Corona Time (6)

Langsam, aber sicher beobachten und spüren immer mehr, dass mit dem »Corona-Joker« etwas nicht stimmt. Sachsen war kurz davor sogenannte »Corona-Verweigerer« in die Psychiatrie einzuweisen. Die Landespolizei in Hessen und Bayern kontrollieren und überwachen die Bürger mit Drohnen. Die Anwältin Beate Bahner, die das Grundgesetz verteidigen wollte, wurde kriminalisiert, ihre Homepage wurde zeitweise gesperrt, es wurden polizeiliche Ermittlungen gegen sie eingeleitet und sie wurde anschließend in die Psychiatrie verfrachtet. Alles im Namen der »Volksgesundheit«.

Die bürgerlichen Massenmedien sind derzeit komplett gleichgeschaltet. Gleichzeitig passt den Panik-Machern die Studie vom Virologen Streeck nicht in den Kram, da er eine Corona-Sterblichkeitsrate von 0,37 Prozent ermittelt hat. Außerdem konnte, laut Streeck, bisher keine Schmiereninfektionen an Oberflächen nachgewiesen werden. Deshalb muss und wird auch er diskreditiert werden. Denn wir haben in Deutschland bekanntlich nur einen Virologen: Super-Duper-Drosten! Alle anderen (Bhakdi, Wodarg, Schiffmann, Köhnlein, Püschel: mehr als 120 Experten weltweit!) sind Spinner, Verschwörungstheoretiker oder haben schlicht keine Ahnung! Auch die vielen vielen internationalen Studien sind selbstverständlich alle Fake News! :jaja: 

Freiheit?
Es darf nicht mehr demonstriert werden. Fachärzte dürfen keine alternative Meinung mehr haben. Anwälte dürfen nicht gegen die »Maßnahmen« klagen. Webseiten werden gesperrt. Youtube-Videos gelöscht. Sämtliche Grundrechte werden außer Kraft gesetzt. Nachbarn rufen bei der Polizei an. Die Massenhysterie geht um. Die Bevölkerung ruft nach dem Polizeistaat und der starken »Mutti«. Die Überwachungsmaßnahmen werden ausgeweitet. Wer gegen, teilweise sehr absurde, »Corona-Regeln« verstößt ‑die in jedem Bundesland anders sind- riskiert saftige Geldstrafen. Und die staatliche Repression nimmt überall zu. Und wer das alles thematisiert, ist wahlweise ein rechter NWO-Echsenmensch-Verschwörungstheoretiker, Bachblüten-Eso-Spinner oder ein unsolidarisches, egoistisches Corona-Party-Arschloch!? Ernsthaft? Diffamierung als Diskussionsgrundlage?

Spekulationen. Thesen. Hochrechnungen. Schätzungen. Modelle. Wo ist die repräsentative Studie? Wo die Evidenz? Wo ist der Beweis von »die Maßnahmen haben geholfen«? Könnte es auch sein, dass der Virus eben kein Killervirus ist? Oder dass viele Deutsche bereits immun sind? Wie viele wurden insgesamt getestet? Wann genau hat Corona Deutschland »entdeckt«? Wir wissen das alles nicht. Exakt! Wir wissen einen Scheiss! Aber dennoch sollen wir noch »Monate mit den Einschränkungen leben«, wie Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher am 15. April verlautbaren ließ? Vize-Kanzler Olaf Scholz sprach sogar von einer »neuen Normalität«. Sind denn alle komplett durchgedreht?

Sicherheit?
Was wird aus den ganzen Freiberuflern, Künstlern, Musikern, Kulturschaffenden und so weiter? Gibt es für diese Gruppe auch finanzielle Hilfen oder am Ende dann doch nur für die großen Unternehmen? Woher kommen die Corona-Hilfen? Wer wird sie am Ende bezahlen? Was wird dafür gekürzt und gestrichen werden? Welche Steuern werden erhöht werden? Welche Monopol-Prozesse von großen Unternehmen und Konzernen haben wir bald zu erwarten? Wie viele Menschen werden ihre Lohnarbeit verlieren? Wie viele werden durch die »Maßnahmen« in die Depression, in die Armut und in den Selbstmord getrieben?

