Der Anschlag (56)

Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat in einer Pressemeldung betont, dass Weihnachten kein Konsumterror sei und es auch nicht darum ginge, den Leuten nutzlosen Plunder oder Zuckerbomben anzudrehen. Weihnachten sei ein christliches Fest der Nächstenliebe und der HDE freue sich ausschließlich über viele »leuchtende Kinderaugen«.

Die Lebensmittelindustrie hält Fett, Salz und Zucker für die wichtigsten Bestandteile von Getränken und Lebensmitteln. Vitamine und Mineralien werden »komplett überschätzt«, so ein Sprecher.

Die Verpackungsindustrie hat in einer repräsentativen Studie nachgewiesen, dass Plastik eine wertvolle Ressource für Mensch und Natur sei. Man könne aus alten Plastiktüten beispielsweise tolle Fahnen basteln.


»Der Anschlag«

4 Gedanken zu “Der Anschlag (56)

  1. Kurt Tucholsky schrieb dereinst das wohl bekannte Zitat über die SPD:
    »... So aber macht der Laden seine schlechten Geschäfte unter einem ehemals guten Namen.«
    Das kann man 1:1 auf die Grünen oder »Umweltaktivisten« übertragen.
    Von denen will auch keiner am Kern des Wesens etwas ändern.
    Schöne Studie des Fraunhofer Instituts, wie sich das Mikroplastik in der Umwelt eigentlich zusammen setzt:
    https://www.umsicht.fraunhofer.de/content/dam/umsicht/de/dokumente/publikationen/2018/kunststoffe-id-umwelt-konsortialstudie-mikroplastik.pdf
    Unangefochten auf Platz 1, das Bayern München des Mikroplastikabfalls sozusagen, der Abrieb von Reifen, fein aufgedröselt die Gruppe, liegt dann der PKW auf Platz 1.
    Aber obacht, nicht zu früh freuen, selbst der Abrieb von Fahrrädern und Skateboards ist gut messbar.
    Auf Platz 17 liegt übrigens der Anteil, der mit voller Absicht in Kosmetika eingebracht wird.
    Wer diese Studie auch nur überfliegt, weiß sofort, nichts ist wichtiger als der Kampf gegen Trinkhalme und Plastiktüten.
    Wie beim Auto, als würden uns E‐Autos emissionsfrei produziert vom Himmel geschickt, ist es ganz wichtig ordentlich Nebenkriegsschauplätze zu eröffnen, damit der Nebel alles schön verdeckt.
    Und kein E‐Auto wird den Abrieb von Reifen mindern.

  2. @BerndH60: Danke für die Info! Gleich mal gebunkert, nachdem ich mich letzte Woche schon darüber lustig gemacht hatte, dass es bei einer Bäckereikette keine Trinkhalme mehr gibt.

  3. als Kinder haben wir uns über die bunten Plastikhalme gefreut, die alten
    Naturhalme gabs dann bald nicht mehr... waren die denn überhaupt aus Stroh ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.