Gleichschaltungsleugner (1)

»Ethikratvorsitzende sieht Kimmich falsch informiert.« (zeit.de)

»Kimmich ist vielleicht kein Impfgegner, aber er ist unsolidarisch und unwissend.« (focus.de)

»Ungeimpfter Bayern-Profi Kimmich: Aus der Vorbildrolle gefallen.« (spiegel.de)

»Bundesregierung hofft, dass Kimmich sich impfen lässt.« (faz.net)

»Ethikratsvorsitzende Buyx: Kimmich ist Falschinformation aufgesessen.« (tagesschau.de)

»Rummenigge über Kimmich: Wäre besser, er wäre geimpft.« (sportschau.de)

»Der Fall Kimmich: Ungeimpft und uninformiert?« (sueddeutsche.de)

»Impfen als Privatangelegenheit? Nicht bei Joshua Kimmich!« (welt.de)

Anmerkung: Während sich nun die gesamte Medienmeute, die Politik sowie regierungstreue Experten auf den ungeimpften ‑aber gesunden- Fußballprofi stürzen, um ihn durch die heilige Corona-Impf-Inquisition entweder zu läutern oder zu richten — ist sein doppelt geimpfter Trainer Julian Nagelsmann positiv auf das Corona-Virus getestet worden und weiterhin in Quarantäne.

Diesen kafkaesken Zustand thematisiert jedoch Niemand der gutbürgerlichen Haltungsjournalisten. Stattdessen verdammen sie jeden, der nicht auf Linie ist. Hinterfragen, Selbstdenken sowie freie Entscheidungen, sind in Zeiten der Corona-Sekte ‑mit all seinen Priestern, Dogmen und Ritualen- komplett aus der Mode. Ist das die »Neue Normalität« von der immer alle reden?

Nachtrag:

Leiter und Chefredakteur des ARD-Hauptstadtstudios


> Vom Vorbild zum nationalen Sorgenkind?
> Oskar Lafontaine: »Kimmich kann klar denken und hat Recht!“
> Insider erklärt zum Fall Kimmich, warum Profis sich nicht impfen lassen
> Journalismus: Wenn Kimmich sich impfen lässt, ist die Pandemie zu Ende
> Medialer Impfzwang: Joshua Kimmich steht am Pranger wie im Mittelalter!

43 Gedanken zu “Gleichschaltungsleugner (1)

  1. Am meisten kotzen mich gerade in dieser Zeit diejenigen an, die ihr Maul nicht aufmachen. Die Mitläufer. Die der Scheiß auch ankotzt, die aber immer noch zu feige sind, endlich aus ihrer Passivität rauszukommen.

    Es wird bald Pogrome geben. Sucht euch was, mit dem ihr euch verteidigen könnt. Oder haut ab, solange es noch geht.

  2. Und wieder wird sich an den Symptomen abgearbeitet.
    Und noch dazu an einem der schlechtesten Beispiele überhaupt.
    Einem Fußballer, der eh schon einen an der Waffel hat.
    Diese Leute sind unsere Feinde und sollten schon mal gar nicht als Beispiel dienen.
    Fußball als Zugpferd des europäischen Sports im Kapitalismus ist per se schon mal Teil des Problems.
    Es hat nie eine epidemiologische Notlage gegeben, alles weitere ist dumm sich überhaupt darauf einzulassen.

  3. @Dennis82:

    Weshalb soll ich meinen Mund aufmachen? In meinem Umkreis sind alle aus tiefstem Herzen von der Impfung begeistert. Da helfen die besten Argumente nichts.

    Wie Viktor Frankl als KZ-Überlebender in seiner Rede von 1988 sagte: Widerstand setzt doch Heroismus voraus, und Heroismus darf man meiner Ansicht nach nur von einem einzelnen Menschen verlangen, und das ist- man selbst!

