Neusprech: »pandemiebedingt«

»Die Bundesregierung hat vor psychischen und sozialen Folgen der Corona-Pandemie für Kinder und Jugendliche gewarnt.«

tagesschau.de vom 15. September 2021

Politiker, Journalisten und Ökonomen lieben es, wenn man Verantwortung an eine höhere Macht abschieben kann. So müssen sie keine Konsequenzen fürchten oder für ihre Entscheidungen die Verantwortung übernehmen. Wir kennen dieses Spielchen vom »demografischen Wandel« oder von der »Globalisierung«. Jahrzehntelang wurden uns neoliberale Spar- und Kürzungsprogramme als alternativlos verkauft. »Sachzwänge« würden keine anderen Entscheidungen zulassen, so der Tenor. Für steigende Kinder- und Altersarmut, den größten Niedriglohnsektor Europas, menschenverachtende Hartz4-Willkür oder steigende Mieten, waren niemals Konzerne, Hedge Fonds, Banken, Politiker oder Superreiche — sondern stets der »demografische Wandel« und die »Globalisierung« verantwortlich. Also Niemand.

»Pflegebedürftige und ihre Angehörige sind besonders von Pandemiefolgen betroffen. Eine Vielzahl von ihnen leidet an schweren psychischen Belastungen.«

tagesspiegel.de vom 23. August 2021

Verantwortung
Den gleichen semantischen Trick werden wir nun bei der Corona-Test-Pandemie erleben: »wegen Corona«, »pandemiebedingt« oder die »Corona-Folgen«. Dabei sind es politische Entscheidungen gewesen. Weder die »Lockdowns«, noch die Schul‑, Restaurant- und Geschäfts-Schließungen, die Kontaktbeschränkungen, die Masken- und Testpflicht oder die Pflegeheim-Besuchsverbote, waren eine Naturkatastrophe, unausweichliches Schicksal oder Gottes Wille. Das Virus kann auch keine Depressionen verursachen, die Inflation erhöhen oder den Mittelstand vernichten. Das sind ganz konkrete Folgen von bewusst getroffenen politischen Entscheidungen. Die politischen Maßnahmen und damit die Akteure, die sie beschlossen haben, sind verantwortlich und kein unsichtbares Virus. Angela Merkel hat das in einer Pressekonferenz sogar präzisiert:

»Aber es gibt in dem ganzen auch politische Grundentscheidungen, die haben mit Wissenschaft nichts zu tun.«

Sie haben somit ganz bewusst medizinische und wissenschaftliche Erkenntnisse ignoriert, weil sie nicht in die politische Agenda gepasst haben. Beispielsweise die Tatsache, dass Impfungen eben nicht vor Infektionen schützen und es Impfdurchbrüche  geben kann. Deshalb machen aus medizinischer Sicht, die 2G-Diskriminierungs-Konzepte, bei denen geimpfte Menschen sich nicht mehr testen lassen müssen, keinerlei Sinn. Wenn man jedoch auf Biegen und Brechen einen digitalen Impfausweis ‑und somit eine Überwachungsinfrastruktur- einführen, sowie die Menschen zur Impfung nötigen will, sieht das schon anders aus.

Gewissen
Eine weitere Sprachlüge, ist die Personalisierung des Virus, das damit zum lebendigen politischen Akteur gemacht wird:

»Der Druck kommt vom Virus, nicht von uns. Das Virus ist der Übeltäter, nicht wir.“ (Kretschmann. Ministerpräsident von Baden-Württemberg.)

»Das Virus interessiert sich nicht für Stimmungen oder Politik. Das war schon immer so.« (Michael Kretschmer. Ministerpräsident von Sachsen.)

»Das Virus entscheidet die Wahl.« (Karl-Rudolf Korte. Politikwissenschaftler.)

Somit sind alle Politiker und Journalisten, die menschenfeindliche, verfassungswidrige und gesellschaftzersetzende Entscheidungen, aktiv getroffen und/oder ihnen widerspruchslos zugestimmt haben, fein raus. Auch die monatelangen Panikmeldungen der Altmedien werden hier unter den Tisch geschoben. Wenn wir also bald Steuererhöhungen, eine höhere Inflation, die Anhebung der Krankenkassenbeiträge und/oder weitere soziale Grausamkeiten, Kontroll- und Überwachungsmaßnahmen erleben werden, wird es unisono heißen: »wegen der Corona-Pandemie«.

