Repression

Man mag nun zu dem Corona-Komplex stehen wie man will. Was nun langsam aber sicher jedem Liberalen und Demokraten zu denken geben sollte, ist die Art und Weise wie seit Monaten mit Andersdenkenden in Deutschland umgegangen wird. Öffentliche Diffamierung und Diskreditierung ist das Eine. Das war auch früher schon so. Die Liste der Kampfbegriffe ist lang (hier und hier). Nur jetzt werden Kritiker gekündigt, aus der Partei geworfen, ihre Pension wird gestrichen, sie werden zwangseingewiesen und so weiter. Man vernichtet hier gezielt Existenzen, verbreitet Furcht und Schrecken. Will Exempel statuieren. Das hat mit demokratischen Grundsätzen von Meinungs- und Diskursfreiheit sowie mit einem Rechtsstaat nichts mehr zu tun! Das ist Repression aus dunklen Tagen. Das kann und sollte Niemand gutheißen! Egal, wie man letztlich zum Corona-Thema steht!

  • Die Rechtsanwältin Beate Bahner wurde zwangseingewiesen, weil sie die Corona-Politik der Bundesregierung recht früh zu kritisieren wagte.
  • Stephan Kohn, Politologe und Verwaltungswissenschaftler, wurde wegen eines kritischen 90seitigen Papiers (»Corona Fehlalarm«), dass er im Innenministerium erstellt hatte, suspendiert und erhielt Hausverbot.
  • Der Basketballer Joshiko Saibou wurde aus seinem Verein Telekom Baskets Bonn entlassen, weil er es wagte, an einer Corona-Demonstration teilzunehmen.
  • Die Polizisten Michael Fritsch und Bernd Bayerlein hat man suspendiert und man will ihre Pension streichen lassen. Warum? Weil sie auf einer Corona-Demonstration gesprochen haben.
  • Einen maskenkritischen Schulleiter einer Brandenburger Grundschule hat man suspendiert.
  • Ken Jebsen hat man den Angriff auf ein ZDF-Kamerateam untergeschoben und subtil zur Gewalt gegen ihn aufgerufen. Weshalb? Weil er als Einer der Ersten, Bill Gates und »Big Pharma« ins Spiel gebracht hatte.
  • Der Grüne David Claudio Siber hat, am 29. August in Berlin auf der Corona-Demo, eine sehr sachliche und argumentativ gut geführte Rede gehalten. Die Konsequenz? Man will ihn aus der Partei werfen.
  • ...

77 Gedanken zu “Repression

  1. Mittendrin statt nur dabei. Über das Leben in Wahnwelten:

    ... aber so wie die Pandemie weitergeht, wir sind noch mittendrin, gehen auch die Diskussionen noch weiter ...

    PK Jens Spahn (CDU) 04.09.2020

    ...und während er das sagt, kann er ein Grinsen kaum unterdrücken...

  2. @horst
    Jens Spahn weiß ganz genau, was er da tut.
    Sein (auch von alternativen Medien immer wieder zitierter) Einwurf bezüglich der falsch-positiven Testresultate war meiner Meinung nach immer nur ein Versuch, sich abzusichern, für den Moment, wo die Wahrheit ans Licht kommt.
    Und damals, also Mitte/Ende Juni, wurde gerade dermaßen viel zu den PCR-Tests und der Falsch-Positiv-Rate veröffentlicht, daß damit zu dem Zeitpunkt durchaus zu rechnen war.

  3. @Tiffany

    Jens Spahn weiß ganz genau, was er da tut.

    Ja, leider. Wir blicken alle ins Auge der organisierten Kriminalität.
    Und jetzt? Müssen wir den bewaffneten Aufstand wagen? Müssen wir die Leute umbringen? Was sollen wir tun?