    @Epikur

    Sind wir nicht schon sehr lange in einer »Sekte«? Für mich selbst kann ich die Frage nur mit einem eindeutigen »Ja« beantworten.
    Wurden wir nicht seit langer Zeit in vielen Filmen und Büchern davor gewarnt?
    Ja, das wurden »wir«!
    Man muss nur mal das Büchlein »Wohin treibt die Bundesrepublik« aus dem Jahr 1966 von Karl Jaspers lesen. Oder Hannah Arendt zuhören. Oder sich mit den Klassikern wie »1984«, »Fahrenheit 451«, »Brave New World«, ... beschäftigen.
    Alles was wichtig ist, wurde vor langer Zeit klar und deutlich gesagt und ist jederman zugänglich.

    Zum Abschluß noch zwei Zitate von Hoimar von Ditfurth

    »Unlogik läßt sich eben durch Logik in keiner Weise
    erschüttern.« (1983)

    »Unsere Gesellschaft gleicht einem Menschen, der ahnungslos in einem Minenfeld umherirrt und sich dabei um seine Altersrente Sorgen macht.« (1985)

  4. @Sol Roth: Man kann sich sein feiges Mitläufertum natürlich auch einfach schönreden. Was liegt dir denn bitte an diesem »Umkreis«? Wenn sie deine Meinung nicht vertragen, sollen sie dich dann ausstoßen. Stockholm-Syndrom.

    Gerade wegen dieser Mentalität, das Maul solange zu halten, bis die KZs dann stehen, stecken wir erneut in dieser Situation. Schöne Grüße von Martin Niemöller.

  5. @Publicviewer

    Ich warte immer noch auf Dein »Insider-Wissen«, Deinen YouTube-Kanal und Deinen eigenen Blog. Rumnölen, dass alle anderen nicht »das Richtige« schreiben, kann ich auch.

    Darüber hinaus hat es einen Grund, warum sich alle Altmedien auf ihn stürzen. Ein Kimmich hat eben schon Signalwirkung.

  6. Hinterfragen, Selbstdenken sowie freie Entscheidungen

    Was ist das?
    Kann man das essen?
    Wo gibt’s das zu kaufen?
    Oder ist das so ’ne genetische Krankheit, mit der man geboren wird und gegen die kein Kraut gewachsen ist...?
    ;-)

  7. »Ein Kimmich hat eben schon Signalwirkung.«

    Genau das, wenn’s gelingt den zu läutern und zu missonieren sodas er zum wahren Glauben findet, das hat was. Sollte mich nicht wundern wenn die Scheiße insziniert ist und er bald unter medialem Lobgesang zu Kreutze kriecht. Ein paar Scheine würden es sicher richten ...

    Das könnte bei den Schafen einen weiteren Impfboom auslösen.

    Beim Thema «Maul auf machen « deute ich nur lachend auf die BTW2021

  8. In vielen Bundesländern in Deutschland gilt an Universitäten die 3G-Regel. Ungeimpfte Studenten müssen sich 3–4 mal die Woche testen. Die Kosten betragen 150–200 Euro monatlich (je nach Test-Kosten). Für Bafög-Empfänger ist das viel Geld. Die günstigeren Selbsttests unter Aufsicht werden kaum akzeptiert. Das Verwaltungsgericht in Mainz beispielsweise:

    »Auch Studierenden müsse nicht von vornherein die kostengünstigere Möglichkeit von selbst durchgeführten Selbsttests eröffnet werden.«

    Das Motto lautet weiterhin: Ja, Du musst Dich nicht impfen lassen. Alles freiwillig. Aber dann machen wir Dir das Leben zur Hölle!

  9. Vielleicht sollte man eine Klage ins Auge fassen .. aber dazu wird es in D nicht reichen , das tut man nicht ...

    ist auch egal , man hat gerade die Chance gehabt ein fettes fuck you zu verteilen, hat aber lieber wieder die Einheitspartei gewählt ..nicht mal die verottete sPD kriegen sie unter 5% ‚dann bliebe uns wenigstens dieser unsägliche Lauterbach erspart.

