Zehn Grenzwertige Gemeinschaften

gemeinschaft_titel

Rücksicht?

  1. Fahrgäste, die in Bus und Bahn demonstrativ ihre Tasche/ihren Rucksack neben sich auf den Sitz legen, um allen zu signalisieren, dass sie niemanden neben sich haben wollen. Ihr verdammten Ignoranten: die Sitzplätze sind für alle da!
  2. Raucher, die in Nichtraucher‐Zonen paffen und ihre Kippen überall hinwerfen. Hundebesitzer, die ihren Hunden erlauben, Parks voll zuscheißen. Und alle, die ihren Müll auf die Strasse werfen.
  3. Eltern, die ihren Kindern erlauben (oder es zumindest unkommentiert dulden), wenn ihre Kleinen gegenüber anderen Kindern oder Erwachsenen rücksichtslos und egoistisch sind. Schließlich sind ihre Kinder unantastbare Götter!
  4. Handy‐ und smartphone‐Besitzer, die entweder ihre Umwelt mit nervtötendem Tipp‐Gepiepe, lauter Musik oder sinnlosen Telefongesprächen belästigen. Schließlich muss jeder wissen, was Erna neues bei Primark gekauft und was Ali gestern beim Sport gemacht hat.
  5. Fatalisten und Weltverleugner, die an nichts glauben, keine Visionen und keine Hoffnung auf ein besseres Leben mehr haben. Frust, Verbitterung und Selbstmitleid halten sie für sympathische Charakterzüge.
  6. Tussis und Proleten, die davon überzeugt sind, der Mittelpunkt der Welt zu sein und keinerlei Rücksicht auf ihre Umwelt oder ihre Mitmenschen nehmen.
  7. Partypeople, für die saufen, in den Bus kotzen und Dünnschiss labern, ehrbare Tugenden sind.
  8. Feministen, die sich allein schon wegen ihrem angeborenen, nicht erarbeiteten Geschlecht, als überlegen fühlen und Männerfeindlichkeit als eine kulturelle Errungenschaft der Moderne betrachten.
  9. Konsumtierchen, die kein Interesse an Kunst, Kultur, Politik, Philosophie oder generell am Nachdenken haben, aber unbedingt alle Staffeln von »two and a half men« besitzen müssen.
  10. Workaholics und Karrieristen, die nicht verstanden haben, dass Zeit nicht Geld ist, sondern vor allem Leben.

2 Gedanken zu “Zehn Grenzwertige Gemeinschaften

  1. Nicht nur Frauen , auch Two and a half men legen ihren Rucksack schonmal auf den Nebensitz , um eklige , zumeist ältere Fahrgäste davon abzuhalten , sich schmierig an Einen heran zu drängeln .

    »Männerfeindlichkeit als eine kulturelle Errungenschaft der Moderne betrachten«

    Treffer , versenkt.

  2. 11. Blogger, die so unfehlbar sind, Schmählisten posten zu müssen.

    Hey, nur Spaß! Diese Liste hätte auch ich (mit individuellen Änderungen) verfassen können.
    Mich beispielsweise verstört diese heranwachsende, verkabelte, matirixfummelnde Smartphone‐Generation.
    Weit, weit weg, und unerreichbar für das, wofür Snowden seine Freiheit geopfert hat.
    Aber er ist trotzdem freier, als die meisten von uns.
    Er hat die höchste Stufe der maslovschen Bedürfnispyramide erklommen — der Selbstverwirklichung.

    Den ›Big Brother‹ werden wir wohl nie mehr los.

    12. Kommentatoren, die vorgeben, verstört zu sein

    13. ...

    :)

    ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.