Versuchskaninchen.de

Mach auch Du mit! Lass ein paar Medikamente an Dir testen! Es tut garantiert auch nicht weh! Schließlich werden die wirklich lebensbedrohlichen Medikamententests bereits in Dritte‐Welt‐Ländern durchgeführt. Hier geht es quasi nur noch um den »letzten Schliff«. Noch heute bewerben!

10 Gedanken zu “Versuchskaninchen.de

  1. Waren die 21 obdachlosen Polen, die nach medizinischen Versuchen gestorben sind, froh über den Job? Kann ich mir nicht vorstellen. Wo gehört Polen eigentlich hin (Erste, zweite, dritte, ... Welt)?

    Links

  2. ...und vor allem geht es den Probanden (wow ... ist das auch Neusprech?) um deren soziale Verantwortung.

    Ja, und das vermeintliche Risiko, welches jene Probanden eingehen, geht wirklich gegen NULL.

    Was nun wiederum nicht heißen soll, dass es nicht doch hier und da unvorhersehbare leichte Komplikationen geben könnte...

    So wie zum Beispiel bei dieser »Studie zu einem experimentellen Vogelgrippe‐Impfstoff« vor einiger Zeit im polnischen Nordosten.

    Na ja, soetwas kann bei uns nie passieren. Und ist Polen — trotz EU‐Beitritt — nicht doch irgendwie (wie Du so schön sagst) Dritte Welt?

    Also nochmals: Noch heute bewerben! Bevor es zu spät ist.

  3. Der Titel des Beitrages sollte ironisch sein. Nach eingehender Recherche musste ich wieder einmal feststellen, dass diese Ironie längst von der Realität eingeholt wurde: http://www.versuchskaninchen.de

  4. Danke für den Tip hab mich da gleich angemeldet, die sind voll nett.
    Hab die ganze Zeit schon so ein Angebot gesucht. Uiuiui geniale sache das hier.

    scherz.

  5. Ja, es wäre nicht auszuhalten, wenn es die Ironie nicht gäbe...

    Überhaupt — was mir immer stärker auffällt, ist der zunehmende Sarkasmus in den sich die Mehrheit der zeitkritischen Blogger samt ihrer kommentierenden Leserschaft ›flüchten‹. Das ist eine Entwicklung die ich übrigens als (Gelegenheits)Kommentierender auch an mir selbst beobachte. Ist das nur ein ›Trend‹? Oder ist dies nicht vielmehr einem sich ausbreitenden Gefühl der Ohnmacht gegenüber einer übermächtigen Maschinerie geschuldet?

  6. @Frank F.
    Gut beobachtet. Fällt mir an mir selber auch auf.
    Da ich eigentlich gegen zuviel Sarkasmus und Zynismus immer etwas hatte, ihn aber immer mehr richtiggehend selber genieße, kann dies kaum ein Trend sein. Aber da kann ich nur für mich selber sprechen.

  7. Ja, Sarkasmus und Zynismus sind immer Zeichen der Hilflosigkeit.
    Siehe Ostblock: die Menschen hatten das Gefühl, hilflos dem Staat ausgeliefert zu sein und daher viele Sprüche:

    »Die Härte des Gesetzes wird durch seine eher zufällig‐optionale Anwendung ausgeglichen.«

    »Die Wissenschaft hat festgestellt, festgestellt, festgestellt,
    dass Marmelade Fett enthält, Fett enthält, Fett enthält.«

    (Spottlied über wiss. Beleg in Ostdeutschland, dass Marmelade den menschl. Körper mit allen essentiellen Fetten versorge, man sich also ob des DDR‐Versorgungsdefizits mit tierischen Proteinen keine Sorgen machen müsse)

    Aufschlussreich sind auch die Beiträge bei wikipedia zu Humor und Witze, anscheinend können wir Deutschen über alle möglichen Witze lachen, während andere Nationen anscheinend bestimmte Witze nicht lustig finden.

  8. Pingback: Der Datenmensch - Newsblog Haack & Kollegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.