  10. Unabhängig von der Einstellung zur Impfung- Respekt für Kimmich. Hab den immer für einen verhätschelten Medienliebling gehalten und mich offenbar krachend getäuscht. Gehört schon was dazu, sich so offen zu positionieren.
    Aufschlußreich das Gezwitschere von Deppendorf. Der hat ja bekanntlich immer todesmutig die soziale Schieflage kritisiert und die Kommerzialisierung der Gesellschaft. Deshalb darf er jetzt auch glaubwürdig die Profitfrage verbinden mit dem gleichgeschaltenen Impfarativ.

  11. @Publicviewer scheiss auf den Bundestag , aber die 2G Saison wird ein Debakel für die Gegend wenn da erst 25 % Umsatz wegbricht denn da gibt’s nichts von der Regierung .. sollen sie alle ihre Spinnerreien propagieren , wenn die Umsätze fehlen wird sich Ernüchterung einstellen .

  12. Die sind mir auch völlig egal.
    Es zeigt halt nur, das es niemals aufhören wird, bis alle Ungeimpften beseitigt sind!

  13. Der Typ wird nun instrumentalisiert.. Es gibt zig Artikel zum Thema Spitzensportler und ihre Instrumentalisierung im Nationalsozialismus .. Wie weit sind wir davon entfernt ? Sind wir davon entfernt oder waren wir es nie..?

  14. Das ist ja mal eine Ansage:

    »Die Maskenpflicht soll bundesweit spätestens zum 20. März 2022 fallen, ebenso alle 2G- oder 3G-Regeln der Bundesländer.«

    Natürlich nur, solange keine neue Mutation (Covid-19 hat mehr als 10.000 Mutationen) oder ein neues Virus auftaucht. Die GAVI-Impfallianz murmelt schon vom »Marburg-Virus« als neue Pandemie.

    Aber selbst wenn der 20. März wirklich der »Freedom Day« werden wird — und ich nichts sehnlicher erhoffe — es wird Verbrannte Erde geben. Ich glaube, das ist den Maßnahmen-Befürwortern nicht bewusst. Vielleicht schreibe ich darüber noch mal was.

  15. Noch so lange?
    Dieser Tage fuhren meine Mitmenschen Auto, als hätten sie alle akuten Sauerstoffmangel. Nun ja, der besteht dann jetzt seit 1,5 Jahren. Noch 6 Monate oben drauf, und vorher gibt’s noch ein paar Unfälle, glaube ich.

    Und, @epikur, ich hoffe doch sehr, daß Du so einiges sehnlicher erhoffst, als mit dem Ende von dem Scheiß noch ein halbes Jahr zu warten?! Für mich ist das ja eher eine Horrorvorstellung.

  16. Zugegeben: Am Anfang habe ich den Lockdown begrüßt. Nur die Art und Weise nicht. 2 Wochen alles dicht (für alle) und vorher 2 Tage frei zum bevorraten. Hinterher testen. Wäre noch vergleichsweise noch cool gewesen.
    Bin gespannt, wenn das Thema in 10 Jahren von Forensikern und Historikern verarbeitet werden wird.
    Ich habe nix gegen Impfungen, wenn sie anders gestrickt sind, als der Grippeschutz. Möchte keinen sehen, der Tetanus vergessen hat und dann von irgendwas gebissen wird.

    @Lazarus09 Bist Du der, dem ich mal den Wischmeyer mit »Der Tommy« in grauer Vorzeit ans Herz legte?

  17. @Juri Nello

    »Möchte keinen sehen, der Tetanus vergessen hat und dann von irgendwas gebissen wird.«

    Tetanus. Okay. Tollwut. Auf jeden Fall! Die hat eine Mortalitätsrate von fast 100 Prozent, bei Nicht-Impfung und ‑Behandlung. Aber Covid-19 ist und bleibt eine ganz andere Hausnummer. Da können Panik-Karl und die Altmedien noch so viel Angst verbreiten. 99 Prozent der Infizierten haben keinen Tod zu befürchten.

