Alles dicht machen. Nie wieder aufmachen.

Endlich. Immer mehr Künstler und Schauspieler melden sich zu Wort. Auf ihre ganz eigene, einfühlsame, kreative Weise. Sie zeigen den absurden Irrsinn und kafkaesken Wahnsinn auf, der für viele schon ganz normal zu sein scheint. Beeindruckend. Gerne mehr davon.

Macht uns bitte mehr Angst! (Volker Bruch, »Babylon Berlin«)

Testen. Testen. Testen. Alles und Jeden. Immer und überall. (Miriam Stein)

Die spürbare Inzidenz für Kinder (Kathrin Osterode):

Denunzieren und Diffamieren als neuen deutschen Volkssport (Martin Brambach):

Alles zu machen. Dichtmachen. Für immer. Nie mehr aufmachen (Heike Makatsch):

Endlich haben wir alle den gleichen Kopf. Alle haben Recht. Hören Sie auf zu denken! (Werner Eng)

Alle weiteren Videos findet Ihr hier.

#allesdichtmachen #niewiederaufmachen #lockdownfürimmer

49 Gedanken zu “Alles dicht machen. Nie wieder aufmachen.

  1. @Ruby

    Ja, hat mir auch ein Lächeln auf den Mund gezaubert. Herrlich gemacht. Alle Videos sind super. Sie zeigen auch sehr gut auf, wer hier eigentlich ständig mit dem Schaum vor dem Mund rumläuft und totalitär denkt.

  2. ist halt die frage, ob es überhaupt künstler sind und 2. ob man diese menschen überhaupt brauch, wenn die ganze manipulation per media film klatsch usw nicht stattfindet. naja egal

  3. Es hilft bestimmt, wenn ein paar Nachtkappen die das ganze Jahr die Fresse nicht aufbekommen haben jetzt ein kleines Video einstellen.

  4. ja, das tut es, @Pv.

    weil es extrem massenwirksam ist!
    dass spricht uU sogar etliche dahindämmernde und gewohnheitsmäßig apolitische unterhaltungs-tv-spießer an, irritiert sie mindestens — sofern sie noch dazu in der lage sind, geistig auch nur halbwegs zu erfassen, was ausgedrückt werden soll.

    und eine zensur dieser künstler würde den effekt sogar noch verstärken.

    mag sein, dass viel zu viele viel zu lange geschwiegen haben.
    doch es ist nie zu spät.

    zu dissidenten helden verkläre ich sie nicht — doch meinen respekt haben sie allemal.

  5. Gar nichts wird passieren.
    Wenn es wirklich ernsthaften Widerstand geben sollte werden die auf uns schießen!

  6. An den Reaktionen der Medien kann man schon sehen, dass die ganze Aktion sehr viel Mut brauchte, mit denen die Schauspieler auch rechnen mussten. Ich lese und höre von Entsetzen, faden Zynismus, totale Ignoranz, Querdenker, Dammbruch....

    Was ich total gut finde, jetzt müssen sich alle bekennen, heißt, jetzt muss eigentlich eine Diskussion stattfinden.

  7. Zwei Künstler haben ihre Videos schon zurück gezogen, gestern waren es noch 53.

    Ich möchte nicht wissen, welchen ungeheuren Druck die Akteure aushalten müssen.

  8. »fader zynismus«...eine wendung, die wirkt, wie 1:1 übernommen aus einem stasi-lehrbuchartikel zur zersetzung oppositioneller wortmeldungen »negativ-dekadenter elemente« unter kulturschaffenden.

    die sind am rande des endes!
    die sind dabei, die deutungshoheit zu verlieren.

    die sind getroffen!

    die rasen so sehr vor wut, dass die sich doch endlich nun die maskerade vom angesicht der sturheit, blödheit, gemeinheit und aggressivität reißen möchten!
    die möchten offen zeigen, wofür die stehen und wer der herr über den pöbel ist.

