Deutschlaaand!

deutsch_titelWie kann man sich eine Deutschland‐Fahne an sein Auto hängen, während die Bundesregierung ALG2 verschärfen, die Video‐Überwachung ausweiten, Bürgerrechte abbauen, Waffen in Diktaturen liefern, widerspruchslos US‐imperialistische Befehle befolgen und weiterhin primär Politik für die Reichen und Vermögenden und gegen die Bevölkerung machen will? Wie kann man stolz auf ein Land sein, in dem man zufällig geboren wurde? Wie kann man sich eine deutsche Nationalflagge an seinen Balkon pinnen und an eine tief verbundene, zwischenmenschliche und vor allem deutsche Solidarität glauben, während der deutsche (Berufs-)Alltag von Egoismus, Rücksichts‐ und Empathielosigkeit geprägt ist? Ich verstehe das alles nicht. Kann mir das mal bitte jemand erklären und mich zum national‐völkischen Vaterlands‐Patrioten (um-)erziehen?

»Endlich wieder stolz sein dürfen!«

»Der Begriff Stolz sollte in Deutschland erst dann wieder ganz vorsichtig zur Anwendung kommen, wenn es uns gelungen ist, den neuen Nazi‐Scheiß zu stoppen«

- Udo Lindenberg

Bald dürfen wir wieder öffentlich stolz auf Deutschland sein, ohne in den Verdacht zu geraten, wir hätten eine rechte Gesinnung. Überall rüsten sich die Deutschen schon mit Fähnchen, T‐Shirts und Trillerpfeifen. Am 11. Juni ist das erste WM‐Spiel und am 13. Juni spielt Deutschland gegen Australien. Hitlerdeutschland liegt doch über 60 Jahre zurück, also dürfen wir auch mal wieder stolz auf unser Land sein, oder? Laut einer Forsa‐Umfrage sind 84% der 14–18 Jährigen eh schon stolz darauf, deutsch zu sein. Weiterlesen