Fragen, auf die Super-Duper-Drosten keine Antworten geben kann (oder will). Macht es also womöglich doch Sinn, nicht sämtliche Entscheidungen ‑die Millionen von Menschen betreffen- ausschließlich in die Hände von wissenschaftlichen Experten und der Zahlenmystik zu legen? Alles gut, der Parteivorsitzende der Grünen, Robert Habeck, befürwortet notfalls auch eine Impfpflicht in Deutschland. Wer lässt sich nicht gerne einen Impfstoff spritzen, der gerade im Eilverfahren entwickelt wird?

In der »Krise« zeigt sich auch der wahre Charakter eines Menschen. Viele, die ich für kritisch, aufgeklärt und progressiv gehalten habe, zeigen nun ihren autoritären, angstgetriebenen, wissenschaftsgläubigen und/oder obrigkeitshörigen Charakter. Erkennt Ihr denn nicht, dass die geschürte Angst vor dem Tod das derzeitige Herrschaftsinstrument ist? Gerade jetzt ist es an der Zeit, sein Maul aufzumachen und nicht alles zu glauben, was täglich im Tagesschau-Liveblog steht! Vor allem, weil die Tagesschau schon immer der Wahrheit verpflichtet war! :jaja:

Wer sich seinen kritischen Selbst-und-Freidenker-Geist bewahren will, braucht nur hier zu lesen. Dort findet Ihr dutzende internationale Studien, Experten, Fakten und Beiträge zum Thema, jenseits der offiziellen Verkündungsorgane.


Corona Time (1−5)

70 Gedanken zu “Corona Time (6)

  1. @Dennis82
    Ja,in Wirklichkeit ist es nur eine Maske... Was Du in so ein blödes Stück Stoff reininterpretierst, hat mit der Maske an sich überhaupt gar nix zu tun.
    Wenn sich immer wie ein ausgeliefertes, armes Opfer vorkommt, das einen »Maulkorb« verpasst bekommt, und total hilflos in einer bösen Welt lebt,in der es jeder auf einen abgesehen hat–dann wird man das natürlich auch so erleben. Weil man daran glaubt!
    Mich schränken die Coronamaßnahmen nicht in meiner Freiheit ein. Weder das, noch sonst irgendwas. Nichts in der Welt hat so viel Macht.
    Wenn Du so tust, als wären andere und die Welt dafür verantwortlich, wie Du Dich fühlst, dann ist das eine Lüge.
    Aber wenn Du das nicht sehen willst, dann kann ich ja schreiben, was ich will-es wird eh nicht ankommen...

  2. @Verena: Du redest dir kognitiv-dissonant deine eigene Unterwürfigkeit schön. Doch, hat es. Derartige Maßnahmen müssen verhältnismäßig sein: also notwendig, angemessen, erforderlich. Ich erwarte von dir — die diese Unterwerfungsgeste begrüßt — eine entsprechende Begründung. Die wirst du nicht liefern.

    Sich auch noch selber vorzulügen, dass auch die anderen Maßnahmen dich nicht einschränken würden, ist ja schon der Gipfel des Selbstbetrugs. Oder lebst du seit 20 Jahren in einer Einsiedlerhöhle? Oder im Knast?

    Ich finde es ja auch äußerst süß, dass Leute, die im Rahmen ihrer gezielt durch Angst- und Panikmache (»Aber was ist mit den Särgen Italien...?«) ausgelösten Paranoia jetzt mir Paranoia unterstellen. Die Irren haben die Macht übernommen.

    Wenn der Staat euch morgen alle vorschreiben würde, euch den Daumen in den Arsch zu stecken und laut zu gackern, weil es angeblich gegen Corona hilft, würdet ihr es auch machen. Denn nix anderes ist diese Gesichtswindel. Die passt aber perfekt zu Leuten, die sich völlig entmündigen lassen; die brauchen ihren Mund nicht mehr; näht in euch doch zu. Ich würde mir konsequenterweise auch noch die Augen verhüllen — denn der Mensch nimmt auch Viren über die Augen auf.

    Schönen Gruß von den drei Affen.

