Erklärbären

Selbst denken, den eigenen Verstand benutzen und der eigenen Vernunft vertrauen, ist im Zeitalter der massenmedialen Konditionierung ein eher seltenes Phänomen. Für alle Lebenslagen gibt es Wichtigmenschen, die uns sagen, wie und was wir über bestimmte Dinge denken sollen:

Wissenschaftler
Top‐Ökonomen
Spitzenpolitiker
Professoren
Fachleute
Experten
Doktoren
Forscher
Manager
Profis
Eliten

Wer der Prominenten‐Fixierung seinen Respekt verweigert, ist ein Querulant.

7 Gedanken zu “Erklärbären

  1. Es ist meist nur eine Täuschung. Man kann die Erfahrung machen, dass es im Verhältnis zu den postulierten Aussagen über die Welt heute eher wenige tatsächlich legititm Geltung haben. Man hat den Eindruck, die Welt ist überschaubar gemacht, hingegen machen die Aussagen über sie sie unüberschaubar.
    Ein gutes Beispiel ist immer ein grippaler Infekt. Bis dato wirkt nichts anderes heilend, als Ruhe, Schlaf und irgendein Tee. Hingegen hat man ihn mit einem gigantischen Wulst an Dingen, Wahrscheinlichkeiten und Aussagen umwickelt, sodaß zahllose völlig unterschiedliche Aussagenkombinationen darüber entstehen.
    Die Ökonomie ist wohl ein ebenso wirres Aussagenfeld. Wieviele Halbgebildete Ökonomen gibt es? Textbookökonomen, die nachfaseln, was sie gelernt haben (abzüglich des einen Drittel an Vergessenem). Was soll dabei heraus kommen? Ein paar Buzzwords und, zack, kommt das Axiom aus dem Textbook in das Bewußtsein: da muß der Arbeitsmarkt flexibilisiert werden. Jener hat nie so genau studiert und irrt nun in die Tiefen der Mehrwertsteuererhöhung.
    Was sollte man noch nehmen?
    Der Psycholog? Nein, den nehmen wir jetz nicht. Zu offensichtlich ist die Beliebigkeit: du fragst nach dem Sinn des Lebens? Lass es! So tue etwas, gehe Schwimmen oder Laufen!
    Es gibt zahllose Beispiele. Bei allen gibt es die Unmenge an Aussagen, die sich in die Köpfen je und je verschieden kombinieren. Alles weiß niemand. Aber jeder kann alles sein.

  2. Das mit dem Selberdenken war wohl schon immer nicht der Normalfall , es dürfte heute sogar ungefährlicher und etwas häufiger sein als in früheren Zeiten , was nicht heißt , daß es ungefährdet wäre.
    Prominentenfixierung , schönes Thema , stimme ebenfalls zu ‚gerade im Boulevard eine ziemlich verlogene Angelegenheit , hochgelobt , wenn gerade stark , und zerfleischt , wenn gerade nicht so sehr.

  3. Sehr schöner Beitrag,kurz,prägnant,wahr.
    Wir leben in einem Land voller Dummquatscher,Blasenredner,
    Märchenerzähler,Lügner,Seelenverkäufer,Gaukler,Scharlatane.
    In der Politik treiben sich jede Menge Leute herum,die nicht einmal eine abgeschlossene Berufsausbildung haben bzw.reihenweise ein abgebrochenes Studium vorweisen können.
    Der Öffentlichkeit werden die dann als genau das verkauft,was man oben so schön nachlesen kann,danke.

  4. Die Befähigung zum Denken, zur Assoziation, gar zur Vernunft läßt sich eben leider nicht als App herunterladen.
    Andererseits tragen die omnipotenten Ratgeber den Ratlosen ihre eigene Desorientierung als Orientierung an, helfen ihnen, sich wunderbar in der Welt des schönen Scheins zurechtzufinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.