    und in dem punkt stimme ich @Publicviewer auch zu:

    die können sich in der endkonsequenz der logik ihres perversen tuns »nur« noch auf immer offensichtlicher werdendes fälschen und lügen, verdeckten oder offenen terror, die konzentration hinreichend staatsgefährdender oppositioneller in »bevölkerungs-schutz»haftlagern, abschreckende justizexempel (die verhängung harter und härtester strafen allein schon wegen versuchten widerstandes bzw. kontaktaufnahme bzw. aufruf dazu = wühltätigkeit gegen die freiheitlich-demokratischen grundordnung), »verlassen«.

    und schließlich — spätestens, wenn all das noch nicht genügt — die androhung /anwendung von standrecht und waffengewalt.

  9. Die schäumen vor Wut. Unglaublich. Es gibt keinerlei Hemmungen vor Niemanden mehr. Lehrer, Polizisten, Staatsbeamte, Mediziner, Politiker, Schauspieler — alles Nazis, Zyniker und Egoisten, sofern sie die Corona-Maßnahmen-Politik kritisieren. So wird seit 14 Monaten geframt. Das ist eure »neue Normalität«, liebe Maßnahmen-Befürworter!

    Tagesspiegel, Spiegel, ZEIT, Welt — alle fallen über sie her. War leider abzusehen. Ich hoffe sie bleiben stark! Das nennt man heute übrigens Meinungspluralismus, wenn alle das Gleiche sagen, Ihr vermeintlich »Linken« da draußen.

  10. Genau damit beweisen sie doch, dass ihnen Meinungsfreiheit und eine gesunde Diskussionskultur gerade im Wissenschaftsbereich sehr viel Angst macht. Sie brauchen klare Ansagen, möglichst von einen Führer.

  11. @epikur

    Die schäumen vor Wut.

    Interessant, nicht wahr?
    Da sollte wirklich mal jemand den Psychologen/Psychiater/Therapeuten spielen und fragen: »Worüber sind Sie eigentlich so wütend?!«

  12. Zynismus braucht keiner. Was soll der Scheiß? Mein Gott, hier tummelt sich ein AFP Sympathisant nach dem anderen. Was geht denn hier im Blog in die falsche Richtung? Ich war oft stiller Leser, aber das hier wird immer mehr zum Sammelbecken der Rechten. Kein Interesse an den Menschen die sterben oder an vielen junge Erkrankten, die an Longcovid erkranken. Ich hoffe sehr, dass es einem von euch so ergeht oder besser jemandem der euch nahe steht. Dann kleckern euch der Zynismus aus der Visage.

  13. Diese Frage würde sie aber nur noch wütender machen. Dieser totalitäre Mob wird uns früher oder später krankenhausreif prügeln oder auch lynchen.

  14. @teufel

    »Ich hoffe sehr, dass es einem von euch so ergeht oder besser jemandem der euch nahe steht. Dann kleckern euch der Zynismus aus der Visage.«

    Kritikern eine Krankheit an den Hals wünschen, sie per se als Nazis beschimpfen und ihnen jede Empathie absprechen, nur weil sie auch andere Leiden, außer nur und vor allem den COVID-Kranken, im Blick haben — ist natürlich ganz und gar nicht zynisch. Das ist Menschenliebe. Empathie. Lebensfreude.

  15. Hier ist ein aktueller Text von Tichys Einblick dazu:

    Von ursprünglich 53 stehen nur noch 47 Videos, u.a. Heike Makatsch, Meret Becker und Ken Duken ließen ihre Videos löschen und distanzierten sich.

    Hoffentlich ist den anderen klar, daß sie eben nur in der Masse wirken.
    Und vielleicht... finden sich ja noch ein paar, die bislang nicht dabei waren, die das jetzt auch unterstützen?!
    Ansonsten: eine verdammt gute, anscheinend ja wohl insgeheim abgesprochene Aktion. Jetzt nur noch tapfer dabeibleiben, und dann wird das was.