Deshalb: Nein. Nein. Und nochmals: Nein! Ich kann es nicht oft genug wiederholen: die »Pandemie« ist nicht verantwortlich, sondern die Politik! Es gab schon sehr früh, viele Stimmen, welche die Maßnahmen (Kontaktbeschränkungen, Wegsperren, Schulschließungen etc.) für absolut überzogen, nicht angemessen und unverhältnismäßig kritisiert haben — sie alle wurden mit Kampfbegriffen mundtot gemacht. Wir sollten insofern nicht auf die Sprachfalle »pandemiebedingt« hereinfallen. Denn damit wird so getan, als hätte es keine Alternativen zu den verfassungswidrigen Maßnahmen gegeben. Aber die gab es. Und die gibt es. Es gibt immer Alternativen!


Corona-Neusprech (1)
Corona-Neusprech (2)
Corona-Neusprech (3)

17 Gedanken zu “Neusprech: »pandemiebedingt«

  1. So ist es. Vielen Dank, epikur, für diesen Aufschrei.
    Mich stört das auch, und zwar jedes einzelne Mal wenn ich sowas irgendwo lese.

    So etwas könnte man ausschließlich dann sagen, wenn tatsächlich bspw. in einem Geschäft alle Angestellten plus Chef von einem Virus befallen wären und krank darniederlägen. Dann müßte dieser Laden wegen des Virus‹ schließen. Aber das war ja wohl in keinem einzigen Fall so.

  2. Nun ja, diese Seite ist nun wirklich auch nicht das gelbe vom Ei???
    Der eigentliche Inhalt ist ja OK, aber das dieser Mannheimer von »Linksdiktatur« schwafelt, setzt das Ganze schon in ein ganz anderes Licht.

  3. Wieviel Psychiatrien gab es nach Kriegsende für die Kriegs-Kinder ? Aus denen ( meine Eltern z.B. ) ist sicherlich nichts geworden. Das die heutige Jugend Psychiater braucht hat andere Gründe als Corona.

    Auch bin ich vom Neusprech nicht enttäuscht sondern von den Trotteln die diesen offensichtlichen Bullshit der Regierung nicht nur glauben sonden deren aussergewöhnliche und selbstlose Sorge für ihre Bürger mit einem Vertrauensvorschuss in Form einer Legitimierung für die nächste Legislatur belohnen . #WeiterSo

    Übrigens , es gibt nicht so etwas wie « verfassungswidrigen Maßnahmen« ..was »Legal« ist bestimmt der Staat . Wenn es genug Schafe gäbe welche diese Regierung stürzen könnten DANN könnte die Nachfolgeregierung UNRECHT feststellen ..keineSekunde früher .
    Falls hier mal einer aus der Spur entschieden hat, oder der Zensor irgenwo pinkeln war hat das keinerlei Folgen für die Protachronisten .. nichts hat irgendwelche Folgen für die Marionetten des Kapitals .

    Selbst der denkwürde Satz »Wir können sie nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer unverschämter zu lügen.« hat kein Gehalt mehr , man kann den Leuten heute die Wahrheit in die Fresse rotzen und sie bleiben stark im Glauben.. *abwink

  4. @M. Sobol

    laut Stefan Lanka (googl mal Masernvirus-Prozess) ist kein einziges Virus jemals nachgewiesen worden. (Wenn du Zeit hast guckst du Interview)

    Insofern stellt sich natürlich die Frage, was der Laborarzt Derek Klauss gefunden haben will, immerhin behauptet er Influenza-Viren in Proben von »positiv« auf Corona getesteten Patienten gefunden zu haben:
    https://kpkrause.de/2021/09/10/das-virus-covid-19-gibt-es-nicht/

    Interessant diesbezüglich vielleicht auch Das Impfparadoxon, Univ.-Prof. DDr. M. Sc. Christian Schubert

  5. @Samson

    ..wie bereits schon der Rubikon schreibt , aber das sind ja nur Fakten . Hier gehts um Religion , die Leute ‚besonders in Deutschland, lassen sich IHRE Pandemie nicht von Antivaxxern, Räächten, Linken, Querdenkern und Arschlöchern kaputt reden .

  6. Wart’s mal hab, bis wir soviele Tote haben.
    Danach fragt keiner mehr nach »Depressionen«, denn die hatten wir schon lange vor Corona auch schon.
    Das nannte sich im Volksmund nur »Burn out«! ;-)