  18. Ich habe gleich von Anfang an gesagt, was Sache ist, weil ich mich an den Wodarg erinnert hatte, von wegen der Schweinegrippe....;-))
    Apropos Tetanus
    Es ist nur in den letzten 20 Jahren nur keiner an Wundbrand gestorben.
    Deutschland hat eine 93% Impfquote aber trotzdem ist von den 7% keiner gestorben, was sicher Jedem der ein bißchen rechnen kann, wohl einleuchten wird.
    Man kann eine Tetanus Impfung nämlich auch im Bedarfsfall machen, prophylaktisch ist es jedenfalls auch unsinnig.
    Ich kann das hier auch noch genauer erläutern, weil ich seit fast 19 Monaten nichts anderes mache.
    Es gibt nämlich nur kaum eine Impfung, die irgendetwas bringt.

  19. @Juri Nello:
    Definiere »Tetanusimpfung vergessen«.
    Es gibt da durchaus unterschiedliche Ansichten, auch von Fachleuten, wieviel Auffrischung da nötig sei.
    Und selbst unter den komplett gegen Tetanus ungeimpften passiert nicht unbedingt was, wenn sie sich im Garten an einer Glasscherbe schneiden und dann weiter in der Erde wühlen.

    Ich war auch mal zwar kritisch gegenüber bspw. 6‑fach-Impfungen für Kinder, aber alles, was man uns selber früher verpaßt hat, hielt ich lange für sinnvoll. Das hatte sich bereits in den letzten Jahren, als ich mich gegen das MassenMasernImpfen aussprach, leicht geändert. Seit dem Coronawahnsinn bin ich allerdings zur kompletten Impfgegnerin mutiert. Nichts mehr davon halte ich auch nur im Ansatz tatsächlich für notwendig. Nichts.

    @epikur:
    Gegen Tollwut werden Menschen prophylaktisch eher nicht geimpft. Nur nach Biß. Über hinterher könnte man bei allen Infektionen reden. Aber hier geht es doch um gesunde Menschen, die ohne Not was gespritzt bekommen sollen.
    Stichwort: Verhältnismäßigkeit. Da fragt doch bei den üblichen Impfungen auch schon lange kein Hahn mehr nach. Siehe auch dazu näheres bei Steffen Rabe.

  20. »Seit dem Coronawahnsinn bin ich allerdings zur kompletten Impfgegnerin mutiert«

    Geht mir genauso. Allein schon wegen der Nötigung.
    Wer das für erforderlich hält, hat was zu verbergen.

  21. Also Leutz Polio und Pocken sind nun echt net für die Katz .. bei den Masern-Mumps-Röteln kann man geteilter Meinung sein , ich als alter Knochen hab die net bekommen , auf dem Land früher hat man wenn einer Masern hatte die ganze Bagage ( selbst die Nachbarn haben ihre Kids geschickt oder du mustest hin ) in einen Raum zu spielen geperrt das sie sich gleich jeder gegenseitig ansteckt, so hatten die Eltern die Show nur einmal und gut. Ich und meine Geschwister hatten all die Kinderkrankheiten . Meine Kinder bekamen schon diese Mehrfachimpungen ..manche wurden trotzdem krank andere nicht . Tetanus erscheint mir auch sinnvoll.

    Grippeschutzimpfung ist 100% pure Bullshit, und Covid steht da in nix nach .. man sollte sich fragen warum mit solcher Vehemenz darauf gedrungen wird diesen Mist den Leuten in die Adern zu drücken .. was ist an DIESER Impfung so speziell ?

  22. @Lazarus09

    Es muss nicht mal zwingend an dieser Impfung was dran bzw. drin sein (was natürlich trotzdem sein kann^^). Ich halte das vor allem für eine globale Umerziehungskampagne, bei der unbedingt jeder mitzumachen hat. Die digitale Kontaktverfolgung scheint hier den Akteuren immens wichtig. Ebenso der »digitale Impfausweis«. Als Vorstufe zur ID2020 und der biometrisch-digitalen Erfassung und Verfolgung.

