Klima-Lockdown?

Die »nächste pandemische Herausforderung«? Aha? Sollen wir hier auf den Dauer-Lockdown eingestellt werden? Grundrechte-Einschränkungen für die saubere Umwelt? Klima-Lockdown? Was geht hier ab?

Dazu passt: »Merkel pocht auf schnelle Verschärfung des Klimaschutzgesetzes.« So so. Was wird heute eigentlich nicht »verschärft«?

19 Gedanken zu “Klima-Lockdown?

  1. moore, die mutter natur soll für alle launen/fehlentscheidungen der erdenwürmer still halten, das funktioniert so nicht, erst alle deutschen moore trocken legen und damit die gesamte deutsche landschaft im wahrsten sinne des wortes »verwüsten« und dann einfach wieder fluten, das wasser/grundwasserspiegel macht aber nicht halt vor den inzwischen in/an den mooren illegal errichteten baulichkeiten, abgesehen vom fehlenden wasser/niederschlag—der ignoranz der erdenwürmer wird jetzt u.a. nicht nur mit corona ein strich durch die rechnung gemacht, mutter natur hat zu recht noch genügend andere leiden/krankheiten für die natur-/klima-/gesundheitsfrevler in petto—strafe/selbstbestrafung muss sein, um mit den worten eines deutschen katholiken/söder zu sprechen

  2. Hier wird deutlich, wohin die Reise geht. Untere Schichten raus aus der Natur. Diese muss gerettet werden, indem massiv in die Freizeitgestaltung der Massen eingegriffen wird. Diese sollen arbeiten und in der freien Zeit werden sie belohnt durch etwas, was auf ihren Bildschirmen gezeigt wird.
    Reisen, Natur erleben bleibt einer Elite vorbehalten, die dann auch nicht mehr über überfüllte Strände klagen muss.
    Und die selbsternannte Linke wird jeden Schritt in diese Richtung begeistert feiern (Flugverbote, Abriss von Touristenghettos, Kreuzfahrtverbot, Historische Städte schließen) Die Zustimmung von »links« wird größer sein als bei den Coronamaßnahmen, weil wir doch die Erde retten müssen. Wie am vorherigen Post erkennbar, hat dies hier schon längst religiöse Züge angenommen. Und wer etwas dagegen sagt, ist natürlich Nadsi.

  3. »..Diese sollen arbeiten und in der freien Zeit werden sie belohnt durch etwas, was auf ihren Bildschirmen gezeigt wird...« genau, 24 stunden emf-strahlung, auf arbeit und jetzt auch zu hause, mit den folgen dieser strahlung wird der schinder immer empfänglich für viren/bakterien/pilze bleiben aber jeder hat es in der hand, es gibt auch eine leben ohne elektroauto/smartphone/tv usw. man muss nur richtig angst vor diesen strahlen bekommen, dann ist die angst vor corona wie weggespült und der moderne lifestyle/industriealisierung 4.0 nicht mehr existent

  4. ich würde sehr begrüßen, wenn nicht allein bayern, sondern ganz deutschland — und herzlich gern auch der rest der welt — so schnell, wie nur irgendmöglich, frei von solchen gesellschaftsklima-verpestern nach södolfscher art ist.

    man muss diese ja nicht gleich bis zum proxima centauri schießen, um wieder erleichtert aufatmen zu können...

    ich würde empfehlen, solcherart otterngezücht zunächst so lange in ein verfassungskunde-landschulheim zu schicken, bis die die ersten 20 artikel des grundgesetzes (bzw. die grundrechtlichen artikel vergleichbarer verfassungswerke) unfallfrei aufsagen können.

    wichtiger teil dieser herzens- und allseitig persönlichkeitsbildenden re-integrationsmaßnahme in die humanistische gesellschaft müssen intensive psychologische behandlungen sein.

    anschließend sollte der soziale und demokratische rechtsstaat diesen menschen die chance zu adäquater beruflicher integration (unter angemessener finanzieller selbstbeteiligung) verschaffen.

  5. Da sieht man mal wie wenig der Herr Söder denkt. Lebende Menschen wollen schaffen, was ein lebender Baum nicht schafft. So ein Baum ist nicht klimaneutral, aber er ist nützlich. Klimaneutral wäre er, wenn er gar nicht existieren würde. Nur nichtexistierende Menschen wären klimaneutral. Das kann aber für uns Menschen nicht das Thema sein. Klimaneutralität ist gedanklicher Bullshit, neuer leerer Aktionismus. Seine Müllproduktion unterscheidet den modernen westlichen Menschen vom lebenden Baum. Müll ist ein Konzept, welches in der Natur nicht vorgesehen ist, nicht Klimaneutralität.
    Selbst, wenn der Typ Bayern bis 2040 abschaffen sollte, wäre das nicht klimaneutral.