  16. @Tiffany

    Ja, das zeigt unsere »Pressefreiheit«. Da wird ein ungeheurer medialer, politischer und beruflicher Druck aufgebaut — dem allgemeinen Killerseuchen-Narrativ zu entsprechen. Auch die Gleichschaltung der Presse ist nun für jeden sichtbar. Alle schießen, diffamieren, hetzen. Wer hier immer noch mit der VT-Nazi-Keule kommt, macht sich lächerlich. Die Propaganda-Methoden liegen gerade offen da. Wer das unbedenklich oder gar toll findet, hat seinen demokratischen Habitus abgelegt.

  17. @Tiffany
    »Die Angst vor dem ›Beifall von der falschen Seite‹ ist nicht nur überflüssig. Sie ist ein Charakteristikum totalitären Denkens.«?
    Hans-Magnus Enzensberger (1962)

  18. Ich könnte mir übrigens vorstellen, daß die Dinger deswegen noch nicht bei YT gelöscht wurden, weil da keiner Ironie und Sarkasmus versteht. Und rein textlich ist an den Videos ja – verglichen mit dem offiziellen Narrativ – so rein gar nichts dran auszusetzen... ;-)

  19. ja, es geht bergab, aber die Klickzahlen gehen steil bergauf: Mal sehen, wie es sich weiter entwickelt. Hier sind 52 noch zu sehen: https://www.youtube.com/watch?v=_nxXQg88-YM. Eigentlich fast unglaublich: Böhmermann konnte ungestraft Erdogan einen Ziegenficker nennen und alle meinten, das wäre von der Kunstfreiheit gedeckt, man stelle sich vor, jemand würde Dr. Drosten einen Ziegenficker nennen, oder Jens Spahn oder Frau Merkel (geht das überhaupt? machen Frauen so etwas?) und jetzt kommt man mit einer spielerischen Verballhornung einer zur Verballhornung geradezu zwingenden Lockerungsübung a la #fürimmerlockdown nicht klar und löst die Stalinorgeln aus. Bundesweit.

    O.T.: Der Teufel-Nick oben ist ein alter Bekannter, denn wenn irgendwer in irgendeinem Forum schreibt »ich war lange stiller Mitleser«, dann handelt es sich um eine feige Sau, die sich nicht zu erkennen geben möchte. Aus gutem Grund. LG Josi

  20. @Tiffany @Pjotr56 @Josi

    Es war abzusehen, dass manche einen Rückzieher machen werden (»sich distanzieren«) oder dass YouTube die Videos löscht. Ist ja seit 14 Monaten das übliche Vorgehen. Und das ist natürlich keine »Zensur«. Gott bewahre! So etwas gibt es nur in China, Russland und Nordkorea!

    Habe mir deshalb gestern abend schon präventiv alle Videos gesichert. Jeder der kann, sollte sie sichern, spiegeln und weiter verbreiten. Sie sind ein wichtiges zeitgeschichtliches Zeugnis. Und darüber hinaus handwerklich sehr gut gemacht.

    »und jetzt kommt man mit einer spielerischen Verballhornung einer zur Verballhornung geradezu zwingenden Lockerungsübung a la #fürimmerlockdown nicht klar und löst die Stalinorgeln aus. Bundesweit.«

    Das »Gute« ist, sie zeigen jetzt allen ihre häßliche Fratze. Das wird hoffentlich wieder ein paar mehr zum Nachdenken anregen.

  21. »Es war abzusehen, dass manche einen Rückzieher machen werden (»sich distanzieren«) oder dass YouTube die Videos löscht. «

    LOL. Sie distanzieren sich von sich selbst? Guter Witz.