    Dann kommt irgendwann noch der digitale Euro (alle großen Staaten auf der Welt arbeiten daran!) und dann kann jeder Widerstand gebrochen werden, bevor er ausbricht. Womöglich noch in Kombination mit einem Social-Score-System und so weiter.

    Mittlerweile ist auch ersichtlich, dass Corona nur das Vorgeplänkel ist. Söder sprach doch schon offen von der nächsten »pandemischen Herausforderung«: dem Klimawandel. Und natürlich muss dann auch jeder mitmachen.

  23. An Lazarus:
    Ich bin auch nicht gerade der jüngste Hüpper.
    Gegen Pocken und Polio wurde ich als Kind geimpft, zumindest bei Ersteren war das Pflicht.
    Weil beide wirklich gefährlich sind, würde ich ernsthaft über einen Schutz dagegen nachdenken.
    Damals war die Sicht darauf entspannter, als Kind sowieso.
    Ansonsten hatte ich, wenn ich den Angaben meiner Mutter folge, fast alle Kinderkrankheiten, außer Diphterie. Das war alles komplikationslos, ich würde mich dagegen auch heute nicht impfen lassen.

    Das Problem aktuell:
    Durch all die Übergriffigkeiten und Nötigungen im Verlauf der Corona-Inszenierung haben sich Pharma- und Polit-Mafia als ausgesprochen kriminell demaskiert.
    Von solchen Gaunern nehme ich dann prinzipiell ÜBERHAUPT keine Ratschläge und Produkte mehr an.
    Ich kaufe ja auch nicht bei Drückerkolonnen oder unseriösen Gebrauchtwagenhändlern.

    Hätten sie mich in Ruhe gelassen und mich die Langzeitfolgen beobachten lassen, hätte ich es mir vielleicht in einigen Jahren überlegt, sofern sich Corona als wirklich gefährlich und der Impfstoff als wirksam und nebenwirkungsfrei herausgestellt hätte. Was es bisher nicht tat.
    Ich denke, daß ich es vielleicht sogar schon hatte, und es war eine Art heftige Grippe. Dafür riskiere ich keine Verseuchung mit einer mehr als fragwürdigen Plörre.

  24. @epikur

    Tetanus. Okay. Tollwut. Auf jeden Fall!

    Seit wann werden »krankmachende Viren« für derlei verantwortlich gemacht??

    Ich denke ja mittlerweile, die giftigsten Bakterien sind wohl die, die man in sich selber trägt, hab ich vor Jahren selbst erlebt. Ich hatte mich beim Reinigen mit meiner eigenen Zahnprothese in den Daumen gestochen. Das hat bissl geblutet, Pflaster drauf, was man halt so macht ... als der Daumen immer dicker wurde und die Schmerzen zunahmen, bin ich paar Tage später zu Hausarzt, der hat irgendwas draufgeschmiert und paarmal versucht zu »säubern«. Am Ende landete ich mit ner ausgewachsenen Blutvergiftung im KH und bekam nach ner OP 10 Tage intravinös Antibiotika. Der Operateur hat mir hinterher erzählt, dass die ernsthaft überlegt hatten, den Daumen zu amputieren.

    Ich hatte übrigens die Tetanus-Impfung ein oder zwei Jahre vorher »auffrischen« lassen.

    Nach allem, was ich in letzter Zeit gelesen, gehört bzw. von zwei oder drei Ärzten erfahren habe, die ich selbst gefragt hatte, werden bspw. sog. bakterielle Lungenentzündungen (gegen die man sich seit paar Jahren übrigens auch impfen lassen kann) in den allermeisten Fällen von körpereigenen Bakterien oder Pilzen ausgelöst, die aus verschiedenen Gründen vermehrt auftreten und die Zellen in der Lunge angreifen. Dagegen kann man wohl partiell mit Antibiotika behandelt werden.

    @Lazarus09

    Also Leutz Polio und Pocken sind nun echt net für die Katz ..