    In den USA geschieht übrigens genau dasselbe. Die Sache hat eine internationale Dimension. Es lässt einen nur noch erschaudern.
    Ich verstehe jetzt langsam, warum Bahner damals emotional Amok gelaufen ist. Wir hätten auch allen Grund dazu.
    Da spielt sich ein Schurkenstück ungeahnten Ausmaßes vor uns ab. Und die Bevölkerung ist dem nicht ansatzweise gewachsen.

  4. @horst

    Ach was...Fakten! Ich (und viele viele andere) rede und schreibe mir seit Monaten den Mund fusselig mit Zahlen, Daten, Fakten und dutzenden von Quellen — interessiert nicht! Weil man Gläubige, die von ihrer Angst beherrscht werden sowie Menschen, die narzisstisch und egozentrisch sind, nicht überzeugen kann. Umso offensichtlicher die Fakten werden, umso aggressiver werden die Maßnahmen-Befürworter. Sachlich-argumentative Diskussionen sind kaum mehr möglich. Es ist eben »leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, getäuscht worden zu sein«, wie Mark Twain es einmal trefflich ausdrückte.

    Und dennoch: ich werde nicht aufhören! Das würde denen wohl so passen. ;-)

    Es bleibt wohl dabei: »Impfen macht frei!«

  5. @epikur
    Vielleicht müssen wir einfach Bildchen zeigen, die dokumentieren wohin die Lehre von der Volkskörpergesundheit führt?
    Gibt schöne historische Dokumente dazu aus der Zeit 39–45.
    Damals gab es auch »Impfstoffe« (Blausäure etc.)
    Kannst ja mal ein paar Bildchen verlinken.

  6. hi cosmic,...Schnöggersburg ist deren Zuhause,...die brauchen nicht umziehen,...@Horst...schöner Link, danke...

  7. Das Problem bei der ganzen Geschichte ist ja die Spaltung der Bevölkerung, die ja mittlerweile die sachliche Ebene völlig verlassen hat. Wenn das Ganze irgendwann (hoffentlich bald) vorbei sein sollte dann werden wir uns viel verzeihen müssen, da hat der Spahn nicht unrecht.
    Und bei der Monstrosität der Sache wird es für die Befürworter wohl schwer werden ihren Irrtum einzugestehen.
    Das heisst unsereins müsste auf sie zugehen.
    Ich würde es machen.
    Für einen Neustart würde ich das machen.
    Gruß

  8. Niemals werde ich einem freiwilligen Maskenträger verzeihen!
    Das zeigt doch die Geisteshaltung dieser Leute.
    Wer möchte denn mit solchen Leuten überhaupt etwas zu tun haben wollen?
    Ich habe schon lange mit allen gebrochen, die dieses System aktiv unterstützen.

  9. Ich habe schon lange mit allen gebrochen, die dieses System aktiv unterstützen.

    Wie machst du das, lebst du als Einsiedler auf ner Insel?

    Hier diskutieren Leute, die tatsächlich als Experten durchgehen könnten, über den sog. Drosten-Test, die Immunität und die zweite Welle und vor allem im zweiten Teil übers Geschäft, das mit Maßnahmen aller Art gemacht werden kann.

    Geschäft heißt aber nun mal, es geht nie um die Sache, sei die nun hilfreich oder nicht, gesund oder giftig, sondern stets nur um Gewinn. Diese Prämisse gilt für alle Unternehmer® gleichermaßen, egal ob weltweit agierender Konzen oder Bank oder Biobauer. Deswegen hört das auch nicht auf, sondern kommt in stets neuen Varianten immer wieder.

    Selbst sog. organisierte Kriminelle sind stets daran interessiert, ihr Geschäftsmodell zu ›legalisieren‹, wozu im Zweifelsfall stets auch der Austausch von Regierungen gehört.