  22. Ich gratuliere, die Videos sind fantastisch. Schade, dass einige ihre Videos zurückgenommen haben. Warum sollen unsere Schauspieler sich nicht über das politische Desaster auf ironische Art äußern? Ich habe eure Botschaft verstanden und hoffe , euch bald wieder im Kino, auf Konzerten ... sehen zu können. Haltet durch, bleibt gesund.

  23. ja @Ruby...der will ja auch germanisches chef-puppet von NWOs gnaden werden.

    und der weiß, dass die ach so sympathisch daherkommende young global leader(in) — smart-annalena-die-transatlantikgrüne — bei den mitte-»links«-mainstream-lemmingen aber mal so richtig abräumen wird.
    und ihm hart im nacken sitzt.

    die ergiebigsten fleischtöpfe zur üppigen eigen- und kumpanversorgung hängen nun mal von der decke des kanlzer*innen-amtes harab...

    da lässt man dann schon mal die meinungsfreiheit — und wenns gerade opportun ist, gern auch alle anderen grundrechte — in blumig befüllten sprechblasen hoch leben, die man in der realität dann ausgiebig mit fußtritten malträtiert und stranguliert.

    wir werden nicht vergessen, dass herr laschet, seines zeichens landesfürst von rheinland und zu westfalen, ganz vorne am start war, als es darum ging, kinder mit öffentlichen tests zu quälen und sie dann, wenn als »positiv« denunziert, vor versammelten lehrer-und schülerschaft zu demütigen und zu beschämen, um wohlgefallen bei seiner gottkaiserin zu finden, deren stiefel er noch stets begierig leckte.

  24. @mo

    wir werden nicht vergessen, dass...

    Ja, es gibt so eine ganze Menge, was wir nicht vergessen werden. Sollen die bloß nicht denken, sie könnten hinterher ankommen und nicht dabei gewesen sein wollen. Oder plötzlich das Gute in sich gefunden haben. Also, letzteres können sie natürlich gerne, aber deswegen müssen sie trotzdem in dieser nicht-vergessenden Zukunft Schulklos putzen statt beispielsweise im Ministerium darüber zu entscheiden, was dort sonst noch abgeht.

  25. yipp, @Tifany, ganz genau so!

    manch einer von denen, aber ganz wenige nur, werden eines tages tatsächlich ernsthaft bereuen, was sie getan haben.

    1989 wurde skandiert:
    »stasi in die produktion!«

    in anlehnung daran möchte ich es heute so formulieren:

    die leute, welche sich heute in so vielfältiger weise schuldig machen, sollen dann nach ihrem sturz auch die echte chance bekommen, in der mitte einer menschheitsgesellschaft wieder-aufgenommen zu werden, die ihre eigenbezeichnung zu recht trägt.

    korrupte politdarsteller, medientäter und willkürbüttel:

    auf, auf, an die pflegebetten!

    (doch — oh nein! — das nun doch besser nicht! jedenfalls nicht sogleich.)

    aber ab erst einmal ab in jedwede sinnvolle und zumutbare tätigkeit, in welcher man sich sein täglich brot durch harten, ehrlichen, zuverlässigen einsatz und bei angemessener entlohnung verdienen muss; die tätern die möglichkeit zu ernsthafter , dauerhafter bewährung und schließlich, zu rehabilitierung, bietet.

  26. Zentraler Satz zur ständigen Nazi-Rufmord-Kampagne:

    »Klassisch rechts ist derjenige, der einem autoritären imperialistischen Maßnahmenstaat nach dem Mund redet und nicht derjenige, der sich ihm entgegen stellt. Rechts ist, wer andere dazu auffordert, sich einer Unterdrückungsdiktatur zu beugen. Links steht, wer sich dem verweigert, wer dagegen angeht. Aber im Verdrehen der Realität war die herrschende Klasse ja schon immer gut.«

    Freie Linke

    Mein Reden. Seit über 14 Monaten. Wer sich autokratischen Herrschaftsmethoden devot unterwirft, zur Denunziation und Diffamierung aufruft (oder sich selbst daran beteiligt), wer Zwänge jedweder Art gut findet, sich heimlich über die YouTube-Zensur freut, den Polizei- und Überwachungsstaat gerne weiter ausgebaut sehen will — der ist garantiert nicht »links«.

