  1. Dass auf das Jahr gerechnet das Risiko für andere Krankheiten höher ist, mag stimmen, aber es scheint ja gerade eine Welle dieser EHEC‐Erkrankungen zu geben und daher finde ich es gerechtfertigt, wenn davor gewarnt wird. Mich würde interessieren, wie die Kuchengrafik mit Zahlen allein von diesem und nächstem Monat ausschauen würde.

  2. Eine Warnung ist ja in Ordnung. Nur macht das die Berichterstattung nicht wirklich, am Anfang ja. Aber wir sind in der zweiten Woche, glaube ich, und die bringen auch Nachrichten, wenn es keine Neuigkeiten gibt. Dann Wiederholen sie einfach alles noch mal. Und nach 2–3 Wochen ist das Thema dann weg und man findet es bei »sonstigen Meldungen«.

  3. Ich kann nichts dazu sagen. Als Vegetarier, leide ich grade unter Vitaminmangel. Mir fehlt mein täglich rohes Tomätchen und herrlich knackfrisch bissiges Grünsalätle. Und Gurken abkochen, — ist echt Kacke.

  4. Es waren bisher pro Jahr ca. 800‑1000 EHEC‐Fälle. — Und jetzt?

    Komischerweise findet sich der EHEC normalerweise in nicht durchgegartem Hackfleisch (von Wiederkäuern) und in Rohmilch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.