Frohe Weihnachten 2011

Die ZG‐Redaktion wünscht allen Lesern ein besinnliches Weihnachtsfest. Lasst es ordentlich mit eurem neuen 3D‐Flachbildschirm krachen oder lehnt euch zurück und genießt die kleine Pause.

Wie ihr bestimmt schon gemerkt habt, gibt es heute keine Kritik an Politik, Gesellschaft oder den Menschen. Bis 2012 lassen wir es im ZG‐Blog noch etwas entspannter laufen, um dann wieder gestärkt durchzustarten.  Und da ich mit einer Katze begonnen habe, sollte man auch mit einer aufhören: Simon's Cat!!

Jobbörse für Anfänger

Zunächst kommen Sie einer Einladung des Jobcenters nach, die Sie nicht ablehnen dürfen. Und wenn doch, mit Sanktionen rechnen können. Nun werden Sie mit weiteren Zwangseingeladenen in einen großen Versammlungssaal geführt. Nachdem sich der Sachbearbeiter‐Dozent vorgestellt und ein tolles Lächeln aufgelegt hat, beginnt er mit einem 1×1 des Internets. Schließlich sind alle Hartzis nicht nur chronisch verfettet, faul, alkohol‐ und tabaksüchtig, sondern auch gestandene Web‐Deppen. Dabei dürfen kreative Formulierungen wie »dann klicken Sie hier« natürlich nicht fehlen.

Sobald Sie einen eigenen Account in der Jobbörse angelegt haben, dürfen Sie sich über weitere Post ihres Arbeitsvermittlers freuen. Denn der Möchtegern‐Dozent erzählt stolz, dass Sie sich ihren Jobbörse‐Account mit ihrem Arbeitsvermittler teilen. Er hat vollen Zugriff und kann sehen, wie, wo und wann Sie sich über die Jobbörse beworben haben. Somit sparen Sie Ihrem Arbeitsvermittler wertvolle Recherche‐ und Arbeitszeit. Sie sind nun ein besserer Bürger und ein wertvollerer Hartzi als vorher. Herzlichen Glückwunsch!

Rabatt ist geil

Geiz ist geil hat ausgedient. Rabatt ist geil. Kaufen, kaufen, kaufen. Billig, billig — das will ich! Ohne Rabatt macht das Leben keinen Spass mehr! Vorbei sind die Zeiten des Personal‐, Treue‐, Jahres‐, Positions‐, Erstbesteller‐, Jubiläums‐, Aktions‐, Web‐, Frühbucher‐, Lagerräumungs‐ oder Punkterabatts! Ab sofort gibt es auch den Scheiss‐, Spritz‐, Kotz‐, Kack‐ und Leck‐mich‐am‐ich‐mach‐Dir‐den‐Eimer‐voll‐Rabatt! Nur beim Händler Ihres Vertrauens! Greifen Sie zu!

(Für die Qualität des Bildes muss ich mich entschuldigen. Wurde in einem Einkaufszentrum in Berlin mit meinem Handy aufgenommen, weil ich noch keine neuen Batterien für meine Digi‐Cam rabattet habe)

Der Markt‐Dämon

Von unvergleichlicher Pracht ist das Reich des Marktes. Es ist ein Reich des Friedens und der Schönheit und doch ohne Liebe. Ein Paradies der Ordnung und der Glückseligkeit. Ein Ort der erfüllten Wünsche und Träume. Und da sind Freuden in solcher Vielzahl, mit denen man ins Innerste der eigenen Seele schauen kann. Weiterlesen

Arme zahlen

Die Süddeutsche Zeitung erklärt ihren Lesern Zahlen, die wir kennen sollten, um die Krise zu verstehen. Hunderte Milliarden Euro für Rettungsschirme, Kredite und Hilfspakete. Es gibt aber auch noch andere Zahlen, um die Krise zu verstehen:

Knapp 1,3 Millionen Menschen in Deutschland sind auf Lebensmittelspenden, auf die Tafeln angewiesen.

- lebensmittelpraxis.de

In Deutschland leiden etwa 4 Millionen Menschen an einer behandlungsbedürftigen Depression.

- servier.de

Über 2,5 Millionen Kinder in Deutschland leben auf Sozialhilfeniveau und in Einkommensarmut.

- Deutscher Kinderschutzbund

Ungefähr 10.000 Menschen begehen in Deutschland jährlich Selbstmord.

- Deutsche Gesellschaft für Suizidprävention

Knapp 1,4 Millionen Menschen in Deutschland lohnarbeiten, können davon aber nicht leben (sog. »Aufstocker«). Sie beziehen zusätzlich Hartz 4.