    Was das über Kleinbloggersdorf und über alle Maßnahmen-Befürworter aussagt, überlasse ich meinen Lesern.

  27. Noch zwei Hinweise zum Thema:

    »Es hat eingeschlagen. An alle, die jetzt von »Verhöhnung« schwurbeln: Ich schwurble jetzt auch mal. Ihr verhöhnt die Opfer. Ihr trampelt auf denen herum, die jetzt selbstmordgefährdet sind. Ihr spuckt auf all die, die ihre Existenz verloren haben.«

    »#allesdichtmachen-Regisseur schlägt zurück«

    Und:

    »Ich habe in dieser öffentlichen Figur, die ich auch bin, irgendwann nichts mehr verloren, wenn ich nicht sagen darf, was ich denke.«

    »Audio-Interview mit dem Schauspieler Volker Bruch«

    EDIT: Es gibt keine Gleichschaltung!

    »Dann was ist hier tatsächlich passiert? Die Süddeutsche Zeitung, das Redaktionsnetzwerk Deutschland, der sonst so kritische Medienbeobachtungs-Blog Übermedien, die taz, der Tagesspiegel, zusammen mit 3sat-Kulturzeit, dem heute journal, der ARD — sie alle sind sich einig, dass die Schauspieler das, was sie gemacht haben, nicht hätten machen sollen — um es mal vorsichtig auszudrücken.«

  28. epikur

    Wer sich autokratischen Herrschaftsmethoden devot unterwirft, zur Denunziation und Diffamierung aufruft (oder sich selbst daran beteiligt), wer Zwänge jedweder Art gut findet, sich heimlich über die [...]Zensur freut, den Polizei- und Überwachungsstaat gerne weiter ausgebaut sehen will — der ist garantiert nicht »links«.

    Was das über Kleinbloggersdorf und über alle Maßnahmen-Befürworter aussagt, überlasse ich meinen Lesern.

    Ähnliches Verhalten kann man traditionell aber auch auf sogenannten »echten« linken Blogs schon seit Jahren beobachten.
    Nicht nur bspw auf blödsinn[dot]org wurde schon immer überheblich und fleißig zensiert, sondern auch auf den anderen Blogs. Gleichzeitig sind die Foristen dann auch konsequent den Moderatoren/Blogbetreibern immer fleißig in diesem Zshg in den Axxxx gekrochen. Und ich rede jetzt nicht über das Entfernen von Troll-Kommentaren, die als solche (wegen fehlender Inhalte) relativ einfach zu identifizieren sind. Zensiert wird eigentlich immer das, was nicht »in den Kram« passt. Diskussionen (argumentzentrierte) finden eigtl überhaupt nicht mehr statt.
    Solidarität unter den Foristen gibt es quasi keine. Loyalität zum (Blog)führer hingegen schon.
    Da passiert also mehr. Wir haben es mit fundamentalen gesellschaftlichen Problemen zu tun. Zugespitzt könnte man sagen: Eigentlich sind schon alle rechts.
    Solidarität ist keine da. Loyalität zur Führung entsteht im vorauseilenden Gehorsam. Es existiert quasi ein breiter gesellschaftlicher neofaschistischer Konsens. Für viele ist Corona dann auch nur ein Vehikel um sich über andere stellen zu können.

    => Es läuft bei den Normalos also genau so wie beim Staat. Sobald gewisse Damen und Herren etwas Macht haben, da wird die auch schon mißbraucht.

