Arme zahlen

Die Süddeutsche Zeitung erklärt ihren Lesern Zahlen, die wir kennen sollten, um die Krise zu verstehen. Hunderte Milliarden Euro für Rettungsschirme, Kredite und Hilfspakete. Es gibt aber auch noch andere Zahlen, um die Krise zu verstehen:

Knapp 1,3 Millionen Menschen in Deutschland sind auf Lebensmittelspenden, auf die Tafeln angewiesen.

- lebensmittelpraxis.de

In Deutschland leiden etwa 4 Millionen Menschen an einer behandlungsbedürftigen Depression.

- servier.de

Über 2,5 Millionen Kinder in Deutschland leben auf Sozialhilfeniveau und in Einkommensarmut.

- Deutscher Kinderschutzbund

Ungefähr 10.000 Menschen begehen in Deutschland jährlich Selbstmord.

- Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention

Knapp 1,4 Millionen Menschen in Deutschland lohnarbeiten, können davon aber nicht leben (sog. »Aufstocker«). Sie beziehen zusätzlich Hartz 4.

- tagesschau.de

Ungefähr 330.000 Menschen in Deutschland sind obdachlos.

- Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe

6 Gedanken zu “Arme zahlen

  1. @landbewohner

    Schau mal bei Telepolis vorbei:

    »[...]Am Programm scheint der Erfolg der Piraten nicht zu liegen[...]«

    Quelle und kompletter Text:

    http://www.heise.de/tp/blogs/8/150705

    Am interessantesten fand ich diese Stelle hier:

    »[...]Dazu kommt, dass die Piratenpartei sich bislang noch für inkompetent erklärt hat, was die Euro‐ und Schuldenkrise betrifft[...]«

    Inkompetenz, und Nichtstun ist »in« — bei Piraten‐Wählern.

    Mann, wir arbeitslosen, inkompetenten und faulen Idioten, warum haben wir keine Partei gegründet, z.B. eine Anti‐Sarrazin‐Partei — Obwohl, das wäre wohl zuviel Arbeit für die »faulen Massen«? Oder?

    Gruß
    Bernie

  2. @reinhard

    Wieso, das machen doch schon die etablierten, dafür brauchen wir keine neue Partei.

    Aber im Ernst, der Staat ist doch nicht das Problem. Wenn ein Raser auf der Autobahn eine Massenkarambolage anzettelt, ist doch auch nicht das Auto schuld.

  3. Pingback: Arme zahlen | WIR Der ZeitBote Saarland – Das Sozial-Magazin

  4. Wenn mal die ganze Geldmenge welche diese Tage rum‐ und numgeschoben wird mit den realen Werten verglichen wird (und NEIN! Geld rum‐ und numschieben ist KEIN Wert), dann hätte ich auch noch eine ziemlich arme Zahl zu bieten.

    Oder die Hetze gegen foule Südländer durch Kai Piephahn Diekmann; auch eine ganz mickrige Zahl.

    Zwei Fragen beschäftigen mich zurzeit am meisten; wie lange noch und was danach?
    Merkel & Friends auf jeden Fall gehören in den Knast wegen Insolvenzverschleppung (u.a.!), aber was weiß ich denn

    Vor kurzem habe ich bei Alternativlos von fefe dem Thema »peak oil« gelauscht und da ging es auch um eine Welt »danach« also wenn es richtig gescheppert hat und dann auch noch das Öl ausgeht; die Zukunftsprognosen reichten von Wasserkrieg bis zu Idealkommunismus.
    Auf alle Fälle wird es dann aber keinen Putenfiletsalat im Plastikmüll verpackt bei McDoof mehr geben. Heidi Klum finde ich sowieso kacke.

    Alles was wir tun können ist abzufedern und irgendwie den Mob von den Armen weglenken oder so, denn weder Arno Dübel noch Florida‐Rolf oder griechische Rentner haben dieses Scheiß ausgelöst, das muss man immer und immer und immer wiederholen

    P.S. »Arme zahlen« oh mann, den habe ich jetzt erst gerafft xD

    btw

    REICHE »leisten« ololOLOLOLOL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.