- tagesschau.de

Ungefähr 330.000 Menschen in Deutschland sind obdachlos.

- Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe

Es hat sich ausgemarktet!

Feynsinn, Antiferengi, Klaus Baum und viele andere Blogs haben schon auf den weltweiten Aktions‐ und Protesttag am Samstag, den 15. Oktober hingewiesen. Nun möchte ich an dieser Stelle auch einige Worte dazu verlieren, zumal jthripper schon den Verdacht hegte, ob ich nun konservativ geworden wäre, weil ich noch nichts dazu geschrieben habe. Weiterlesen

Das deutsche Geldglück

Den Deutschen würde es materiell gut gehen, sie jammern, nörgeln und meckern aber dennoch auf sehr hohem Niveau, sagt SpiegelOnline:

Obwohl wir in Kategorien wie Beschäftigungsquote, Sicherheit, Ausstattung von Wohnräumen mit zeitgemäßer Infrastruktur, Einkommen, Qualität von Umwelt und Versorgungsgütern recht weit oben rangieren [...] nörgeln wir, wenn man uns nach »Lebenszufriedenheit« und nach unserem körperlichen Wohlbefinden fragt.

Über 10 Millionen  Deutsche beziehen Hartz IV, ergänzendes Hartz IV, Sozialgeld oder Grundsicherung im Alter. Die Anzahl der Menschen, die trotz Vollzeitarbeit um die Armutsgrenze herum verdienen, steigt. Arbeitnehmer klagen immer mehr über Überstunden und Mobbing am Arbeitsplatz. Schlaf‐ und Schmerztabletten sind der Renner bei Apotheken. Die Zahl der psychischen Erkrankungen in Deutschland steigt. Altersarmut wird bald ein Massenphänomen sein. Zudem gibt es große Vereinsamungstendenzen in den Großstädten, Sorgerechts‐ und Unterhaltskriege, kaputte Beziehungen und Ehen usw. So gut wie behauptet, geht es der Masse der Bevölkerung in Deutschland dann auch wieder nicht. Weiterlesen

Ein ganz normaler Amtsalltag

- Ein Gespräch zwischen Kunde (K) und Arbeitsvermittlerin (A) -

 

K: Guten Tag, Frau X!

A: Herr Z, bitte warten Sie noch einen Moment draußen.

K: Ok.

A: (ca. 20 Minuten später)  Herr Z, Sie können jetzt reinkommen! Schön, dass Sie der Einladung gefolgt sind!

K: Einer Einladung, die ich nicht ablehnen darf.

A: (lacht) Sie sind mir ja einer. Na, was haben Sie mir heute schönes mitgebracht, hm? Weiterlesen

ZG‐Blog Updates

Computertastaur mit rotem Z und G

Kurze Info, um alles ein wenig transparent zu halten. In unserer Umfrage zum Gästebuch waren 59% von euch die abgestimmt haben der Meinung, dass wir so etwas nicht mehr benötigen. Sehen wir auch ein, aber wir haben uns dazu entschlossen, die Seite »Über uns« für Kommentare freizuschalten. Dort kann also Kritik und Lob öffentlich gepostet werden. Wir hoffen, dass dadurch vielleicht auch einige Offtopic‐Themen ausgelagert werden können.

Dann kommen wir zu den Social‐Network‐Funktionen. Vorweg würde ich gerne mal wissen, welcher Troll dort jeden Tag »Ja, alles rein« gestimmt hat? Es gibt eine sehr einfache Log‐Datei, die solch eine Manipulation aufzeigt. Außerdem bringt das auch nichts, da das Ergebnis für uns ja nicht zwingend ist. Ich hoffe, es hat dich viel Lebenszeit gekostet  :P Wir wissen also, dass immer noch die Mehrheit (2/3) unserer Leser gegen solch einen Schmu ist. Ich werde aber trotzdem (mit großer Vorsicht) ein paar »Weiterleitungs‐Button« einfügen. Dann können wir testen, ob die uns oder euch stören und ob die überhaupt was bringen.

Und vielleicht noch ein Statement zum Abonnieren von Kommentaren eines Posts. Das wurde des öfteren mal angefragt, aber werde ich in Zukunft auch nicht einbauen. Natürlich wollen wir Diskussionen in den Kommentaren, auch wenn die schon lange von der Startseite verschwunden sind, aber dieses Plugin ist sehr umständlich. Es gab dazu mal eine größere Abmahnungswelle in Deutschland, deswegen sind die auch größtenteils ausgestorben. Wenn man einem bestimmten Beitrag länger folgen möchte, gibt es auf der User‐Seite genug Möglichkeiten (Bookmark setzten oder dem Kommentar‐RSS‐Feed folgen).