3 Gedanken zu “Das Image von Apple

  1. Uhhh. Statistiken über Tote? Feine Sache das. Auf der Gorch-Fock sind seit Auslaufen des letzten Modelles fünf Menschen gestorben. Die christliche Seefahrt behauptet, dass ausgerechnet die christliche Seefahrt weniger Tote hat als andere Berufsgruppen. (Wieviel Berufsgruppen gehören wohl zur christlichen Seefahrt ?) Bleibt auch die Frage, ob die alle während einer Ausbildung gestorben sind. Was folgt? Eine Diskussion über Verhältnismäßigkeiten zwischen Menschlichkeit und Ausbildungsbedingungen. Wäre diese Diskussion möglich gewesen, ohne den Medienhype?

    8 Tote gemessen an 400.000 bei Foxxcon sind natürlich ein Klacks. Nicht der Rede wert. Nur Tote. Ein Medienhype halt. Die Medien regen sich gerne über Tote auf. Macht Schlagzeilen. Die Leute lieben Tote. Sie vergöttern sie geradezu. China ist ja auch nicht ganz so nahe. Chinesen die sterben, sind weniger wert als Amerikaner oder Europäer die bei Apple arbeiten. Da wären 8 Leute plötzlich viel. Aber Sklavenarbeiter die unter widrigsten Umständen dem Druck nicht mehr gewachsen sind, versteckt man fürs geliebte Mac-Book gerne mal unter großen Zahlen. Sind ja nur Tote. Ein Medienhype halt.

    @Maschinist. (Der Name sagt alles)
    Warum heißen solche blogs immer »Egghat’s blog« ?

  2. man sollte apple endlich mal in verbindung bringen mit der bösen schwiegermutter aus schneewittchen. schließlich war der apfel in diesem märchen ebenfalls vergiftet.

    Eine andere Möglichkeit wäre die Umwandlung des englischen Proverbs:
    An apple a day and soon you will be away.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.