Alltagsmarktsprache

„ALG2-Empfänger leben auf unsere Kosten

„Das wird sich irgendwann auszahlen

„Ich sollte mehr an mir arbeiten

„Das lohnt sich für mich nicht“

„In diese Freundschaft habe ich viel investiert und sie ist mir wertvoll

„Davon können alle Seiten profitieren

„Sie müssen sich einfach besser verkaufen, wenn sie erfolgreich eine Stelle finden möchten“

Auch die Sprache der Liebe ist vermarktwirtschaftlicht.

4 Gedanken zu “Alltagsmarktsprache

  1. Hier ein Buchtipp, von einem Buch, dass ich sicher nicht lesen werde, weil schon der Titel alles verrät:

    „[…]Catherine Hakim

    Erotisches Kapital
    Das Geheimnis erfolgreicher Menschen
    Übersetzt von Susanne Kuhlmann-Krieg

    David Beckham hat es, Anne Will auch – und Carla Bruni erst recht: Die Rede ist von erotischem Kapital. Die Soziologin Catherine Hakim zeigt einen überraschenden Weg an die Spitze der Gesellschaft und bricht dabei so manches Tabu: Nicht nur Intelligenz bringt uns weiter – wir müssen neu lernen, Sex-Appeal und Schönheit für uns zu nutzen. Feministische Scheuklappen haben Frauen jahrzehntelang nicht weitergebracht, im Gegenteil: Wer hierzulande zu gut aussieht, dem wird von vornherein der IQ gekürzt. Bewusst eingesetzte Attraktivität gilt als anstößig, dabei spielt das gewisse Etwas für den sozialen Aufstieg eine ebenso große Rolle wie die Ausbildung. Und das Beste ist: Jeder kann es entwickeln und erlernen![…]“

    Quelle:

    http://www.campus.de/sachbuch/politik/Erotisches+Kapital.98055.html

    Man soll sich also geradezu prostituieren um erfolgreich zu sein!

    Widerlich unsere Zeit.

    Gruß
    Bernie

  2. Oh, wie schön, erotisches Kapital! :d
    Ich muss mich einfach besser verkaufen, glaube ich xD
    Oder doch eher an mir arbeiten?
    Nee, lohnt sich nicht! :d

  3. Was spricht bitte gegen wertvoll???

    Ich nenne meine Freundin immer wertvoll, weil a) es stimmt <333 und b) dieser Begriff "Wert" zusammen mit "Freiheit", "Gerechtigkeit", "Ehre", "Mut" etc. zu den missbrauchtesten Wörtern der Weltgeschichte zählt!

    Ich lasse mir manche Worte nicht nehmen!1

  4. @tollername

    Du sprichst vom Begriff „Wert“. Ich meinte aber „wertvoll“. Und letzterer Begriff kommt wohl eindeutig aus dem marktwirtschaftlichen, geschäftlichen Lebensbereich: wertvolle Diamanten, wertvolle Häuser oder Autos usw. Als Synonym kann man auch „kostbar“ oder „teuer“ sagen. Oder: „meine Freundin ist mir total wichtig“ ;)

    Man kann sich drum herum reden, Euphemismen benutzen, von Hollywood-Liebe träumen, sich als Sprachindividualist sehen…das ändert aber alles nichts an der Tatsache, dass unsere Sprache und somit unser Denken marktwirtschaftlich geprägt, ja konditioniert ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.