  3. @Dennis
    Wenn Politiker einen Kreidestrich um Deinen Körper ziehen und so tun, als könntest Du ihn nicht übertreten, dann würdest Du ja auch lachen und weggehen...
    Warum machst Du dasselbe nicht bei der Maskenpflicht oder anderen Maßnahmen?
    Ich rede mir gar nix schön. Ich bin auch nicht automatisch unterwürfig, wenn ich nicht wie ein trotziges Kleinkind DAGEGEN bin. Egal wogegen, Hauptsache dagegen. Das hab ich überhaupt nicht nötig. Man muss nicht alles gut finden, was in der Welt abgeht, aber man muss sich auch nicht zwanghaft gegen alles widersetzen,nur weil man Angst hat...
    Wenn für Dich alle sofort Kuschmäuschen sind, die nicht genauso denken wie Du, dann denkst Du das halt...
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß beim Aufregen und Rechthabenwollen.
    Du bist derjenige, der sich seiner Angst unterwirft-Du bist auch ohne Maske nicht frei

  4. Zitat von Verena: »Mich schränken die Coronamaßnahmen nicht in meiner Freiheit ein. Weder das, noch sonst irgendwas. Nichts in der Welt hat so viel Macht.«
    Es ist schon erstaunlich wozu sich sogar manche Kommentatoren hinreißen lassen.
    Was die Juden im KZ wohl damals gedacht haben?

  5. Überbevölkerung ist das größte Problem der Menschheit!
    Und erst danach kommt der Kapitalismus oder siehst du das etwa anders?
    Außerdem geht es hier ja wohl um Veranschaulichung und warum sollte dann dieser Vergleich unangebracht sein?

  6. @Verena

    Also, wenn viele Experten (z.B. Montgomery) und Dein gesunder Menschenverstand Dir sagen, dass die Gesichtswindel völlig sinnfrei ist, nur unzureichend Schutz bringt (oder sogar schädlich sein kann, Stichwort: Sauerstoff/Kohlendioxid) — warum in aller Welt sollte ich sie dann tragen? Weil es mir »befohlen« wird? Ich mache also alles mit, nur damit ich keinen »Ärger« bekomme?

    Warum sollte ich sinnlose und/oder schädliche Aktionen/Handlungen unterstützen und mitmachen?

    Das hat dann auch rein gar nichts mit einer kindlichen »Immer-Dagegen-Bockhaltung«, dafür aber sehr viel mit einer erwachsenen Reife und Selbstverantwortung zu tun!

  7. @Dennis82
    Da du die Vorlage lieferst, bin ich dann mal so frei, der Arsch zu sein, der dich festnagelt:

    Was wären denn deiner Meinung nach »angemessene Maßnahmen«?
    Werde mal ganz konkret, wenn du meinst, es besser zu wissen.

    By the way, es hat nicht jeder so viele finanzielle Kapazitäten, dass er die stetigen Strafgelder fürs Nicht-mitmachen dauernd zahlen kann.
    Und nur wegen solchem »Pillepalle« regelmäßig ’ne Woche oder ’nen Monat in die JVA »Rattenloch« Bützow einzuziehen, das ist die Sache nun wirklich nicht wert. Dort ist eine fehlende Gesichtswindel nämlich noch dein kleinstes Problem.

  8. Ich fand die von mir weiter oben beschriebene Äußerung schon rein gesellschaftlich gesehen von »Verena« wesentlich aufschlußreicher.
    Das anprangern der so genannten »Dagegen-Bockhaltung« ist m.E nur das Resultat.

  9. @matrixmann: Du willst nicht nur meine Freiheiten einschränken. Daher musst du diese begründen. Und nicht ich meine Freiheit! Wir haben in den vergangenen zig Jahren mehrere schwere und leichte Grippewellen erlebt, bei denen weltweit Hunderttausende bis Millionen starben. Unbemerkt. Ohne jede »Maßnahmen«.

    Wenn ihr Paranoiker den Rest eures Lebens mit dieser Gesichtsburka rumlaufen wollt — bitte. Dann weiß ich wenigstens sofort, mit wem ich es zu tun habe.

    Ich kenn das übrigens auch vom Fahrradhelm. Da glaubt auch die große Mehrheit, dass die Dinger was nützen. An diesem Glauben darfst du auch nicht rütteln. Der feuchteste Traum dieser Helm-Faschos ist die Einführung einer Radhelmpflicht. Lässt sich 1:1 auf die Gesichtswindelpflicht übertragen — man kommt sich dann nicht mehr so blöd vor, wenn es alle machen müssen. Ja, man holt sich darauf noch einen runter...

