Impfpflicht und Impfapartheid

Manche Journalisten haben den Pfad der freiheitlich-demokratischen Grundordnung inklusive Menschen‑, Grund- und Bürgerrechten offenbar komplett verlassen. Sie verlangen darüber hinaus ganz offen eine autoritäre Impfapartheid inklusive staatlich verordneten Umerziehungsmaßnahmen. Bezeichnen sie aber nicht so. Denn es geht natürlich nur um »Gesundheit«.

taz.de vom 20. Juli 2021

Der TAZ-Redakteur Udo Knapp übt sich in devoter staatstragender Hofberichterstatung, verbreitet komplett widerlegte Behauptungen (»Schulen sind Corona-Hotspots«) und teilt uns von Planet Pharma aus mit: »Eine solche Impfpflicht würde das Vertrauen in die demokratische Herrschaft und den gesellschaftlichen Zusammenhalt massiv stärken.«

Aber der Reihe nach.

»Die Herdenimmunität ist nicht mehr zu erreichen. Sie besteht in der Immunisierung der 12 bis 95-Jährigen zu 85 Prozent und der über 60-Jährigen zu 90 Prozent bis zum Herbst 2021.«

Erst waren es 60–70 Prozent. Dann 70–80 Prozent. Jetzt 85 Prozent und 90 Prozent bei den über 60-jährigen. Diese Entwicklung erwähnt Herr Knapp nicht mit einem Wort. Er tut so, als sei das ein Naturgesetz und keine völlig willkürliche Forderung von Politik und Big Pharma, die sich jederzeit wieder ändern kann und auch ändern wird. Der SPIEGEL geht sogar noch weiter: »Für Herdenimmunität könnte eine Impfquote von bis zu 98 Prozent nötig sein.« Das hat natürlich rein gar nichts damit zu tun, dass Gates und Merkel unentwegt fordern, dass die ganze Welt geimpft werden müsse.

»Die Nichtgeimpften aber lassen sich nicht verführen. Seit den offiziellen Lockerungen genießen sie ihr gewohntes Sommerleben.«

»Verführen«? Freudscher Versprecher? Wenn die »Pandemie« für alle extrem leidvoll und sichtbar ist, die Impfstoffe das NonPlusUltra sind und die wissenschaftlichen Fakten überzeugend sind, dann braucht es auch keine millionenteuren PR-Kampagnen oder »Verführungen«. Schlimm ist auch, dass Menschen ihr Leben leben wollen. Das geht mal gar nicht! Alle wegsperren!

»Die einzige Chance, erneut hohe Todeszahlen, Überlastung der Krankenhäuser mit diesmal wesentlich mehr jüngeren Infizierten, und neue flächendeckenden Lockdowns aufzuhalten oder abzubremsen, ist, das Tempo des Impfens zu erhöhen.«

Die Intensivbetten und die Krankenhäuser waren zu keinem Zeitpunkt »überlastet«:

»Insbesondere das Vorhalten einer Intensivbettenreserve von anfänglich rund 12.000 Betten belegt, dass die Belastung zu jedem Zeitpunkt der pandemischen Entwicklung unter Kontrolle war, sodass deren Aktivierung nicht erforderlich wurde. [...] Das deutsche Gesundheitssystem war also trotz zeitweiser hoher Belastung im Bereich der Intensivbettenbelegung durch COVID19-Patienten robust und — deutschlandweit betrachtet — nicht überlastet

(Tom Lausen. Sachverständiger. Stellungnahme zur Anhörung vom 08. Juli 2021. 10.30 Uhr im Unterausschuss Parlamentarisches Begleitgremium COVID-19-Pandemie im Deutschen Bundestag)

Auch das ist sowas von widerlegt und schlicht falsch:

»Alle wissen, dass Kinder und Jugendliche, Schulen und Universitäten Haupttreiber des Infektionsgeschehens sind. Doch über das notwendige Impfen auch der Kinder und Jugendlichen wird gar nicht erst ernsthaft gesprochen.«

Es gibt mittlerweile unzählige Studien und Untersuchungen, die belegen, dass Schulen eben nicht die Treiber der »Pandemie« sind. Und das die ständige Impfkommission (STIKO), die Impfung von gesunden Kindern aus vielfachen, wissenschatlichen und guten Gründen nicht befürwortet, wird hier einfach verschwiegen und ignoriert. Kinder sind keine Biowaffen! Und erst Recht keine Versuchskaninchen, denen man aus lauter Hysterie einen experimentellen Impfstoff, ohne Langzeitstudien, in die Venen jagen kann!

