Devote Irrlichter

wirtschaftsnah_titelOder auch: wir impfen euch die Ideologie von reichen Unternehmern, Bankstern und Finanzräubern ein. Wir lehren euch kein unnützes Wissen (Philosophie, Kunst, Literatur, Geschichte), dass euch dazu befähigen würde, selbständig zu denken, Sachverhalte zu hinterfragen oder gar den Kapitalismus zu kritisieren. Nein, wir machen euch zu funktionierenden Lohnarbeitsdrohnen und hämmern euch marktrelevantes (also für Unternehmen nützliches) Fachidiotentum ein. Für Jobs, die es nicht gibt und von denen ihr nicht leben könnt. Noch heute anmelden!

Markt. Wissen. Freiheit. Wirtschaft. Eigenverantwortung. Gerechtigkeit. Wettbewerb. Bildung. Grün. Leistung. Frisch. Chancen. Käsefüße. Eiterpickel. Klabusterbeeren.

6 Gedanken zu “Devote Irrlichter

  1. Na, so was!
    Ein völlig gender‐unsensibles Plakat. Ausbildung nur für weiße Girlies ?
    Ne, da gibt es auch noch Migranten. Aber dieses Wort grenzt doch wieder alle Migrantinnen aus. Alarm, Alarm! Ich fühl mich sowieso ganz ausgegrenzt. Trage zuviel unnützes Wissen mit mir herum.

  2. In der Liste »Philosophie, Kunst, Literatur, Geschichte« fehlen Mathematik, Informatik, Chemie und Physik. Auch das ist unnützes Wissen!

  3. @HF
    Ganz recht: Das einzig nützliche Wissen ist BWL, also die Lehre davon, wie man Menschen ausbeutet und betrügt.

  4. Nö..Die Bwler können nur Kaffee kochen. Die von der Jura können das aber in Gesetze gießen und diese auch wahlweise vertreten oder verbraten. Am Klügsten sind jedoch die von der IT. BWler und Juristen ausspähen und aus deren Interessen eine Plattform, wie High Trade Swaps generieren, die genutzt wird, um diese auszuspähen und Knete abzufassen und die Alogos -> Routinen für den eigenen Zweck zu optimieren und natürlich mit jeder Menge Hintertüren zu versehen, die demjenigen selbst nur offenstehen. Freilich kommt deren Big Data auch nicht ungesniffed weg, aber ganz sicher nicht von NSA und Co. :d Überhaupt so vermessen sein zu können, einen Peilsender der die Uhrzeit und das Lieblingsrestaurant ausfindig macht für 800 € an Idioten zu bringen, die gerne nochmals 800 € drauf legen um selber zusätzlich das Produkt zu sein, ist schlicht genial.

  5. Ich sitze gerade auch in einer Maßnahme vom Jobcenter, wo mir eingetrichtert wird, wie ich mich am besten selbstvermarkten kann. Bei dem Wort Selbstvermarktung kommt es mir nur leider regelmäßig hoch. Langsam bin ich völlig resigniert, weil ich anscheinend an dieser Sache nicht vorbei komme, wenn ich den Einstieg in einen Broterwerb irgendwie schaffen möchte. :SICK:

  6. @preussischer Widerstand

    Es ist immer die gleiche absurde Methode. Egal, ob bei den Behörden, in der Medienhetze gegen Erwerbslose, bei Fortbildungen und Umschulungen, »Maßnahmen«, Job‐Coacher — Schuld an der (Massen-)Erwerbslosigkeit ist stets der Einzelne. Also muss er seine Fähigkeit, sich anständig zu verwerten, ordentlich optimieren lernen, so der Tenor.

    Wenn man darauf entgegnet, dass es ein strukturelles (700.000 offene Stellen treffen auf ungeschönt mehr als 6 Millionen Erwerbslose!) und kein individuelles Problem ist, wird das Argument regelmäßig ignoriert. Denn das würde die überall herrschende Eigenverantwortungs‐Rhetorik als das entlarven was sie ist: Arbeitgeber‐Propaganda und Verdrehung der Realität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.