    Und nochmal: schaut euch an, was im Schatten dieses Irrsinns alles in die Wege geleitet wurde und wird: Seit über einem Monat wird per Verordnungen regiert. Verbot von Großveranstaltungen bis mindestens September. Schaffung eine Corona-Gestapo, die Kontaktpersonen von »Infizierten« aufspüren soll. Zwangs-Tracking-App. Und Söder sprach schon ganz ungehemmt von Zwangsimpfungen. Merkel ebenfalls — das werde alles so weitergehen, bis es einen (ungetesteten!) Impfstoff gäbe. Bill Gates darf in den Tagesthemen damit drohen, weltweit 7 Milliarden Menschen zu impfen.

    Warum ignoriert ihr das alles? Seid ihr vor lauter Panik selbst mit all dem einverstanden? Hier wird eine faschistische Gesundheitsdikatur etabliert — und ihr schreit weiterhin nur: »Aber Italien!«

    Ich äußere mal eine fiese Vermutung: Selber das ganze Leben geraucht und sich anderweitig die Gesundheit ruiniert und daher jetzt zur »Zielgruppe« gehörend. Und da nun die Quittung droht, soll der Rest der Bevölkerung bis zum Sankt-Nimmerleinstag eine »Neue Normalität« akzeptieren?

    Am Arsch die Waldfee!

  10. Fahrradhelm?
    Ich erweitere auf Motorradhelm oder auch das Anschnallen!
    Denkt mal in Ruhe darüber nach und kommt mir jetzt nicht mit den Kosten, da es für dieses Wirtschaftssystem eher förderlich wäre derartige Kostenfaktoren monetär zu nutzen.
    Letztendlich dreht sich alles um die Frage »wie wir überhaupt Leben wollen«!
    Und natürlich, ob wir diesem Gesellschaftssystem trauen oder nicht?

  11. Da ich weit weniger virologischen Sachverstand als die hier Versammelten vorweisen kann, kann ich kaum eine fundierte Aussage zur Berechtigung einer allgemeinen Hysterie machen. Allerdings glaube ich aufgrund eigener Beobachtungen die These einer vorhanden Hysterie nun wirklich nicht. Zumindest dann nicht, wenn ich das Altagsverhalten meines näheren und etwas weiteren Umfelds zugrunde lege.

    Ich persönlich nutze den Gestaltungsspielraum, den der Verordnungsgeber zubilligt bis an dessen Grenzen oder sogar darüber hinaus aus. So nahm ich zusammen mit meinem »Sklaven« zuletzt an Wohnungsbesichtingen teil, besuchte mit diesem Restaurants mit Außer-Haus-Verkauf und nutze mit ihm gemeinsam das Auto als Restaurant und Bar. Wir treffen uns regelmäßig zum Einkaufen von Lebensmittel, gehen spazieren und genießen körperiche Nähe. So what und wir sind damit nicht allein.

  12. Frida
    Nun, das Problem ist, das Grundrechte ohne qualifizierten Grund in Deutschland kriminalisiert worden sind. (s.dazu Bakhdi-Interview)

    Das man so etwas teilweise umgehen kann, ist nicht die Lösung des Problems. Es ist die Anpassung ans Problem. Damit verschärft man das Problem.

    Der mündige Bürger muß den übergriffigen Staat zurechtweisen, sonst toleriert er eine kriminelle Regierung und macht die Unrechtsherrschaft manifest.

  13. Passt da hier hin? Wenn nicht löschen!

    Kommentare zum Zeitgeschehen

    Preußischer Untertanengeist gefährdet Ordnung

    von joha 04/2020 trend onlinezeitung
    «
    Der Piefke hat zwar kein Rückgrat, aber einen so großen Stock im Arsch, dass er trotzdem stramm steht. Das kommt dabei heraus, wenn sich die Nation nicht als Revolution des Volkes unter Führung der Bourgeoisie gegen den Adel konstituiert, sondern durch ein Bündnis von Bourgeoisie und Militäradel, weil diese mehr das Volk fürchten, als sie einander hassen.

    Ein Aspekt des preußischen Untertanengeistes ist die ins Fleisch übergegangene Frage: „Darf der das?“ Der Abgleich des Handelns der Anderen mit der Ordnung ist die routinierteste Geistesübung der preußischen Untertanen. Gerne wird auch einen Schritt weiter gegangen und das Fehlverhalten der Anderen gemeldet. Der Deutsche neigt zum Denunziantentum.