»Konsequenter wäre es daher, eine mit Rechtsfolgen für jeden Einzelnen ausgestattete, generelle Corona-Impfpflicht einzuführen, die die notwendigen Einschränkungen der individuellen Freiheiten, verfassungsfest, aus der kollektiven Bedrohungssituation heraus begründet und gut organisiert umsetzt.«

Was der Herr hier euphemistisch fordert, ist gerade die Abschaffung von demokratisch verfassten Grundrechten, wie das Recht auf körperliche Unversehrtheit und die individuelle Selbstbestimmung, für den vermeintlich gesunden Volkskörper. Auch wenn sich ‑wie immer natürlich- jeder Vergleich komplett verbietet, aber genau das hatten wir schon mal in Deutschland!

Zur Erinnerung:

Was ist der Unterschied zwischen einem Querdenker-Argument und den Mainstream-Medien? Sechs Monate.

Es wird auch keine Impfpflicht durch die Hintertür, durch sozialen, moralischen oder lohnarbeitsrechtlichen Druck und natürlich auch keine staatliche Diskriminierung geben! Wenn ich Blondinen den Zutritt zu meinem Restaurant verbiete, ist das Diskriminierung und Sexismus (obwohl sie sich ja die Haare schwarz färben könnten!), wenn ich das bei Ungeimpften mache, ist das Solidarität für den gesunden Volkskörper:

Die kostenlosen (Zwangs-)Tests schaffen wir auch mal ab, um ein wenig finanziellen Druck aufzubauen. Wir nötigen, drohen, erpressen — aber nennen es »Schutz« und »Solidarität«. Eine häßliche Verdrehung der Realitäten.

Außerdem heißt es auf einmal:

spiegel.de vom 12. Juli 2021

Immer diese Verschwörungstheorien, die sich bewahrheiten:

welt.de vom 12. Juli 2021

Aber Nein! Alles gut, wir wollten nur mal einen Testballon starten und moralischen Druck aufbauen, damit alle in die Impfzentren rennen:

tagesschau.de vom 13. Juli 2021

Also, haltet weiter fleißig und devot eure Ärmchen hin, dann brauchen wir auch keine Impfpflicht! Versprochen! Nach den Bundestagswahlen im September allerdings...

Selbst der sonst sehr moderate Psychotherapeut Raphael Bonelli, sieht bei der Impfpflicht-Debatte eine Grenze überschritten:

Und weils so schön passt, noch ein »Leckerli«:

Wer hat eigentlich die ganzen Impfstoffe bezahlt?
Doch nicht etwa der Steuerzahler?
Und wer zahlt bei Impfschäden?
Doch nicht etwa der Steuerzahler?
Und wer zahlt bei Krankheiten/Unfällen von Alkoholkranken, Drogensüchtigen, Rauchern, Fallschirmspringern und Autofahrern?
Doch nicht etwa der Steuerzahler?

Und weshalb brauchen Geimpfte eigentlich ein Beatmungsgerät? Sie sind doch geschützt?

Oh!

Und für alle glücklichen Geimpften:

Viel Spass bei eurem unkündbaren Impfabo auf Lebenszeit! Maske auf! Hirn zu!

»Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.«

Mark Twain


#Impfapartheid
»Impfen macht frei!«
Die Impfdebatte entgleist
»Impfpflicht ist übergriffig«
Es gibt triftige Gründe gegen die Impfpflicht
Oberstes spanisches Verfassungsgericht entscheidet: Zwangsimpfungen sind illegal

53 Gedanken zu “Impfpflicht und Impfapartheid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.