  7. 1. Coronaviren gehören zur Gruppe der Influenza und Grippeviren
    2. Es gab zu keinem Zeitpunkt eine evidente erhöhte Sterblichkeitsrate, das gleiche gilt für die Intensivbetten. Übrigens auch in Indien im Verhältnis zu 1,45 Mrd. Bürgern.
    3.Es handelt sich wenn schon um eine Promille Pandemie !
    Und das Weltweit wie auch bei uns egal welche Zählweise sie uns Offerieren.
    4. Und natürlich ist der Tod und das leiden schlimm egal welche Krankheit oder Umstand unsre Nächsten uns wegnehmen. Aber hier hat man die Coronatoten und ‑kranken mißbraucht um Angst zu schüren, insbesondere dem weiblichen Homo Sapiens. Den ihre Strategen wußten ganz genau wenn die Frauen vor Angststarre wie der Hase vor der Schlange sitzen bleibt nehmen sie ihre Männer mit indem sie auf sie entsprechend einwirken. Ohne dem hätten die Männer dies nicht lange mitgemacht.
    5. Das was die Bevölkerung am Anfang machte war der Eiketcher, daß waren Abstand, mehr Hygiene und nicht nur Hände waschen ( da genügt normale Seife ). und wenn man erkältet ist zu Hause bleiben und nicht etwa noch zur Arbeit gehen und die anderen auch noch anstecken.
    6. Die Zusammenarbeit mit der besten Verbündeten in diesem Fall. Das ist Tante Schwerkraft ! Die die den normalen Atemtröpfchen ( auf denen die Viren und Bakterien sind ) nach wenigen Metern « Hallo « sagt.
    Mit Maske tut sie das nicht ! Durch die feineren Aresolwolken können diese sich stundenlang sich im Raum aufhalten und befüllen. Diese setzen sich dann überall auf den Oberflächen ab, auch auf uns, Gegenstände ect. oder wir atmen sie mit ein weil wir die Maske nicht richtig tragen oder diese schon zu alt ist und keinen Schutz mehr bietet bzw. durch Schmierinfektion
    Was wir erreicht haben mit Maske und Maßnahmen ist das Virus zu Parken und unsere Virenlast zu erhöhen. War auch zu sehen bei Spanien und Frankreich, harte Maßnahmen und das Virus kam danach noch stärker als vorher. Kurz gesagt der Schwedische Weg war der richtige.
    6. Laut neuer größeren britischen Studie sind zwar mehr ungeimpfte in Krankenhäusern aber sterben tun jetzt mehrheitlich die Geimpften. Man hätte vielleicht Prof. Dr. Sucharit Bhakdi und anderen mehr Gehör schenken sollen.

  8. @Samson

    Das es immer um Materielle Interessen und Macht geht sieht man doch schön an den »Staatsreligionen« ..okay in Schwellenländern siehts da net so doll aus aber guxu auf welchem Vermögen die Katholische Kirche sitzt .. egal

    Schlimm das wir uns hier Fakten bis zum abwinken um die Ohren hauen können .. es nutzt nichts , das Michelarschloch hat SEINE Regierung wieder legitimiert und wenn ich bis Coronabullshit Zweifel an der Ehrlichkeit bei Wahlen hatte haben meine lieben Mitmenschen jeden Zweifel zerstreut .. die brauchen keine Wahlen fälschen ! Der Beweis sitz mit Maske allein im Auto , ermahnt Andere die Maske zu tragen und droht mit Polizei und Marktleiter wenn du es nicht tust.

    Ich bin bei Publicviewer , wir sind im Arsch .... weil 90% unserer Mitmensche devote Arschlöcher sind

  9. Ich werde hier ab sofort jede »wegen der Pandemie — Meldung« dokumentieren. Nennt mich kleinlich oder pedantisch, aber ich brauche diese Seelenhygiene, um selbst niemals dieses verlogene Denkmuster zu übernehmen. ;-)

    »Wegen der Corona-Krise leiden nach Angaben des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung immer mehr Menschen an Hunger.«

    tagesschau.de vom 16.10.2021

    Verantwortlich sind und bleiben die politischen Maßnahmen!

  10. Nein. Nein. Nein.

    »Die Corona-Krise setzt dem Handel weiterhin zu. Eine Studie zeigt nun, dass darunter auch die Innenstädte leiden werden. Bis zu 50 Prozent mehr Leerstand als bisher wird erwartet.«

    t‑online.de vom 15.10.2021

    Das Virus macht den Handel nicht kaputt. Das waren die Lockdowns.

  11. @epikur
    Hm. Die »Corona-Krise« ist aber nicht das Virus. Durch die Maßnahmen ist es ja durchaus zu einer Krise gekommen. Die würde ich jetzt u.U. auch so nennen.
    Da, wo die angebliche »Pandemie« oder das Virus verantwortlich gemacht werden, gebe ich Dir recht. Die »Corona-Krise« hingegen sehe ich eher ambivalent. Da würde ich dann ggf. nach dem Inhalt des Textes/Artikels urteilen.

  12. @Tiffany

    Auch die »Corona-Krise« ist euphemistische Verschleierung. Alle Wörter und Begriffe scheinen hier geeignet zu sein, um von der Verantwortlichkeit der Politik abzulenken. Solange die sprachlich nicht auftaucht, ist das alles Neusprech.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.