    Bevor du weiter Panik verbreitest, geh in dich gib die gut 20 Euro aus und lies den dicken, aber hervorragend recherchierten Wälzer »Virus-Wahn«. Darin wird gerade anhand von jeder Menge Statistik nachgewiesen, dass »Corona« nix neuartiges ist, sondern eine bis ins 19. Jahrhundert reichende Vorgeschichte hat. Im Verlagstext heißt es zu recht, »Corona/COVID-19, Masern, Schweinegrippe, Vogelgrippe, SARS, BSE, Hepatitis C, AIDS, Polio, Spanische Grippe. Wie die Medizinindustrie ständig Seuchen erfindet und auf Kosten der Allgemeinheit Milliardenprofite macht«

  25. Die Adjuvantien in Impfstoffen sind oft giftig, in manchen Fällen sehr giftig und in vielen Fällen neurotoxisch.
    z.B. Thiomersal (extrem giftig), Aluminiumsalze (neurotoxisch), Phenol (giftig), Borate (reproduktionstoxisch), Formaldehyd (neurotoxisch), PEG (allergen), etc.
    Ich fürchte, »Impfstoffe« sind ein systematisches Verdummungsprogram bzw. krankmachend. Das mit dem Quecksilber kann eigentlich nur Absicht sein, denn das Alkylquecksilberkationen extrem giftig sind ist seit dem Miamata-Unfall allgemein bekannt.
    Die Elite hat anscheinend wirklich kein einziges Rad mehr am Wagen.....
    und jetzt die Zwangsimpfung mit mRNA-Technology ...

  26. @Samson: Da muss ich mal eben mein Fachwissen rausholen:

    Zum Thema Lungenentzündung/Pneumonie: Es gibt 2 Arten. Die »typische« ist bakteriell verursacht. Erkennt man an gelbem, eitrigen Auswurf. Da kann man Antibiotika geben. Die »atypische« hat andere Ursachen. Viren, Pilze, Verschlucken — alles, was sonst das Lungengewebe schädigt. Leider verursacht die atypische Pneumonie oft eine zusätzliche typische Pneumonie, aufgrund der Immunschwächung und sogenannte »opportunistische« Keime. Meist Erreger, die da landen, wo sie nichts zu suchen haben. Deswegen sollte man mit Bissverletzungen immer zum Arzt — auch wenn man sich an der eigenen Zahnprothese verletzt. Da gibt es nicht nur Tetanuserreger — auch Colibakterien etc.
    Lungenentzündung wird deshalb zuerst mit Antibiotika behandelt, weil man sich so die langwierige Ursachenforschung spart — wenn’s hilft, war’s ein Bakterium, wenn nicht, isses was anderes, dann muss man was anderes ausprobieren. Das ist gängiges Verfahren seit meiner Pflegeausbildung.

    Körpereigene Bakterien können giftig sein — wenn sie da landen, wo sie nicht hingehören oder wenn ihre Vermehrung außer Kontrolle gerät. Solange das eigene Immunsystem OK ist, ist alles gut. Da kann man gut präventiv arbeiten. Nur die Pharmabranche verdient dann halt nichts mehr..

  27. @Ratze

    Danke für dein Fachwissen ;)

    Die Aussage, man soll bei Bissverletzingen zum Arzt gehen (was ich unterschreiben würde) widerspricht aber mE an und für sich schon der Behauptung, bspw. Impfung(en) könnten vor irgendwas schützen, das durch Bakterien, Viren etc pp »ausgelöst« wird.

    In ihrer dicken Schwarte weisen Engelbrecht/Köhnlein anhand von Statistiken nach, dass alle Epedemien entweder medialer Fake Panikmache der »Oberen« waren (bspw. AIDS, spanische Grippe) oder jeweils zurückgingen bzw. »ausgerottet« waren bevor die Impfstoffe massenhaft verabreicht wurden.

    Der offensichtliche Grund war jedesmal die Verbesserung des Immunsystems durch bessere Ernährung, sanitäre Verhältnisse, Hygiene etc. und bezügl. Polio versweisen sie auf eine bemerkenswerte Korrelation zwischen schwermetallhaltigen »Entlausungsmitteln« und dem Auftreten der zuvor unbekannten Krankeit, die ungefähr zur selben Zeit zurückgung, als das Entlausungsmittel nicht mehr verwendet wurde.