    Nur nebenbei: in meinem Kaff wird nächste Woche ein neuer OB gewählt. Weil die langjährige Amtsinhaberin keinen Bock mehr hat, gibt es tatsächlich mehr Kandidaten als bei vergangenen Wahlen. Noch jeder von denen, egal ob verkappter Nazi oder ›Links‹, will mindestens »Unternehmen stärken«, bessere Arbeitsbedingungen für die Arbeiter oder gar höhere Löhne interessieren dagegen niemanden. Und an der Stelle zeigt sich dann, wo und auf welche Weise die Bevölkerung wirklich gespalten ist.

  10. @ Samson
    Nein, ich lebe halt schon zeitlebens ein ganz anderes Lebensmodell.
    kulturell, beziehungstechnisch und eben auch im Umgang mit den Leuten.
    Bisher kam ich auch immer gut klar.
    Nur seit ein paar Jahren und erst recht seit dem »Social distancing« ist es wohl vorbei damit.

  11. @Publicviewer

    Du bist offenbar in einer sehr exponierten bzw. komfortablen Situation, die mE nicht verallgemeinerbar ist. Deswegen kommen deine Ansagen auch immer bissel exzentrisch rüber.

    Vermutlich hat cosmic recht, es wird nicht ohne ›Verzeihen‹ gehen, die Alternative wäre was Horst mit Aufstand und Leute umbringen meint. Die Gegenseite hatte diesbezüglich nie irgendwelche Skrupel. Das lässt sich nicht erst aus den ›regime change‹-Aktionen bzw. «Farbenrevolutionen« der letzten paar Jahrzehnte folgern.

    Das wären auch jetzt die Methoden der Wahl, würden nicht zwei meinetwegen systemimmanente Hindernisse quasi im Weg stehen: 1) die herrschenden Eliten konkurrieren allen ›geheimen Absprachen‹ zum Trotz gegeneinander, und zwar um den Anteil am Profit, den die gesamte Gesellschaft produziert, eben indem sie kapitalistisch produziert; 2) Weltkrieg als ›traditionelles‹ Mittel, in der Konkurrenz zu erreichen, was ›der kriselnde Markt‹ nicht (mehr) hergibt, erscheint aus der Perspektive der politischen wie ökonomischen Chefs des ›Wertewestens‹ wenigstens zweifelhaft, und zwar weil a) ›der Russe‹ die besseren Waffen hat und b) die Bevölkerungen mehrheitlich nicht für ihre Chefs in die Schlacht ziehen wollen.

    Nicht dass die Leute plötzlich allesamt friedfertig geworden wären, man muss nur eine x‑beliebige Zeitung aufschlagen, um darin immerzu die gleichen Stories darüber zu finden, wie gewalttätig die Leute einerseits im Alltag untereinander sind und andererseits die Empfehlungen von Schlaumeiern Experten aller Art, die ›Erfolg‹, also mehr oder weniger das was du wahrscheinlich unter gut klarkommen verstehen würdest, stets als Resultat von angewandter Ellebogenmentalität verkaufen wollen.

    Wer daran zweifelt, kommt entweder unter die sprichwörtlichen Räder oder wird ein Fall für die Psychiatrie und zwar deswegen weil die Ideologie von den ›Segnungen der Marktwirschaft‹ zunehmend der erlebten Wirklichkeit der meisten Leute widerspricht ...