  29. Deshalb ist meine Beobachtung dann eher, dass viele Pseudolinke auch überhaupt kein Problem mit Autoritarismus an sich haben (der Antiautoritarismus wäre tatsächlich ein Identifikationsmerkmal für Linksorientierung), sondern eher mit ihrem niedrigen sozialen Status in dieser Gesellschaft.
    Deren Problem scheint also eher zu sein, dass sie selbst tyrannisiert werden und nicht (wie wohl gewünscht) andere tyrannisieren können.
    Gut, um letzteres zu erreichen sind einige zwischenzeitlich auf die Seite der Neofaschisten übergelaufen. Insofern gesehen schließt sich da jetzt der Kreis.
    Vielleicht war das alles also nur eine Art Selbstfindungsprozess. Der Deutsche ist und bleibt am liebsten Faschist. Alles andere scheint Tarnung zu sein.
    Wozu dient diese Tarnung? Man möchte hübsch vor den Priestern aussehen. Dem lieben Gott muß man nämlich auch in den Arxxx kriechen. Wegen ewigem Leben und so.

  30. epikur
    Und die zugehörigen verfassungswidrigen Zensurgesetze/-aktivitäten wurden von langer Hand jahrelang vorbereitet. In den Blogs hat man dazu weitestgehend Verständnis geäußert. Die Propagandakampagnen der Leitmedien zur Zensurpolitik (NetzDG etc.) wurden unkritisch bis wohlwollend betrachtet.
    Meine Kritik in diversen Blogs dazu stieß auf keinerlei Resonanz. Sprich: Es hat kein Schwein interessiert. Und dann war die Infrastruktur eben da. Jetzt wird die von den Unrechten genutzt.

  31. Bill Gates: »Nächste Pandemie zehnmal so schlimm« wie Covid-19 — DER AKTIONÄR (deraktionaer.de)

    Der Virologe, Epidemologe, Infektiologe, sehr, sehr reiche leistungsstarke einflussreiche Bill Gates macht der Menschheit viel Mut und auch wieder nicht.

  32. vielleicht lässt dieser end-durchgeknallte nerd-honk ja doch noch eines gelobten und gepriesenen tages von uns ab, wenn er die aktienmajorität an dem monopolisten erworben hat, dem dereinst die patente auf impfungen gegen haarausfall, impotenz, adipositas sowie visagenalterung, arschfalten- und hängetittenbildung gehören und der diese sensationellen wunder-vakzine dann unter die vor erlösung jauchzende weltbevölkerung bringen wird..???

  33. Laschet muß jetzt den Deutschen schon die Meinungsfreiheit erklären. Der Mann tut mir irgendwie leid.

    Ganz schlimm sei der Reflex, diese Aktion als rechts abzustempeln. „Von diesen 50 ist keiner AfD, ist keiner rechts. Die haben eine andere Meinung als die Mehrheit“, sagte Laschet. Gerade in Krisensituationen sei auch die Minderheitsmeinung – von Künstlern und Intellektuellen – wichtig.

    Von diesen 50 ist keiner rechts. Die haben eine andere Meinung als die Mehrheit“
    https://www.welt.de/politik/deutschland/article230626421/Laschet-zu-allesdichtmachen-Von-diesen-50-ist-keiner-rechts.html

  34. listen legen die faschisten ja immer an bzw. hatten sie schon im schubfach für den tag X, um als erstes offen sich zeigende, besonders widerspenstige oppositionelle umgehend in lager zu verschleppen und die »nacht der langen messer« effektiv vorzubereiten.

    und diese listen werden selbstverständlich fortlaufend akribisch aktualisiert...als nächstes kommen dann diejenigen ran, die weniger offen und eher still widerstand leisten, nachdem sie der armada der denunzianten ins netz gegangen sind.

    ich wusste es zwar immer:
    der schoß ist fruchtbar noch, aus dem DAS kroch...

    trotzdem ist es grauenhaft und trifft tief ins mark, zu erleben, wie sich solch zutiefst menschenfeindliche kreaturen nun immer öfter ganz offen und ungeniert zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.