    Diese Eigenschaft war schon für die Gestapo die Grundlage ihres Erfolges. Doch nimmt das Denunziantentum zurzeit Ausmaße an, die eher zu mehr Unordnung führen, als dass sie ihrer Aufrechterhaltung dienlich wären. Denn die Deutschen denunzieren so viel, dass sie die Kapazitäten der Polizei überlasten. Jetzt ruft schon die Polizei dazu auf das Denunzieren sein zu lassen:

    „Ich würde von so einer Art und Weise des Kümmerns eher abraten“, sagt der Chef von mehr als 11.000 Hamburger Polizisten zur MOPO. „Es kann sein, dass der Nachbar Besuch von der Familie hat. Wir müssen unsere Kapazitäten freihalten für wirklich eindeutige Fälle.“ Er appelliere an gesundes Augenmaß.“

    So steht es in der MoPo.

  14. @Troptard

    Schön, dass Du da bist! Und ja, passt wie »Arsch auf Eimer«! ;)

    In der Politikwissenschaft spricht man nicht umsonst von der »deutschen Untertanenmentalität«. Die ist international gesehen schon sehr einzigartig. Franzosen, Schweizer, Südamerikaner etc. ticken da schon ganz anders. Meistens jedenfalls.

  15. @Dennis82
    So wie ich es mir dachte... Mund aufreißen, aber nichts alternatives anzubieten haben.

    Zu dem mit den Freiheiten: Das erinnert mich etwas, was Gregor Gysi in irgendeiner Sendung in den Beziehungen mit China beschrieb...
    Du brauchst dort nicht aufschlagen und wie ein typisch sozialisierter Westler ihnen was von deinen (in deinen Gefilden) rechtlich garantierten Freiheiten vorschwadronieren. Nein. Das beeindruckt sie herzlich wenig.
    Du solltest vielmehr so herum an die Sache heran gehen: Was kann ich ihnen anbieten bzw. wie kann ich ihnen klar machen, dass es für sie von Vorteil ist, mir entgegen zu kommen?

    Rechte stehen nur auf einem Blatt Papier, und in jedem Land sieht das wieder anders aus. Das braucht man also nicht auf die Goldwaage zu legen, wenn man der größere Player ist. (Ist zudem sowieso leicht entzündlich, wie ich zu sagen pflege.)
    Ähnlich scheint man es auch hier in den tiefsten Tiefen des Apparats zu sehen.

    Bei der Fahrradhelmpflicht gilt dasselbe wie was ich oben gesagt habe.
    Nutzlos, ja — wissen wir alle, wenn wir mit ein bisschen Restverstand herumlaufen.
    Nur — wer hat das Geld, ständig die Bußgelder zu zahlen? Wer lebt schon gern von Wasser, Brot und Zähneknirschen von seinem kläglichen Rest-HartzIV, nur um allein gegen eine Ordnung zu protestieren, was a) nichts nützen wird und b) niemand anderes außer dir überhaupt bemerken wird?
    Ich habe in weit jüngeren Jahren auch Leute kommen und gehen gesehen, um nicht zu sagen auch sterben, die für etwas bestimmtes meinten, zu kämpfen — annahmen, dass wegen einer einzelnen Person sich der Kurs der Welt ändern wird. Und, wo sind die Ergebnisse davon heute? Mehr als 10 Jahre danach erinnern sich höchstens die Insider überhaupt an ihre Namen. Alles vergessen, alles weggewischt. Und das System dreht munter weiter seine Runden, so wie immer.
    Warum das? Weil sie ihre eigene Bedeutung für die Welt sehr überschätzt haben. Dem Glauben verfallen waren, der Einzelne könne den Unterschied machen. Die Mär, die man im Westen dauernd zu hören bekommt...
    Ja, ja... Sogar die, die gegen den Strom schwimmen, saugen diese Denkweise auf, können sich dem nicht völlig entziehen. Wollen es sogar auch nicht, wenn es ihrem eigenen Narzissmus entgegenkommt!
    Es ist zu schmeichelnd für das eigene Ego, wenn man den glorreichen Helden spielen kann...

    Mit »Gesundheit ruiniert« liegst du bei mir nicht ganz daneben.
    Allerdings hat bei mir das genetische Glück die Würfel geworfen und nicht ich. Ich konnte schon mit 20 über diejenigen im selben Alter lachen, die dort noch dachten, ihnen biete die Welt unbegrenzte Möglichkeiten und alles sei nur eine Sache des positiven Denkens...
    Ebenso über die Erwachsenen, die einem die gleiche Masche herunterbeteten.