  12. Wie schon ein paar mal erwähnt, stamme ich aus sehr gutem Hause, aber leider fehlten mir immer die Mittel...;-)
    Mein Vater war bisexuell und wurde deswegen geächtet und natürlich auch enterbt.
    Deswegen erbte ich auch gleich die Rolle des schwarzen Schafes...
    Ich bin intelligent, eloquent und weiß wie man mit Nichtstun einfach weiterkommt, auch das konnte mein Vater auch ganz gut, bekam aber Depressionen, na gut, war halt die Kriegsgeneration.
    ich hab kein Gewissen, einfach weil die Reichen und Supereichen es auch nicht haben, nie und niemals, keiner von denen!!!
    Ich habe mein ganzes Leben nur gearbeitet, wenn es mir Spass gemacht oder eben auch manchmal, wenn ich musste, was aber eher seltener vorkam.
    Dank meines Namens kam ich lange Zeit (fast) überall hin.
    Dank meines Charmes und Gerissenheit erzählen mir die Leute alles.
    Keiner der Reichen die ich kenne, weiß, das ich Anarchist bin.
    Bis 911 war das Leben für mich ein Schlaraffenland.
    Ich konnte überall hin meist ohne Ausweis, weil ich die Richtigen Leute kannte.
    Das war dann schlagartig vorbei, ich musste Rente beantragen um weiter durchzukommen ohne dafür wirklich arbeiten zu müssen.
    Ich kenne fast alle Schlupflöcher, derer sich die Reichen und Superreichen bedienen um weiter Geld und Macht zu akkumulieren.
    Und ich weiß natürlich was die vorhaben, auch wenn sie sich nicht immer einig waren.
    Seit Februar, bei dem letzten Weltwirtschaftsgipfel in Davos, sind sie es wohl.
    Ich schreibe, weil das Gebaren der Reichen und Superreichen wirklich darauf abzieht uns alle fertig zumachen.
    Ich habe das schon 2005 öffentlich geschrieben aber nun ist es soweit.
    Mich hat Geld und Besitz. da ich bei den 68ern aufgewachsen und dementsprechend Konditioniert wurde, nie wirklich interessiert.
    Mich interessierten eigentlich immer nur schnelle Motorräder und die Damenwelt, aber ich hab einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn und verfüge über eine analytische Denkweise und dank oder vielleicht auch gerade wegen meines Wissens über die Welt und meiner Bildung, kann ich eben nicht anders...
    Meine hervorragende Ausbildung, anfangs als Andersdenkender über den Quertreiber hin zum subversiven Element, erlaubt es mir mich jederzeit mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln dieser Gesellschaft zu widersetzen
    Aber meinen Spass wollte ich schon haben, also hab ich mich an die Reichen gehalten, meist der Damenwelt und das hat immer funktioniert.
    Ich schreibe nicht aus persönlichen Gründen, oder weil es mir gut oder schlecht geht, oder weil mich die Zukunft des Landes oder gar der Welt wirklich interessiert.
    Ich bin jetzt Alt und habe ein fantastisches Leben geführt, habe die ganze Welt dort erleben dürfen, wo sonst fast niemand wagt hinzugehen.
    Von den weiten Sibiriens bis zum Elendsvierteln in Mumbai, Mexiko-stadt, LA oder Rio.
    Deswegen auch meine Hinweise wie es wirklich um die Welt steht.
    Aber das interessiert nicht mal hier die Leute.
    Alles was ich hier nicht weiter ausführen werde, weil ich mich dann selbst belasten würde und im Zweifel eh hier keiner glaubt, weil es die Leute eben nicht wahrhaben wollen und auch nie wollten, macht keinen Sinn.
    Ich bin nach wie vor der festen Meinung, das die Überbevölkerung und erst in zweiter Linie der Kapitalismus das Ende bringt.
    Aber beides muss weg.
    Und die Religionen halt, sonst wir das nichts.

  13. @Samson: biste aus Karl-Marx-Stadt? ;-)
    @all: Um das Niveau hier mal nicht vollends zu urinieren, können wir die 9olldrosten von Erdmännchens Gnaden nicht einfach ignorieren? Das Fairste ist ja, die kotzen sich hier aus und sperren bei sich selbst anständig formulierten Widerspruch! Das weist ja schon darauf hin, welch Geistes Kind die Deppen sind!
    Hab mir grad den Le Bon ins Urlaubszeugs gepackt — is von 1895?! Woher kannte der Pantoufle, flatter, Andy Trolletti, SWG, DKT etc. PP?
    Er schreibt warum wir argumentativ da nix erreichen können, und einiges bestätigen diese Gestalten hier unaufgefordert. Ich tendiere da zum Publicviewer — ich bin nicht nachtragend! Ich vergesse soetwas nur nicht!