  6. Schon durch den Bewegungsmangel und der Zwangshaltung wird es zu einem Anstieg der Krankheiten kommen. Aber diese Krankheiten (Diabetes, Bluthochdruck, Bandscheibenvorfälle) sind kapitalismuskompatibel. Sie sind nicht heilbar, bedürfen ständiger Medikation und Kontrolle (Labore, Röhren) und man kann lange damit leben und die Pharma- und Diagnostikindustrie kann Millionen verdienen und wenn es gut läuft gibt es als Bonus noch eine schöne teure Operation oben drauf. Eine Win-Win Situation. O schöne neue Welt, die diese Perspektiven eröffnet.
    (Sarkasmus ist übrigens Nadsi)

  7. egal ob klima oder corona das system fickt sowieso jeden, spätestens mit der rente sind alle abgefuckt, dann kommen bei vielen die zweifel ob es sich gelohnt hat in der jugend auf verschleiß zu machen—zu spät und jetzt kommt noch 5g, damit kriegt man dann alle, auch die armen oder begüterten faulenzer, rechtzeitig/vorzeitig unter die erde–es gibt kein entrinnen auch nicht für die elite

  8. Freiheitseinbußen fürs Klima können auch ökologische Notwendigkeiten sein. Mehr Güterverkehr von der Strasse auf die Schiene, Tempolimit von 120 km/h auf BAB, Kurzstreckenflüge (Köln/Frankfurt, München Innsbruck usw.) verbieten, Kreuzfahrten befristet verbieten, langfristige Betretungsverbote für besonders schützenswerte Bereiche von Naturschutzgebieten und Nationalparks (Karwendelregion, Bayr. Wald, Steinernes Meer, Wetterstein/Zugspitzregion usw.).

  9. @Epikur,

    dieser ideologisch motivierte Versuch einen logischen Zusammenhang von Umweltschutz und Schutz des Klimas herzustellen ist ein bewusstes Ablenkungsmanöver, um die katastrophalen Auswirkungen des Klimaschutzes für die Umwelt in anderen Regionen der Welt auszublenden.

    Jeder Quadratmeter Erde des Planeten (Afrika, Südamerika, China) wird dafür genau von denen wieder umgepflügt, welche die Probleme erst geschaffen haben. Und wie so oft, sind auch unsere Wissenschaftler nicht so dumm , dass sie sich für ihren Anteil an der Misere in die Verantwortung nehmen lassen würden.

    Und wozu braucht es Freiheitseinbussen für Massnahmen, deren Umsetzung bisher ein Leichtes gewesen wäre sie umzusetzen , wenn gewollt?

  10. @Troptard

    »Und wozu braucht es Freiheitseinbussen für Massnahmen, deren Umsetzung bisher ein Leichtes gewesen wäre sie umzusetzen , wenn gewollt?«

    Deshalb: Das Prinzip kennen wir doch aus fast allen Bereichen: Gewinne privatisieren, Verluste sozialisieren.

    Profite aus der Impfstoffherstellung gehen an die Firmen. Mögliche Schadensersatzforderungen wegen Nebenwirkungen und Klagen, übernehmen die Staaten.

    Profite aus Minen, Bergwerken, Rohstoffgewinnung etc. gehen an die Firmen. Die Verluste an Natur und Umwelt (vergiftete Gewässer, Böden etc.) dürfen die Regierungen, also die Steuerzahler übernehmen.

    Und so weiter.

    Es ist ein Hohn, wenn man nun die Bevölkerungen der Erde auf »Gürtel enger schnallen« oder Freiheitseinbußen einstellen will, wenn vor allem Konzerne, Militär und Großindustrie mit Hilfe korrupter Regierungen (auch Deutschland gehört dazu!) primär Natur, Umwelt und Klima geschadet haben. Dieser ständige Verweis auf Flugreisen oder den SUV sind nichts im Vergleich dazu, was die Großindustrie sich klimatechnisch so leistet.

  11. Im neuen KSG wird das nun genauer definiert werden müssen und natürlich werden da auch die üblichen Lockdowns zur Verwendung kommen können, zweifelhafter Nutzen inklusive.
    Die Rezepte der 70er und 80er, die der Altautonome hier eingeparkt hat, haben sich bereits nicht gegenüber dem Kapital bewähren können. Gerade Güterverkehr auf Schiene nicht. Das verträgt sich nicht mit Just-In-Time und die Kosten gegenüber philippinischen Fahrern in abgewrackten Trucks sind auch exorbitant.
    Das Einzige, was damals zumindest etwas bewirkt hat, war das Sonntagsfahrverbot, was aber eher die Ölvorräte schützen sollte, als alles Andere. Das war aber zu Zeiten wo noch der Käfer 12 bis13 Liter auf hundert Kilometer geschluckt hat (VW 1300 S — S wie Schluckspecht).