    Das meinetwegen »neuartige« in den letzten Jahrzehnten ist, was Köhnlein zufolge mit AIDS begann, dass tatsächlich exitierende, aber mehr oder weniger klinisch bekannte Krankheiten per »Test« umdefiniert wurden, um »Medikamente« zu vermarkten.

    Der Haken daran aus kommerzieller Perspektive ist nur, für Medikamente aller Art laufen die Patente nach paar Jahren ab und damit sinken die Profite, weil es kein Monopol darauf gibt. Für Impfstoffe, sagt Köhnlein, gelten Patente dagegen praktisch unbegrenzt (weswegen bspw. Ivermectin oder Hydroxichloroquin dort verboten sind, wo Impfstoffe propagiert werden). Deswegen mE auch der Hype darum und die fast planmäßig auftretenden »Mutationen«, gegen die sog »Auffrischungen notwendig« sind ...

    Abgesehen davon frag ich mich langsam, was die Chinesen veranstalten, China to suspend seafood imports from Russian enterprise due to coronavirus for one month, bzw. was auf ner Verpackung von gefrorenem Fisch gefunden haben wollen ...

  28. @Samson
    Du hast zu selektiv ‚sprich net alles richtig gelesen oder verstanden
    , Ich schrieb –>Grippeschutzimpfung ist 100% pure Bullshit, und Covid steht da in nix nach

    Der Rest deiner Ausführen unterstütze ich und sage das selbe seit der ersten Stunde auch das man mal die dubiose Rolle bei der damals zum Megatod aufgeblasenen Schweinegrippe-Epidemie 2009 von Lauterbach und Drosten im Auge haben sollte, da hatten die »Experten« auch schon zur Massenimpfung geraten, nur da war die Zeit net reif meint die Verblödung noch nicht weit genug fortgeschritten.

    Polio und Pocken sind mit Abstand die einzigen die ich für sinnvoll halte ... !

    @Daniel D

    ... Polio Schluckimpfung gab’s in der Schule und Pocken-Impf-Narbe am Arm hat unsere ganze Gerneration. Und diese Impfungen sind auch sinnvoll wir hatten im Ort 2 Kinder mit Kinderlähmung , also da sollte man die Impung net so weit wegwerfen.

    Mit dem Rest bin ja d’accord mit euch allen , ich schreib das ja auch seit Jahren .
    Der lohnabhängige Mensch hat als Feind nur seine Reichen und Schönen und deren Marionetten in Politik und Wirtschaft
    Es gilt sich dieses Gesindel vom Hals zu schaffen ‚oder in Grenzen zu halten, aber die Leute bekommen es seit Jahrzehnten net mal hin ihre #sPD seit Schröder unter die 5% zu wählen ..

    Wenn du zum Widerstand aufrufst musste er mal erklären gegen wen und warum und wenn du dich zum Sprecher der Arschlöcher machst werden auf deiner Hinrichtung tanzen wenn’s schief läuft.

    Traurig aber wahr...

  29. Mittlerweile wird es noch kafkaesker:

    »Der geimpfte Süle bringt dank positiven Corona-Tests Chaos in die Nationalmannschaft. Mannschaftsbesprechung abgesagt, Training verschoben, Spieler in Quarantäne.«

    Schuld sind natürlich weiterhin die Ungeimpften.

  30. Willkür. Schikane. Machtdemonstration.

    »2G für Fußballprofis«

    »Nach dem Willen der Länderchefs soll es nach Angaben von Wüst auch für Fußballprofis eine 2G-Regel geben. Das heißt, die Spieler müssten entweder genesen oder geimpft sein. Die rechtliche Umsetzbarkeit soll nun geprüft werden.«

    Das hat mit epidemiologischen Grundsätzen nicht mehr viel zu tun. Die extreme Moralisierung sowie Hysterie des Diskurses bewirkt dann so einen politischen Quatsch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.