Hat Griechenland gewaltige Gas‐ und Ölvorkommen?

Oder ist das eine Erfindung linker, radikaler »Verschwörungstheoretiker«? Ein griechischer Blogger will dies aufgedeckt haben und es gibt wohl einige Indizien, die darauf hinweisen, dass es der Wahrheit entspricht. In der deutschen Öffentlichkeit und der Medienlandschaft, wird dies — sollte es der Wahrheit entsprechen — konsequent verschwiegen. Der Grund: Griechenland soll erst finanziell kaputt gemacht werden, damit sich dann internationale Konzerne leichter an den Bodenschätzen bedienen können. Die Griechenland‐Krise erscheint so in einem ganz anderen Licht. Noch gibt es keine hundertprozentig »gesicherten Beweise« darüber. Aber kann man sich einer Sache erst sicher sein, wenn es in der BILD steht oder wenn die Tagesschau darüber berichtet? Beides Medien, die in der Vergangenheit nicht selten gelogen, Sachverhalte verschwiegen oder verzerrt haben.

-» Hinweis 1
-» Hinweis 2
-» Hinweis 3

6 Gedanken zu “Hat Griechenland gewaltige Gas‐ und Ölvorkommen?

  1. Das in der Ägäis gibt es nach Ansicht einiger Wissenschaftler sehr große Erdöl‐ und Erdgasfelder, eine Tatsache, die schon seit Mitte der Siebziger Jahre bekannt ist:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41722030.html

    Unter diesem Hintergrund läßt sich der griechisch/türkische Konflikt auch leichter verstehen. Und wenn wir jetzt davon ausgehen, daß diese Annahmen stimmen, dann haben wir auch eine Erklärung dafür, warum Griechenland unbedingt in die EU sollte. Und wir haben eine Erklärung für die unverhältnismässigen Rüstungsausgaben.
    Ich weiß nicht, ob die Felder wirklich vorhanden sind. Wenn ich aber von deren Vorhandensein ausgehe, dann erscheinen viele Handlungen der EU, Deutschlands und der Griechen in einem vollkommen neuen Licht. Während der Wiedervereinigung haben wir Deutschen schon einmal die Ausplünderung eines ganzen Landes geübt. Und so wie es aussieht, will — allen voran unsere Mutti der Nation — gerade Deutschland diesen Coup in Griechenland wiederholen. Das ist Raubtierkapitalismus pur — ohne Rücksicht auf die Bevölkerungen oder die Umwelt. Ich kann mich nur schämen ein Deutscher zu sein, wenn ich das dumme Verhalten unserer Politiker sehe. Sie sind Marionetten der City of London, nichts weiter. Dort wurden der I. und II. WK zu Gunsten des Empire gemanagt, damit Zentraleuropa, allen voran das Deutsche Reich, nicht zu viel Macht und Einfluß bekommt und auch heute ist es wieder das zentrale Europa, das zu Grunde gerichtet werden soll (warum wohl hat Großbritannien keinen Euro?).
    Und das nur, damit einige billionenschwere Clans noch reicher werden und noch mehr Macht bekommen (allein das Vermögen des Rothschild‐Clans wird auf ca. 11 Billionen Dollar geschätzt!).

  2. Ist der Begriff »Verschwörungstheorie«, nicht langsam ein Anachronismus? Ich finde, er lenkt nur auf perfide polarisierende Weise, von der tatsächlichen Ideologie der Sachlichkeit und Vorteilsnahme ab. Für mich ist es unerheblich, ob dies eine Ente oder nur eines der vielen tausenden von kleinen Sachlichkeiten ist, die tagtäglich, Profit über Menschen stellen. Eigentlich mag ich die Mentalität von Verschwörungstheoretikern gar nicht. Was nicht bedeutet, das es Verschwörungen nicht gibt. Komischerweise, nennt sie dann keiner mehr so. Das ist irritierend.

  3. @ eb

    »Komischerweise, nennt sie dann keiner mehr so. Das ist irritierend.«

    Stimmt auffallend. Offenbar gehört es zum Wesen des Verschwörungstheoretikers , das Interesse zu verlieren , wenn aus Versehen mal was dran ist .

    Ob jetzt das mit den Vorkommen stimmt oder nicht , es ist schon krass genug , daß man sowas nicht mehr prinzipiell ausschließen kann.

  4. Selbstverständlich verfügt Griechenland über reichhaltige Vorkommen vielfältiger Bodenschätze, anderenfalls würden die internationalen Interessenten kaum beharrlich »Klinken putzen«.
    Einen Einstieg bietet Griechenland kann neues El Dorado werden, im übrigen einfach mal etwas herumstöbern bzw. über die interne Suchfunktion gezielt nach »kohlenwasserstoff« suchen ... .

  5. Das wissen wir doch schon seit 60 Jahren, dass Griechenland auf den wahrscheinlich grössten Öl‐ und Gasvorkommen sitzt. Die Schürfrechte sind auch schon klammheimlich an die bekannten USRAEL Interessenten verscherbelt worden. Alles wie gehabt. Alter Hut. Die Meldung von der Ente ist ne Ente :d

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.