  14. @M. Sobol

    Das Fairste ist ja, die kotzen sich hier aus und sperren bei sich selbst anständig formulierten Widerspruch!

    Ich bin selbst ja ein radikaler Gegner jeglicher Zensur. Ausnahmefall: systematische wiederholte argumentbefreite Trollerei.

    Hier muß ich dir aber recht geben. Man sollte diese Leute eigentlich nicht tolerieren. Bei denen wird jegliche Meinung zensiert die nicht auf Linie ist.
    Ich hab selbst beobachten können wie Sobol wg trivialer Kommentare (die dann nicht ins Schema gepasst haben) von Bloggern rausgekickt worden ist.
    Also, man hat ihn dann einfach gesperrt.

    Um das Niveau hier mal nicht vollends zu urinieren,

    Die Trolle aus dem führerhörigen Milieu sind hier eigentlich überhaupt nicht das zentrale Problem.
    Ich sehe da eher ein bißchen das Desinteresse an der inhaltlichen Auseinandersetzung.
    Beispielsweise gibt es derzeit hier einen Konsens, dass der Staat absichtlich stark übergriffig agiert.
    Aber bereits die Frage nach den Ursachen wird eigentlich nicht angegangen bzw behandelt. Da wären wir freilich weitestgehend im Bereich der Spekulation. Nur gerade die halte ich aktuell für ziemlich interessant.

  15. @horst: d’accord!
    definitiv ist der Ausbau des Überwachungsstaates ein forciertes Ziel. Das Ganze bei unterdrücktem Protest und gleichgeschalteten, weil weitestgehend kritikfreien Medien.
    die Abschaffung des Bargeldes mit dem Ziel der Kontrolle steht für mich auch außer Frage! Die NWO ist sicherlich der Plan, aber wohl nicht so ohne weiteres durchzuboxen. Also noch viel Raum für Spekulationen... Das ist aber in meinen Augen fern jedes Kommunismus oder Sozialismus. Das ist nicht im Ansatz links... :-O

  16. @M. Sobol

    Das ist nicht im Ansatz links...

    Ja, und die Pseudolinken machen trotzdem eifrig mit. Eigentlich sind das sogar die übereifrigsten Blockwarte.
    Was steckt dahinter? Vermutlich die blanke Panik vor endgültiger Ausgrenzung? Die Linken waren seit jeher raus. Klettern die Affen jetzt skrupellos übereinander hinweg? In blanker Panik?
    Für mich sieht das so aus. Dazu ein Beispiel.

    Habe kürzlich Katharina Nocun in einem yt-video (Corona-Talkshow) gesehen. Die war mal Bürgerrechtlerin (vor ein paar Jahren). Also gegen Totalüberwachnung, gegen Speicherung von Verbindungsdaten et cetera.
    Mittlerweilen steht die zu 150% auf der Seite des Orwell-Totalüberwachungs-Repressions-Staates.
    Das ist doch alles einfach nur noch krass.

    Übrigens, die bei WEF Schwab geäußerten Sachen sind teilweise ganz klar rassistisch. (genmodifizierter verbesserter Mensch, getunter Mensch ....)
    Und was kommt von linker Seite?? Zustimmung oder Ignoranz!

  17. @horst @M. Sobol

    Ein Großteil der Linken wurde mit der »Solidarität« eingeseift. Hinzu kommen Egozentrik, Narzissmus und eine panisch-diffuse Angst vor der eigenen Vergänglichkeit. Wenn es nur das wäre, okay. Geschenkt!

    Nur leider diffamieren, beschimpfen und beleidigen sie jeden, der sich nicht hat täuschen lassen, weil sie sich selbst nicht mehr im Spiegel anschauen können (»kognitive Dissonanz«). Und hier wären wir auch beim Thema, was »Cosmic« angesprochen hat: Versöhnung. Ich wurde und werde hier seit Monaten als Nazi, AfD-Anhänger, Arschloch, Verschwörungstheoretiker (und was weiß ich noch alles) beschimpft und beleidigt — und dann soll ich auch noch zuerst meine Hand ausstrecken?

