Der Anschlag (54)

Das deutsche Model Heidi Klum hat insgesamt mehr als 3.000 Katzenbilder auf Facebook hochgeladen. Die »Vogue« kürte sie daraufhin zur »Cat of the Year 2018«.

Campino (Sänger: »die Toten Hosen«. Echo-Skandal: Farid Bang/Kollegah) lobte ausdrücklich den Einsatz der israelischen Soldaten während der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem. Schließlich seien Künstler (und Soldaten!) gegen Antisemitismus. Insgesamt sollen bei den Demonstrationen mehr als 60 Palästinenser getötet und mehr als 2.500 verletzt worden sein.

Brokkoli mit Minzsauce ist das neue Leibgericht von Saudi-Arabien’s Herrscher Salman ibn Abd al-Aziz. Das finden mehr als 10.000 User auf Facebook gut. :JAJA:

4 Gedanken zu “Der Anschlag (54)

  1. Warum sollte dieser Campino zum Pro-Israel-Propagandisten werden, wenn er sich bezüglich des antisemitschen Drecks äußert, den dieser Kollegah ja tatsächlich immer wieder abgelassen hat (was z.B. auf seiner Wikipedia-Seite zusammengefasst ist)?
    Selbst wenn das alles (Erklärung des aktuellen Zustands der Welt durch eine (jüdische) Weltverschwörung, Bekenntnis zum Kreationismus, etc.) von diesem Kollegah ironisch gemeint und aus Marketingkalkül gemacht sein sollte, macht mir das volksverhetzerische Potenzial dessen doch Angst.

  2. 1. Kollegah zu kritisieren heißt, dass man ihn verbieten will?
    2. Ist es denn nur Ironie und Satire, was der Kollegah produziert?
    3. Wie soll man erkennen, dass es ironisch oder satirisch gemeint sein soll? Z.B. bei seinem Werk »Apokalypse«, dessen Welterklärungsversuch ja durchaus immer noch Zustimmung bei Einigen in Kleinbloggersdorf erhalten könnte, würde es statt auf Juden anzuspielen nur allgemein die aktuellen Eliten meinen, aller Aufklärung über Systeme zum Trotz.
    4. Nein, Böhmermann ist natürlich einer von den Bösen, weil er Kollegah in seine Sendungen einlädt.

  3. @Harald

    Also »meine Satire« ist deutlich zu erkennen. ;)

    Es ist doch wieder mal bezeichnend, dass es beim Echo-Skandal: Farid Bang/Kollegah große mediale Aufmerksamkeit gab, Künstler sich kritisch äußerten etc. (Antisemitismus!!!!!einself) Aber zu den Massenerschießungen, während der Eröffnung der US-Botschaft in Jerusalem, gibt es keine kritischen Äußerungen von deutschen Künstlern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.