    Tempolimit ist völlig illusorisch. Nicht in einem Land, dass es für den Gipfel der Klimarettung hält, Elektro-SUV oder ‑Rennwagen zu fahren.
    Man kann auch einfach die aktuellen Debatten und Gerichtsurteile dazu verfolgen. Derzeit wurde gerade der Modellversuch, wo sich Städte beworben haben, um eine Tempo 30 Zone innerorts auszutesten, komplett gekippt.

    Eine Art Tempolimit wird natürlich trotzdem kommen, aber zwangsweise, wegen Straßenschäden. Denn natürlich kann bei steigenden Kriegshaushalten nach der Pandemie nicht mehr wie gewohnt (schon schlecht) in Infrastruktur, Bildung, Kultur & Kunst investiert werden (vom restlichen Sozialen mal ganz zu schweigen).
    Frag doch mal die Schulen, die sich ein Luftfiltersystem von generösen Eltern sponsern lassen wollten. Das wurde vom VWG sogar soweit gekippt, dass die Schule auf eigene Kosten den Ausbau auszutragen hat und der Rektor natürlich um den Posten bangen darf.

    Kommen wir dann zu den Schadstoffzielen, für die jeder einzelne § nicht weniger als 2o versteckte Ausnahmen enthalten wird. Warum? Damit jede Regierung 2025, 2030, 2045, 2050, 2100 sich auf verschärfte Ausnahmesituationen berufen kann. Daher wird leider keines dieser Ziele jemals erreicht werden können.
    Strafen bleiben folglich aus.

    Was bleibt sonst?

    Nun, fragen wir doch mal die einsamen, realen Umweltaktivisten, die von den gleichen Politikern noch fast quasi dazu aufgefordert wurden, sich an den Baum zur Rettung des Waldes zu ketten, die bei erfolgter Tat erweiterten Strafgesetzen zustimmten, die dafür auch das mehrjährige Einknasten vorsehen und man jeden Baum einzeln für das Strafmaß addieren kann. So etwas machst Du natürlich nicht mehr mit 50+.
    Folglich sind die Aktivisten zwischen 14 und 25. Das machste 3 Mal, bist vorbestraft und chronisch Pleite. Dann viel Spaß beim weiteren Lebenslauf! Soweit ist die Digitalisierung nämlich doch schon vorangekommen.
    Trotzdem werden natürlich genau die Politiker wiedergewählt.

    Was bleibt also wirklich? Greenwashing galore.

    »Schau mal, wir haben eine neue App gegen den Klimawandel.«

    »Das ist noch gar nix. Es gibt jetzt auch Zertifikate für den Methanausstoß!«

    »Das ist doch noch immer nix! Wir haben jetzt den GreenCoin. realisiert. Läuft, wie Bitcoin, ist aber natürlicher. Für den Einstieg brauchste auch nur 35 Terawatt!«

    Der Klimakampf ist leider von vornherein verloren.

    Hier wird sich erst etwas tun, wenn die Auswirkungen am eigenen Leibe spürbar sind.

    Was könnte man tun? Tatsächlich bräuchte es dafür eine weltweite Ökodiktatur. Das Gegenteil davon passiert. Wir erleben die Renaissance des Feudalismus mit ökologischem, woken Anstrich.
    Follow the money!
    Solange es beim Biomarkt irgendwas mit Chia gibt, reicht das für die meisten.

    Jetzt aber erst mal ’ne Runde Elektro-SUV auf dem Berliner Ring absolvieren und die Enten auf die Seite schubsen!

  12. jetzt wird alles sonnenklar:
    (auszug von posteo.de)

    Frankreich: Nationalversammlung beschließt Klimaschutzgesetz
    Erstellt am 07.Mai 2021, 16:03 Uhr | Kategorie: NEWS

    Die französische Nationalversammlung hat für ein neues Klimaschutzgesetz gestimmt, das fast alle Lebensbereiche betrifft: Inlandsflüge werden teils verboten – und Kantinen sollen immerhin einmal die Woche ein fleischloses Gericht anbieten.

    sie konnten uns nicht belügen.
    es geht um die installierung der globalen ökodiktatur über den hebel eines »hygiene»faschismus.

    wohin die schöne neue weltverbesserungsreise gehen kann?
    meine lese-empfehlung:

    https://www.dirk-c-fleck.de/de/go-die-oekodiktatur

  13. Das wird nicht reichen...
    »Soylent Green« ist Menschenfleisch....einfach herrlich....
    Das lässt mein Zynikerherz vor Freude hüpfen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.