    @orinoco

    Ab drei Links kommt man in die Moderationsschleife. Da ist von Dir aber nichts. Ansonsten gelten die Kommentarrichtlinien.

  18. @epikur: das mit der kognitiven Dissonanz kann ich aus ungezählten Gesprächen bestätigen. Das mit der Solidarität will mir nicht einleuchten! Das was diese Bande von Korrupten und deren Hofberichterstattern uns als Solidarität verkoofen wollen, is doch das genaue Gegenteil! Die sogenannte C.-Krise ist doch ein C.-Skandal! Da geht doch der Neusprech schon los...
    Echte Solidarität hieße doch, für die schwächeren, die Kranken und wqehrlosen (Hallo — Pantoufle) da sein und nicht sich zu distanzieren und beten, dass der Kelch an mir vorübergeht!
    Also lieber Epikur, von mir kriegste volles Lob für Deine Standhaftigkeit, ehrlicher Suche nach der Wahrhaftigkeit und Diskursfähigkeit. Das muss man ja erstmal aushalten... Ich verehre Dich für Deine fiedensstiftende Art, mir platzt da schneller der Sack... B-)

  19. @epikur

    Versöhnung

    Das klingt ja hübsch. Nur, wir haben da noch das Problem der massiven volkswirtschaftlichen Schäden. Da sind Existenzen vernichtet worden, wegen anscheinend absichtlich induzierter Wahnvorstellungen über eine Seuche. Einige haben sich wegen dem ganzen Shit umgebracht.
    Ich bin jetzt hier der letzte der irgendwelche Empathie heucheln möchte oder gar Humanismus.
    Nur, wir reden doch nicht über einen kurzen Beziehungsstreit der mit einem »Heile, heile Gänschen...« wieder gut zu machen ist.

    In deinem Fall geht es vielleicht »nur« um Beleidigungen und üble Nachrede. Ansonsten haben wir es mit organisierter Kriminalität im ganz großen Maßstab zu tun. Da haben einige wirklich kräftig Knete eingestrichen, während andere ruiniert und in den Selbstmord getrieben worden sind.
    Und mit ein bißchen »verzeihen« und »versöhnen« soll es dann getan sein?

    Entschuldigung, wo verzeiht mir denn irgendjemand, wenn ich einen Großbetrug begangen hab? Da verzeiht mir niemand, da wandere ich in den Knast. Für Jahre.
    Ich plädiere eher dafür: Kein Verzeihen, kein Vergessen. Die Verbrecher müssen identifiziert und zur Verantwortung gezogen werden.

  20. @horst

    »Da sind Existenzen vernichtet worden, wegen anscheinend absichtlich induzierter Wahnvorstellungen über eine Seuche.«

    Genau das! Einige Beispiele sind oben im Beitrag zu finden. Kommentar dazu von den Maßnahmen-Befürwortern? Schweigen.

  21. ich sitz hier tief im Böhmerwald und man denkt es gibt denC.-Skandal gar nicht! Reges Geschäftstreiben, offene lächelnde Gesichter von Prag bis Frymburk... Ne Menge Ösis sind hier und ich hab noch keinen Abdecker bei der Arbeit gesehen, geschweige Kranke oder einen Leichenberg! Is schon ne putzsche Pandemie welche von Polen über Austria nach Magyar zieht, dass kleine Tschechien aber vergißt!
    Also Mädels & Jungs, kommt hier her... ;-)

  22. @epikur
    Ich hatte hier einen Kommentar abgegeben in dem es sinngemäß um die Frage ging warum noch niemand®™ wegen der »Kampfbegriffe« über den Straftatbestand der Volksverhetzung nachgedacht hat. Links waren AFAIR gar keine drin. Was ist mit Akismet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.