Cool und Uncool

Zigaretten, Alkohol, Kaffee und Joints sind cool.
Drogen‐Abstinenz ist uncool.

Konsum, Materialismus und Haben‐Denken sind cool.
Bescheidenheit und Genügsamkeit sind uncool.

Gewalt, Action und Kriege sind cool.
Pazifismus ist uncool.

Singen, tanzen und Musik machen sind cool.
Sich der Stille hingeben ist uncool.

RTL 2, BILD, smartphones und Spiele‐Konsolen sind cool.
3 Sat, Bücher und Theater sind uncool.

5 Gedanken zu “Cool und Uncool

  1. Die Unterscheidung zwischen »guten« und »bösen« Drogen (jeder rauscht; egal ob mit Zucker, Leberkleister oder Nadel im Arm) hängt davon ab, ob man beim Anwalt eher business class oder eher die economy Variante wählt, wählen muss.
    So ist gegen Koks auf der Brionikrawatte nichts zu sagen, aber so eine versoffene alte Hausfrau oder ein Junkey hinterm Bahnhof — igittigitt, was die Leute davon denken!!1

    Und das ist das Problem der Verleugnung der innernen Natur des Menschen, da werden kleene Kinder gezwungen zu büffeln zu lernen und mit 20 schon an die Rente zu denken, da muss man sich nicht wundern, wenn auf der SCHATTENseite dann eine infantile Popkultur heranwächst. Man vergleiche hierzu auch die »primitiven« Koi san mit den »fortschrittlichen« Kulturen wie etwa Japan.

    Vielleicht durchschreiten wir immer noch das Mittelalter zwischen Tod durch Blinddarmdurchbruch (Altertum) und einer Welt in der wir beides haben können; ehrliches Miteinander UND Fortschritt :/

  2. Menschen sind nunmal so, dass ihnen dinge Spass machen, die in der heutigen Gesellschaft‐ in der Essen und Trinken, und bleibe gesichert sind, und nurnoch gearbeitet wird um noch mehr Luxus und Sicherheit zu gewährleisten, eher schädlich und gefärhlich und eher tödlich sind. Sollen wir ihnen deshalb abschwören? Ich denke das ist Selbstbetrug, denn was bleibt mir noch als Instanz, wenn nicht mein eigenes Gefühl? Klar, das Gelabere von anderen. Und nein danke, darauf kann ich als mein Beweggrund gerne verzichten, dann sterbe ich lieber glücklich, als ein meckernder unglücklicher Sklave eines Systems zu sein, ich das ich doch garnicht reinpassen mag, mit all meiner Liebe, und all meiner Freude am Zerstören (beides gehört wohl oder übel zum Menschen).

  3. Naja, 3Sat mit Bücher zu assozziieren. Ich lese viele Bücher, aber das hat mir das 3Sat zunehmend mit Langeweile und Desinteresse besetzt, zuletzt mit ärgerlicher Aversion. Ich ertrage den Pseudosender nicht, da lieber Mein Onkel Charly

  4. Ich gucke gerne 3sat, arte und höre Deutschlandfunk, genauso gerne ziehe ich mich vor meine Konsole zurück um eben mal von dem gesamten Welt/Politikscheiss ›ne Auszeit zu bekommen, wozu aber auch ein gutes Buch dienen kann.

    Ich trinke zwar Tee, aber auch Kaffee mit Zigaretten gleichzusetzen, die ein höheres Suchtpotential als Heroin haben, ist völliger Schwachsinn.

    Wenn irgendwas subjektives schwarz‐weiss Denken ist, dann das da....
    lustig, eigentlich das Gegenteil von den meisten anderen Beiträgen hier.
    Also is der hier eher uncool ;p

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.