  16. matrixmann
    Deine Argumentation macht keinen Sinn. Was willst du uns eigentlich sagen? Das der skrupellose Mitläufer das non plus ultra darstellt?
    Der totale Untertanengeist als Ideal und Utopie zugleich? Was soll das?

  17. @horst: Den Sinn des Monologes sucht er noch, sind paar gute Denkansätze vermutbar — aber das muss er noch reifen lassen... ;)

  18. @horst
    Zu dir fällt mir die ganze Zeit schon über eine alte Email-Adresse ein von einer Person, die ich mal kannte. Sie fing mal an mit »diagnose horst«.

    ...Du kannst dich ja weiter um die eigene Achse drehen bis dir schwindelig wird und hundert Mal Belege dafür suchen, warum du und die von dir favorisierten Leute alle schlauer sind als 100+ Wissenschaftler rund um den Erdball, die sich direkt an der Front mit der Materie auseinander setzen. Davon müssen trotzdem ein paar Leute so handeln, als wenn wenigstens die Hälfte davon wahr ist, was in der Mitte von all den verschiedenen Informationen zwischen Hysterie und Sachlichkeit stehen bleibt.
    Es ist jedermanns persönliche Wahl, ob er lieber 1000 Mal gegen eine Mauer läuft und seine Kopfschmerzen ignoriert oder ob er’s nach 10 Mal schon wahrnimmt und es sein lässt, weil er merkt, damit macht er sich seine Lebenszeit miserabel.
    Das sage ich, weil die harte Realität nun mal so aussieht, dass sich kein Schwein dafür interessiert, wenn du mit dem Fuß aufstampfst — außer du selbst und vielleicht noch die, die dich kennen. Niemand ist so besonders, dass er einfach aus dem Stehgreif die Rolle des Revoluzzers annehmen wird — zu der gerät er nur, wenn eine ganze Armee Leute hinter ihm steht.

    Also, mach‹ ruhig weiter, mache der Rest ruhig weiter mit der Selbstbeweihräucherung und der Selbstvergewisserung, die richtige Meinung gefunden zu haben — letztlich bleibt es nur eine klitzekleine verdammte Filterblase von Millionen im großen Netz...

    Ach ja, bitte beschäftigt euch auch hin und wieder mit etwas anderem als das, was in den Massenmedien gesagt wird. Das funktioniert sonst wie Asi-TV — je mehr man sich von dem Scheiß ›reinzieht, desto mehr zieht es ins eigene Denken ein, bis man schließlich gar nicht mehr in anderen Bahnen denken kann wie die fake Stories, die man dort vorgesetzt bekommt.
    Drei Schritte zurück zu nehmen und sich ein Bild aus der Entfernung mal anzusehen, tut hin und wieder auch mal ganz gut...

    @M. Sobol
    Du kannst dich ruhig drüber lustig machen — ich komme mir langsam vor, als wenn ich alt werde. Weil ich immer wieder das »Vergnügen« habe, in Dunstkreisen zu landen, wo sich ein paar Leute noch in der Idee wähnen, sie können Wunder-was in der Welt bewirken. Und mir selbst wird dagegen langweilig, weil ich den Kopf schütteln muss über so viel Naivität und Selbstüberschätzung.
    Wer weiß, vielleicht ist das auch so, wenn man den Extremismus in frühen Jahren schon durch hat...
    https://www.youtube.com/watch?v=C‑da7_6sx_c

    Sayonara.

  19. Ja, am besten hören wir alle auf zu atmen.
    Lassen uns die Bürgerrechte abnehmen, Totalüberwachen, das Bargeld abschaffen und Zwangsimpfen dank der Hörigkeit, auch unserer Regierung zu Bill Gates und Konsorten.
    Diese Technokraten Eric Schmidt, Bill Gates, Elon Musk und deren Adlaten (»Transhumanisten« ist das genaue Fachwort) wollen eine totalüberwachte von einer KI gesteuerte Gesellschaft etablieren.
    Hier der Link dazu: https://www.heise.de/tp/features/Transhumanismus-Von-der-Technikverehrung-zur-Mythologie-4467072.html
    Unbenommen der wirklichen Gefährlichkeit dieses »Covid 19 Virus die noch lange nicht bewiesen ist, stellt sich jetzt schon heraus, das die Auswirkungen der restriktiven Maßnahmen um ein vielfaches schlimmer sein werden als Corona selbst.
    Was sind wir doch für eine Weicheigesellschaft geworden! :-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.